www.music-newsletter.de

Hier gibt es Rezensionen von Rock CDs, die im 3. Quartal 2016 erschienen sind. Hier stehen u. a. die Infos zu den Alben ”Loud Hailer” von JEFF BECK, “Iron Smoke And Spit” von 2 IN THE CHEST, “Between Illness And Migration” von YOUR FAVORITE ENEMIES, “Southern Native” von BLACKFOOT, “Making Noise” von MITCH MALLOY, “Grain Of Soul” von ZODIAC, “Perceptionism” von VIOLENCE OF THE SUN, “Youth Authority” von GOOD CHARLOTTE und “Wake To A New Dawn Of Another Astro Era” von ACID MOTHERS TEMPLE.

Rock CDs 2016-3

Neue Rock CDs

Videoclips

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JEFF BECK “LOUD HAILER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Jeff Beck - Loud Hailer

TRACKLISTING:

01.  The Revolution Will Be Televised
02.  Live In The Dark   VIDEO
03.  Pull It
04.  Thugs Club
05.  Scared For The Children
06.  Right Now
07.  Shame
08.  Edna
09.  The Ballad Of The Jersey Wives
10.  O.I.L. (Can’t Get Enough Of That Sticky)
11.  Shrine

Label: Rhino Records
Web: www.rhino.com

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von: Philip Sayce - SuperHeavy - Alabama Shakes

ENGLAND

Bereits seit Mitte der 60er verzaubert JEFF BECK die Gitarrenfans mit seinen Künsten. Begonnen hat alles in der Band eines gewissen “John Mayall”, später hatte er seine Dienste in der “Pre-Led-Zeppelin”-Combo “The Yardbirds” zur Verfügung gestellt, bevor er sich 1968 mit seinem bahnbrechenden Solo Album “Truth” auf  solistische Pfade begab. Bis zum heutigen Tage hat der Engländer 16 Studio Alben veröffentlicht, die Nummer 17 ist “Loud Hailer”, ein Album, auf dem er sich so rockig wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr gibt. 72 Jahre ist der Musiker inzwischen alt, von seiner Präsenz und von seinem Können hat er nichts eingebüsst. Der Titel (deutsch: Megaphon) kommt nicht von ungefähr.

Bei den neuen 11 krachenden, lauten Songs wird er von zwei Mädels unterstützt, die schon seit einiger Zeit die Musikwelt in und um London herum mit ihrer eigenen Band begeistern. ROSIE BONES (Gesang) und CARMEN VANDENBERG (Gitarre) spielen und singen hauptberuflich in der Gruppe “Bones” und sie sorgen hier für deutlichen Wirbel. “Live In The Dark” ist der erste begeisternde Rock Hammer. Das instrumentale Monster “Pull It” dröhnt mit harten Fuzz-Gitarren, die durch einen Oktav-Devider gejagt wurden, der “Thugs Club” lädt ein zu garagen-rockigem Blues-Funk, die “beck”-schen Licks prasseln von links und rechts aus den Lautsprechern: Schräge wilde Blues-Licks, die in der Spitze vom vibrierenden Jammerhaken verziert werden.

Das sanfte “Sacred For The Children” outet den romantischen Jeff Beck - eine ruhige Ballade, wie er sie  schon in den 80er Jahren gespielt hat, Rosie Bones wispert den Text gefühlvoll mit der Inbrunst einer “Janis Joplin” und “El Becko” glänzt einmal mehr mit tollem Gitarrensolo, in dem er wieder mal zeigt, dass Schnelligkeit nicht unbedingt alles ist. “Right Now” und “Edna” lassen die buchstäbliche Rock-Sau raus und “The Ballad Of The Jersey Wives” ist einfach ein cooles gutgelauntes funky Teil, in dem knackige Country-Licks und eine rattenscharf gespielte Slidegitarre dominieren. Komplettiert wurde das Lineup im Studio von Schlagzeuger Davide Sollazzi und Bassist Giovanni Pallotti, die beiden Musiker kommen aus dem Session-Umfeld von Filippo Cimatti, der das Album mit Meister Beck produziert hat.

FAZIT: “Loud Hailer” bietet nicht nur ein Feuerwerk für Gitarristen, sondern ist ein rundum tolles Album geworden, dem vor allem die Präsenz zwei junger Mädels seinen Stempel aufdrückt. Der 72jährige JEFF BECK veröffentlicht eines seiner “jüngsten” Alben und brilliert in den 11 Songs ein ums andere Mal und schlägt trotzdem wahrscheinlich altgebliebene Classic Radio Rocker in die Flucht. Recht so, denn diese werden das Album hassen und darum haben sie es aber auch nicht verdient!

VÖ: 15.07.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  https://twitter.com/jeffbeckmusic & http://www.ainian.com/ & https://youtu.be/F6dsffOrOoI

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSFÄHIGE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

2 IN THE CHEST “IRON SMOKE AND SPIT”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

2 In The Chest - Iron Smoke And Spit

TRACKLISTING:

01.  Dawg
02.  Ghost Rider
03.  Hangman
04.  The Watchman
05.  Kings Over Jacks
06.  Iron Smoke And Spit
07.  Mary Lou
08.  Gunz Raised
09.  Mama Cried
10.  No Oh More
11.  Pony Express

SOUTHERN HARD ROCK

Für Fans von:  Molly Hatchet - ZZ TOP - Kid Rock - Papa Roach

USA (ARIZONA)

Eine neues Southern Hard Rock Brett bahnt sich seinen Weg durch den internationalen Mediendschungel. 2 IN THE CHEST heißt die Band, ist 2010 gegründet worden und besteht aus den Musikern Reverend Black Jack McBride (Vocals, Gitarre), Velvet De Blonko (Schlagzeug), Mortimer Butterfield (Bass) und James Jack Coburn (Leadguitar). Wer auf die Musik von „Motörhead“, „ZZ Top“ und „Molly Hatchet“ steht, wird begeistert sein über die angebotene Alternative, die es auf „Iron Smoke And Spit“ zu hören gibt. Nach dem Betrachten des Covers hatte ich zwar eher auf eine neue Variante der indianischen Rocker „Blackfoot“ oder „Redbone“ gehofft, aber die metallisch groovenden Rock&Roller „Ghost Rider“ und „Hangman“ lassen ebenfalls keine Wünsche offen. Slidegitarrentöne läuten den headbängenden Wüstenrocker „The Watchman“ ein, der wie die anderen Songs eine von 11 legendären von der Band im Booklet propagierten Wild West Stories zum Besten gibt: Verlassene Wüstenstädte, knüppeldicke Salonschlägereien, paranormale Mystery im Navajo-Reservat, verstimmt klimpernde Honkytonk-Pianos, schlitzohrige Pokergefechte und knallharte Outlaw-Auseinandersetzungen - am Ende macht sich die Band aus dem Staub mit dem donnernden „Pony Express“. Bleibt zu hoffen, dass die maskierte Gang bald wieder von sich hören lässt.

VÖ: 23.08.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.2inthechest.net/  &  https://www.reverbnation.com/2inthechest

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

YOUR FAVORITE ENEMIES “BETWEEN ILLNESS AND MIGRATION” (Deluxe Edition Tokyo Sessions)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Your Favorite Enemies - Between Illness And Migration Deluxe

01.  Satsuki Yami (My Heartbeat)
02.  Empire Of Sorrows
03.  A View From Within
04.  Where Did We Lose Each Other
05.  Underneath A Blooming Skylight
06.  From The City To The Ocean
07.  I Just Want You To Know
08.  1-2-3 (One Step Away)
09.  Anyone
10.  Obsession Is A Gun
11.  Muets Aux Temps Des Amours
12.  Yunagi
13.  A View From Within (Single Version)
14.  I Just Want You To Know (Single Version)
15.  Where Did We Lose Each Other (Single Version)
16.  1-2-3 (One Step Away) (Single Version)

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  U2 - Simple Minds - Arcade Fire - The Verve

KANADA

Die kanadische Band YOUR FAVORITE ENEMIES feiert das 10jährige Bandjubiläum. 2006 von Alex Foster (Gesang), Jeff Beaulieu (Gitarre), Sef (Gitarre) und Ben Lemelin (Bass) gegründet, hat sich die Gruppe nach einem furiosen Auftritt in Tokio im Studio zusammengefunden, um das erfolgreiche 2014er Album „Between Illness And Migration“ komplett neu einzuspielen und als um 4 neue Bonus Tracks ergänzte Deluxe Edition erneut zu veröffentlichen. Auch nicht schlecht, auf welche Ideen Musiker heute kommen. Das Original habe ich das letzte Mal vor zwei Jahren nach dem damaligen Release gehört, es hat mir gut gefallen und auch das hier Dargebotene ist ein absolut starker Mix aus Alternative Rock, Retro Psychedelic und hypnotischen Shoegaze-Elementen. „A View From Within“ begeistert nach wie vor und erinnert mich an die besten „U2“ Songs aus den 80ern – dazu kommen die atmosphärisch exzellent passenden geisterhaften Vocals der Japanerin MOMOKA TOBARI, die auch schon beim 2014er Release zu hören gewesen ist. Weitere Highlights und unbedingte Anspieltipps sind „Obsession Is A Gun“ und “Underneath A Blooming Skylight”, einer der vier neuen bisher unveröffentlichten Tracks.

Die anderen neuen Songs der “Tokyo Sessions” sind der Opener „Satsuki Yami (My Heartbeat)“, “Anyone“ und das Noise-Opus „Yūnagi“. Wer auf die Musik der irischen Band “U2” steht und YOUR FAFORITE ENEMIES überhaupt noch nicht kennt, kann jetzt mit der Deluxe Edition des 2014er Albums “Between Illness And Migration” eine rockmusikalische Bildungslücke schließen.

VÖ: 17.06.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://yourfavoriteenemies.com/welcome-biam/  &  http://yourfavoriteenemies.com/welcome/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BLACKFOOT “SOUTHERN NATIVE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Blackfoot - Southern Tide

TRACKLISTING:

01.  Need My Ride
02.  Southern Native
03.  Everyman
04.  Call Of A Hero
05.  Take Me Home
06.  Whiskey Train
07.  Satisfied Man
08.  Ohio
09.  Love This Town
10.  Diablo Loves Guitar

Label: Loud & Proud Records
Web: http://loudandproudrecords.com/

SOUTHERN ROCK

Für Fans von:  Molly Hatchet - Lynyrd Skynyrd - Texas Hippie Coalition

USA (FLORIDA)

Über 20 Jahre ist es her, als das letzte BLACKFOOT Album „After The Reign“ die heimischen Wände und Vitrinen zittern ließ. Die in den 70er Jahren von Rickey Medlocke, Charlie Hargrett, Jakson Spires und Greg T. Walker gegründete „Indianer“-Rock Band meldet sich zurück mit dem Comeback „Southern Tide“ – allerdings in komplett neuer Besetzung. BRIAN CARPENTER (Bass), TIM ROSSI (Gitarre), MATT ANASTASI (Drums) und RICK KRASOWSKI (Vocals, Gitarre) bilden das Lineup der 2012 reformierten Truppe, die der ehemalige Firmengründer Medlocke ins Leben gerufen hat, selbst aber weiter bei Lynyrd Skynyrd spielt und hier lediglich als Produzent und unterstützender Berater in Aktion bleibt. Im aktuellen Videoclip des Titelsongs ist er zu sehen mit seiner Gibson Les Paul neben der Schauspielerin & Rockröhre STACEY MICHELLE.

Der Auftakt „Need My Ride“ und der Titelsong strotzen wie die meisten der insgesamt 10 Songs strotzen vor Kraft, die junge Truppe spielt den für die Band atypischen Mix aus Southern Rock & Metal. Mit  der von Krasowski toll gesungenen Ballade „Everyman“ hat  man sogar einen kuschel-romantischen Rocker im Angebot, die Überraschung des Albums kommt ganz am Ende mit dem flamenco-tex-mex-rockigen Instrumental „Diablo Loves Guitar“ . „Southern Native“ ist ein routiniert gut gespieltes und modern produziertes Album, dessen Motto <down in the swamps of florida - i’m a southern born native> man in jeder Minute verspürt, aber das exzellente Niveau der kultigen BLACKFOOT-Scheiben der 80er und 70er Jahre erreicht’s dann doch nicht so ganz.

VÖ: 05.08.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.blackfootband.com/  &  https://youtu.be/ewaZHjFVzl4  (Video “Southern Native”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MITCH MALLOY “MAKING NOISE”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HARD ROCK

Für Fans von: David Coverdale - White Lion - Cinderella - Winger

USA (NORTH DAKOTA)

MITCH MALLOY ist einer der hunderttausend US Musiker, die sich in Millionen von Lichtjahren durch zahlreiche Cover Bands durchgekämpft haben und dadurch jegliches Gefühl für ihre eigene Indentität verloren haben. Der Mann aus North Dakota ist  ein exzellenter Sänger, aber die Songs des neuen an seinem 55. Geburtstag veröffentlichten Albums “Making Noise” hat man ähnlich so oft gehört, dass sie ins Ohr reinrauschen und dort verdampfen. “My Therapy” setzt beispielsweise auf einem “Deep-Purple”-Gitarrenriff auf und in mindestens fünf weiteren Stücken habe ich eine Artverwandtschaft zur Musik von “Bon Jovi” ausgemacht. In den 90er Jahren hat sich Malloy schon einmal im Hardrock Genre versucht und sich dann mangels Publikumsinteresse einige Jahre als Songwriter in Nashville verdingt. Anspieltipps: “Speak Of The Devil”, Shook” und “Alone”.

Mitch Malloy - Making Noise

VÖ: 26.08.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://www.mitchmalloy.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZODIAC “GRAIN OF SOUL”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  (bt)

Zodiac - Grain Of Soul

TRACKLISTING:

01.  Rebirth By Fire
02.  Animal
03.  Follow You
04.  Down
05.  Faithless
06.  Crow
07.  Ain’t Coming Back
08.  Get Out
09.  Like The Sun
10.  Sinner
11.  Grain Of Soul

Label: Napalm Records
web: www.napalmrecords.com

HARD ROCK

Für Fans von:  Black Star Riders - Year Long Disaster  - The Lions

DEUTSCHLAND

 Und noch eine Band, die wie die Reinkarnation von “Guns N’Roses” klingt. Zumindest will mich das der Auftakt „Rebirth By Fire“ glauben lassen. Das nachfolgende und auch als Videoclip verfügbare „Animal“ zieht Tempo und Lautstärke an und geht riffmäßig in Richtung dünne Lizzy, 70er „Sabbath“ oder zeitgenössisch passender „Black Star Riders“. ZODIAC sind ein Vierer aus dem westfälischen Münster und sie spielen den einzigen wahren gitarrendröhnenden Hardrock, der uns Genre-Fans seit Beginn aller Zeiten verzückt. Leadvokalist Nick Van Delft lässt dann auch noch einen starken Solo vom Stapel, der das iTüpfelchen auf diesen Song schraubt. Weitere Highlights sind die Rocker “Faithless”, „Crow“, der Headbänger “Sinner” und das schnellste Stück “Like The Sun” (196 bpm). Gutes viertes Studio Album von ZODIAC mit starken Songs, lediglich das nach Radioeinsatz schielende „Follow You“ geht mir am A.....allerwertesten vorbei. In der 2010 gegründeten Band spielen Nick Van Delft (Leadvocals, Leadguitar), Stephan Gall (Guitar), Ruben Claro (Bass, Keyboards, Backing Vocals) und Janosch Rathmer (Drums, Percussion). Lustig finde ich die auf der Band-Website gefundene Jugendschutzwarnung zum Videoclip von “Animal”: <it contains some explicit content that some of you might not find that appealing .. but had to be shown to underline the (core) message of the song. you might want to keep it away form your kids but they can surley listen to the song! stay tuned and keep it loud just above the acceptable level> und wer sich für den im Clip gezeigten Wandschrank interessiert, klickt hier: https://orangeamps.com/

VÖ: 29.07.16

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://zodiac-rock.com/  &  das oben erwähnte Video: https://youtu.be/ZTc0hjxqv_I

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

FOCUS “8.5  BEYOND THE HORIZON”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Focus - 8 p 5 Beyond

TRACKLISTING:

01.  Focus Zero
02.  Hola, Come Estas
03.  Rock 5
04.  Millennium
05.  Inalta
06.  Talking Rhythms
07.  Surrexit Christus

Label: Cherry Red Records
Web: www.cherryred.co.uk

JAZZ ART ROCK

Für Fans von:  Jethro Tull - Camel - Anekdoten - Soft Machine

NIEDERLANDE

Es war eines der ersten Alben gewesen, das ich meiner damals noch recht kleinen Sammlung einverleibte. Langspielplatte war der noch offiziell geläufige Terminus, “At The Rainbow” war 1973 das vierte und gleichzeitig das erste Live Album der niederländischen Jazz Rock Formation FOCUS gewesen. In der Band spielten seinerzeit der Querflötist und Gitarrist-Organist Thijs Van Leer, Bassist Bert Ruiter, Schlagzeuger Pierre Van Der Linden und Jan Akkerman, als Gitarrist. Seine Karriere habe ich im Gegensatz zu den anderen Musikern eigentlich immer am Rande verfolgt und ich habe auch einige seiner Solo Alben im Besitz. Fusion Jazz Rock befand sich Mitte der 70er Jahre in der Blütezeit mit so ungewöhnlichen Formationen wie „Backdoor“, Ashton, Gardner & Dyke“ oder dem „Mashavishnu Orchestra“ mit dem phänomenalen Gitarristen John McLauhglin upfront. Und jetzt kralle ich mir das nächste Album aus meiner Rezi-Kiste und lese „Focus – 8.5. Beyond The Horizon“ und tatsächlich – es sind DIE Focus, die jetzt mittlerweile 46 Jahre unterwegs sind und wohl immer noch existieren.

Musikalisch hat sich –  abgesehen vom Klang und dem fretless (bundlosen) Bass – nicht viel geändert zu den Anfängen. FOCUS – jetzt neben Van Leer und Van der Linden mit Bassist Bobby Jacobs und dem Gitarristen Menno Gootjes im Lineup – geben einen schillernden Fusion Mix zum Besten, allen voran immer noch die eindringlich zwitschernde Querflöte des Chefs, ohne aber die Performance der anderen Musiker schmälern zu wollen. Einige Songs erhalten vor allem durch Gastbeiträge brasilianischer Musiker (Arthur Maia, Mario Seve und Marcio Bahi) ihre spezielle Note, „Hola, Coma Estas“ ist anspruchsvoller Jazz auf höchstem Niveau. Der Auftakt „Focus Zero“ löst sich nach wilder solistischer Hatz in einem wohlgefälligen Blues-Turnaround auf. In „Millennium“ gibt es neben dem starkem Gitarrenspiel von Dumée sogar noch eines der immer seltener gespielten Schlagzeugsoli.

VÖ: 08.07.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.focustheband.com/ & https://youtu.be/VV-4DDSbWsw  (Track 5: “Inalta”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VIOLENCE OF THE SUN “PERCEPTIONISM”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

STONER ROCK

Für Fans von: Foo Fighters - Monster Magnet - Baroness

ITALIEN

Italienische Rock Gruppen, die Heavy Metal oder Hardrock spielen, sind bekannt, Bands dagegen, die sich auch im Bereich Stoner Rock, Sludge oder Blues herumtreiben, weniger. Dem wird Abhilfe geschaffen mit VIOLENCE OF THE SUN, einer 2014 vom Gitarristen Andrea El Khaloufi und dem Schlagzeuger Mattia Maiorani gegründeten Formation. Mittlerweile wurden noch Gianluigi Di Giacomo (Gitarre) und Francsco Pacifici (Drums) rekrutiert und zu viert hat man ein Studio besucht, um das zweite Album „Perceptionism“ aufzunehmen. Herausgekommen sind stoisch-dröhnende Gitarrenwände, die sich nicht hinter der Musik ähnlich gestrickter Acts („Baroness“, „Bongzilla“) zu verstecken brauchen. Die Anspieltipps: Das donnernde „Feeding The Dolls“  (163 bpm), „The Devil’s Bell Rings Again“ und der Long-John “Rachel Jupiter” (11:15 Minuten)

Violence Of The Sun - Perceptionism

VÖ: 15.07.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://violenceofthesun1.bandcamp.com/album/perceptionism

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GOOD CHARLOTTE “YOUTH AUTHORITY”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von: The All-American Rejects - 5 Seconds Of Summer

USA (MARYLAND)

Das 20jährige Band-Jubiläum feiern GOOD CHARLOTTE mit dem neuen (und sechsten) Studio Album “Youth Authority”. Das erste Lebenszeichen nach rund 6 Jahren Veröffentlichungspause war im November 2015 die starke Single “Makeshift Love” gewesen, auf dem regulären Album gibt es weitere 11 neue Songs, wer bei iTunes kauft, bekommt den Bonus Track “Rise” und wer in Australien lebt oder sich das Album über die Einkaufsketten “Best Buy” (in den USA) und “HMV” (Großbritannien) besorgt, freut sich über zwei weitere Tracks (“We’ll Let It All Out” und “Life Is Hard), was wiederum die Frage nach dem Warum für diese schwachsinnige Veröffentlichungspolitik stellt. Warum nicht gleiches Material für Alle? Anyway - die Highlights: Das sommerliche “40 oz. Dream”, “Keep Swingin”, “Reason To Stay”, “Stray Dogs” und das kuschelrockige “Cars Full Of People”.

Good Charlotte - Youth Authority

VÖ: 15.07.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:   http://www.goodcharlotte.com/ & https://twitter.com/goodcharlotte 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ACID MOTHERS TEMPLE & THE MELTING PARAISO UFO
“WAKE TO A NEW DAWN OF ANOTHER ASTRO ERA”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYCHEDELIC

Für Fans von: Magma - Six Organs of Admittance - Palindrome

JAPAN

Zurzeit bewegt das Thema “Reise zum Mars” wieder einmal sämtlich Schlagzeilen in Wissensmagazinen und Rubriken diverser Journaillien. Im Jahr 2030 soll es soweit sein, dass das erste bemannte Raumschaft Station auf dem roten Planeten macht. Dabei ist der Japaner Kawabata Makoto mit seiner Band dort längst vor über 20 Jahre angekommen. Sein space-psychedelischer Underground schwirrt nun schon mit dem sage & schreibe 76. Album durchs kosmonautische Universum. Auch die drei überlangen Tracks der neuen CD machen da keine Ausnahme. Egal ob “Force In The Third”, “Nebulous Hyper Medi” oder “Meridian Dimension” - es dominieren überlange improvisationsfreudige Gitarrensoli und erdig-hypnotische Riff Orgien, die - wie alle Vorgänger - angereichert mit elektronischen Spielereien zum Non Plus Ultra der zeitgenössischen Rock Musik gehören. Vinyl gibt’s limitiert in “Pink”!

Acid Mothers Temple - Wake To A New Dawn

VÖ: 22.07.16

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.acidmothers.com/ & http://www.importantrecords.com/imprec/imprec439

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSFÄHIGE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

HEART “BEAUTIFUL BROKEN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von:  Pat Benetar - Joan Jett - Avril Lavigne

USA (WASHINGTON)

Wahnsinn, die “Wilson”-Schwestern gibt’s immer noch! Die Mädels, die einst den “Magic Man”, den hardrockenden “Barracuda” gebracht haben und auch viel geile nie im Radio gespielten Knaller wie “Even It Up”, “Kick It Out” oder “Bebe Le Strange”, setzen ihr neues Album “Beautiful Broken” in die Umlaufbahn. Allerdings handelt es sich teilweise um Schnee von gestern, der hämmernde Titelsong war ein Bonus Track des 2012er Vorgängers, hier gibt es die aufgefrischte Version mit dem Gastbeitrag von James “Mister Metallica” Hetfield, “Sweet Darlin” gab’s schon mal 1980, “Johnny Moon” & “Language Of Love” 1983 und “City’s Burning” 1982, hier sind es neue Aufnahmen der alten Klassiker. Auch die 5 neuen Kompositionen überzeugen durchgehend. Wem die Musik von HEART bisher immer gefallen hat, dem sei gesagt: DIESES Album gehört unbedingt in die Sammlung!

Heart - Beautiful Broken

VÖ: 08.07.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.heart-music.com/https://vimeo.com/171182079

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

RED POISON “RED POISON”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HARD ROCK

Für Fans von:  Saxon - Ratt - Krokus - Kix - Buckcherry

DEUTSCHLAND

Im Sound der 80er kommt die Band RED POISON aus Rostock und präsentiert ihr gleichnamiges Debüt Album. Knochentrockener Glam-Hard-Rock&Roll, wie ihn früher die Bands “Krokus”, “Coney Hatch” oder “Saxon” gespielt haben, “Best Days Of My Life” erinnert gar an die melodiösen Monstermelodien von “R.E.O. Speedwagon”. Robert Deströyer (Gesang, Gitarre), Hannes Galaxy Breaker(Leadgitarre), Felix Vice (Bass) und Dorian Tiger (Schlagzeug) sind die Protagonisten, die das Album unter der Fuchtel von Produzent Jimmy Gee aufgenommen haben. Bis auf die rockige Ballade “Searching For You” passt alles, nur hat hier wohl ein Anderer die Chefrolle am Mikro übernommen und das hätte er bleiben lassen, denn das grottige Schulenglisch rollt mir die Fußnägel bis zu den Ohren auf. Highlights: “Escalation”, “Love Me” und “Wanted Man”.

Red Poison - Red Poison

VÖ: 08.07.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.redpoisonband.de/  &  https://soundcloud.com/red-poison-1

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

EMAROSA “131”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von:  The Fall Of Troy - Lungfish - Of Mice & Men

USA (KENTUCKY)

Zwei Jahre nach dem guten 2014er Album “Versus” gibt es neuen Stoff von der Post Hardcore Gruppe EMAROSA. Die permanenten Wechsel am Frontmikro der 2006 gegründeten Band scheinen endlich beendet zu sein, seitdem der von “Squid The Whale” zur Formation gestossene Bradley Scott Walden die singende Chefrolle ünernommen hat. Ganz neu im offiziellen Lineup ist der zweite Gitarrist Marcellus Wallace, der den abgewanderten Jonas Ladekjaer ersetzt und die verbliebenen Musiker aber schon auf deren letztjährigen Tour unterstützt hatte. Von den 11 neuen Songs des vierten Studio Albums “131” überzeugen vor allem “One Car Garage”, “Miracle”, die bereits im April veröffentlichte Single “Cloud 9”, der radiotaugliche Ohrwurm “Helpless“,  “Young Lonely” und “Blue”.

Emarosa - 131

VÖ: 08.07.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://emarosa.us/  &  https://twitter.com/EMAROSA

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

GOZU “REVIVAL”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

STONER ROCK

Für Fans von: QOTSA - Kyuss - Black Sabbath - Kadavar

USA (MASSACHUSSETTS)

Brummender Stoner Rock, wie ihn die “Queens Of The Stone Age” zu ihrer besten Zeit Ende der 90er gespielt haben. Die Band GOZU hat ihren Standort in Boston, hat sich 2008 gegründet und spielt seitdem in unveränderter Formation: Marc Gaffney (Vocals, Guitar), Doug Sherman (Guitar), Joe Grotto (Bass) und Mike Hubbard (Drums) praktizieren nach eigenem Gusto “Bad Ass Rock & Roll” und haben mit der Wuchtbrumme “Revival” ihr drittes (und meiner Meinung nach ihr bisher bestes) Album veröffentlicht. Von den 8 Tracks überzeugen vor allem “Nature Boy”, “Bubble Time”, “Big Casino”, das zu Beginn stark an die kultigen “Sabbath”-Songs der 70er erinnernde “Lorenzo Llamas” und das zum Ende hin zu einem gewaltigen Riffmonster mutiert sowie “Dee Dee McCall”, das mit 192 bpm gleichzeitig schnellste Brett des Albums.

Gozu - Revival

VÖ: 01.07.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://gozu.bandcamp.com/ & https://soundcloud.com/ripple-music/gozu-nature-boy

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VAN DER GRAAF GENERATOR “DO NOT DISTURB”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

Van Der Graaf Generator - Do Not Disturb

TRACKLISTING:

01.  Aloft
02.  Alfa Berlina
03.  Room 1210
04.  Forever Falling
05.  Shikata Ga Nai
06.  (Oh No! I Must Have Said) Yes
07.  Brought To Book
08.  Almost The Words
09.  Go

Label: Esoteric Recordings
Web: www.esotericrecordings.com

ART ROCK

Für Fans von:  David Bowie - Tin Machine - The Velvet Underground

ENGLAND

Überra-schung! Vor einigen Wochen haben wir noch die exzellente Rockpalast-Veröffentlichung des 1981er Konzerts von Peter Hammill mit dessen K-Group besprochen. Ihr erinnert Euch sicher: Das war der Gründer & Betreiber der 60er Jahre Kultband VAN DER GRAAF GENERATOR, die damals wie heute als Insidertipp und als eine der Pioniergruppen in Sachen Art & Progressive Rock galt/gilt. Und ehe man sich versieht, liegt eine nagelneue Scheibe der selbigen Gruppe auf dem Rezensionstisch. Der englische Musiker hat das Album wie schon den 2012er Vorgänger mit Hugh Banton (Orgel, Bass) und Guy Evans (Drums) eingespielt und bedient wieder sämtliche Erwartungen, die man an einen Musiker und Songwriter seines Formats hat.

Angeblich soll es mal wieder laut Aussage der Beteiligten das letzte Albumin dieser Besetzung sein, aber mittlerweile braucht man ja nichts mehr auf solche Äußerungen zu geben (letzte Tour, letztes Konzert, letzte Zigarette usw - kennt man u. a. von den “Scorpions”) und das bleibt auch hoffentlich auch so. Es gibt jede Menge von „strange moments”, bereits der Auftakt „Aloft“ ruckelt sich abenteuerlich durch diverse Rhythmusfiguren und wechselt so oft Tempo und Gemütsverfassung, wie es manche Bayern mit ihren Unterhosen im ganzen Leben tun.

„Alfa Berlina“ startet mit Polizeisirenen und gruseligen „Poltergeist“-Soundeffekten, bis einen dann die (verdammt nach „Procol Harum“) klingelnde Orgel von Banton abholt. Hammill füllt den Song mit seinem sonoren Mix aus leidenschaftslosem Sprechgesang und intensiv-spartanischem Gefühlsausbruch. Ein Stück, das vor allem den Anhängern des zu Jahresfrist verstorbenen David Bowie gut gefallen dürfte. Erstes Highlight des Albums, deff! „Room 1210“ lädt ein zu einigen „Alan Parsons“ Reminiszenzen, das Stück bedient sich (wohl unbewusst) an einem fragmentarischen Mix aus „The Raven“ und „The Cask Of Amontillado“, lediglich das (wieder von Banton gespielte) Akkordeon zieht eher in die düstere „Tom Waits“-Richtung. Während die ersten drei Stücke sich um das Attribut „Kopfmusik“ verdient machen, zielt „Forever Falling“ wave-punk-rockig auf die Tanzbeine intellektueller Musikfans, die vertrachten Rhythmusverschiebungen in der Mitte dürften allerdings schnell für einen Knoten in den Haxen sorgen. Nevertheless – ein geiles Stück!

„Zappa“-eskes Jazz-Rock-Flair im humorvollen „(Oh No! I Must Have Said) Yes“, “Brought To Book” dagegen führt in eine Cocktail-Bar um halb drei am frühen Morgen, der Barkeeper hängt gelangweilt am Tresen, während sich ein Pärchen in einer dunklen Ecke kichernd auf einer Plüschcouch vergnügt. In Minute 03:37 kommt der Türsteher und wird handgreiflich, um alle Beteiligten vor die Tür zu setzen. Hach ja, die liebe Fantasie .....und wen’s interessiert: Im 16seitigen Booklet und auf dem “Inner Sleeve” der Vinyl-LP sind alle Text abgedruckt. Die Vinyl-LP ist von der Tochterfirma “Esoteric Antenna” veröffentlicht worden.

VÖ: 30.09.16

Verfügbar: CD &  Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.vandergraafgenerator.co.uk/  &   http://sofasound.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

STUCK IN TRAFFIC “MIDNIGHT SHOW”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

Stuck In Traffic - Midnight Show

TRACKLISTING:

01.  Midnight Show
02.  Highway
03.  Need None
04.  Mother
05.  Should’ve Done Better
06.  Perfect Circle
07.  Lost Summer
08.  Destiny
09.  Roxanne
10.  Good Girl For A Boy

Web: www.stuck-in-traffic.ch 

CLASSIC BLUES ROCK

Für Fans von:  ZZ Top - Wishbone Ash - Pat Travers - Robin Trower

SCHWEIZ

STUCK IN TRAFFIC sind ein 2002 gegründeter Vierer aus der Schweiz. Erdiger Blues und Alternative Rock sind die bestimmenden Elemente der musikalischen Ausrichtung. „Midnight Show“ heißt das aktuelle Album und wer des langen Wartens auf neue Musik von „ZZ Top“ überdrüssig ist, bedient sich einfach bei den Songs dieser Band. „Highway“ beispielsweise klingt wie ein übrig gebliebenes Schätzchen aus der 70er Jahre Phase des texanischen Trios um „Billy Gibbons“. „Need None“ geht als Brüderchen des Klassikers „La Grange“ durch und was die beiden Gitarristen Dino Sabanovic und Andreas Schwendener veranstalten, dürfte die Seele eines jeden Classic Rock Fans durchkneten. Im 6/8tel Shuffle „Mother“ glänzt Drummer Lionel Hasheer mit filigranen Fills, geiles Georgel (ha, ha) gibt’s in „Should’ve Done Better“ – der besondere Special Guest an der Hammond Orgel ist Mahir Sarihodzic, in dessen „Longplay Studio“ in Sarajewo das Album aufgenommen worden ist. Der bosnische Musiker ist übrigens mit Maja Sar verheiratet, die ihr Heimatland 2010 beim Eurovision Song Contest vertreten hat und seinerzeit mit "Korake ti znam" in der Endabrechnung auf dem 18. Platz (von 26 Teilnehmern) gelandet ist.

Perfect Circle“ führt dann plötzlich in eine ganz andere Richtung – erinnert ein bisschen an die balladesken Meisterwerke der englischen Band „Wishbone Ahs“ (z. b. „Throw Down The Sword“) und hier zeigt Vokalist Dino, dass er sich mit seiner rauchig-kraztigen Stimme auch in den höheren Lagen behaupten kann. Stark auch der lyrische Mittelteil, der seinen Höhepunkt in einem mitreißenden Gitarrensolo erfährt. Variabel geht es weiter – die gutgelaunten Akkorde im „Lost Summer“ wecken Erinnerungen an die 80er („Van Halen“, „Stretch“) und hier wissen die Boys sogar mit fein arrangiertem Satzgesang zu punkten. Schöner sonniger Radio-Rock-Song! Der Rest des Albums („Destiny“, Roxanne“ – nicht verwandt & verschwägert mit dem „Police“-Mädel - und „Good Girl For A Boy“) besteht aus einer weiteren phätten Ladung Blues-Rock. Die digitale Kopie des Albums gibt es seit März 2015 in den handelsüblichen online-shops, seit August 2016 ist “Midnight Show” auch als CD verfügbar.

FAZIT: Echte Schweizer Wertarbeit - der handgemachte Blues Rock von STUCK IN TRAFFIC überzeugt durchgehend - eine unterhaltsame “Midnight Show”, die nach Wiederholung schreit!

VÖ: 26.08.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.stuck-in-traffic.ch/  &  https://soundcloud.com/stuck-in-traffic

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

AGAINST ME! “SHAPE SHIFT WITH ME”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

Against Me - Shape Shift With Me

TRACKLISTING:

01.  Provision L-3
02.  12:03
03.  Boyfriend
04.  Crash    VIDEO
05.  Delicate, Petite & Other Things I’ll Never Be
06.  333    VIDEO
07.  Haunting, Haunted, Haunts
08.  Dead Rats
09.  Rebecca
10.  Norse Truth
11.  Suicide Bomber
12.  All This (And More)

Label: Xtra Mile Recordings

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  Smashing Pumpkins - The Hives - The Weakerthans

USA (FLORIDA)

Von Beginn an ordentlich Dampf machen AGAINST ME! auf ihrem neuen Album „Shape Shift With Me“, „Provision L-3“ setzt dort an, wo man 2014 mit dem Vorgänger „Transgender Dysphoria Blues“ aufgehört hatte. Das Stück verteufelt den auf internationalen Flughafen eingesetzten Security-Scanner Auch „12:03“ geht flott zur Sache, Chefsänger LAURA JANE GACE erwartet den Anruf eines Mädels, das aber nichts von sich hören lässt. Das Quartett aus Florida predigt sein munteres Gemisch aus Garagen Punk und Alternative Rock, hat jetzt auch sein eigenes Label “Total Treble Music” gegründet, der internationale Vertrieb geht über “Xtra Mile Recordings” vonstatten. Drei Songs waren vorab schon verfügbar gewesen zum kostenlosen streaming und in den online-shops, zum einen „Crash“, zu dem es auch einen von der wieder propulären „Star Wars Saga“ inspirierten Videoclip gibt: https://vimeo.com/178894498, in dem ein vermummter „Darth Vader“ durchs Bild hüpft, zum anderen die Single „Haunting, Haunted, Haunts“, bei der es um Phobien und Angstzustände geht. Eines der Album-Highlights ist das mit 60ies-Retro-Rhythm’n’Blues- Philosophie ausgestattete und den vibrierenden Gitarrenwänden von James Bowman geschuldete „Delicate, Petite & Other Things I’ll Never Be“ – erinnert mich spontan an die Musik des  Detroiter Rockers „Mitch Ryder“. „333“ bedeutet nicht <drei drei drei - bei Issos Keilerei> (Witz für Latein-Jünger), sondern bezieht sich auf drei Gemälde, die es den Boys bei einem privaten Besuch zwischen zwei Konzerten  im „Guggenheim-Art-Museum“ im spanischen Bilbao angetan hatten, u. a. dieses hier vom US Künstler Andy Warhol: https://www.guggenheim-bilbao.es/en/works/one-hundred-and-fifty-multicolored-marilyns / - über Geschmack lässt sich natürlich wie immer streiten. Der “Suicide Bomber” ist kurz nach dem Sprengstoffattentat im Pariser Club “Bataclan” entstanden, bei dem Terroristen 130 Menschen getötet haben und setzt sich darüber hinaus auseinander mit der Gefühlswelt der geschockten Eltern, die sich Vorwürfe machen, warum ihre Söhne in der Lage waren, eine solch üble Mordtat zu vollbringen. Beim Stück hat sich übrigens der im Studio verantwortliche Tontechniker MARC HUDSON den Bass umgeschnallt und sorgt für die tiefen Töne. Doppel Vinyl gibt es in der limitierten Edition auch als weiße und klare Rille, der Download-Code fürs digitale Album liegt allen Vinyl-Ausgaben bei.

VÖ: 16.09.16

Verfügbar: CD &  2-Vinyl & Digitales Album & MC

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.againstme.net/  &  https://vimeo.com/181459925 (“333”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

TY CURTIS “BLAME ME”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BLUES ROCK

Für Fans von:  Pat Travers - Jonny Lang - Tom Principato

USA (OREGON)

Für viele ist er ein noch unbeschriebenes Blatt, obwohl er bereits fünf ansprechende Alben veröffentlicht hat. TY CURTIS hat den Soul in der Stimme und wer ihn wie in “I Can Say” singen hört, denkt unweigerlich an den souligen Gesang von Teddy Pendergrass, während die Musik eher in die Blues-Rock-Ecke drängt. “Blame Me” ist sein neuestes Album und es ist wohl auch das erste, dass bequem über die internationalen Vertriebswege (zumindest digital) zu bekommen ist. Nach zwei in Eigenregie veröffentlichten Longplays ist er vom ehemaligen “Prince”-Mitstreiter “David Z” entdeckt worden und mit dessen Hilfe gab es das bis dato in Insiderkreisen sehr geschätzte Album “Cross That Line”, das ihm Live Konzerte quer durch die USA und auch in Europa ermöglichte. Weitere Highlights sind “Never Get My Love” und der Reggae Rocker “Urge And Temptation”.

Ty Curtis - Blame Me

VÖ: 01.07.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.tycurtis.net/store/Ty-Curtis-Blame-Me-Album-Digital-Download.html

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE NOSE “WHO’S THE MONSTER NOW?”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

The Nose - Monster

TRACKLISTING:

01.  Dee
02.  Lonesome Rider
03.  Now
04.  Hope
05.  Spoon Of Sugar
06.  And
07.  On My Demand
08.  Jusqu’a Toi
09.  Happy Zombie Army
10.   Pirate Queen
11.  What?
12.  They Took The Tank

Label: Gash Records

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von: PJ Harvey - Garbage - Juliette Lewis - Sugarcubes

ÖSTERREICH

THE NOSE? Da war doch was – yep! Vor zwei oder drei Jahren ist eine „blaue“ CD ins Redaktionsbüro geflattert. Wenn ich mich erinnere aus Österreich und wieder richtig! Hinten auf dem Cover der CD steht „Wien“. Das ist – für die deutschen geographieschwachen Mädels – die Metropolhauptstadt Österreichs. Die Stadt mit Charme – mehr sogar als München jemals haben wird. Und die Stadt, aus der die Mozartkugeln kommen, die Ihr so gerne verdrückt, ha, ha! Mittlerweile hat mich der erste Song „Dee“ fast aus dem Sessel gehoben – druckvoller Alternative Rock mit 160 bpm und dicken fettem Heavy-Anstrich. Auch der „Lonesome Rider“ zieht mit breitwandig wummernden Riffs seine Bahnen, die sexy voice gehört – ich hoffe, ich hab’s richtig gelesen im 8seitigen Booklet, in dem übrigens alle Texte abgedrückt sind - RONITA RUBIA! Eine Stimme zum Verlieben – und schon schraubt sie die Vocals eine Nuance höher – einer der beiden Gitarristen wirft einen schrägen Lick in den Schlussakkord – geil! „Now“ brummt ebenfalls punkheavyrockig aus den Lautsprechern – ist mit 138,2 bpm so was wie ein erster Höhepunkt des Albums. Und in diesem Kontext geht es munter weiter – ein Highlight jagt das andere – die Band ist definitiv erwachsener geworden, was die musikalische Ausrichtung, die Produktion, das Arrangements der Songs und die Ideenvielfalt betrifft.

Ranita (das „o“ habe ich mittlerweile ich durch das wahrhaftige „a“ ersetzt) zieht die Intensität unmerklich nach oben, die Band folgt ihr bedingungslos, „Spoon Of Sugar“ (160 bpm) gefällt mir sogar noch besser als alles Vorangegangene, die Band hat spürbar und hörbar immensen Spaß. „And“ ist komplexer als die vorherigen Tracks, ein dreckiger kurzer Fuzz-Gitarrensolo erfreut jeden Sechssaiten-Fan und dann kommt mit „On My Demand“ der nächste Hammer-Track, der richtig Dampf macht, auch hier gibt’s wieder fettesten Gitarrenstoff. Gitarrist EL MARIACHI möchte ich auch nicht unbedingt bei Nacht begegnen – obwohl – ich bin mir sicher, einem gemütlichen Umtrunk wäre er nicht abgeneigt, vielleicht trifft man sich ja mal während eines Konzertes, ha, ha. Aber eigentlich - wenn ich mir die die Ranita auf der WS der Band ansehe - mit Lockenwicklern sieht die auch zum Fürchten aus!

E.E jun unterwandert den zweisprachig gesungenen Titel „Jusqu’a Toi“  mit einem hypnotischen Basslauf – unerwartete perfekt arrangierte Schlager-Eurovisions-Gesangsharmonien im Mittelteil - <lock the door i want more> singt Ranita in bester „B-52s-Manier“ zwischendrin – mittlerweile hat sich der Song zum Ohrwurm mit starker Hookline entwickelt - geiler Track – ich betätige zum ersten Mal spontan die Repeat-Taste. Das brüllende Gegenstück folgt auf dem Fuße. Müssen Horrorfilm-Fans sein, da habe ich eine „Nose“ dafür. „Happy Zombie Army“ – wer den Film „Scouts VS Zombies“ gesehen hat, weiß mittlerweile, dass auch Untote sehr musikalisch sind und ich bin mir sicher, hier klappern die Knochen zu 153 satten bpm! Hammer Album!

VÖ: 05.08.16

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

 www.the-nose.at  & https://myspace.com/thenoseaut/music/songs & https://youtu.be/w42I9nK_eSY

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx