www.music-newsletter.de

Hier gibt es Rezensionen von Rock Alben, die im 1. Quartal 2010 erschienen sind. Hier stehen u. a. Infos zu den Alben ”Out Of Our Minds” von MELISSA AUF dER MAUR, “Cloud Seed” von VEX’D, “Valleys Of Neptune” von JIMI HENDRIX, “Infinite Gaze To The Sun” von ANDERS MAGNA, “One-Armed Bandit” von JAGA JAZZIST, “Turn Ons” von THE HOT RATS, “Ocean Eyes” von OWL CITY, “Collected” von CUBY + THE BLIZZARDS, “This Wilderlessness” von YAMON YAMON, “Voodoo Guitar” von DIRTY DAVE OSTI, “For Those Who Wait” von FIREFLIGHT, “Black Rock” von JOE BONAMASSA und “Implements Of Hell” von SUICIDE COMMANDO” .

Rock CDs 2010 - 1

Rock CDs Übersicht

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CITAY “DREAM GET TOGETHER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYCHEDELIC ROCK-POP

Für Fans von:  Love - Spirit - Babe Ruth

USA (KALIFORNIEN)

San Francisco war in den 60ern Heimat von Hippies, Psychedelic Rock, Michael Douglas und Karl Malden und irgendwie muss die Vergangenheit die Musik der Frisco Band CITAY beeinflusst haben, den hier flirren atmosphärische & spacige Klänge durch die Lautsprecher, der Gitarrist spielt einen traumhaft nostalgischen Gitarren-Solo, der den Hörer via Zeitmaschine inmitten eines Randy California Konzerts versetzt. Bereits der erste Song “Careful With That Hat” birgt Suchtgefahr, der Titelsong “Dream Get Together” vermischt Beach Boys Harmonien mit dem Southern Rock der Allman Brothers. “Secret Breakfast” ist instrumental, “Mirror Kisses” lebt durch den esoterisch-ätherischen Vortrag von Merrill Garbus, die erst kürzlich mit der eigenen Band Tune-Yards bei uns auf Tour war, während links & rechts Gitarren und Synthies zirpen und paradiesische Flower Power erzeugen.

Citay - Dream Get Together

VÖ: 29.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Porträt beim Label: http://deadoceans.com/artist.php?name=citay

TOURDATEN

INFO: Seit 2004 gibt es die Band bereits. Ezra Feinberg hat sie anfänglich mit dem bei den Fucking Champs tätigen Tim Green als Studio Projekt ins Leben gerufen. Nachdem der psychedelische Mix des ersten Albums lokal für Begeisterungsstürme gesorgt hatte, blieb den beiden Musikern nichts anderes übrig, als eine Live-Band auf die Beine zu stellen. Heute sind CITAY ein lockeres Kollektiv von rund 20 Musikern, die sich je nach Erfordernis in die jeweiligen Song mit einbringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

ANDERS MANGA “INFINITE GAZE TO THE SUN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRO

Für Fans von:  Depeche Mode - Deftones - Combichrist

USA (NORTH CAROLINA)

Wer den Namen ANDERS MANGA hört, denkt wahrscheinlich an japanische Comics, die man von hinten nach vorne liest. Im vorliegenden Fall handelt es sich um einen US Produzenten, der sich dem Electronic Rock verschworen hat. Die ersten beiden Stücke (Der EBM-Kracher “Murder In The Convent” und die hämmernde “Catastrophe”) dröhnen ganz gut, aber spätestens mit dem vierten Stück kommt Langeweile auf, weil sich der 36jährige in Wiederholungen verliert. Neue Erkenntnisse gibt es nicht, zu sehr ähneln die Kompositionen alten Strickmustern bekannter Interpreten. Dass der Musiker auch von Filmkomponisten beeinflusst ist, zeigen die schleppenden “The Transit Begins” und “Lead”, die mich beide an die düstere Stimmung im John Carpenter Film “The Assault On Prejinct 13”  erinnern.

Anders Manga - Infinite Gaze To The Sun

VÖ: 08.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.andersmanga.com/ & https://myspace.com/andersmanga/music/songs 

TOURDATEN

INFO: Auf der Seite von ANDERS MANGA gibt es einen freien Download eines Remixes von “We Won’t Stay Dead”.  Er kommt aus einer höxt religiösen Familie, lernte als 11jähriger Bassgitarre und war in seiner Jugend von Alice Cooper, David Bowie oder Gary Numan beeinflusst. Seine ebenfalls religiöse Frau bestärkte ihn, es selbst mit eigenen Kompositionen zu versuchen. Natürlich dreht sich der Löwenanteile seiner Texte um Gott, die Welt und das Monster im Menschen (wie im Song “The Monster Demands A Mate”).  Das neue Album ist seiner sechster Longplay (alle beim Label “Vampture Records”)

 

 

 

 

 

 

 

 

YAMON YAMON “THIS WILDERLESSNESS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE ROCK

Für Fans von:  Lush - Red Guitars - Pixies - My Bloody Valentine

SCHWEDEN

Das Cover ziert ein wilder Bär (oder ein Yeti?), aber ganz so schlimm wird es doch nicht. YAMON YAMON aus Schweden spielen ein gitarrenrockiges Gute-Laune-Indie-Brett, das allen Fans der Pixies oder der Red Guitars (sollte die noch jemand kennen) gefallen sollte. Das ätherische “Wang Lee” macht Lust und Laune, mit zu singen oder anzeigenmässig eine Band zu suchen, um es den vier Jungs gleich zu tun. “No Depression” nimmt sich selbst beim Wort und sendet positive Strahlen aus. Ganz stark auch das als Single ausgekoppelte “The Darker Place”, das seine Kraft aus den akzentuierten Gitarren-Riffs Anton Toorell’s bezieht. Zwischendrin ist zwar auch ein weniger aufregendes “Two Sides” zu finden, doch die Entschädigung folgt mit der epochalen Hymne “African Nights”. “This Wilderlessness” bläst eine frische Brise unter die sich ständig wiederholenden Rock-Reproduktionen.

Yamon Yamon - This Wilderlessness

VÖ: 29.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://yamonyamon.bandcamp.com/album/this-wilderlessness

TOURDATEN

INFO: Wer Interesse hat, kann sich auf der Seite des Labels Tenderversion die Single “The Dark Place” kostenlos runterladen: http://yamonyamon.bandcamp.com/album/the-darker-place - vorausgesetzt, man bestellt den Newsletter der Band, den man aber auch jederzeit wieder abmelden kann. Auf jeden Fall hat sich das Quartett mit dem Release des Debut Albums ordentlich Zeit gelassen: Aufnahmen, Produktion und Endmix haben über ein Jahr gedauert. YAMON YAMON sind Jon Lennblad (guitar, vocals), John Lindell (bass),  Anton Toorell (guitar) und Christoffer Öberg-Runfors (drums).

 

 

 

 

 

 

 

 

SUICIDE COMMANDO “IMPLEMENTS OF HELL”  

AGGRO ELECTRO

Für Fans von:  Agapesis - Nitzer Ebb - Hocico

BELGIEN

Dem knisternden Vinyl-Auftakt des Uralt-Filmabspanns folgt der siniste Aggro-Electro-Beat von “The Pleasures Of Sin”. Wir befinden uns im Jahre 2418, als die Welt länxt von Maschinen beherrscht wird. Menschen starren auf die riesige Public Viewing Leinwand und wiegen ihre ausgemergelten Körper wie Marionetten zu 150 harten Taktschlägen in der Minute. Der Belgier JOHAN VAN ROY ist seit Mitte der 80er aktiv und hat die belgische Techno-Szene wesentlich beinflusst und geprägt. Die “Implements Of Hell” kommen als Doppel-CD (CD 1 mit 10 neuen Kompositionen - auf der zweiten Disc befinden sich härtere und zum Teil genial-experimentelle Remixe).”Die Motherfucker Die”oder “Hate Me” sind  physische Herausforderungen für alle Ohrmuschis, der “Leather Strip Remix” von “Hate Me” ist einfach nur zuckende Cljub-Extase!

Suicide Commando - Implements Of Hell

VÖ: 22.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.suicidecommando.be/

TOURDATEN

INFO: Techno aus Belgien hat eine lange Tradition. Im Beispiel des Produzenten und DJs Johan Van Roy wurde dieser bereits 1986 mit dem T-Virus infiziert, als die meisten DJs und Clubgänger auf der chilligen, aber doch langweiligen “Autobahn” fuhren. Die ersten belgischen Vinyl-Platten liefen rückwärts, hatten seltsame Formen (ich hatte mal eine Maxi, die sah aus wie ein Ninja-Stern) und donnerten durch die Lautsprecher, dass viele Membranen ihren Geist aufgaben. 1994 gab es die Debut CD von Suicide Commando, “Implements Of Hell” ist der 12. Output des belgischen Elektronikers.

 

 

 

 

 

 

 

 

JAGA JAZZIST “ONE-ARMED BANDIT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PROGRESSIVE ROCK

Für Fans von:  Gong -  Metheny - Tangerine Dream

NORWEGEN

Den “One-Armed Bandit” habe ich auf dem Sampler des Magazins “Eclipsed” gehört - grosse Begeisterung - und mir sofort das komplette Album bei amazon runter geladen. Gleich vorne weg: Eine starke Scheibe für alle, die instrumentalen Progressive oder Artrock lieben. “Bananfluer Overalt” kommt mit Gentle Giant Synkopen, chilligem Ambient-House Flair und massiven 170 bpm (DJs aufgepasst: Passt gut in einer D’n’B-Runde). “V,Spektral”: Wabernde Orgel-Elektro-Sounds, flirrende Posaunen, spacige Gitarren und hypnotische  Afrobeats. In der “Toccata” bewegt man sich auf den Spuren des Avantgarde-Komponisten Philip Glass (remember “Kojaanisqatsi”?), “Prognissekongen” geht hinein in die Schublade Modern Jazz-Rock - Vielseitigkeit ist Trumpf auf der CD des norwegischen Kollektivs und hoffentlich dauert es nicht wieder fünf Jahre bis zum Nachfolger!

Jaga Jazzist - One Armed Bandit

VÖ: 25.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.jagajazzist.com/v2/news.php

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

THE HOT RATS “TURN ONS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  David Bowie - Iggy Pop - Nirvana

ENGLAND

Als ich den ersten Akkord höre, denke ich sofort an “Blister On The Moon” von Rory Gallagher’s Taste, aber weit gefehlt. Auch wenn E-Dur die bestimmende Tonart bleibt und die Gitarrenkünste von Gaz Coombes nicht ganz an die von Rory heranreichen, die Musik hat die gleiche Intensität. “Big Sky” erklärt es am besten: Ein heavy U2-Gitarren-Riff dröhnt und grooved, pendelt zwischen rockigen und ruhigen Passagen. Zwischendurch klimpert ein “While My Guitar Gently Weeps”- Piano, während ein an Johnny Cash erinnernder Gesang durch den Song stolpert. Die 12 Songs sind allesamt Cover Songs von David Bowie, Lou Reed, Cure oder Squeeze. Teilweise gut gelungen (“Love Is The Drug” von Roxy Music), aber im Falle der Beastie Boys (”Fight For Your Right To Party” wird verschandelt) oder der Doors (nie habe ich “Crystal Ship” langweiliger gehört) missraten. Nur für Sammler.

The Hot Rats - Turn Ons

VÖ: 26.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.thehotrats.com/

TOURDATEN

INFO: THE HOT RATS ist das Neben-Projekt der beiden SUPERGRASSer Gaz Coombes und Danny Goffey, mit dem sie Cover Songs ihrer Lieblingskünstler verarbeiten. Das gleiche Konzept haben sie von David Bowie übernommen, der bereits 1973 mit seinem “Pin Ups” ein komplettes Album mit Cover Songs veröffentlicht hatte. Beide Musiker spielen ansonsten in der englischen Alternative Rock Band Supergrass, deren neuer Album-Release für 2010 vorgesehen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

OWL CITY “OCEAN EYES” (Deluxe Edition)  

INDIE ROCK

Für Fans von:  State 808 - A Rocket To The Moon - James Blunt

USA (MINNESOTA

Bei einigen Interpreten oder Gruppen gelingt es kaum, sie in einem Genre unter zu bringen. Owl City vereinigen Indie-Rock, Dancefloor-Elemente, Synthie- und Disco-Pop zu einer intelligenten Mixtur, die es kaum möglich macht, zielgruppengerechtes Marketing durch zu führen. Der Dancefloor-Knaller “Umbrella Beach” (135 bpm) dürfte sämtliche a-ha, Incognito und Enya gleichermassen Fans verzücken, “The Saltwater Room” fängt an wie ein 70er Wishbone Ash Song, entwickelt sich zu einem wunderschönen Duet von Adam Young und Vokalistin Breanne Duren. Natürlich ist der grosse Hit “Fireflies” auf der CD, aber in der Masse der 19 Songs (Spielzeit 68 Minuten) fällt er nicht sonderlich auf, weil ein Highlight das Andere jagt. Eine Doppel-CD, die Spass macht und mit “Dental Care” ist sogar ein Song darauf, der einem Feigling wie mir die Angst vor dem nexten Zahnarztbesuch nehmen sollte.

Owl City - Ocean Eyes Deluxe Edition

VÖ: 26.01.10

Verfügbar: CD - 2- CD - Vinyl  -Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Internet: http://www.owlcitymusic.com/home.aspx

TOURDATEN

INFO: Owl City ist ein Ein-Mann-Projekt, bei dem Gründer Adam Young nach Bedarf Musiker um sich schart. Über das Portal von myspace gelang es ihm, seinen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad in kürzester Zeit zu steigen, der Song “Fireflies” wurde der bisher am meisten heruntergeladene Song in der Geschichte der USA.  “Ocean Eyes” ist nach dem 2008er “Maybe I’m Dreaming” der zweite Longplay und wurde in den USA bereits im Juli 2009 veröffentlicht. Seit dem 26. Januar 2010 gibt es jetzt die Doppel-CD als Deluxe Edition, die - sollte man einen Kauf erwägen - unbedingt der Single-CD vorziehen sollte.

 

 

 

 

 

 

 

 

YOU ME AT SIX “HOLD ME DOWN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCHMACKES ROCK

Für Fans von:  3 Doors Down - Disturbed - Union Square

GROSSBRITANNIEN

Heavy Rock mit Mega Schmackes! Die Songs brüllen in Dein Ohr und Du kannst gar nicht anders, als Begeisterung zu empfinden. YOU ME AT SIX spielen ihre Riffs von einer brachialen Fröhlichkeit, die seinesgleichen sucht. Beim ersten Hören haben die Songs zwar kaum Ohrwurmqualität und werden deshalb wohl auch dieses Mal wieder nicht auf Antenne Bayern gespielt werden. Aber während die dortigen Moderatoren lieber den Gockel des Jahres suchen, haben die fünf Boys 12 knackige Riff-Songs komponiert (Spielzeit: 40:39) - auf iTunes gibt es den obligatorischen Bonus-Download-Track - die den Zeitgeist der heutigen Jugend wieder spiegeln. Laut - brutal - aber nie die Kontenance verlierend. Ein Highlight hervor zu heben, fällt schwer - eventuell wird sich der Heavy Pogo-Brecher “Safer To Hate Her” nach mehrmaligem Hören als mein Liebling durchsetzen

You Me At Six - Hold Me Down

VÖ: 11.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.youmeatsix.co.uk/

TOURDATEN

INFO: Pop Punk - Post Punk - Power Pop - Alternative Indie-Rock - irgendwie wissen die Medien selbst nicht mehr, welche Titel sie für die zahlreichen Sub-Genres vergeben sollen. Dem Verbraucher ist es wurscht und mir auch, darum habe ich kurzum einen neuen Titel “erfunden”. YOU ME AT SIX darf es auch egal sein, denn sie haben mit ihrem zweiten Longplay das Debut aus dem Jahr 2008 locker getoppt. Und Humor hat die seit 2004 existierende Band auch bewiesen, als sie auf der Single “Kiss And Tell” ihre persönliche Cover Version des Lady Gaga Songs “Poker Face” präsentierten.

 

 

 

 

 

 

 

 

CUBY + THE BLIZZARDS “COLLECTED”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BLUES ROCK

Für Fans von: Van Morrison - Yardbirds - John Mayall’s Bluesbreakers

NIEDERLANDE

So langsam gelingt es einigen Tonträgerfirmen und Labels, sich meinen ernstgemeinten Respekt zu verdienen. Mit dieser 3er Box “Collected” (54 Stücke) kommt eine feine Zusammenstellung mit den besten (und einigen raren) Stücken der holländischen Blues Rock Legende CUBY + THE BLIZZARDS. Rotzige Rocker (“Your Body Not Your Soul”) wexeln mit harmonica getränken Bluestropfen (“Desolation Blues”), wüstensandige Emo-Balladen (“Blues Hobo”) mutieren zu Heavy-Blues-Nummern a la  68er Ten Years After-Exzesse - Uptempo-Rocker wie “Just For Fun” lassen Erinnerungen an die Yardbirds wach werden. Vielseitig ist Trumpf - die Auswahl der Songs ist gut gelungen. Die 80 Minuten der ersten CD vergehen wie im Flug und nach dem 1. Durchgang gerate ich in Versuchung, noch mal von vorne zu beginnen. Must Have für alle Bluesrock-Freaks!

Cuby + The Blizzards - Collected

VÖ: 29. 01. 10

Verfügbar: CD-Box (3 Discs)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des Gründers Harry “Cuby” Muskee: http://home.wxs.nl/~dbron/cubyuk0.htm

TOURDATEN

INFO: Mitte der 60er waren sie eine DER europäischen Blues Rock Bands, die nahezu auf fast jedem Festival spielten. Die Aufnahmen der Collected Edition zeigen schön, dass es sich bei den fünf Holländern um herausragende Musiker handelte, die sich vor keiner internationalen Band zu verstecken brauchten. Die 1969 LP “Too Blind To See” war in jungen Jahren eine der ersten Bluesrock-Scheiben, die ich mir damals gekauft hatte. Sie spielten mit John Mayall, Alexis Korner, Eddie Boyd und Van Morrison - der grosse weltweite Erfolg blieb leider aus aufgrund zahlreicher personeller Wechsel.

 

 

 

 

 

 

 

 

FIREFLIGHT “FOR THOSE WHO WAIT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HEAVY ROCK

Für Fans von:  Flyleaf - Pat Benetar  - Casting Crowns

USA /FLORIDA)

Knackige Mainstream-Akkorde hämmern in meine Ohren und eine Stimme, die klingt wie ein Zwidder aus Kate Bush und Flyleaf’s Lacey Mosley, macht mich neugierig. “Who the fuck is that?” denke ich vor Begeisterung. Es sind FIREFLIGHT aus Florida und das Girlie, das mich vom Hocker reisst, heisst Dawn Michele. Sie schreit nicht nur, sondern moduliert auch  schön mit viel Gefühl. Ich bin mal richtig baff: Eine Blondine, die gut singt. Und der Vergleich mit Flyleaf ist nicht so weit hergeholt, denn “Fire In My Eyes” und “Desperate” krachen mindestens genau so gut, auch Fans von Pat Benetar (“Core Of My Addiction”) kommen voll auf ihre Kosten. Hätte ich bei den ersten Tönen der CD geahnt, dass es sich bei der Musik von Fireflight um christliche Rockmusik handelt, wäre mir das obige F-Wort wohl nicht entrutscht. Und am Rande bemerkt: Die kurze Spielzeit (35:20) finde ich sch......

Fireflight - For Those Who Wait

VÖ: 09.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.fireflightrock.com/   Das Label: http://providentpress.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

GROOVE ARMADA “BLACK LIGHT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BIG BEAT

Für Fans von:  Depeche Mode - The Cure - Portishead

ENGLAND

Beim Namen GROOVE ARMADA habe ich zunächst an ein Dancefloor Projekt gedacht, aber da sieht man, wie man sich heutzutage täuschen kann. Die Musik des Londoner Duos trieft voller emotionaler Rock-Elemente, die einen David Bowie oder einen Gary Numan zum fröhlichen Party-Kumpel abstempeln. Theatralisch-melancholische Gesänge weinen zum heftigen Keyboard Rock Sound. Aber bevor ich im künstlich hervorgerufenen Selbstmitleid versinke, kommt plötzlich “Just For Tonight” - ein wundersamer Herz-Schmerz-Song, der nicht nur Gänsehaut, sondern ein Kribbeln in der Seele hervorruft. Ein Song, wie ihn The Cure schon seit Jahren schreiben möchten und nicht mehr zusammen bringen. Das war’s dann aber auch schon zum grossen Teil: Der Rest der insgesamt 11 Stücke (Spielzeit 52:45)  versinkt wieder im schwermütigen elektronischen Rock-Sumpf.

Groove Armada - Black Light

VÖ: 23.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.groovearmada.com/#Home

TOURDATEN

INFO: Tom Findlay und Andy Cato arbeiten bereits seit 1998 zusammen, “Black Light” ist das sechste Studio Album des Duos. Auf den 11 Songs teilen sich Jess Larrabee, SaintSaviour, Nick Littlemore und Will Young das Mikrofon. Im Stück ruhigen “Shameless” kommt sogar der ehemalige Roxy Music Sänger Bryan Ferry zu Ehren.  Den letzten Track der CD singt der 2002er Gewinner der Idol Pop Contests Will Young,  der sich anhört wie die Reinkarnation von Allison Moyet.

 

 

 

 

 

 

 

 

DIRTY DAVE OSTI “VOODOO GUITAR”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BLUES ROCK

Für Fans von:  Robin Trower - Joe Bonamassa - Lance Lopez

USA (KALIFORNIEN)

DIRTY DAVE OSTI spielt “dreckige”, wilde Gitarrenlicks und die 10 Stücke, die er auf seinem Debüt darbietet, sind Extraklasse. Songs wie “Play What The Man Can’t Say” und “Flatline” zeigen, dass er seine Robin-Trower-Stevie-Ray-Vaughan-Fertigkeiten bestens beherrscht. In “Lit Again” kommt noch der bluesfunkige Groove einstiger Frank Marino Scheiben hinzu. Stimmlich sehe ich ihn irgendwo zwischen Gary Moore und dem zu früh verstorbenen Jeff Healey. “Kritiker” werfen ihm vor, wie dieser oder jener zu klingen, aber sollte man sich nicht über jeden weiteren hervorragenden Gitarristen freuen? Dave Osti gehört nun mal zu den besten seiner Zunft und mit “Voodoo Guitar” hat er eines der besten Rock Alben des Jahres aufgenommen. Auch unbedingt erwähnenswert: Die fundamentale Spielwiese, die Bassist Dave Batti und Drummer Moyes Lucas dem Gitarristen bieten.

Dirty Dave Osti - Voodoo Guitar

VÖ: 09.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://daveosti.com/ & https://myspace.com/davebatti/music/songs

TOURDATEN

INFO: Angeblich hat er schon über 1000 Songs geschrieben, 10 sind auf seiner Debut CD, das bedeutet, das wir auf jeden Fall noch mindestens 99 weitere Scheiben erwarten dürfen. Gut so! Der “dreckige” Dave  spielt ansonsten in der Bluesgruppe “Gentlemen’s Blues Club” und als dort gerade Müssigtun angesagt war (schliesslich geht es auch Bluesmusikern heutzutage nicht sooo schlecht), hat er den Schritt in die solistische Selbständigkeit gewagt. Seine Freunde (Mike Inez, Bassist der Rock Band “Alice In Chains”) sagen von ihm, Musik ist ein Teil seiner DNA (kann ich nachvollziehen).

 

 

 

 

 

 

 

 

NAZARETH “HAIR OF THE DOG” (Remastered Re-Issue)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HARDROCK

Für Fans von:  Sammy Hagar - Aerosmith - Montrose - Foghat

SCHOTTLAND

Kuhglocken und die kreischend-schrille Stimme von Dan McCafferty läuten die Wiederveröffentlichung der 75er Nazareth-Scheibe ein. “Hair Of The Dog” war der Titelsong des sechsten Albums der Band. Mein persönliches Highlight war immer der “Beggars Day” gewesen Natürlich ist mit “Love Hurts” der grösste Hit drauf, diese Re-Issue kommt mit 9 Bonus-Tracks (Spielzeit 78:23). An die zwei Singles “My White Bicycle” und “Holly Roller” schliesst sich die B-Seite “Railroad Boy” und fünf darauf folgenden Live Aufnahmen an. Der Titelsong klingt hierbei hardrockiger als das Original. Im Live-Mitschnitt von “Holly Roller” beweist der grosse Maestro, dass auch er sich gewaltig “versingen” konnte. “Teenage Nervous Breakdown” ist ein schöner straighter Rocker, der auch Angus Young erfreut hätte. Was auffällt: Live brüllt Dan McCafferty alle in Grund und Boden.

Nazareth - Hair Of The Dog Remastered Expanded

VÖ: 20.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.nazarethdirect.co.uk/nazareth/

TOURDATEN

INFO: Die Gruppe NAZARETH habe ich zum ersten Male 1978 Live gesehen, als sie mit der Gruppe Whitesnake durch Europa tourten und Dan McCafferty dem grossen David Coverdale die Show stahl. Knapp 30 Jahre später nutzte ich die erneute Gelegenheit, die Band zu sehen. Und siehe da: Die Röhre des Sängers war immer noch intakt, unglaublich! Ab dem 15. April 2010 sind sie wieder im deutschsprachigen Raum unterwegs (siehe Tourdaten) und ich denke, dass ich mir Formation noch ein weiteres Mal reinziehen werde. 37 Platten stehen bisher in der Diskographie von Nazareth.

 

 

 

 

 

 

 

 

NAZARETH “RAMPANT” (Remastered Re-Issue)

HARDROCK

Für Fans von:  Foghat -Sammy Hagar - Vic Vergat

SCHOTTLAND

“Das Album ohne Hits” habe ich es immer genannt. Nach dem kultigen “Loud’n’Proud” und dem Welthit “This Flight Tonight” schien die Luft erst mal raus zu sein bei NAZARETH. Die Fans kauften die LP in Scharen, aber die Songs waren nur mittelmässig. “Silver Dollar Forger” war eindeutig der “Flight”-Klone, in der bluesigen Ballade “Loved And Lost” versucht Dan McCafferty soft zu singen und klingt wie ein DSDS-Nachwux Talent. Aber es ist deutlich zu hören, dass der bald folgende Hit “Love Hurts” hier seinen Ursprung hat. Die Ideenarmut macht sich auch im Mainstream Rocker “Shangaid in Shanghai”, in den sogar das stonige “Satisfaction”-Riff rein gebraten wird. Modische Einflüsse gab’s auch: Der Beweis ist die Talkbox, die Gitarrist Manny Charlton trendmässig in “Jet Lag” in Gebrauch hat. Gesamt gesehen ist “Rampant” die schwächste aller veröffentlichten Nazareth-Scheiben. Punkt.

Nazareth - Rampant

VÖ: 20.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.nazarethdirect.co.uk/nazareth/

TOURDATEN

INFO: Es wurde kein Versuch ausgelassen, eine erfolgreiche Platte zu produzieren. Man ging extra nach Montreux in die Schweiz, um  vielleicht ein paar liegen gebliebene Deep Purple (die hier das legendäre Album “Machine Head” mit dem Hit “Smoke On The Water” aufgenommen hatten) Ideen ein zu sammeln. Nix wars: Die remasterte Edition von “Rampant” kommt mit 8 Bonus Tracks (alle BBC Live Recordings). Die komplette Spielzeit beträgt  80 Minuten. Eine Sammel- Empfehlung gibt es aber nur für Nazareth Die-Hard-Fans, die das Werk noch nicht besitzen. Alle anderen brauchen es nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

MELISSA AUF dER MAUR “OUT OF OUR MINDS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von:  Patti Smith - Garbage - Jennifer Finch

KANADA

Mit dem experimentellen “The Hunt” beginnt die 38jährige kanadische Musikerin ihr zweites Solo Album “Out Of Our Minds” Sechs Jahre hat sie sich Zeit gelassen seit ihrem Debüt. Der noise-rockige Titelsong brettert mit 97 bpm aus den Lautsprechern und macht Lust auf mehr. Sie ist immer noch die wilde Bestie, die sich nicht zähmen lässt, das instrumentale “Lead Horse” klingt wie ein Zwidder aus 60er Yardbirds & einlullender U2-Akkordthematik. Ein Drumcomputer übernimmt die Führung mit seinem Miami Freestyle Beat-Muster, aber bevor ich das beckenbauersche Lieblingswort “Hopperla” gedacht habe, rockt der kanadische Melissengeist schon wieder ab. “Follow The Map” ist eines der besten Stücke der CD. Es wird danach ruhiger und düsterer. In “Father’s Grave” teilt sie sich das Mikro mit Glenn Danzig und in “1000 Years” bringt sie ihre beste Gesanxperformance

Melissa Auf dEr Maur - Out Of Our Minds

VÖ: 30.03.10

Verfügbar: CD & Vinyl & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.xmadmx.com/

TOURDATEN

INFO: Wenn sich der Musikfan mit ihrer Bio beschäftigt und liest, dass MELISSA AUF dER MAUR fünf Jahre lang die Bassgitarre in der Band “Hole” bedient hat, fällt’s ihm nicht schwer zu verstehen, worauf er sich hier einlässt. Wer sich die Songs der Sängerin Courtney Love angetan hat, wird bei der 38jährigen aus Montreal keine Überraschung erleben. MAdM spielt harten punkigen Garagenrock und hat dabei immer ein Ohr für knackige, tanzbare Rockgrooves. 

 

 

 

 

 

 

 

 

SCORPIONS “STING IN THE TAIL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

MAINSTREAM ROCK

Für Fans von:  Dokken - Twister Sister - Kiss

DEUTSCHLAND

Deutschland’s  Vorzeigeband tritt ab. Noch eine Tour - dann ist Feierabend, heisst es überall. Noch mal absahnen und sich zur Ruhe setzen. Scorpions-Fans aller Altersklassen werden strömen in die Läden, kaufen, diskutieren und mit Fachwissen prahlen über alte Zeiten & dieses oder jenes Gerücht. Werden jubeln über “Raised On Rock”. Werden feststellen, dass “Sting In The Tail” die beste AC/DC-Komposition seit langem ist. Werden sich sehr freuen über dichterische Feinheiten (“Hail, Hail! A Sting In The Tail!”). Werden erstaunt sein, dass der gute alte Aerosmith-Groove noch lebt (“Slave Me”): Werden sich ergötzen, dass es Matthias Jabs immer noch drauf hat. Werden denken, dass sie sich auf einer Judas Priest Fete befinden (“No Limit”). Werden zum Mötley-Crue Klone (“Rock Zone”) tanzen. Werden Dr. Music Hass-Mails schreiben, weil er keine 10 Punkte vergeben hat.

Scorpions - Sting In The Nail

VÖ: 19.03.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.the-scorpions.com/german/

TOURDATEN

INFO: Das siebzehnte Studio Album der SCORPIONS liegt vor. Die digitale Version des Albums beinhaltet den Bonus-Track “The Best Is Yet To Come”. Ich kann mich noch daran erinnern, als ich meine erste Scorpions Scheibe gekauft habe. 1975 hielt ich “In Trance” in den Händen und war begeistert darüber, dass in einer deutschen Band so ein toller Gitarrist wie Ulrich Roth spielte. Drei Jahre später stieg er aus und die Rocker gingen geradewegs hinein in den erfolgsträchtigen Mainstream, der darin gipfelte, dass sie 1990 die pfeifende Wander-Hauruck-Ballade “Wind Of Change” in die Welt setzten.

 

 

 

 

 

 

 

 

BLUES ROCK - HEAVY BLUES ROCK

JOE BONAMASSA “BLACK ROCK”

Joe Bonamassa - Black Rock

”Au weia” denke ich beim Hören des ersten Stücks. JOE BONAMASSA gibt sich kommerziell. “Steal Away” hat eindeutig Ohrwurm-Qualitäten. Würden wir uns noch in den 70er Jahren befinden, dieses Stücke hätte überhaupt keine Probleme, sich in den Charts zu plazieren, wie es damals Songs wie “Paranoid”, “Oh Well”, “Radar Love” oder gar “Whole Lotta Love” vorgemacht haben. Aber heute müssen wir leider mit den volxverdummenden Schrammel-Radio-Sendern und uninteressierten A&R Männchen leben, die kein wirkliches Interesse an Musik haben. Mein Respekt an dieser Stelle an all die tollen hart kämpfenden “real music lovers” in den kleinen Labels und Agenturen. “Black Rock” ist insgesamt der elfte Longplay-Output des 32jährigen New Yorkers und - egal wie viele jetzt ihr Veto einlegen - sein bisher Bester!

BLUES ROCK

Für Fans von:  Robin Trower - Cream - Derek Trucks

USA

Mit seiner kehligen heiseren Stimme dominiert er das Geschehen im ersten Stück und verursacht in mir spontan das Gefühl, eine der besten Rock-Platten des noch jungen Jahres zu hören. Das zweite Stück  lebt ebenfalls in der Vergangenheit. Wer jemals Gefallen an der Musik eines Robin Trower (britischer Blues Rock Gitarrist) gefunden hat, wird “I Know A Place” lieben. Und allen Jüngeren, denen der Song gefällt, empfehle ich hiermit die 70er Scheiben des eben genannten Gitarristen. “When The Fire Hits The Sea” ist ein dröhnender Boogie-Rocker, bei dem Joe sein Slide-Stäbchen auspackt. “Quarryman’s Lament” überrascht mit Mandolinen, keltischem Flötensound und balladesker Qualität. Vorsicht beim mehrfachen Hören, denn diese Kompositionen geht nicht mehr aus dem Ohr! “Spanish Boots” ist funky, groovy und erinnert mich in Intensität und Riffing hier eher an die Debut Scheibe von Wolf Mother als an das von Jeff Beck komponierte Original.

Bei “Bird On A Wire” bin ich ratlos. Bouzouki (gespielt vom exzellenten griechischen Musiker Manolis Karadinis) und Saxophon führen auf eine griechische Viehweide, aber die gefühlvolle Stimme von Joe verändert den Song in einen balladesken Schmuse-Rocker a la Lynyrd Skynyrd’s “Free Bird”. Den Otis Rush-Song “Three Times A Fool” und “Look Over Yonders Wall” bringt er chicago-bluesig und im Willie Nelson-Cover “Night Life” gibt’s knackige Bläser-Sätze und - die Stimme kenn’ ich doch - ein Gastspiel vom Altmeister B. B. King und dessen Mädchen “Lucille” ist auch mit von der Partie. Die schwere slow-bluesige Eigenkomposition “Wandering Earth” geht eindeutig - zumindest was seine eingestreuten Licks und die Breaks betrifft - in Richtung Led Zep’s “I Can’t Quit You, Babe”. Swingenden Blues Shuffle präsentiert er mit “Look Over Yonders”, “Athens To Athens” erinnert mich an die akustischen Balladen von Rory Gallagher. Abschliessendes Fazit nach 53 Minuten und 13 Songs: Der Dampfhammer-Bonamassa gefällt mir, ich bin begeistert!

VÖ: 23. 03. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.jbonamassa.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

VEX’D “CLOUD SEED”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRONIC ROCK

Für Fans von:  Prodigy - Asian Dub Foundation - Kode9

GROSSBRITANNIEN

”Take Time Out” hört sich an, als ob ich in einer riesigen Maschinenhalle stehe und überall hämmert es, bohrt es, nagelt, flext es und auf einem Gerüst steht die mit monotoner Sing Sang Stimme bellende Warrior Queen, die mit bürgerlichem Namen Annette Henry heisst. VEXD sind ein Duo, das sich auf Dubstep und Elektro Sounds eingeschworen hat und die neue CD “Cloud Seed” ist genial & gelungen. Die Highlights: “Out Of The Hills” kommt mit verstörenden Loops, echoverhallten Drum-Schlägen und einem tinnitus erregenden Industrial Lärm. 140 bpm für den innovativen Techno-DJ, der sich traut, so etwas zu bringen. Erstaunte Blick garantiert! Das ätherische “Bar Kimura” ist mystisch, experimentell und noisig. Der Geräuschpegel ist - mit ordentlicher Lautstärke - kaum aus zu halten! “Disposition” ist ein doomiger Monster Groove mit Gastrapper JEST

Vexd - Cloud Seed

VÖ: 22.03.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Reinhören in die Tracks: http://www.planet.mu/discography/ZIQ260

TOURDATEN

INFO: Auf das Duo VEX’D treffen viel musikalische Bezeichnungen zu: Dubstep - Breakcore - Techstep - Industrial Electro - experimentell ist es auf jeden Fall.  DJs haben es leicht, weil alle Rhythmen entweder mit 140 oder 70 bpm aufwarten. Jamie und Roly haben sich bereits während ihrer schulischen Zeit kennen gelernt und kurz darauf begonnen, im heimischen Keller der Eltern Songs zu remixen und an selbst komponierten Grooves zu arbeiten.  “Cloud Seed” ist ihr zweiter Longplay.

 

 

 

 

 

 

 

 

PAVEMENT “QUARANTINE THE PAST: THE BEST OF PAVEMENT”

PUNK ROCK

Für Fans von:  Nirvana - R.E.M. - Foo Fighters

USA

1999 war “Feierabend” gewesen für die Punk-Indie-Band PAVEMENT: Knapp 10 Jahre danach kam es zur Wiedervereinigung und bevor ein Album mit neuen Songs in die Umlaufbahn geschossen wird, soll - auch weil es mit der Produktion von neuem Stoff noch etwas dauert - eine Greatest Hits Kompilation für Neuankömmlinge schmackhaft aufbereitet werden. Das Ergebnis ist löblich, es gibt 23 Rockstücke, die quer gemischt aus 5 Studio Alben und diversen EPs auf die Kollektion gepackt worden sind. Auffallend, dass immer dann, wenn sich die Band ihrer punkigen Roots besann, die Songs am nachhaltigsten wirken. Sobald Stephen Malkmus versucht zu singen, wird es peinlich, weil er es nie konnte. In “Shady Lane” möchte ich ihm das Mikro aus der Hand reissen, so grauenhaft singt er daneben. Das ist kein Punk oder Indie - einfach nur eine grosse Menge Talentfreiheit!

Pavement - Quarantine

VÖ: 22.03.10

Verfügbar: CD & Vinyl & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Discographie beim Label: http://www.matadorrecords.com/pavement/

TOURDATEN

INFO: 1989 wurde die Band von Stephen Malkmus und Scott Kannberg gegründet, damals firmierten die Kalifornier noch unter dem Namen “Spiral Stairs”. 1992 gab es nach einigen personellen Wechseln die Umbenennung in PAVEMENT.  Das Debut Album “Slanted And Enchanted” erschien kurz danach, eine bereits ein Jahr vorher auf Cassette im Handel befindliche Version fand reissenden Absatz in der lokalen Szene. Das dritte Album “Wowee Zowee” ist das erfolgreichste der Formation, es enthält eine Menge unkonventioneller Songs, mit denen sich die Gruppe von ähnlichen Acts differenzierte. Nachdem sich Pavement 1999 aufgelöst hatten, gab es drei Jahre später ein erstes Lebenszeichen, als der Filmemacher die Videoclips der Formation für eine Dokumentation auf DVD bannte. 2004 erschien die Biographie “Perfect Sound Forever: The Story Of Pavement” und  zwei Jahre später war es Scott Kannberg, der zum ersten Mal öffentlich über eine mögliche Wiedervereinigung philosophierte. Im Herbst 2010 ist ein Benefiz-Konzert geplant - über eine mögliche Tour wird zurzeit nachgedacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

JIMI HENDRIX “VALLEYS OF NEPTUNE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BLUES ROCK

Für Fans von:  Randy Hansen - Robin Trower - Blue Cheer

USA (SEATTLE)

Was für ein Hype um diese Veröffentlichung - braucht’s der Hendrix-Fan wirklich? Eine neue Hendrix-Scheibe mit sieben unveröffentlichten Songs und 5 neuen Studio Takes. An den Aufnahmen ist produktionstechnisch nichts aus zu setzen. Jimi ist in TOP-Form, der Solo in “Stone Free” kommt wie ein heisser Lava-Strahl (geil, geil, geil!). Das bisher unveröffentlichte “Valleys Of Neptune” baut auf einem Oktav-Riff auf, ist ein Mix aus “Hey Joe” und dem eben erwähnten Auftakt. Die erste Überraschung kommt mit “Ships Passing In The Night”. Ist das wirklich Hendrix? Hört sich an, als ob hier der leibhaftige Stevie Ray Vaughan die Saiten bedient. Beim Solo war mit Sicherheit der Halstonabnehmer aktiviert gewesen. Auch die neuen Versionen von “Red House” und “Fire” gefallen mir gut, wenngleich sie sich nicht sonderlich von Altbekanntem unterscheiden. Brauchbar.

Jimi Hendrix - Valleys Of Neptune

VÖ: 05.03.10

Verfügbar: CD - Vinyl - Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.jimihendrix.com/

TOURDATEN

INFO: Sieben bisher unveröffentlichte Aufnahmen gibt es für Hendrix-Afficionados und anstelle der weiteren fünf Stücke von offiziellen Studio Releases hätte man hier auch noch einige Raritäten wie Outtakes oder Live-Aufnahmen drauf packen können. “Valleys Of Neptune” gibt es auch als Doppel-Vinyl-LP (Import bisher nur). Seine Mistreiter bei den meisten Songs waren Noel Redding am Bass (bei 3 Tracks bediente Billy Cox den 4-Saiter) und Mitchell Mitchell am Schlagzeug. Die Backing Vocals beim ersten Song “Stone Free” wurden von Roger Chapman und Andy Fairweather Low eingesungen (eingebrüllt).

 

 

 

 

 

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx