www.music-newsletter.de

Hier gibt es Rezensionen von Rock Alben, die im 4. Quartal 2013 erschienen sind. Hier stehen u. a. die Infos zu den Alben ”Where The World Begins” von EMP!IRE aus England, “Hikanyaku Ziprock” von AN CAFE aus Japan, “Unholy Ground” von SUNRISE AVENUE aus Finnland, “A Hiding Place” von ZODIAC und “Icke” von BUZZ DEES aus Deutschland, “Desolation Rose” von THE FLOWER KINGS und “II” von THEN COMES SILENCE aus Schweden und “Too Weird To Live, Too Rare To Die” von PANIC AT THE DISCO. Weitere Rock Alben findest Du beim Link “Rock CDs Übersicht”!

Rock CDs 2013 - 4

Rock CDs Übersicht

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

EMP!RE “WHERE THE WORLD BEGINS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von:  Arcane Roots - Biffy Clyro - At The Drive In

ENGLAND

Alternative Rock, der richtig brennt! „Black Hearts“ gräbt sich in die Seele, die gewaltige Stimme von Joe Green walzt wie ein dickes Brett aus den Lautsprechern: 8 Songs gibt es von den Briten, die ein erstklassiges Mini Debüt veröffentlicht haben. Der druckvoll-wuchtige Sound der „Foo Fighters“ trifft auf die hohe Stimme des kanadischen „Geddy Lee“ (der singende Bassist der Gruppe „Rush“) und die filigranen Rhythmus-Breaks und kristallklare Gitarrenakkorde von „The Fixx“ (waren eine Londoner Wave Truppe Ende der 70er bis Mitte der 80er) Auch die restlichen Songs fallen nicht ab, „Future, Past And Present“ vermittelt ungezügelten Hörgenuss! Die  Formel: Empire = megageiler, süchtigmachender Stoff! Nicht verwechseln mit der gleichnamigen von Rolf Munkes und Neil Murrary im Jahr 2000 gegründeten Band.

Empire - Where The World Begins

VÖ: 14.10.13

Verfügbar: CD &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Offizielle Website existiert nicht mehr: https://shoutempire.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AN CAFE “HIKANGYAKU ZIPROCK”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

J-ROCK

Für Fans von:  Jealkb - Uverworld - Dir En Grey - the GazettE

JAPAN

Vier Jahre hat es gedauert, bis hiesige Visual Kei Fans wieder mal einen Longplay der 2005 gegründeten Band AN CAFÉ in den Händen halten dürfen. Der variable Musikmix der Japaner beinhaltet nach wie vor eine gepfefferte Ladung J-Rock, Electro Goth, bluesrockigem Spielautomaten-Pop und  kitschigem Teenie Pop. Absolut keine Musik für von Mainstreamradiosendern geplagte 0815-Musikhörer, aber ein voluminöser Mix an rockmusikalischen Obskuritäten und wer sich einmal auf die Musik des Quintetts eingelassen hat, wird schnell infiziert werden von diesen Songs, deren Melodien sich nach ein paar Hördurchgängen unweigerlich als Ohrwürmer tief hinein graben in die Großhirnrinde. Highlights: Das heavyrockige Durcheinander „Utsukushii Hito“, das Kabuki-Bubblegum-Pop-Monster „Gendai Solider Now“ und der schlagerpoppige Hardrocker “Inazuma No Senritsu”!

An Cafe - Hikangyaku Ziprock

VÖ: 06.11.13

Verfügbar: CD & CD+DVD  & Digit. Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.ancafe-web.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DREAM THEATER “LIVE AT LUNA PARK”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PROG ROCK

Für Fans von:  Triumph - Steve Vai - Spock’s Beard - Rush

USA (MASSACHUSETTS)

DREAM THEATER Live! Gab’s bereits mehrere Male: 5 Live Alben & DVDs schmücken u. a. die Diskographie der Progressive Rock Gruppe aus Boston. Viel muss nicht gesagt werden zur Musik der Band, die sich hier genauso auf anspruchsvollem Niveau bewegt wie alle Vorgänger. Das Album gibt es in mehreren Varianten: Neben der Blu-ray und einem 2-DVD-Package ist die Deluxe Edition am empfehlenswertesten, hier bekommt der Käufer die ganze Ladung mit einer Blu-ray, 2 DVDs und 3 Audio CDs nebst einem 40seitigen Büchlein. Natürlich kann „Live At Luna Park“ in einschlägigen Portalen auch digital erworben werden. Die Band war 15 Monate unterwegs auf der „A Dramatic Turn Of Events“-Tour, mitgeschnitten wurden 2 Konzertabende im „Luna Park Stadium“ im argentinischen Buenos Aires – 160 Minuten gibt es alles, was das „Dream Theater“-Fan Herzerl begehrt: Virtuose Geschwindigkeitsräusche mit komplexen Rhythmuswechseln dargeboten in gutem Soundbild, wobei der Klang authentischer & ungehobelter als bei Studio Aufnahmen aus den Lautsprechern brüllt.  Am Rande noch erwähnt: Das Live Album ist das Erste mit dem neuen Schlagzeuger Mike Mangini (hatte vorher u.a. für Steve Vai und Annihilator gespielt), der 2010 den ausscheidenden Mike Portnoy (hat u. a. mit Steve Morse und Neal Morse die Band „Flying Colors“ gegründet) ersetzt hat. Im 6minütigen „Drum Solo“ kann sich jeder von seinen Fertigkeiten überzeugen.

Dream Theater - Live At Luna Park DE

VÖ: 31.10.13

Verfügbar: http://www.liveatlunapark.com/

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.dreamtheater.net/  &  http://instagram.com/dtimages

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE AMORPHOUS ANDROGYNOUS “THE CARTEL Vol 1”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYCHEDELIC

Für Fans von:  Frank Zappa - Acid Mothers Temple

ENGLAND

Wie doch die Zeit vergeht. 1991 habe ich die ersten Maxis der Electronic Rock Gruppe „The Future Sound Of London“ gekauft, 22 Jahre später kommt mir eine Zusammenstellung neuer Songs der psychedelischen  Monster THE AMORPHOUS ANDROGYNOUS auf den Tisch. Hinter dem Alias verbirgt sich das Gründer Duo Garry Cobain und Brian Dougans, die hier mit einer illustren Gesellschaft der Leidenschaft zum hyperventilierenden Acid Rock frönen, die (wirklich) sämtliche stilistische Begebenheiten der modernen Musikhistorie unter einen Hut bringt. Ob es ein quicklebendiger Mix aus Soundtrack-Fragmenten und ambientem Cocktail Jazz („The Bug“) oder eine Kreuzung aus Reverb-Dub-Reggae-Orgien & sägendem 60er Jazzrock ist – „The Cartel Vol 1“ ist pures Underground-Vergnügen und das schöne daran ist: Es gibt noch eine zweite CD mit 20 weiteren Psycho-Perlen! 

The Amorphous Androgynous - The Cartel Vol 1

VÖ: 02.12.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.futuresoundoflondon.com  & www.amorphousandrogynous.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE AMORPHOUS ANDROGYNOUS “THE CARTEL Vol 2”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYCHEDELIC

Für Fans von:  Frank Zappa - Acid Mothers Temple

ENGLAND

Viele haben sich seit dem Tode des Meisters „Frank Zappa“ um dessen Nachfolge beworben, was die Extravaganz musikalischer Ideenvielfalt & die Verschmelzung nicht zusammenpassender Stile angeht. Mit jedem neuen Album von Garry Cobain und Brian Dougans, die neben anderen Projekten auch als THE AMORPHOUS ANDROGYNOUS  psychedelische Seifenblasen aufblasen, kommen die beiden Musiker ihrem Ideal ein Stückchen näher. Was Anfang der 90er als neurotisches Electronic-Disco-Wave- Süppchen („The Future Sound Of London“) begann, bringt heute einen Mix aus analog klingendem Krautrock-Funk & subtilem Cocktail Jazz („The Visitor“), elektronischen Soundtrack-Elementen & Trip Hop Fragmenten („Loaded Silence“) auf den Tisch oder kredenzt straight-forward-treibenden Stoner Rock („Hombre Malo“). Jahreshighlight für die Psychedelic Rock Community!

The Amorphous Androgynous - The Cartel Vol 2

VÖ: 02.12.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.futuresoundoflondon.com  & www.amorphousandrogynous.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

A DAY TO REMEMBER “COMMON COURTESY”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Post Hardcore

Für Fans von:  Alexisonfire - This Moment - Endwell

USA (FLORIDA)

Metalcore & Punk Pop – geht das? Yep, die 2003 gegründete Band A DAY TO REMBEMBER betreibt diesen Mischmasch schon paar Jährchen erfolgreich, mit diesem vorliegenden „Common Courtesy“ stehen nun 5 Alben in der Diskographie. Wer auf britischen Songwriter Pop aka Nik Howard steht und sich gleichzeitig für die härtere  Gangart a la „Bullet For My Valentine“ begeistert, findet Gefallen an den 13 neuen Songs der Gruppe. Metal Maniacs, die sich nicht als Weicheier outen möchten, schenken es der Freundin und ergötzen sich dann heimlich an den härteren Tracks („Sometimes You’re The Hammer, Sometimes You’re The Nail“, “Best Of Me” und “Violence: Enough Is Enough”). Das Album wurde übrigens im Home Studio  von Sänger Jeremy McKinnon aufgenommen, produziert hat er mit seinem Kumpel Chad Gilbert, der in der Gruppe “New Found Glory” spielt.

A Day To Remember - Common Courtesy

VÖ: 08.10.13

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.adtr.com/  &  http://blog.adtr.com/  

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SUNRISE AVENUE “UNHOLY GROUND”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von: Bon Jovi - Apulanta - Huey Lewis & The News

FINNLAND

Die Finnen betreten mit dem Album „Unholy Ground“ mutig unheiligen Boden, wohl um ihren Leadvokalisten Samu Haber von der klanglichen Mainstream-Aura der deutschen Casting Show “The Voice Of Germany” zu reinigen. Der Titelsong der neuen Scheibe gefällt mit harten Rock Grooves und einem metallischen Gitarrensolo. Auch „I Can Break Your Heart“ reitet auf einem geilen Crossover-Riff und erinnert an die softe Ausgabe des amerikanischen „Cowboy Troy“. Der Rest der 11 Songs bietet nicht wirklich Neues: Die Single „Lifesaver“ und „Little Bit Love“ riechen nach „U2“, „Letters In The Sand“ könnte sich auf einem neueren „Bon Jovi“ Album befinden. Wer sich das Album besorgt, sollte sich auf jeden Fall für die Deluxe Edition entscheiden, weil diese nur unwesentlich teurer ist und eine zweite tolle CD mit 10 Live während der 2013er Tournee aufgenommenen Songs beinhaltet.

Sunrise Avenue - Unholy Ground

VÖ: 18.10.13

Verfügbar: CD & Deluxe 2-CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseiten: http://www.sunriseave.com/en/home/  

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZODIAC “A HIDING PLACE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HEAVY ROCK

Für Fans von: Thin Lizzy - Spirit - The Cult - Blues Image

DEUTSCHLAND

ZODIAC aus dem ostwestfälischen Münster spielen ein Gemisch aus „Thin Lizzy“ und „ZZ Zop“ und bereits das erste Stück „Downtown“ erinnert aufgrund des Gesangs von Nick Van Delft und der zweistimmig gespielten Gitarrensoli, die er sich mit Stephan Gall teilt, stark an die von Phil Lynott geführte irische Legende. Eine knappe Stunde gibt es genüssliche Heavy Blues Rock Unterhaltung vom feinsten – ideal für Classic Rock Fans, die sich ein Scheibchen einer neuen Formation ins Regal stellen wollen.  Der ab Minute 02:22 in „Underneath My Bed“ aus den Lautsprechern rollende Gitarrensolo dürfte sogar den einen oder anderen Banger der Heavy Metal Community dazu animieren, begeistert die Mähne zu schütteln Das Quartett befindet sich ab Mitte November mit „Monster Magnet“ auf USA-Tournee – die Amis werden diese Band lieben, da bin ich mir sicher! 

Zodiac - A Hiding Place

VÖ: 25.10.13

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.zodiac-rock.com/  & https://myspace.com/zodiac-rock/music/songs

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE JIMI HENDRIX EXPERIENCE “MIAMI POP FESTIVAL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYCH ROCK

Für Fans von: Robin Trower - Joe Bonamassa - Randy Hanson

USA

Und wieder mal ein neues Scheibchen der JIMI HENDRIX EXPERIENCE. Im Mai 1968 ging das erste „Miami Pop Festival“ über die Bühne, mit dabei das legendäre Trio um den Gitarristen aus Seattle. Am ersten von zwei geplanten Tagen (der Sonntag fiel ins „Wasser“, weil es den ganzen Tag in Strömen regnete) lieferten die drei Musiker einen routinierten Set ab. Die 11 Songs (2 davon vom am gleichen Nachmittag gespielten Gig) gibt es auf ähnlichen Live CDs, Sound & musikalische Qualität sind in etwa vergleichbar mit den Live Aufnahmen des 2011er „Winterland“ Albums. Hendrix- Maniacs brauchen das Teil (logisch) - Neueinsteiger befassen sich am besten zunächst mal chronologisch mit den drei offiziellen Studio Alben der Experience („Are You Experienced“, Axis Bold As Love“,  „Electric Ladyland“), bevor sie ihre Reise ins umfangreiche Hendrix-Universum beginnen.

The Jimi Hendrix Experience - Miami Pop Festival

VÖ: 01.11.13

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite des Festivals: http://www.themiamipopfestival.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANBERLIN “DEVOTION”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von:  The Juliana Theory - The Smiths - Kings Of Leon

USA (FLORIDA)

Der grosse Hit „Marke Wiedererkennungswert“ ist auch dieses Mal nicht drauf – ”Devotion” ist ein sogenanntes „Reworking“ = eine Neuveröffentlichung der bereits 2012 erschienenen Scheibe „Vital“ – hier aber um 3 neue Studio Songs ergänzt, mit einer zusätzlichen 13-Track-Remix-Audio-CD und einer DVD mit einem in der New Yorker Music Hall der Williamshall aufgezeichneten Konzert. Über Sinn & Zweck dieser erweiterten ”Wiederveröffentlichung” sollen sich andere den Kopf zerbrechen – mit Sicherheit kommen sich einige Käufer der „Erstausgabe“ verarscht vor. Wer das 2012er Album noch gar nicht hat, kann jetzt unbedenklich zugreifen, wer es schon besitzt - die drei neuen Songs „City Electric“, „Dead American“ und „IJSW“ sind okay, aber durchaus verzichtbar. Die optische Qualität der DVD ist Geschmacksache, das Konzert selbst war allerdings sehr gut.

Anberlin - Devotion

VÖ: 15.10.13

Verfügbar:  3-CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.anberlin.com/main/home/  &  https://soundcloud.com/anberlinofficial/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE FLOWER KINGS “DESOLATION ROSE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ART ROCK

Für Fans von: Spock’s Beard - Big Wreck - Echolyn - Platypus

SCHWEDEN

THE FLOWER KINGS sind eine der „jüngeren“ Art Rock Gruppen aus Schweden. „Desolation Rose“ heisst das neue Opus, das gleich ein Doppel Album geworden ist mit 18 Tracks auf 2 CDs. Die Musik des 1994 gegründeten Quintetts bietet alles an Unterhaltungswert, das Genreliebhaber von Jung bis Alt begeistert. Ob es die Westcoast-Vokal-Harmonien der Spät-Hippie-Zeit, die schwungvollen, vertrackten Melodiebögen der 70er progressiven Supergruppen (Yes, Gentle Giant, King Crimson) oder neumodische metallisch angehauchte Riffs sind, die Musiker um Chef & Gründer Roine Stolt beherrschen die gesamte stilistische Palette rockmusikalischer Feinheiten. Ein Album, das man gerne in einem Guss hört und wenn’s zu Ende ist, ist die Versuchung, sofort wieder die Repeat-Taste zu betätigen, sehr gross. Empfehlenswerter Anspieltipp: Das 13minütige „Tower One“!

The Flower Kings - Desolation Rose

VÖ: 28.10.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.flowerkings.se/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THEN COMES SILENCE “II”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Then Comes Silence - II

TITELVERZEICHNIS:

01.  Spirits Flow
02.  Can’t Hide
03.  Whispering About You
04.  Ghost Child
05.  She Lies In Wait (feat. Anna Eklund)
06.  New Life
07.  Falling Into The Void
08.  Fingers
09.  Mothman
10.  In Between Worlds

Label: Novoton Records
Web: http://www.novoton.se/

GOTHIC ROCK

Für Fans von: Sisters Of Mery - Joy Division - The Cure - U2

SCHWEDEN

Wer sich vom Namen THEN COMES SILENCE täuschen lässt, ist selbst schuld. Die trügerische Ruhe wird während der ersten brachialen Akkorde im Auftakt „Spirits Flow“ ad absurdum gestellt – der Einstiegsriff erinnert mich minimal an die britische „Anarchy“ der legendären „Sex Pistols“, einfach herrlich dann das gothicrockige Ambiente im semiakustischen Mittelteil mit tiefer gelegten Gitarren. Nahtlos geht’s rüber in die  nachfolgenden Stücke, die beispielhaft stehen für die Musik & den Sound der Band aus Schweden. In „Can’t Hide“ und noch mehr im darkwavigen „Whispering About You“ sind Einflüsse der „Sisters Of Mercy“ und von „The Cure“ zu hören – druckvolle Klangwände, die von einem brummenden Basslauf und gedoppelten voranpeitschenden Vocals angeschoben werden. Die Backing Vocals lösen zudem im letztgenannten Titel ein Deja Vu aus: Erinnert mich irgendwo an die Stammesgesänge des Rockklassikers „Easy Living“ (von der britischen Heavy Rock Legende „Uriah Heep“ – ältere Classic Rock Fans werden zustimmend nicken!).

Auch wenn im Info von Post Punk die Rede ist - die schwedischen Rocker hier haben wesentlich mehr zu bieten – die 4 Musiker praktizieren einen Mix aus psychedelischelektronischem Shoegaze („Ghost Child“ startet schwerfällig und reitet dann auf einem blubbernden Synthetik-Riff weiter) und garagenrockigem Grusel Noise („Fingers“). „She Lies In Wait“ hat ein bisschen vom dröhnenden „Blue Monday“ (New Order) und glänzt durch die Gastvocals von Anna Eklund, die sich Chef Svenson kurz mal von der Band „Sad Day For Puppets“ geborgt hat, für die er sonst als Bassist mit der Sängerin zusammenspielt. Von dieser Formation gibt es übrigens mit „Come Closer“ ebenfalls ein im April nur in Japan und seit August bei bandcamp.com verfügbares aktuelles StudioAlbum. „New Life“ wartet auf mit bitterböse klingenden Synthieschleifen, die mich an die „Zombie“-Musik der italienischen Kultrocker „Goblin“ denken lassen und kurz vor dem Ende gibt es mit dem instrumentalen Nachtfalter „Mothman“ noch eines der brüllenden Album-Highlights! (Anm. d. Red: Turn It Up Fucking Awesome Loud!)

FAZIT: Das Debüt von THEN COMES SILENCE ist leider an mir vorüber gegangen – wie gut, dass es Keule gibt! Der Chef vom superfeinen Bonner Label „The Finest Noise“ hat dafür gesorgt, dass mir der Nachfolger zugeschickt wurde (Ein fettes gedachtes „Hugging“ an dieser Stelle!) – das Album wird mit Sicherheit in der Jahresliste der besten Rock Alben 2013 auftauchen! Alex Svenson (zuständig für Musik sowie die Lyrics UND das Cover Artwork) kredenzt mit „II“ einen deftigen Schwedenhappen, der wunderbar zur dunklen Jahreszeit passt. Musik für donnernde Halloween oder Goth Rock Parties!

VÖ: 23.10.13

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://thencomessilence.bandcamp.com/ & https://soundcloud.com/then-comes-silence

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BUZZ DEES “ICKE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Buzz Dees - Icke

01.  Icke
02.  Tawarisch Putin Kamerad  
03.  Kann nich sein
04.  Universal Telefon
05.  Alarm in Berlin
06.  Rhababermost
07.  Immer weiter
08.  Knochensplitter Junkie
09.  Tee
10.  High And Low
11.  Draggin The Line
12.  Tschang Song

Label: Sholly Records
Web: www.sholly.net/

ROCK

Für Fans von:  9mm - Ohrenfeindt - Böhse Onkelz - Knorkator

DEUTSCHLAND

Erinnert sich noch jemand an „Icke“ Hässler? Der Name fällt mir sofort ein, als ich das mir vorliegende Cover der CD angucke, auf dem sich vier erwachsene Herren – der eine davon grinsend wie Lemmy Kilmister – ablichten haben lassen. „Icke“ lautet auch der Titel des Albums, was in mir den Verdacht auslöst, dass es sich hier natürlich nur um Berliner handeln kann. Die BUZZ DEES brummen, summen, lärmen und partygaragenrocken 47 Minuten lang, dass ich während der 12 Stücke nicht eine einzige Sekunden still sitzen kann/möchte. Der erste southern- metallische Gitarrensolo läuft ab Minute 02:22 vom Stapel, Gitarrist & Chef Sebastian Baur bedient sich dabei rustikal der pentatonischen Bluesheadbängertonleiter. Doch wer denkt, okay - kennt man alles schon, wird schon mit dem darauffolgenden „Tawarisch Putin Kamerad“ eines Besseren belehrt. Hier treffen die „Leningrad Cowboys“ auf den Ska Rock der deutschen „Busters“ und gleichzeitig gibt es zackige Gypsy-Jazz-Elemente zu hören.

Der satirische Humor zieht sich durchs restliche Album, die Musik bleibt dabei ultrageil: „Kann nich sein“ brummt southern-molly-hatchet-rockig und erinnert – mich als Classic Rock Fan zumindest - und vor allem wegen der mitreissend röhrenden von links & rechts auf mich hereinbrechenden Gitarrrensoli – an die genialen 70er Jahre Rockjams einer britischen Band namens „UFO“ - <mein Kakadu hat Gold geschissen> singt Shouter Holger Jagsch  – ich frage mich, was wohl passiert, wenn ich den Song meinem betagten Beo vorspiele?

Das akustisch-bluesige „Universal Telefon“ nimmt den derzeit überall grassierenden und ständig zunehmenden Anglizismus auf die Schippe und erzählt dabei von Bier-Apps, Liebesbeziehungen über den „Touch-Display“, Nahrungsaufnahme über den USB-Stick und wie sich die Musiker zu ihrem Vergnügen „einen runterladen“. Geile Nummer, Junx! In Richtung krachende „Texas Hippie Coalition“ geht das donnernde „Alarm in Berlin“ – ein Spruch lässt mich spontan an Manager Michael Preetz & seine Hertha denken: <wir geben aus, was wir nicht haben>

Rhababermost“ legt noch ne Schippe an Obskuritäten drauf, im besten sächsischen Dialekt lallt der Sänger seine Botschaft über einen stampfenden weltmusikalischen Turbo-House-Balkan-Rhythmus, „Immer Weiter“ beginnt als dicker „Thin-Whiskey-Lizzy-In-The-Jar“ Gitarrenlick, bevor der Song zum funkrockigen „RHCP-Nile- Rodgers“-Groove mutiert. <Lass uns Häuser aus Bratkartoffeln bauen> lautet die Anweisung der Band und auch hier wieder: Tolle kurze Soloeskapaden des 6Saiteninstrumentalisten, die mich nuanciert an einen Altmeister namens Frank Marino (den hier in Deutschland leider keiner mehr kennt) erinnern.

Mit dem „Knochensplitter Junkie“ hat die Band noch einen Gruss an die FSK im Gepäck – ein Song, der vor allem einem gewissen Schlachthoflehrling namens „Leatherface“ gefallen dürfte: „Tee“ erinnert entfernt an die Country-Metal-Grooves eines „Cowboy Troy“ (den kennt hierzulande leider auch niemand), „High And Low“ wartet überraschender Weise mit harmonischen (Surf-California-Dreaming-Sound) Backing Vocals auf, der absolute Megakracher kommt dann noch mit „Draggin’ The Line“, einem längst vergessenen Song, den in den 60er Jahren der damalige US Hitgarant Tommy James auf der B-Seite seiner Single „Church Street Soul Revival“ präsentiert hat. Eine Rarität, die durch die diese genialen Berliner Boys zum Leben wieder erweckt wird. Ich bin begeistert, weil mir diese B-Seite schon damals, als ich mir als armer Gymnasiast die Single gekauft hatte, immer besser gefiel als die A- Seite. Lediglich der Fakt, dass der Originalkomponist und – Interpret nicht genannt wird und sämtliche Songs als Eigenkompositionen angegeben werden, erscheint mir seltsam. Was da der gute Tommy dazu sagen würde?

INFO: BUZZ DEES sind eine in Berlin-Pankow gegründete Band, die vom ehemaligen „Knorkator“ Gitarristen Sebastian Baur aka Buzz Dees und Holger Jagsch, dem Sänger der Gruppe „Bell Book & Candle“ (das waren die mit dem wundervollen 90er Jahre Hit „Rescue Me“) ins Leben gerufen worden ist. Mit „Icke“ hat das Quartett definitiv eines der besten Deutsch-Rock-Alben des Jahres veröffentlicht.

VÖ: 04.10.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Buzz_Dees

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

PANIC! AT THE DISCO “Too Weird To Live, Too Rare To Die”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK

Für Fans von: Plain White T’s - Simple Plan - Hawthorne Heights

USA (NEVADA)

Mini Album von PANIC AT THE DISCO! 34:16 Minuten gibt es – 10 neue Stücke, von denen „Miss Jackson“ und „This Is Gospel“ seit Juli bei guten Radiosendern rauf & runter genudelt werden. Vielleicht gibt es ja noch paar Remixes, wobei Hoffnungen in dieser Hinsicht nicht allzu gross sind, weil die Mannen um Brendan Urie in der Vergangenheit nicht sehr interessiert gewesen sind an einer alternativen Aufbereitung ihrer Songs. Der Disco Rocker „Vegas Lights“ und das groovige „GirlsGirlsBoys“ werden für Hüftschwenker in rockigen Diskotheken sorgen - mit „Nicotine“ gibt es ein Inhalationsschmankerl für Nichtraucher und „Casual Affair“ gefällt mir genau so gut wie eigentlich alle Songs des Albums und das ist dann der Moment, in dem ich ärgere, dass nur die Käufer & Kunden der US Supermarktkette „Target“ mit 2 (guten) Bonus Tracks („Can’t Fight Against The Youth“ und „All The Boys“) belohnt werden.

Panic At The Disco - Too Weird To Live

VÖ: 04.10.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.panicatthedisco.com/ & https://soundcloud.com/panicatthedisco

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BRITISH SEA POWER “FROM THE SEA TO THE LAND BEYOND” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE ROCK

Für Fans von: Manic Street Preachers - U2 - Simple Minds

ENGLAND

Der Band aus dem Seebad Brighton wurde vor 2 Jahren die ehrenvolle Aufgabe zuteil, den Soundtrack zum Dokumentarfilm “From The Sea to the Land Beyond: Britain's Coast on Film“ zu schreiben, der im Juni 2012 uraufgeführt worden war und die Engländer durften – wie früher in der Stummfilmära an der Tagesordnung – die Musik live zum visuellen Erlebnis spielen. Die DVD gibt es seit Januar 2013 – jetzt ist nach langer Wartezeit der offizielle Soundtrack veröffentlicht worden. Natürlich sind typisch charakteristische Merkmale der Gruppe zu hören im knapp 74minütigen Szenario und das Album lässt sich gut durchhören, auch wenn man den Film gar nicht kennt – in den Songs lassen die  Musiker vor dem geistigen Auge des Zuhörers Landschaften und einsame Küstenstriche entstehen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

British Sea Power - From The Sea

VÖ: 02.12.13

Verfügbar: CD & CD+DVD &Vinyl & digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.britishseapower.co.uk/ 

PACKAGES

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ARCADE FIRE “REFLEKTOR”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE ROCK

Für Fans von: Franz Ferdinand - Mogwai - Cloud Kult - Islands

KANADA

Wie schnell die Zeit vergeht, zeigt sich am Beispiel ARCADE FIRE. Gerade Mal 10 Jahre ist es her, als 2003 mit der gleichnamigen Debüt EP das erste Lebenszeichen der kanadischen Indie Rock Band auftauchte, im Oktober 2013 steht das vierte Studio Album „Reflektor“ in den Läden & Downloadshops. Sound & musikalische Ausrichtung sind nahezu identisch geblieben, auch wenn die Lieder der Kanadier heute etwas gediegener & kommerziell angepasster klingen, was aber auch zum Teil am Produzenten James McMurphy liegt, der hauptberuflich für das LCD Soundsystem aktiv ist und dessen Ideen & Studio-Tüfteleien der Musik von AF einen dancerockigeren Anstrich verpassen. Super für Vinyl Sammler, dass es das neue Opus auch dieses Mal als schwarze Rille gibt. Die Highlights: “We Exist”, der Rave-Rocker “You Already Know” und (huch!) “Porno”.

Arcade Fire - Reflektor

VÖ: 29.10.13

Verfügbar: 2-CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://arcadefire.com/reflektorpreorder/eu/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx