www.music-newsletter.de

Hier gibt es CD-Rezensionen von Reggae Alben, die im Jahr 2010 veröffentlicht worden sind. Hier stehen u. a. Infos zu den Alben ”Most Wanted” von CHUKKI STARR, “Talk About It” von MISHKA, “Reggae Legends” von SHABBA RANKS, “Crossroads” von JAHCOUSTIX, “Legends” von BOB MARLEY, “Metalchem” von PAPRIKA CHORPS, “Born To Be Free” von NATTY KING, “Vivi En Do” von DREAD MAR I, “Reggae Knights” von ISRAEL VIBRATION, “Come Into My Life” von ADELE HARLEY und den Samplern “No Glory Riddim” und “Songs For Reggae Lovers 3”.

Reggae 2010

Reggae CDs

Neue CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHUKKI STARR “MOST WANTED”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von Freddie McGregor - Admiral Tibett - Buccaneer

ENGLAND

Nicht er, sondern sein neues Album war “Most Wanted” und an der Zeit, dass es öffentlicht wurde. Der Reggae-Fan bekommt 13 Stücke, die es bereits als Single-Veröffentlichungen, aber bisher auf keinem Album gegeben hatte. CHUKKI STARR ist einer der wenigen DJs, der auch heute noch stolz die grün-gelb-rote Rasta-Flagge hochhält und sich nicht von allzu modernen Strömungen wie dem Reggaeton oder allzu technoidem Reggae beeinflussen lässt. “The Almighty One”, sein aktueller Hit “Sweet Meditation” (gehört mittlerweile zur Standard- Ausstattung eines jeden Reggae-DJs) oder “Forever Shall Praise” sind Songs, die immer noch mitreissen - Einzig beim explosiven Erfrischungsstäbchen “Hard Fo Smile” ärgert es mich noch heute, dass der Song leider (oder dummerweise) nach drei Minuten ausgeblendet wird, als die Party gerade richtig Fahrt aufnimmt. “Wat nog steeds an die remix!”

Chukki Starr - Most Wanted

VÖ: 22. 03. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://myspace.com/chukkistarr/music/songs

TOURDATEN

INFO: Geboren wurde CHUKKI STARR als Titto Williamson im London der 70er Jahre. Als Teenager  war er als DJ unter dem Pseudonym Chucki Brown in der Community unterwegs, als er vom Produzenten “Stonehead” entdeckt wurde, der es ihm ermöglichte, seine erste Single “Goodas Gal” auf zu nehmen. Ende der 90er wurde er zu den besten Deejays in Grossbritannien gezählt, er konnte diverse weitere Hits verbuchen, darunter auch den Song “Hard Times” mit der Sängerin Aisha (bekannt als High Priestess).  Sein Debut-Album “Ghetto Youth Livity” kam 2000, Produzent war der “Mad Professor” gewesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

MISHKA “TALK ABOUT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von Steel Pulse - Aswad - UB40 - JC Lodge

BERMUDAS

Ein Songwriter, der sich im Reggae Genre suhlt und dabei gekonnt Pop Elemente verarbeitet und die karibische Herkunft nicht verleugnet. MISHKA kommt von den Bermudas, ist das kleine Brüderchen der Sängerin Heather Nova, das ganz grosse Musik abliefert. Der Auftakt “Give Them Love” ist gefüllt mit lustigem Dialekt (“Wie giff demm loohf, giff demm leif, gohs iddis“), dass ich zunäxt an Didi Hallervorden gedacht habe. Das folgende “Bittersweet” orientiert sich am Pop Reggae von UB40 und spätestens mit “Keep On Lovin” liefert er sein Rock Steady Meisterwerk ab, das sich nicht hinter den Vibes von Steel Pulse oder Aswad verstecken braucht. “Dead End Streets” ist lovers-rockig und die eigentliche Überraschung gibt’s im Südstaatenrocker “Music Of The Moment”. Wer eine neue CD sucht, die Fun, Lebenslust, sommerliches Flair und Abwexlunxreichtum gleichzeitig bietet, greift zu!

Mishka - Talk About

VÖ: 30. 03.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: https://www.mishka.com/

TOURDATEN

INFO: Es ist das vierte Studio Album von MISHKA. Entdeckt wurde er vom Alan McGhee, dem Plattenboss des Labels Creation Records, der die erstaunliche Feststellung machte, dass es hier mal einen weissen Musiker gab, der dem Genre Reggae einiges an kreativen Ideen beisteuern konnte, anstatt sich schamlos an den Ideen der Roots Musiker zu bedienen. Der 36jährige  ist ein Weltenbummler, der sich bereits in jungen Jahren mit dem Boot seiner kanadischen Eltern in der Karibik herumtrieb und dabei sämtliche musikalische Einflüsse in sich aufsog. Seine ältere Schwester ist die Sängerin Heather Nova.

 

 

 

 

 

 

 

 

SHABBA RANKS “REGGAE LEGENDS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEHALL

Für alle Fans von:  Cutty Ranks - Daddy Freddy - LKJ -

JAMAICA

Eine dickes phättes Brett vom Dancehall-Maestro. 4 Original-CDs als Box-Set. 44 Stücke bei einer Spielzeit von 230 Minuten. Warum allerdings gerade diese 4 CDs Einlass fanden in die Box, wird das Rätsel der “Kompilierer” bleiben. Egal - wer Shabba Ranks Klassiker zum günstigen Preis sucht, wird zufrieden gestellt. Kracher wie “Weh Yu Get It From”, “Gal Yuh Good” und “He Rammer” sind mit von der Partie, die mainstreamigen Hits “Telephone Love” mit meinem Liebling JC Lodge und der “Mista Lova Man” selbstredend auch. Shabba Ranks bedient sich dabei durchwex seiner minimalistischen Vokaltechnik (drei Grundtöne - schnell gesungen, gesprochen oder getoastet - ne, hat nix mit Essen zu tun), die hypnotischen Riddims lullen ein und verführen zur Polonaise - ich durchs Zimmer rhythmisch schwingend mit einem Staubwedel und (wieder einmal) fünf Katzen im Takt hinter mir her.

Shabba Ranks - Reggae Legends

VÖ: 22. 01. 10

Verfügbar: CD (4-CD-Box)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Infos auf wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Shabba_Ranks

TOURDATEN

INFO: In der 4er CD-Box befinden sich die zweite Studio Platte “Just Reality (1990)”, die eher langweiligere und viel zu eintönig (wie alle vier CDs von Gussie Clarke) produzierte “Rappin’ With The Ladies (1990)”, “Golden Touch” und “Mr. Maximum”. Zusätzlich gibt’s noch einige Remixe

 

 

 

 

 

 

 

 

VERSCHIEDENE INTERPRETEN “NO GLORY RIDDIM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE-SAMPLER

Für Fans von:  Dancehall - Roots Reggae - Lovers Reggae

ITALIEN

Toller Sampler, der da vom italienischen Label Bizzarri Records kommt. Vierzehn Dancehall und Lovers-Reggae-Stomper, die allesamt sofort ins Ohr gehen und Spass auf mehr machen. Warum nur 47 Minuten? Egal - die besten Tracks sind (Ladies First!) die Mega Kracher “Woman” von JULIA und “No Love Sweeter” von ASKALA SELASSIE, bei den Herren sind es KHARI KILL mit “Gun Town” und vor allem RAPHAEL mit “In Love Wid Di Ras”, die sofort gefallen. Der Reggae Liebhaber bekommt aber auch einige hierzulande weniger bekanntere Acts wie die Hip Hopperin TIZLA (hier mit “One Love”) geboten , die aus dem Umfeld der DLH Posse des italienischen Rappers DJ Tubet kommt. Das erstaunlichste ist natürlich immer wieder an den “One-Riddim”-Geschichten, dass aus einem elementaren Grund Rhythmus durch den Vortrag der Künstler 14 verschiedene Songs entstehen.

Various Artists - No Glory Riddim

VÖ: 18. 03. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

 Label: www.bizzarrirecords.com  &  https://myspace.com/bizzarrisound/music/songs

TOURDATEN

INFO: Grosse Freude - der Kontakt zu Bizzarri Records in Italien, der über die Musikmesse in Frankfurt zustande gekommen ist,  macht die Tür auf zu weiteren Promotion-Stoff aus dem Nachbarland. Vom Label gibt es noch mehrere sehr gute Reggae Kompilationen (“Reggae Girls Vol 3” oder “Mama Africa Riddim”), die ich nach und nach vorstellen werde.

 

 

 

 

 

 

 

 

JAHCOUSTIX “CROSSROADS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Jahcoustix - Crossroads

Wenn derzeit die Sprache auf Reggae Musik aus deutchen Landen kommt, dürfen die Namen Gentleman, Jamaram und vor allem JAHCOUSTIX nicht fehlen. Letzter legt mit „Crossroads“ jetzt sein viertes Solo Album vor. Eingespielt hat er es mit seiner neuen Band “The Yard Vibes Crew”. Beim Titelstück gastiert der oben bereits genannte Gentleman und ich bin gleich hin- und her gerissen. Einerseits finde ich es gut, dass Reggae Musik modern in einem poppigen Kontext umgesetzt wird, um marketingtechnisch die Zielgruppe zu erweitern (Antenne Bayern wird’s trotzdem nicht spielen), damit das angestaubte Genre Reggae endlich auch wieder die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient. Andererseits konnte ich mich bisher nie mit mainstreamigen Kopien von jamaikanischen Musiktraditionen anfreunden.

REGGAE & POP

Für Fans von: Patrice - Aswad - Martin Jondo - Gentleman

DEUTSCHLAND

Aber der “crossroadige” Kelch geht an mir vorüber und so lasse ich mich von den pulsierenden Grooves des folgenden „Hold On“ aufweichen. Gefällt mir schon besser. Hier scheint auch die jamaikanische Sonne voll aus den Lautsprechern - der pumpende Basslauf sorgt für Erheiterung von Seele, Hirn und Bewegungsapparat. „Children’s Evolution“ geht in Richtung „Israel Vibration“ – auch ein TOP Song, schöne eingestreute Fills (für Laien: kleine Licks, die ein Musiker in den Sekunden zwischen zwei Strophen spielt, ohne den Gesang zu unterbrechen) des Gitarristen und sehr gut tanzbar!

Dass auch ruhigere Reggae-Songs Feeling und Intensität ausstrahlen können, zeigt der 32jährige Musiker in „Truly Real“ – super Harmoniegesänge, die auch im schnelleren „Loosing Gravitiy“ fortgesetzt werden – auch wenn hier – wie in einigen vorangegangen Stücken der Begriff Reggae weit gedehnt wird. Aber mittlerweile habe ich mich sowie so schon vom starren Roots-Denken losgelöst und geniesse die Musik der CD. ”Gravitiy” ist ein toller Songs, der irgendwo musikalische Partikel von Aswad, Keziah Jones, UB 40 und Simply Red beinhaltet. Ist halt so, wenn man Musik macht und alle Einflüsse, die jahrelang auf einen einprasseln, unwillkürlich in seiner eigenen Musik fortleben lässt.

Ganz weich mit einigen „Flageoletts“ (auf den Bundstäbchen einer Gitarre gespielte Töne) beginnt die akustische Ballade „True To Yourself“. Lagerfeuer-Vibes, es ist dunkel, nur das Feuer prasselt und Jahcoustix erzählt uns eine Geschichte „Every Nation On One Mission – Be True To Yourself” singt er. Eine gewaltige Gänsehaut-Hymne, die er hier vorlegt. Nach zwei Minuten nimmt der Klasse-Song Tempo auf und wächst qualitativ zur Grösse von Bob Marley’s „Redemption Song“ – Monster an. Bester Song der CD bisher. Was nicht fehlen darf auf einer Reggae(Pop) Scheibe, ist ein Ska. „Live Today“ - mit fürs Genre ungewöhnlichem Fötensolo (auf jeden Fall  waxn da die Pflanzen auf dem Fensterbrett besser – wissenschaftlich erwiesen) - kommt dem mit seinem federleicht hüpfenden Off-Beat sehr nahe (129 beets in der Minute garantieren Clubtauglichkeit)

Und die Überraschung: „Trick We“ löst sich wieder vom Mainstream und offenbart rootsige Elemente (mir fallen sofort die „Gladiators“ oder die „Mighty Diamonds“ ein) – da hüpft meine verkappte Rasta-Seele! Der Drummer reizt sein ganzes Können aus und spielten einen tollen „spacig-dubbigen“ Riddim. Mit dem karibischen Feuer-Zouk-erguss „Take Me Away“ endet eine tolle CD. Eine Platte, die – einen guten Vertrieb vorausgesetzt – auch locker hervorragende internationale Verkaufszahlen schreiben sollte.

VÖ: 03.09.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.jahcoustix-music.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

BOB MARLEY “LEGEND” (Rarities Edition)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von Israel Vibration - Aswad - Culture

JAMAIKA

Eine schöne Idee - hier wird an den Fan gedacht: Die Original LP “Legend” - eine Zusammenstellung seiner besten Hits gab es im Mai 1984, später wurde eine Deluxe Edition nachgelegt und jetzt kommt die Bonus CD der damals limitierten Doppel CD als Single CD. Wer damals verärgert war und sich die Doppel Disc nicht zulegen wollte, weil er das Original bereits besitzt, kann jetzt zugreifen und sich die Remix Versionen seiner Klassiker wie “One Love”, “Waiting In Vain” (immer noch einer meiner Lieblings-Jams, gefällt mir sogar noch besser als das ausgelutschte und totgenudelte “Could You Be Loved”, das sich selbstredend auch als 12” Mix auf der CD befindet) oder “Coming In From The Cold” holen. Stücke wie “Three Little Birds” bringen Sonne in das Herz des Hobby-Rastas und den zeitlosen Megahammer “Buffalo Soldier” gibt es hier in einer seltener gehörten Ska Version.

Bob Marley - Legend Rarities Edition

VÖ: 27. 04. 10

Verfügbar: bisher nur als US-Import (CD)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://web.bobmarley.com/index.jsp

TRACKLISTING

INFO: In der Discographie von Bob Marley stehen 15 Studio-Alben, 4 Live-Platten und mit dieser CD 10 Best Of oder Greatest Hits Zusammenstellungen. Dazu gesellen sich acht weitere Remix-Alben, die vor allem für DJs aufgrund einiger Dub Versionen sehr interessant sein dürften.  Die Zahl der  obskuren Compilationen und Sampler, die zusätzlich herum schwirren, ist leider nicht bekannt, dürfte sich aber im dreistelligen Bereich bewegen.  Für Bob Marley Sammler ist diese Webseite mit Tracklistings sehr interessant: http://www.hotshotdigital.com/OldRock/BobMarleyDisc.html 

 

 

 

 

 

 

 

 

PAPRIKA KORPS “METALCHEM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE-ROCK

Für Fans von Fischer Z - The Busters - Alphaboy School

POLEN

Gewöhnunxbedürftig ist er ja schon, der Reggae der polnischen Band PAPRIKA KORPS. Nicht dass dem neuen Album des Sextetts der Pepp fehlt, aber immer dann wenn “Englisch” gesungen wird wie in “Navigator” oder “Follow Follow”, wirkt es aufgesetzt und eine Spur Authentizität geht verloren. Wobei im letztgenannten Song dann doch wieder die interessanten Elemente überwiegen, dass der Hörer fasziniert zuhört. Die ungewöhnliche Mischung setzt sich fort in “She”: Sirenen häulen, ein gespenstischer, ska-punkiger Rhythmus treibt das Stück voran. In “Miasto” gibt es plötzlich einen Roots-Rock-Groove, der mich irgendwo an den Wüstenrock von Tito & Tarantula erinnert. Die Vampire lassen sich aber nicht sehen, stattdessen tritt die Band den Beweis an, dass sie sich auch im Bereich “Dub” wohlfühlt, “The Concrete” ist eine Nummer, die auch ein Lee Perry nicht besser hinbekommen hätte. Eigenartig gut!

Paprika Korps - Metalchem

VÖ: 25. 06. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Infos zur Band beim Label Karrot Kommando: http://www.karrot.pl/paprikakorps

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

NATTY KING “BORN TO BE FREE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE & DANCEHALL

Für Fans von: Sizzla - Shabba Ranks - Black Uhuru

JAMAIKA

Nach der Ballade “Slu U In The Open” kommt der Party-Kracher “Free Yourself”, der mich (es ist gerade 02:56 am Morgen, als ich diese Rezi schreibe), spontan von meinen Platz vor dem Bildschirm vertreibt und mich durchs Redaktionsbüro tanzen lässt. Meine verdatterten Katzen schliessen sich spontan mit einer Dancehall Polonaise an. NATTY KING erinnert mit seinem eindringlichen Gesang an den Dancehall Shouter Sizzla, die Up-Tempo Nummern (“Judgement”, “You Don’t Have To Steal” und “Purge Dem”) begeistern durchwex, während die ruhigeren Jams gut arrangiert (vor allem die Background Vocals) sind, aber  - weil der Rasta manchmal in bester DSDS-Qualität komplett neben der Spur singt - sehr gewöhnungsbedürftig. In “Care For Life” ist es vor allem der Steeldrummer, der mir gehörig auf den ... Nerv geht. Sehr gut dagegen der Black Uhuru-Klone “Born To Be Free”

Natty King - Born To Be Free

VÖ: 16. 04.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Infos auf wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Natty_King

TOURDATEN

INFO: NATTY KING heisst mit Geburtsnamen Kevin Christopher Roberts und hat sich bei Reggae Fans vor allem durch seine Hits “Mister Greedy” und “No Guns To Town” beliebt gemacht. Der waschechte Rasta hat vor allem im Jahre 2003 sämtliche Reggae-Awards abgeräumt, die es zu gewinnen gab. Seitdem ist er auch regelmässig auf europäischen Festivalbühnen zu hause. Das aktuelle Album “Born To Be Free” ist beim österreichischen Label DHF Records erschienen.

 

 

 

 

 

 

 

 

DREAD MAR I “VIVI EN DO”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Dread Mar-I - Vivi En Do

Spanischsprachiger Reggae erlebt derzeit einen Boom in den lateinamerikanischen Ländern, die Speerspitze bildet DREAD MAR I, der im Samba-Staat Brasilien einen Hit nach dem Anderen landet. Nur eine Frage der Zeit, wann der tolle Mix der Band auch in Europa zündet. Es ist vor allem auch an der Zeit, das sich in Deutschland etwas tut, damit selbst die ignoranten Hausfrauensender wie Antenne Bayern nicht mehr länger vorüber gehen können an grossartigen hiesigen Reggae-Acts wie Jamaram oder Jahcoustix.  Seit 2005 ist Mariano Javier Castro (war früher der Leadsänger der Gruppe “Kosheen”) aka DREAD MAR I solistisch tätig „Vivi En Do“ heisst seine aktuelle CD, die im Mai 2010 erschienen ist und nun nach langen Umwegen im Redaktionsbüro von Dr. Music gelandet ist.

REGGAE

Für Fans von:  Awad - UB 40 - Jamaram - Israel Vibration

ARGENTINIEN

Der erste Song „No Covenceran“ ist gefühlvoll, mitreissend & schwelgt mit wunderbarem „Schaukelbeat“ hinauf zur Wolke 7. „No Corro“ kommt mit Banger-Groove für alle UB 40-Fans, der Gesang von Mariano Javier Castro ist toll (die Harmonien erinnern mich dabei teilweise an die der jamaikanischen Royal Rasses) und selbst wer des spanischen nicht mächtig ist, lässt sich unweigerlich mit hineinziehen in den Banger-Groove. In „Vos Y Tu Maldad“ kredenzen die Brasilianer messerscharfe Bläsersätze & einen dicken phätten Bass-Hook. „Arbol Sin Hojas“ mixt geschickt den leichten, luftigen Vibe der UB40-Produktionen mit dem satten Latino-Tenor der Hauptfigur. Die erste langsame Nummer gibt es mit „Mas Alla De Tus Ojos“, doch das einschmeichelnde Saxophon-Intro von Martin Gariglio war lediglich ein Täuschungsmanöver, nach 30 Sekunden treibt der Riddim jeden Aswad-Anhänger auf den Dancefloor. Nach ungefähr 8 Stücken machen sich allerdings – trotz guter Musik – die ersten Ermüdungserscheinungen bemerkbar – einige der Songs ähneln sich wie eineiige Zwillinge – teilweise wird es mir dann wie in „La Fe“ oder „Principio Y Fin“ zu allgemeinpoppig. „La Luz Y La Ilusion“ bekommt aber wieder die volle Punktzahl. Wer reinen Roots-Reggae liebt, wird aber nur „teilweise“ bedient, alle anderen, die sich frei machen können vom authentischen Anspruch, bekommen eine Platte mit eingebautem Spassfaktor. Im spacigen Feger „Como Moises“ gibt es sogar eine dreckige ins Mark schneidende verzerrte Rockgitarre.

FAZIT: Südamerikanischer Reggae mit Potential, auch im Reggae-fremdem Haushalt zu punkten!

VÖ: 18.05.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://myspace.com/dreadmarimusic/music/songs

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

ISRAEL VIBRATION “REGGAE KNIGHTS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Israel Vibration - Reggae Knights

ISRAEL VIBRATION. Eine der ältesten und immer noch noch aktiven Reggae Formationen. Ende der 70er erwarben sie sich mit ersten weltweit veröffentlichten Platten internationale Reputation. Mit dem Niedergang des originären Reggae wurde es ebenfalls stiller um die Band aus Kingston. Sie sind zwar alljährlich auf allen Festivals dieser Welt präsent und sie werden nach wie vor zu den beliebtesten Gruppen im Genre gezählt, aber ihre CDs oder DVDs werden nach wie vor nur von Insidern oder Hardcore-Linern gekauft, weil sie auch so gut wie gar kein Airplay in Hausfrauen Radiosendern wie dem von Antenne Bayern bekommen. Schade eigentlich, weil die Songs nach wie vor Sommer, Sonne & eine grosse Portion “Good Time Feeling” vermitteln.

REGGAE

Für Fans von:  Bob Marley & The Wailers - Black Uhuru

JAMAIKA

Die neue CD „Reggae Knights“ ist mittlerweile die 22. Scheibe des Trios und präsentiert 14 luftige, lockere Jams, die sich hervorragend zum Relaxen, Abtanzen oder „Weeden“  eignen. „Dig Up The Ground“ mit herrlichem „Off-(Up)Beat“ (91,7 bpm) bringt schon alleine das Pfeifchen zum Glühen. Einer der besten Reggae-Songs, die ich im Jahr 2010 gehört habe. Auch toll: Das hypnotisch-mysteriöse „If You Do Bad“, das den Musikhörer ganz nah an die wunderbaren schrägen Gesänge der 80er Rockpalast-Konzerte von Black Uhuru heranträgt.

Haile-I“ mixt Gospel-Flair und versteckte antike „Rock-Steady“ Grooves – ein Stück für alle Reggae-Fans, die auf die Musik der „Melodians“ stehen. Und jetzt wo ich es schreibe, erinnert mich der Song an das Original von „By The Rivers Of Babylon“ (ich meine jetzt aber nicht das Hausfrauen-Antenne-Bayern-Pop-Tanzbären- Nümmerchen, das Ende der 70er Jahre von Frank Fahrian’s Boney M. verbrochen wurde).

Poppige Beiträge gibt es auch: „New York City“ und „Walla Walla“ und der sommerliche Lovers Rocker „Bad Intention“ – back to the „real“ roots heisst es in der ultimaten Spass-Nummer (einer der besten Tracks der CD!) „Rip And Run Off“ und im gumbo-scharfen “Cantakerous” klimpert sogar –aussergewöhnlich im Reggae – ein lustig umher hüpfendes Louisiana-Banjo. Der schwächste Song ist seltsamer Weise das modern produzierte (fast jazzige) „Original Gangster“.

FAZIT: Der König („Black Uhuru“) ist tot, es lebe der König („Israel Vibration“) – Mit „Reggae Knights“ haben die Jamaikaner ein deffes, phättes Reggae-Album fabriziert. Respect’n’Jah Bless!

VÖ: 26.11.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.rasrecords.com/israelvibration/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

ADELE HARLEY “COME INTO MY LIFE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Adele Harley - Come Into My Life

Ja, ja, so geht’s, wenn man sich von vorne herein nicht mit Infos beschäftigt, sondern sich nur optisch vom CD-Cover beinflussen lässt und auf die vermutete Musik schliesst. ADELE HARLEY trägt einen derzeit modisch beliebten Vornamen (darf aber nicht verwechselt werden mit der “anderen” Adele, ist blond, sieht gut aus (das Foto erinnert mich an die britische Sängerin Duffy)  und ist wohl eine weitere Retro-Pop-Klon-Edition aus der Reihe „junge britische Pop-Prinzessinnen”. Dachte ich. Weit gefehlt! Mit “Shame On Me” mache ich mich selbst zur Sau! Bereits die ersten Töne hauen mich um, weil ich DAS nicht erwartet hätte. Produziert hat das renommierte Duo “Mafia And Fluxy”, aufgenommen wurde in London - vereinzelt gibt es die Songs schon auf diversen Samplern.

REGGAE

Für Fans von:  JC Lodge - Judy Mowatt - Carlene Davis

ENGLAND

 „Reason Not To Stay“ ist herrlich-rootsiger Reggae, den auch ein jamaikanischer TOP-Produzent nicht besser inszeniert hätte. „Only For A Day“ erinnert etwas an den Pop-Reggae von UB 40. Das Album ist modern produziert und geizt dabei auch nicht mit R&B-Einflüssen („Walking On Air“). Stimmlich erinnert ADELA an Carlene Davis oder die “Grande Ole Dame” Marcia Griffiths (vor allem im wunderbar-melancholichen Lovers- Reggae- Rocker „Loves Taken Over“ – einem der CD-Highlights, das auch allen Aswad-Fans gefallen dürfte). Für Reggae-Liebhaber sind die 17 Songs eine Zeitreise durch die mittlerweile auch über 40 Jahre andauernde Genre- Historie. „Been So Long“ erinnert an die locker-fröhlichen Vibes von Althea & Donna, „Live Good“ streift die luftigen Songs von JC Lodge, „That Way That You Do“ erweckt Gedanken an den superben Rock Steady von Desmond Dekker, Judy Mowatt lässt grüssen in „Love Has Fade“ – und somit wird unverkennbar, dass die Sängerin von so ziemlich allen Grössen der Reggae-History beeinflusst ist, ihren Songs aber den eigenen Stempel aufdrückt und genau das macht die Scheibe unverzichtbar für den gelb-grün-rot angehauchten Musikfan. Weitere Highlights: „One More Chance“ und “Love Me Just One More Time”, in dem sie auch gleichzeitig die beste Gesanxperformance des Albums gibt. Den Abschluss der CD bildet die Cover-Version „No One“, die im Original 1992 von der US-Sängerin Mary J Blige gesungen worden ist. Am Ende des langen Tages bleibe ich begeistert auf meinem soeben erstellten Klischee sitzen: „Blondes Have More Reggae!“

VÖ: 16.08.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://myspace.com/adeleharley/music/songs  & http://adeleharley.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

VARIOUS ARTISTS “SONGS FOR REGGAE LOVERS 3”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAE

Für Fans von: Reggae- Dancehall - Rock Steady

SAMPLER

“Songs For Reggae Lovers” von Greensleeves Records geht in die 3. Runde und alle sind sie gekommen: Gappy Ranks, Sugar Minott, Gyptian, Beres Hammond, Ziggi & Freddie McGregor. Palmen wiegen sich sanft im Takt, fast glaubt man den Wind zu spüren, der von  romantischen Brisen ins Wohnzimmer getragen wird. Sorgt auch heute noch für Gänsehaut: „In Your Eyes“ vom 2000er Sanchez Album „Reggae Max“, es gibt auch eine Menge älterer Hochkaräter (die jeder Reggae-Liebhaber besitzen sollte) wie die „Ghetto Queen“ von John Holt. Mega Highlights: Das soulige „Love Your Right“ von Morgan Heritage Wenn es einen Kritikpunkt an dieser Mega-Scheibe geben kann, dann ist es das Übergewicht von männlichen Interpreten, die feminine Seite wird gerade mal von Etana, Fiona, Cynthia Schloss und zwei Gastbeiträgen von JC Lodge und Judy Mowatt  repräsentiert.

Various Artists - Songs For Reggae Lovers 3

VÖ: 09. 02. 10

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Tracklisting & Bezugsmöglichkeit: http://www.jr.com/product/music/pm/_1294745/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

VARIOUS ARTISTS “REGGAETON BEAT Volume 9”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

REGGAETON

Für Fans von: Dancehall - Raggamuffin  - Hip Hop

SAMPLER

Die CD für Hpyeraktive und medizinisch Begabte, die einen (vorsicht: Scherz) “Totgeglaubten” zum Leben erwecken möchten. 20 Reggaeton-Party-Traxx, die jedes Körperteil - und sei es noch so klein - zum Zucken bringen. Mein absolutes Lieblingsstück ist das fetzige “En Venezuela” (http://youtu.be/67C4qR1RhfY), ansonsten dominieren weltliche Einflüsse von allen Kontinenten: Das ungewöhnliche vom Sound der indischen Sitar durchzogene “Madam Of Madams”, die pulsierende Zouk-Funk-Nummer “’T Komt Goed Vandaag” vom Trio DUBBEL & DWARS, die karibische Sommer-Sonne-Perle “Bo Sa Kaba” oder das orientalisch angehauchte “Hessa” von HAKIM feat DANNY Y LENNY zeigen, welche Vielfalt das Genre hergibt. Wer allerdings auf die harten, ungeschliffenen & authentischen Reggaeton-Sachen steht, kann die CD beruhigt  im Regal stehen lassen.

Various Artists - Reggaeton Beats Vol 9

VÖ: 17.09.10

Verfügbar: Doppel-CD

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Stark im Kommen - Dubbel & Dwars: https://myspace.com/otpjokerzino/music/songs

TOURDATEN

MUSIKLEXIKON (Auszug):  “Reggaeton” Ursprünge gehen bis in die 80er Jahre zurück, als Musiker aus Puerto-Rico und in den spanischsprachigen Regionen der USA begannen die Musikstile Salsa, Merengue, Dancehall und Hip Hop miteinander zu vermischen. Vorreiter waren Ragga-Interpreten wie Cutty Ranks, Supercat und im Mainstream-Bereich Shabba Ranks. Einflüsse aus Kuba und Panama gaben der Musik ihren letzten Schliff und Mitte der 90er war der “Reggaeton” geboren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx