www.music-newsletter.de

musikverruecktmusikverruecktmusi

musikverruecktmusikverruecktmusi

musikverruecktmusikverruecktmusi

musikverruecktmusikverruecktmusi

Hier gibt es CD-Rezensionen von R&B Alben, die im Jahr 2010 erschienen sind. Hier stehen u. a. die Infos zu den Alben ”Ollusion” von OMARION, “The Barber’s Daughter” von JIMETTA ROSE, “I Learned The Hard Way” von SHARON JONES & THE DAP-KINGS, “Still Standing” von MONICA, “Plonkay” von L’DIA ON BASS, “Nothing’s Impossible” von SOLOMON BURKE, “In Wonderland” von BAJKA, “It’s Personal” von ANGELA JOHNSON, “Deja Vu” von GEORGE DUKE und “Fonk” von DECLAIME. Weitere rezensierte R&B Alben findest Du beim Link “R&B CDs Übersicht”.

 

 

 

 

R&B CDs 2010

R&B CDs Übersicht

Neue R&B CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

OMARION “OLLUSION”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Akon - Usher - R. Kelly - Genuwine

USA (KALIFORNIEN)

Mit dem Crossover “I Get It In” beginnt die sehr kurze (Spielzeit 38 Minuten) neue CD von Omarion. Etwas Hip Hop, Reggaeton und modern-ausgelutschte R&B-Effekte und tanzen kann man dazu auch noch. Gucci Mane hat hier ausgeholfen. “Last Night” ist langweilig, 100x gehört Die besten Momente hat die Platte, wenn die Gäste (wie Jay Rock im Hip Hop Monster “Hoodie”) das Mikrofon schwingen. Ganz nett: “What Do You Say” - minimaler Drum-Beat, guter Satzgesang. “Speedin” wird von einem Sample eröffnet, das direkt vom Nürburgring zu kommen scheint, irgendwo im Hintergrund dröhnt ein elektrisches Gitarrensolo - der Song hält aber nicht, was der Titel verspricht, langsam und langweilig. “Temptation” verspricht Spannung - eine weibliche Latino- Stimme flüstert sexy - “The Girl Is Dope” singt Omarion auch sofort - starke Ballade mit guter Chill-Atmo! Gut’n’Groovy ist der letzte Song “Code Red”

Omarion - Ollusion sc

VÖ: 12. 01. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Internet: http://www.omariononline.com/

TOURDATEN

INFO: Omarion ist nur der Künstlername, der Geburtsname des 25jährigen Kaliforniers ist schon etwas komplexer: Omari Ismael Grandberry sang früher in der Boygroup B2K, die 2004 den Geist aufgegeben hatte. Bekanntester Song war “Bump Bump Bump”, der in den Billboard Charts den ersten Rang belegte. Mittlerweile kann das Video zum Song auf YouTube in Deutschland nicht mehr angesehen werden, weil sich die Greise von der GEMA nicht mit den Verantwortlichen des Videokanals youtube einigen können (oder wollen); “Ollusion” ist das dritte Studio-Album von Omarion.

 

 

 

 

 

 

 

 

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

 

 

 

JIMETTA ROSE “THE BARBER’S DAUGHTER”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B - SOUL-FUNK

Für Fans von: Patti Labelle - Macy Gray - Prince

USA (KALIFORNIEN)

Die Stimme erinnert etwas an die Kraft von Macy Gray, das Stimmvolumen ist aber umfangreicher, sagt mir mein erster Eindruck, als ich die ersten Takte vom Debut Album von JIMETTA ROSE höre. “Glory Us” ist ein spaciger Groove, der an die besten Zeiten von Rufus & Chaka Khan in den 70ern erinnert. Patti Labelle fällt mir ein - passt gut, der Vergleich. “Life Unfolds” ist ein starker A Capella Beitrag, “Sweet Necessity” ein klasse perkussiver Song, der von Jimetta’s Stimme zum Leben erweckt wird. Wenn mir vor 10 Jahren mal jemand gesagt hätte, die gute alte Zeit der Soulklassiker kommt irgendwann zurück, hätte ich ihm den Vogel gezeigt. “Revolution Out There” ist komplexer Bretter-Funk mit verschachteltem Beat und knarzendem Bass - ganz heisses Teil! Ein weiteres Highlight der CD ist die erste, starke Single “America (Revisited”) - erzeugt fünf Minuten lange soul-funkige Glückseligkeit

Jimetta Rose - The Barbers Daughter

VÖ: 15. 01. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Internet: http://www.omariononline.com/

TOURDATEN

INFO: Das erste Mal wurde die Öffentlichkeit auf JIMETTA ROSE aufmerksam, als sie mit ihrer Stimme einen Hit des Sängers Shafiq Husayn (von der Hip Hop Gruppe “Sa-Ra”). Der Song “En A Freeks” öffnete ihr die ersten Türen im Business. Die Soul Sängerin Georgia Anne Muldrow wurde auf sie aufmerksam, verschaffte ihr durch ihre eigenen Connections einen Plattenvertrag beim auf Soul und Funk spezialisierten Label “Groove Attack Records” und liess es sich ausserdem nicht nehmen, Jimetta’s erste Single “America” zu produzieren, die sich ebenfalls auf dem Debut Album befindet. 

 

 

 

 

 

 

 

 

MONICA “STILL STANDING”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Beyonce - Aaliyah - Michelle Williams

USA (GEORGIA)

Die ersten beiden “Still Standing” und “One In A Lifetime” schleppen sich mühselig durch den Player, “Stay Or Go” verbreitet wenixtens etwas “romantic flavor”, ist auch einiger massen auf’m Floor einsetzbar bei der Schwoof-Runde (76 bpm). “Everything To Me” wurde von Missy Elliott produziert, erinnert mit seinem Deniece Williams- Sample etwas an die Slow Jams von En Vogue, kann auch gesanglich mithalten. “If You Were My Man” ist der erste schnellere Track, die Rhythmus-Spur ist aber eindeutig geklaut bei Evelyn CH King (“Betcha She Don’t Love Me”). Die 29jährige singt gut, die vier Jahre Pause merkt man ihr nicht an, aber insgesamt passiert mir zu wenig auf dem Album (10 Stücke bei einer Spielzeit von 39:35), allerdings waren meine Erwartungen auch nicht sonderlich hoch gewesen, als ich gelesen habe, welche Produzentenschar ihr Unwesen auf den Aufnahmen treiben würde. So beerdigt sich der US-R&B selbst!

Monica - Still Standing

VÖ: 23.03.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.monica.com/

TOURDATEN

INFO: Vier Jahre hat es gedauert bis zum Nachfolger des 2006er “The Makings Of Me” - sie hätte sich lieber 40 Jahre Zeit lassen sollen, denn die 10 Kompositionen sind bis auf zwei Ausnahmen schrottlangweilig. Gegen Balladen ist ja durchaus nichts aus zu setzen, aber was waren das noch für Zeiten, als langsame Songs von den Temptations, Chaka Khan, Patti Labelle, Teddy Pendergrass oder Anderen mit Gefühl und Intensität gesungen wurden. Hier gibt es zu jedem langsamen Track etwas Computer Drums, antiquierte Handclappings und ‘ne Prise Plumpsbass. Erschreckend!

 

 

 

 

 

 

 

 

SHARON JONES & THE DAP-KINGS “I LEARNED THE HARD WAY”

Sharon Jones & The Dap-Kings - I Learned The Hard Way sc

Bereits vor acht Jahren hatte mich die ehemalige Justizvollzugsbeamtin SHARON JONES mit ihrer Gruppe THE DAP-KINGS begeistern können. Zu einer Zeit, in der noch keine Amy Winhouse zu hören war, gab es hier plötzlich den authentisch klingenden “real soul” der 60er Jahre. Vor zwei Wochen schlug ich mein Billboard Magazin auf und die Release-Anzeige sprang mir fast ins Gesicht: Neue CD von Sharon Jones erscheint am 06. April 2010. Nach einigen hin- und her geschickten eMails die Bestätigung: Album kommt per Post. Und nach einer Woche fällt mir ein Päckchen aus dem Postfach entgegen, das ich sofort aufreisse und da ist es: Das Album “I Learned The Hard Way”. Natürlich interessiert mich eine Frage besonders: Haben Sie es geschafft, die Qualität ihrer Vorgänger zu halten?

GOOD OLD SOUL

Für Fans von: Otis Redding - Temptations - Wilson Pickett

USA (NEW YORK)

Der Nachfolger von ”100 Days, 100 Nights” ist keine Enttäuschung. Es kommt mir fast vor, als ob ich eine alte Vinyl Schallplatte nur herumgedreht habe. “The Game Gets Old” ist der butterweiche, sweet-soulige Einstieg ins vierte Studio-Album. Der Titelsong “I Learned The Hard Way” kommt mir vor wie eine altbekannte Kopie eines Soul-Klassikers von Curtis Mayfield. Tolle Bläsersätze, tolle Gesanxharmonien.

Better Things” ist herrlich relaxt und funky gleichzeitig. Die 53jährige Sharon in Hochform. Zum Beginn von “Money” schnurrt sie wieder wie ein Kätzchen, spätestens aber dann, wenn das Tempo anzieht, faucht sie wie eine wilde Katze (Ike’s Tina lässt aufs Herzlichste grüssen). Ein Song, der jedem Soundtrack eines tiefschwarzen Blaxploitation-Thrillers zur Ehre gereichen würde. Und was die Bar-Kays konnten, gelingt auch den Dap-Kings: Groovige soul-jazzige Instrumentals (“The Reason”) zu spielen, die als Anschmecker auf die nachfolgenden Songs dienen. Die traumhafte Soul-Blues-Ballade gibt’s auch: “Window Shopping” verstrahlt die laszive Hinterhof-Erotik einer heissen urbanen Block-Party. Soulsational!

Die Stärken der Band und ihrer Frontfrau liegen in der stilistischen Sicherheit, die den Zuhörer tief in die verschiedenen regionalen Soul-Stile der 60er eintauchen lässt. “Without A Heart” ist eine Soul-Party in der Tradition der Temptations. Nach dem Vorgänger habe ich im Oktober 2007 geschrieben: “Unglaublich, dass es in der heutigen Zeit eine Band gibt, die den Soul der 60er so authentisch spielt wie Sharon Jones mit ihren Dap-Kings.” Jetzt füge ich hinzu: “Unglaublich, dass diese neue CD genau so gut geworden ist wie das 2007er Album!”

VÖ: 06. 04. 10

Verfügbar: CD & Vinyl-LP & MP3-Download

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.sharonjonesandthedapkings.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

L’DIA ON BASS “PLONKAY!” (EP)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

FUNK

Für Fans von: George Benson - Prince - Cameo - Pleasure

NIEDERLANDE

Dass sich in unserem Nachbarland Holland Spitzenmusiker herumtreiben, ist nichts Neues. Auf der Musikmesse 2010 habe ich am Fender Stand die TOP Bassistin L’DIA entdeckt. Sie hat sich der Richtung Funk, Soul & Clubfloor verschrieben, donnert ihre Bass-Licks mit dem Daumen auf die Saiten und reisst sie Sekundenbruchteile später knüppelhart mit Mittel- oder Zeigefinger an und ist ganz sicher von Vorbildern wie Louis Johnson (remember “Brothers Johnson”) oder Larry Graham. Ihre Debut-EP “Plonkay” hat sie vorgestellt und verkauft und es war klar, dass ich da eine abgestaubt habe. Die 5 Stücke selbst präsentieren sich luftig-funky: “Get On The Dancefloor” ist ein Knaller in der Tradition der Gap Band, “Who Needs Love” erinnert an Prince, das geniale “Sophisticated” hätte sich auch auf einer alten Cameo-Scheibe befinden können und die Hommage an ihre Heroes folgt sogleich mit dem Cover “Be Yourself

L'Dia - Plonkay

VÖ: 01.04.10

Verfügbar: CD (EP mit 5 Stücken)

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/lydiakaboesj

PICTURES OF L’DIA

INFO: Neben dem Bass spielt sie auch Rhythmus Gitarre, zurzeit arbeitet sie mit Dillon Lewis am neuen Longplay-Album. Ihr musikalisches Interesse kommt nicht von ungefähr: Ihr Daddy ist Dirigent und als Jugendliche hat sie in dessen Orchester Sopransaxophon gespielt. Durch ihren Bruder wurde sie mit der Musik der britischen Band Level 42 und deren Bassisten Mark King infiziert und von da an, bestand ihre Welt nur noch aus Bootsy Collins, Marcus Miller und Konsorten. Die Musikwelt wurde auf sie aufmerksam und zu den bisherigen Highlights zählten Auftritte mit Candy Dulfer und Toots Thielemans.

 

 

 

 

 

 

 

 

SOLOMON BURKE “NOTHING’S IMPOSSIBLE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

RHYTHM’N’BLUES

Für Fans von: Otis Redding - B. B. King - Clarence Carter

USA (PENNSYLVANIA)

Yep, er ist älter geworden. Aber die Musik, die er hier präsentiert, zeigen den 70jährigen immer noch von seiner “Schokoladen”-Seite. Er ächzt, stöhnt und shoutet sich durch zwölf 12 neue Lieder, die zeigen, dass der 70jährige SOLOMON BURKE den Titel “King Of Rhythm’n’Blues” immer noch zu Recht verdient. Die Arrangements der Songs scheinen den späten 60ern entsprungen zu sein - die Band spielt punktiert genau und versteht es, im richtigen Moment das Tempo bluesig an zu ziehen wie in “Everything About You” oder “You’re Not Alone”. Seine starken Momente hat der gute Solomon in den nostalgisch schwelgenden Balladen “Dreams”, “It Must Be Love”und im Anne Murray Cover “You Needed Me”. “Nothing’s Impossible” ist eine Scheibe, die Soul Puristen lieben. Jüngere R&B Fans jedoch werden die CD aufgrund des (verglichen mit modernen Produktionen) nicht mehr zeitgemässen dünneren Sounds verschmähen.

Solomon Burke - Nothing's Impossible sc

VÖ: 06. 04. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.thekingsolomonburke.com/

TOURDATEN

INFO: Am 14. August 2010 gibt SOLOMON BURKE in diesem Jahr sein einziges Europakonzert im schweizerischen Zofingen beim dortigen Heitere Open Air Festival. Das Album wurde von Willie Mitchell in dessen Royal Studio in Memphis produziert. Mitchell hat die Veröffentlichung nicht mehr erlebt, er ist am 05. Januar 2010 gestorben. ”Nothing’s Impossible” ist der 35. Longplay von Solomon Burke und dürfte jeden “Real Soul Lover” zufrienden stellen. 12 Stücke bei einer Spielzeit von 49:16

 

 

 

 

 

 

 

 

DECLAIME “FONK”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

STREET FUNK

Für Fans von: Sir Mix-A-Lot - Parliament - General Kane

USA (NEW YORK)

Kuhglocken aus Babylon. Den R&B Sänger und Rapper dürften Insider aus dem Dunstkreis von King Tee kennen. “Fonk” ist die zehnte Scheibe des Musikers und ist dabei trotz HipHop-Scratches, verschachtelter P-Funk-Vibes, R&B-Flair und schwarzer Aggro-Sounds vor allem eines: Keine Scheibe für Weissbrote. Antenne Bayern Hörer werden verständnislos den Kopf schütteln -aber nicht rhythmisch - weil sie nichts anfangen können mit den komplexen “broken beats”, die Dudley Perkins aka Declaime hier in seinen 11 Stücken offeriert. “Warrior” z. b. ist ein brummender elektronischer Groove, zu dem knallende Handclap gemischt werden, die mit Sicherheit niemand ohne etwas Verständnis an Rhythmik mit klatschen kann. ”Light” hört sich an, als ob sich Prince, George Clinton und Afrika Bambataa im Studio verabredet haben. 11 x sophisticated Soul & Funk! So ist mir nicht bange um die Zukunft der Black Music!

Declaime - Fonk

VÖ: 04. 05. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/dudleyperkins

TOURDATEN

INFO: DUDLEY PERKINS ist dabei, sich ein neues Funk-Universum auf zu bauen. In seinen Texten träumt er von einem Leben auf einem ausserirdischen Planeten, der Geburt seiner Tochter und von einer Pyramide, auf deren Spitze er steht und auf der er mit seinem dritten Auge die Zukunft voraussagen kann. Unterstützt wird er dabei vom Produzenten und Seelenverwandten Quazedelic, sowie von seiner Kollegin Georgia Anne Muldrow, die selbst eine neue Electro-Funk in den Startlöchern sitzen hat.
More Funk auf http://www.myspace.com/georgiaannemuldrow & http://www.myspace.com/mikivale

 

 

 

 

 

 

 

 

TONI BRAXTON “PULSE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Beyonce - Aaliyah - Brandy - Michelle Williams

USA (NEW YORK)

Die Power Ballade “Yesterday” beginnt das neue Album der 41jährigen, der druckvolle Kracher “Make My Heart” - im Februar als Single veröffentlicht - ist erstes Highlight - guter Dance-Groove (121 bpm). “Hands Tied” war die zweite Single des Albums - ein durchschnittlicher Song mit guter Gesanxleistung von Toni. “Woman” wird im Original von Delta Goodrem gesungen. “If I Have To Wait” ist der erste langsame Song, der mir richtig gut gefällt - schöne Stimmung - Michael Busbee hat produziert - einer der Songs, bei denen im Konzert die Feuerzeuge rausgeholt werden und alles schwoft mit im melancholisch-romantischen Delirium - eine phätte Schnulze! “Lookin’ At Me” offeriert dem DJ tanzbaren Stoff für den Club (97 bpm). Den Titelsong “Pulse” und vor allem die Ballade “Why Won’t You Love Me” bringt sie mit der ihr eigenen gefühlvollen Intensität, wie sie eine Beyonce nicht in 100 Jahren besitzen wird!

Gute neue CD von TONI BRAXTON - es gibt ein paar tolle Songs, Balladen überwiegen - der Notendurchschnitt beträgt 1,913 - auf jeden Fall ist "Pulse" um Längen besser als die letzten Veröffentlichungen der Konkurrenz!

VÖ: 04. 05. 10

Verfügbar: Standard & Deluxe Pack, Digital Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.tonibraxton.com/ & http://myspace.com/tonibraxtondancing

TOURDATEN

INFO: Im Vorfeld der Veröffentlichung wurde die neue CD von Toni Braxton-CD unter allen eMail-Schreibern, die ihr Feedback zur Preview kund getan haben, 10 x verlost. Insgesamt sind 112 eMails eingegangen zum Thema. Gewonnen haben Markus aus Bad Mergentheim (schon wieder?), Carsten aus Salzburg, Bastian aus Burgebrach, Corinna aus Zellingen, Marianne aus Griesheim, Tobias aus Niederdorfelden, Jose aus Mainstockheim, Axel aus Würzburg, Bastian aus Fürth und Ingo aus Hamburg. Herzlichen Glückwunsch! Die CDs gehen am Montag Morgen in den Versand.

 

 

 

 

 

 

 

 

LEELA JAMES “MY SOUL”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUL

Für Fans von: Macy Gray - Mary J Blige - Chaka Khan

USA (KALIFORNIEN)

Der Wexel zum Label STAX Records scheint ihr gut getan zu haben. So “soulig” habe ich LEELA JAMES lange nicht gehört. “The Fact Is” ist Edel-Soul, “I Want It All” ist ebenfalls tiefschwarz, ich zermartere mir inzwischen mein Hirn, weil mich LEELA stimmlich ganz stark an eine andere Sängerin erinnert und mir fällt es gerade nicht ein, an wen. “Party All Night” ist triefender Soul in der Tradition der 70er Marvin Gaye Songs und das absolute Highlight ist das wunderschöne “Tell Me You Love Me” - die O’Jays treffen auf Patti Labelle. Aber die CD “My Soul” ist leider auch der Beweis, dass sogar alteingesessene Label wie Stax versuchen, sich an zeitgenössischem Chart-Charakter zu orientieren. “So Cold” würde auch auf eine CD von Beyonce oder Rihanna passen und das grauenhafte Duett mit Raheem DeVaughan (beide Stimmen passen überhaupt nicht zusammen!)- ist komplett daneben! Shame On The Producers!

Notendurchschnitt von 1,954 für das neue Album "My Soul" von LEELA JAMES

VÖ: 25. 05. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.leelajames.com/

TOURDATEN

INFO: In Zeiten, als der R&B im Mittelmass zu versinken schien, kam plötzlich LEELA JAMES als Speerspitze zahlreicher junger aufstrebender Sängerinnen und präsentierte 2005 mit “A Change Is Gonna Come” ein sensationelles Soul-Album. Alicia Keys hatte gute Vorarbeitung geleistet, aber im Gegensatz zur singenden Pianistin war es LEELA nicht vergönnt, in eine weltweite Marketing-Maschine eingespannt zu werden. Der internationale Retro-Soul-Siegeszug wurde erst ein Jahr später mit dem Erfolg von Amy Winehouse eingeläutet. Und dass es dann ganze vier Jahre dauert bis zum Release des zweiten Albums gedauert hat, schreibe ich hier mal zum Teil der Unfähigkeit der Plattenfirma der Sängerin zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

MACY GRAY “THE SELLOUT”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUL

Für Fans von: Macy Gray - Mary J Blige - Chaka Khan

USA (KALIFORNIEN)

Sie hat’s einfach drauf, die gute MACY GRAY. Mit ihrer Stimme und Ausdruxweise sorgt sie im Titelstück “The Sellout” für tolles, warmes & gleichzeitig intensives Ambiente, aber .... das Stück klingt, als ob’s ne übrig gebliebene Take That Nummer wär. Auch “Lately” bringt keinen Soul, sondern eher Kylie-minogschen-Dance-Pop. “Kissed It” haut in die gleiche Kerbe, zusammen mit VELVET REVOLVER klopft sie hier ein rummsendes Rock-Pop-Stück vom Kaliber “Ca Plane Pour Moi”, später kommen kommen im Song sogar noch rotzige Leadgitarren hinzu. Ihre ehemaligen Fans werden sich umstellen müssen. Auch mit “Still Hurts” folgt eine seltsame Neo-Cyber-Soul Ballade, dass ich am liebsten nach der nexten CD im Rezensions-Stapel greifen würde. Aber ich bleibe dran - zum Glück - denn mit “That Man”, “Let You Win” und dem prince-igen “Stalker” folgen die drei besten Songs der CD.

Macy Gray - The Sellout sc

VÖ: 22. 06. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.macygray.com/

TOURDATEN

INFO: Es ist ihr fünftes Studio-Album und gleichzeitig ihr bisher schwächstes. Die Single “Beautiy In The World” im Mai hatte noch neugierig gemacht auf die neuen Songs, aber die Hälfte davon ist es nicht wert, unter die Leute gebracht zu werden. Als Gäste sind Velvet Revolver (“Kissed It”), Romika (“Still Hurts”) und der EX-Whitney-Houston-Ehemann Bobby Brown (“Real Love”) mit von der Partie und ihr Statement kurz vor dem Album-Release “ich habe das Album mit den besten Musikern aufgenommen, die ich jemals gekannt habe” gibt doch arg zu denken. Das nexte Mal sollte sie ihren musikalischen Playground erweitern, sonst ergeht es ihr schnell wie Whitney’s EX, von dem heute keiner mehr etwas wissen will.

 

 

 

 

 

 

 

 

IVANA SANTILLI “SANTILLI”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Teena Marie - Jane Child - Eryka Badu

KANADA

Kanada rüstet ganz schön auf. Neben all den Rockgruppen und Pop-Sänger(inne)n gibt mittlerweile auch im R&B-Bereich ganz schön dicken phätten Stoff. IVANA SANTILLI ist eine Multiinstrumentalistin in der Tradition einer Meshell Ndegeocello oder Janice Child, die mit ihrem bereits vierten Studio-Album “Santilli” eine weitere gute Scheibe vorlegt. Dem donnernden Dancefloor-Funk “Been Thru This”folgt mit “Your Girl Tonight” die erste Single des Albums, “Hollywood” ist ein knackiger & grooviger Mix (114 bpm) aus Gap Band und Parliament. Richtigen Soul gibt’s auch: In “Wish U Away” zeigen sich Einflüsse von Marvin Gaye, “Whateva U Want” erinnert an die 80er R&B-Stücke eines Teddy Pendergrass. Und obwohl sich das Album von den sich immer mehr ähnelnden R&B-Produktionen abhebt, wird es einen Störfaktor geben, der verhindert, dass Ivana sich auch in den US-Charts platziert: Sie ist immer noch weiss.

Ivana Santilli - Santilli

VÖ: 29. 06. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: www.cprecords.com/ivanasantilli/ & www.myspace.com/IvanaSantilli

TOURDATEN

INFO: Begonnen hat IVANA SANTILLI als Keyboarderin in der kanadischen R&B Gruppe “Bass On Base”, die 1994 und 1995 zwei ausserhalb von Kanada weniger beachtete Alben veröffentlicht haben. Mit von der Partie war damals Sänger Chin Injeti, der sich zu Beginn der 90er weltweit durch sein Mitwirken auf der Platte “Informer” des Rappers Snow präsentiert hatte. Zurzeit ist Injeti als Bassist und Gitarrist bei Produktionen von 50 Cent und Drake tätig. “Bass on Base” hatten sich nach ihrem zweiten Album “Memories Of The Soul Shack Survivors” getrennt.

 

 

 

 

 

 

 

 

AVERY*SUNSHINE “AVERY*SUNSHINE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Patti Labelle - Alyson Williams - Deniece Williams

USA (PENNSYLVANIA)

Endlich wieder einmal jemand, der es versteht, Soul mit tiefgründigen Botschaften an den Mann / die Frau zu bringen. AVERY*SUNSHINE pflegt die komplexen Arrangement ihrer Songs mit ausdruxstarker Stimme und vereint die Vorzüge einer Patti Labelle, Chaka Khan und Meshell Ndegeocello gleichermassen in sich. „Today“ ist ein wundersames Gemisch aus groovigem Minimal Neo-Soul und Jazz-Akkorden. „The Most“ führt nach kurzem Täuschungsmanover in eine knackige Philly-Ballade. Unbedingt mal über Kopfhörer anhören, damit sich die ganzen Feinheiten erschliessen! Mit “I Got Sunshine” bedient sie die Retro-Welle, die starke Ballade „Need You Now“ verstrahlt Club-Atmosphäre pur, erinnert an die Wärme der grossen Alyson Williams Klassiker. Avery singt galaktisch sexy! Eine Scheibe für die Real Soul Lovers und gleichzeitig eine der besten Black Music Platten des Jahres.

Avery Sunshine

VÖ: 29. 06. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.averysunshine.com/Avery_Sunshine/Home.html

TOURDATEN

INFO: Aufgewachsen ist sie in einer Gospel Umgebung, was auch gut in ihrer Musik zu hören ist. Die Pianistin schreibt und arrangiert ihre Songs selbst. In Pennsylvania ist sie geboren, aus schulischen Gründen kam sie nach Georgia, wo sie in Atlanta schnell Fuss in der dortigen Musikszene fasste. Nach zahlreichen Jobs gelang es ihr auch, eine Gesanxrolle in den Musikfilmen “The Fighting Temptations” und “Dreamirls” zu bekommen und als sie 2007 den studierten Klassikgitarristen Dana Johnson (ist auch wesentlich am Debut Album beteiligt) traf, entschloss sie sich zur Solo Karriere.

 

 

 

 

 

 

 

 

DWELE “W.ANTS W.ORLD W.OMEN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SCHMUSE-SOUL

Für Fans von: Marvin Gaye - Angie Stone - Robin Thicke

USA (KALIFORNIEN)

Bereits als er im Mai zusammen mit dem Hip Hopper Kanye West das starke “Power” vom Stapel gelassen hatte, wurde das neue Album von Andwele GARDNER, den Soulies meist nur mit seinem Bühnennamen DWELE kennen, für Ende Juni angekündigt. Er bringt auf seiner vierten Studio Scheibe die gewohnte Mischung an soften R&B Balladen und smoothen laid-back Funknummern und mit dabei ist der eine oder andere Hit, der sich über die Jahre zum Klassiker entwickeln könnte. Die Stimmung der Single “What’s Not To Love” erinnert an DJ Jazzy’s “Summertime”, “Grown” verneigt sich vor den lasziven Slow-Funk-Nummern der Ohio Players. Das Duett “Dim The Lights” mit Raheem DeVaughan und das tolle “Detroit Sunrise” sind Reminiszenzen an die 70er Balladen von Marvin Gaye Keine Platte für Musikhörer, die den kurzweiligen Kick suchen, sondern eine wunderschöne “Kopfplatte” für die ruhige Stunden des Tages

Dwele - WantsWorldWomen sc

VÖ: 29. 06. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.dwele.com/http://myspace.com/dwele 

TOURDATEN

INFO: 2008 wurde der Vertragsabschluss von beiden Seiten mit grossen Erwartungen gefeiert, aber nachdem der US Soul & R&B Sänger mit der Betreung durch das Label Koch Records absolut nicht zufrieden gewesen war, hat er einen Vertrag beim grössten Independent Label der USA (“E1 Music”) unterschrieben. DWELE war einer der Interpret(inn)en, die im Jahr 2008 bei der deutschen Konzertshow “The Dresden Soul Symphony” mitgesungen haben. Die Musiker hatten Soul-Klassiker neu interpretiert und gemeinsam mit dem Radio-Orchester des MDR und einem Kinderchor vorgetragen. Die Show gibt es sowohl als CD als auch als DVD. Mit von der Partie waren Joy Denalane, Tweet und Bilal: www.mdr.de/konzerte/5345869.html

 

 

 

 

 

 

 

 

DANA HARPER “BE ALIVE!”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP & R&B

Für Fans von: Janelle Monae - Teena Marie - Vaya Con Dios

USA (TEXAS)

Der jazzige R&B, wie ihn DANA HARPER im locker swingenden Auftakt “The Basics Of Me” singt, hat seinen Aufschwung vor drei bis vier Jahren durch findige Hip Hop Produzenten erhalten. Das folgende “Be Alive” beinhaltet mainstreamige Rock Elemente und mit “The Beach” gibt es sogar einen poppigen Reggae-Versuch. Die Musik ähnelt stark dem wilden Crossover-Mix, der auf dem 2006er Soundtrack “Idlewild” der Band Outkast zu hören war. Ihre eigentliche Stärke offenbart sie dann im bluesigen Pop Song “Momma Don’t Worry”. Das Album hat sie in Eigenregie veröffentlicht, ihre Musik deklariert sie im beiliegenden Info Flyer als R&B, ich würde sie eher in die Schublade “Pop für Erwachsene” stecken und wenn sie sich selbst ein paar rockigere Songs stricken würde, wäre sie dort mit ihrer dunklen und leicht rauchigen Stimme besser aufgehoben als im nach “Airplay” schielenden Mainstream.

Dana Harper - Be Alive! sc

VÖ: 02. 02. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/danaharpermusic

TOURDATEN

INFO: 19 Jahre ist die Texanerin alt und wenn man bedenkt, dass sie dieses Album in Eigenregie fast ohne das Mitwirken eines professionellen Produzenten über die Bühne gebracht hat, kann ich nur meinen nicht vorhandenen Hut ziehen. R.E.S.P.E.C.T. “I Found The Hummingbird In Me” skandiert sie auf ihrer MySpace Seite und genau so lebhaft flattert sie durch die diversen Musikstile und das ist auch der einzige Schwachpunkt der 10 Songs - um in die Phalanx der überregionalen Songwriter Garde auf zu steigen, wird sie sich wohl oder übel für einen Musikstil entscheiden müssen und ich hoffe, dass sie einen rockigeren Einschlag wählt, weil genau da ihr stimmliches Potential noch lange nicht ausgeschöpft ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

BAJKA “IN WONDERLAND”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Bajka - In Wonderland

Multikultureller kann eine Geschichte gar nicht sein. In Indien geboren, aufgewachsen in Portugal und Südafrika, in Prag hat sie studiert und zurzeit lebt sie in Deutschland. Und so ist es auch kein Wunder, dass BAJKA (sprich: „Bai-Kah“) beim Wuppertaler Label „Chinchin Records“ untergekommen ist. Die Platte trägt den schönen Titel „In Wonderland“ und wie ein Wunder mutet es auch an in der heutigen Zeit, die voll gepfropft ist mit all den computergenerierten Sounds, wenn der Musikliebhaber plötzlich eine „handmade“ Soul-Scheibe im CD-Player liegen hat. „Neo Soul“ würden die Fachleute sagen, “erstklassiger Soul” Musikliebhaber. „The Bellman’s Speech“ ist ein grooviger Song mit viel Gefühl, die Sängerin flüstert, spricht, singt mit sonorer Stimme, die mich an Meshell Ndegeocello erinnert.

SOUL & FUNK

Für Fans von: Meshell Ndegeocello - Pyeng Threadgill - George Duke

DEUTSCHLAND

Das nachfolgende „The Landing“ startet mit einem rhythmischen Querflöten-Riff, es wird funky, es gibt jazzige Piano-Licks (Daniel Regenberg) und einen sich in die Seele wühlenden, lebhaften umherspringenden Kontrabass (Jerker Kluge), der Drummer (Philipp Bernhardt) spielt tolle Breaks und versteht es zudem geschickt, Pausen genau dort einzuhalten, wo sie angebracht sind. „The Hunting“ gefällt mir sogar noch eine ganze Spur besser, die jazzigen Elemente bleiben, aber die Intensität, die dieser Song verstrahlt, erinnert mich an die legendären Funk-Stücke der „Ohio Players“. „The Baker’s Tale“ ist geiler Acid Jazz mit dicker Horn-Sektion, „The Banker’s Fate“ bringt einen wundervollen tanzbaren Mix aus „romantic Soul Funk“ und „latineskem Kammerjazz“ – erstklassig auch die Vocal Performance von Bajko!

The Vanishing“ besticht mit feinem Streicher-Arrangement. Für ihr Debut Album „Bajka In Wonderland“ hat sich die Interpretin gleich an einem komplexen Stoff bedient, der so aussergewöhnlich ist wie der Autor der literarischen Vorlage. „The Hunting Of the Snark“ ist ein Gedichtband aus der Feder des Schriftstellers Lewis Carrol („Alice im Wunderland“ oder „Alice hinter den Spiegeln“). Die Geschichte besteht aus acht Versen, die von der Jagd auf ein Fabelwesen namens „Snark“ handeln. Bajka hat sich mit den Musikern hingesetzt und um jeden der acht Verse einen Song geschrieben.

FAZIT: Eine TOP Scheibe aus – und das ist die grosse Überraschung – deutschen Landen. Weil ich die hiesige Soul- und vor allem die Funk Musik bisher immer etwas spöttisch belächelt habe, muss ich jetzt revidieren: Die feinen Feuerwerker, die sich hier inszeniert haben, können sich jederzeit an einen internationalen Roundtable mit all den Herbies (Hancock), oder Stanleys (Clarke) dieser Welt setzen. Die Webseite des Labels: http://www.chinchin-records.com/

VÖ: Januar 2010

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/bajkamusic

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANGELA JOHNSON “IT’S PERSONAL”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Maysa - Angela Bofill - Camille Yarbrough

USA (NEW YORK)

Der erste Song “Only One” sorgt noch für Langeweile und ich ärgere mich über das dümmliche Drumcomputer-Muster, das der Sängerin aus New York verabreicht worden ist. Aber bereits im folgenden “Hurts Like Hell” bin ich versöhnt - eine tolle Nummer, die mit ihren Philly-Elementen an die zarten Grooves einer Angela Bofill (kennt die noch jemand?) erinnert. Gutes Arrangement. “Be Myself” mit funky Piano-Stakkatos, starke Gesanxharmonien - hier gibt es endlich wieder mal nicht diesen üblen Teenie-Pippifax- Mainstream-R&B, den ich nicht mehr hören kann, sondern reinrassigen Neo-Soul. Die aktuelle Single “Better” haut mich dann vollständig vom Stuhl, ich will tanzen und die guten alten Zeiten heraufbeschwören, als noch Rufus mit Chaka Khan die weltweite Blackmusic-Community mit ihren Grooves beschallten. Ich glaube, ANGELA JOHNSON hat mir gerade eine Droge verabreicht: Ihre persönliche “Soul-Spritze”!

Angela Johnson - It's Personal sc

VÖ: 06. 07. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.angelajohnson.com/ & http://myspace.com/angelajohnson1

TOURDATEN

INFO: Ich muss gestehen, dass die CD etwas länger herumgelegen hat, weil ich wegen dem Bild auf dem Cover schon das Schlimmste erwartet habe, in den meisten Fällen trifft halt das alte Sprichwort “Sieht gut aus, aber singt nicht gut” zu. Kennt Ihr nicht? Habe ich gerade erfunden. Und der Name ANGELA JOHNSON erinnert mich an ihre Namensvetterin, die im Jahr 2005 zum Tod in der Gaskammer verurteilt worden ist, weil sie ihrem Freund geholfen hatte, fünf Menschen um die Ecke zu bringen. Die Todeskandidatin und die hier vorgestellte Sängerin, die mit “It’s Personal” ihre fünfte Studio Platte veröffentlicht hat, sind aber nicht verwandt & verschwägert und weil diese Sängerin dann doch so gut ist, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als mir die vier Studio Alben, die sie bisher veröffentlicht hat, auch noch zu besorgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

 

 

 

RICHARD EARNSHAW “IN TIME”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Richard Earnshaw - In Time

Schwebende Sounds - anschwellende Synthesizer-Wände und plötzlich knallt nach einer Minute ein funky Groove aus dem Lautsprecher. Nach dem ruhigen & ambienten Beginn hätte ich keinen Jazz-Funk erwartet. „Good Love“ ist ein scharfer Opener mit R&B Sänger Erik Dillard am Mikrofon. Auch der sofortige Blick auf die weitere Besetzungsliste (Jocelyn Brown, Roy Ayers und Kenny Thomas) lässt mit in freudiger Erregung auf das Kommende schmunzeln. Wer ist dieser RICHARD EARNSHAW überhaupt? Es handelt sich bei dem britischen Musiker um einen der hochgelobtesten Newcomer des letzten Jahres. Bisher war mir der Name des vielseitigen Multiinstrumentalisten nur durch seine Remix-Versionen von Songs von Bob Sinclair, CeCe Peniston und Anderen bekannt gewesen.

FUNK & SOUL

Für Fans von: George Duke - Patrice Rushen - Jeff Lorber

ENGLAND

My Door Is Open“ präsentiert eine ganz starke Carleen Anderson und – man höre und staune – einen slappenden Bass, der so knackig und “fresh” klingt wie die Jams, die wir sie von den “Brothers Johnson” kannten. Tolles Piano-Solo! Ein asteiner Soul-Funk, Baby! Die gospelangehauchten Satzgesänge heben den Spassfaktor deutlich an. „Worthy“ hat einen guten housigen Groove – geht in Richtung Acid Jazz a la „Incognito“, aber der Gesang von Madame (Jocelyn) Brown liegt ein paar Mal neben der Spur, dass es geübten Ohren ein bisserl weh tut, auch der Break zur Mitte des Songs wirkt artifiziell und nicht aus dem Bauch heraus entstanden. Schade. Da hat der Recording Engineer wohl gerade eine Pause genommen, als der Song aufgenommen wurde? Darf bei solch hochkarätigem Personal eigentlich nicht passieren!

Wer Ursula (sprich: Jursölah) Rucker kennt, weiss, was im nexten Track kommt. Ein Sexy-Psycheflower- Groove a la “Meshell Ndegeocello” – supergroovy & ultradeep. “Rise” heisst das Stück, in dem Roy Ayers ein bisschen auf seinem Vibraphon für Stimmung sorgen darf. Starkes Teil! Nach dem souligen „Circles“ mit Nina Jayne in der gesanglichen Hauptrolle gibt es den ersten instrumentalen Funk-Jam: „Green Room“ mit zirpenden Synthesizern, „screamendem“ Saxofon und natürlich dementsprechenden funky vibes zum Abtanzen! Schade, dass hier nach 04:52 schon Schluss ist!

Von Kenny Thomas, der im ebenso tanzbaren „Waiting“ singt, habe ich schon ewig lange nichts mehr gehört. Irgendwann zu Beginn der 90er war er erfolgreich gewesen mit dem Hit „Thinking About You“ und danach war er in der Versenkung verschwunden. Jetzt meldet er sich zurück und veröffentlicht demnext sogar ein neues Album. Toller Song! Vocal-jazzig wird’s in „Cry Me A River“ mit Sängerin Imogen Ryall und das finale „In Time“ dürfen die Gäste Erik Dillard und Roy Ayers mit ihrem jeweils zweiten Gastbeitrag beschliessen. Zum Ende gibt es noch mal einen richtig knackigen (Acid-)Jazz-Funk-Groove!

Natürlich wird es auch hier wieder verknöcherte Jazzer geben, die dem Album „In Time“ das Attribut Fahrstuhlmusik vorwerfen. „Ja – entgegne ich denen, könnte man eventuell auch im Fahrstuhl hören, aber dann würde ich am liebsten den ganzen Tag nur Fahrstuhl fahren. Eine der besten tanzbaren Soul-Jazz-Platten des Jahres! Wenn ich daran denke, dass dieser süffige Musikkelch fast an mir vorüber gegangen wäre!

VÖ: 10.08.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/richardearnshaw

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

GEORGE DUKE “DEJA VU”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

George Duke - Deja Vu sc

Mein Deja Vu erlebe ich spätestens nach 10 Sekunden, als ich mich inmitten von „A Melody“ befinde. GEORGE DUKE habe ich zum ersten Mal gehört im Jahr 1980, als ich mir „Don’t Let Go“ gekauft habe. Der Light-funk, den er damals spielte – mit der Zugabe von relaxten Brasilio- Latino-Rhythmen, chillig und smooth – hat auch heute noch Gültigkeit. Damals hatte ich auch zum ersten Male das Vergnügen, die Virtuosität einer gewissen Sheila Escovedo zu erleben - lange bevor sie sich mit dem “princigen” Mainstream beschäftigte. Der Auftakt zur neuen CD “Deja Vu” ist eine tolle „Smooth-Jazz“- Nummer mit einem (natürlich) exquisiten Synthesizer- Solo. Ansonsten regieren durch das ganze Album (10 Songs /55:56 Minuten) Timbales, perkussive Vibes, die obligatorischen „Shabab-dabaja-„Satzgesänge.

SOUL - FUSION

Für Fans von: A Pieces Of Dream- Incognito - Patrice Rushen

USA (KALIFORNIEN)

Die alten Funk- und Soul-Cracks werden auf dem Album die eine oder Anleihe bei anderen Klassikern der Zeit feststellen, was aber – wie es der Albumtitel schon voraussagt – beabsichtigt ist. Der Slow Funk “You Touch My Brain“ erinnert mich an die späten 70er Jahre Auflüge von Sly Stone, Ein dickes Plus für Everette Harp’s gefühlvolles Saxofonspiel im Fusion-Funk “What Goes Around Comes Around“ und die Talkbox simulierte durch den Vocoder gejagte Vocals des Gebrüder Troutman-Universums, “Ripple In Time“ erinnert in Arrangement und Komposition an die Stücke der Miles Davis – Platte „Tutu“, vor allem natrülich auch wegen der Trompete und “Oh Really?“ hätte sich auf jeder Scheibe des viel zu früh verstorbenen Johnny Guitar Watson befinden können. Es geht weiter in diesem Kontext: Das tolle atmosphärisch aufbereitete “6 O’Clock Revisited“ holt Erinnerungen an die Vokalgruppe Take 6 hervor, ist dabei eines der Highlights der CD, zwischendurch kommt mit „Come To Me Now“ ein langweiliger Track, bei dem ich am liebsten fortlaufen möchte. Die Versöhnung folgt auf dem Fusse mit dem fast 7minütigen Slow-Funk-Jam “Stupid Is As Stupid Does“, der zu den Anfanxzeiten von „Kool & The Gang“ führt, bevor diese mit dem Hausfrauen-Antenne-Bayern-Hit “Celebration“ sämtliche Funkwurzeln mit den Füssen traten. Das finale “Déjà vu“ ist eine instrumentale Mixtur aus wirbelnden 70er Jeff Beck und John McLaughlin Eskapaden.

Fazit: Eine gute, relaxte Soul-Platte, die sich vor allem zum intellektuellen Candelight-Dinner oder für das, was „normaler Weise“ danach kommt, eignet. Und die eine oder andere starke Instrumentalpassage dürfte den Partner sogar zur Höxtleistung inspirieren! Von Jazz allerdinx gibt es nicht die Spur einer Spur!

VÖ: 10. 08. 10

Verfügbar: CD & Vinyl & MP3-Download

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.georgeduke.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

KEM “INTIMACY ALBUM III”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SMOOTH SOUL

Für Fans von: George Benson - Jamiroquai - Stevie Wonder

USA (TENNESSEE)

KEM OWENS aus Tennesse hat - im Gegensatz zu den meisten konkurrierenden R&B- Interpreten den einen Vorteil: Er schreibt die meisten seiner Songs selbst und er verfügt über genügend technisches Know-How, selbst zu produzieren. Mit seinem dritten Studio Output legt er 10 neue intime Lieder vor, von denen eines schöner ist als das Andere. „When I’m Loving You“ kommt mit Akustikgitarre und träumerischem, chilligen Bossa-Beat, mit “Share My Life” gibt es die beste Power-Ballade, die ich seit langem gehört habe und im Duett “If It’s Love” hat er mit der Auswahl der Sängerin Maurissa Rose, mit der er bereits auf dem Soundtrack des Films “Madea’s Family Reunion” gesungen hatte, einen Glücksgriff getan. Sein Songwriter-Potential zeigt er in “A Mother’s Love”, “You’re On My Mind” erinnert an eine luftige Sommerbrise und im finalen “Golden Days” macht er dem Titel im Duett mit JILL SCOTT alle Ehre.

Kem - Intimacy Album III

VÖ: 17. 08. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.kemmusic.com/ & http://myspace.com/kemofficial

TOURDATEN

INFO: Bevor es dazu gekommen ist, dass er mit seinem Debut Album “Kemistry” Millionen Platten verkauft hat, ist KEM OWENS durch die harte Schule des Lebens gegangen. Alkoholismus, Diebstahl, Drogensucht - seine Liebe zur Musik half ihm dabei, die Probleme zu bewältigen - er beschäftigte sich als Teilzeitkomponist für lokale Interpreten, dabei interessierten ihn Gospel und Jazz immer mehr als die gängigen Hip Hop oder R&B Strömungen. Ein Artists & Repertoire Manager des grossen Labels Motown fand Gefallen an seinen Eigenkompositionen und verhalf ihm zum ersten Plattenvertrag.

 

 

 

 

 

 

 

 

ISRAEL HOUGHTON “LOVE GOD, LOVE PEOPLE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Israel Houghton - Love God, Love People

Gospel wird auch immer moderner. Wie sich ISRAEL HOUGHTON hier im ersten Track seines neues Albums „Love God Love People“ präsentiert, sollte den meisten R&B Interpreten zu denken geben, denn früher oder später werden diese erstklassigen Produktionen musikalisch den 0815-Mainstream-Scheibchen den Rang ablaufen. Bereits 2007 war er mit einem Grammy für das beste Gospel-Album ausgezeichnet worden und nach dem sehr guten 2009er “The Power Of One” war ich gespannt auf seine neue Scheibe. Gleich mit dem zweiten Song gibt es eine knallige „Hallelujah“ – Nummer! Earth, Wind & Fire – Freunde aufgepasst! Hier gibt es Futter für Euch, denn mit „Yahweh (The Lifter“) kommt hier ein Song, wie ich ihn in den letzten 20 Jahren nicht mehr von der Funk- Formation gehört habe.

GOSPEL - SOUL

Für Fans von: Earth, Wind & Fire - Sounds Of Blackness

USA (KALIFORNIEN)

Den ultimativen Funk-Slickie gibt es mit „Love Rev“. „Sly Stone“ meets „Prince” meets “The Sounds Of Blackness” und oben drauf thront die Stimme von Mister Houghton, der mich hier stimmlich sehr an David Peaston erinnert. Und die musikalische Zeitreise geht weiter. „That’s Why I Love You“ ist eine erstklassige Reminiszenz an Stevie Wonder’s grosse Hits und Fans des Genre werden hören, dass hier auch Rufus mitsamt Chaka Khan durchs Schlüsselloch gespitzt haben.. Starker Soul-Gospel. Oder umgekehrt? Egal! Wie immer wühlen sich die mitreissenden Harmoniegesänge in die Seele des Hörers und gravieren dort ihr Hallelujah ein.

Nach der schmusigen Ballade ist die Hymne „You Hold My World“ der eigentliche erste Song, der in ein „True Gospel Talar“ gesteckt wurde. Ganz heisser Stoff und hier müssen die Höllengeister ganz schön Briketts nachlegen, wenn sie da mithalten wollen! Gefühlstechnisch bester Song bisher! Trrrrrrrrraumhaft schön. Den ungewöhnlichsten Beitrag bietet das schnelle Ska-Stück „You Won’t Let Go“ – Ska von einem Gospel- Interpreten? Habe ich bisher auch noch nie gehört. Deff!

“Kirk Franklin is in the building. Release the horns” bedeutet den Auftakt zum zweiten erstklassigen Earth, Wind & Fire – Klone. Im etwas ruhigeren „Surprises“ bekommt danach Bassist Fred Hammond sein Feature und nach dem dicken krachenden „Name Of Love“ steht am Ende die intensive Gospel Ballade „Hosanna (Be Lifted Higher“). Fazit: Schon jetzte eines der besten modernen Gospel Alben des Jahres 2010!

VÖ: 31. 08. 10

Verfügbar: CD & Limited Edition & MP3-Download

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://israelhoughton.net/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

TREY SONGZ “PASSION, PAIN & PLEASURE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B - NEO-SOUL

Für Fans von: Akon - Usher - Mario - Colby O’Donis

USA (VIRGINIA)

Der Kampf um die herbstliche R&B-Crooner-Krone hat begonnen. Aus allen Löchern kommen sie unter ihren Bettlaken hervorgekrochen. R. Kelly, Bilal, Kem, Marques Houston und wie sie alle heissen. An TREY SONGZ wird keiner vorbei kommen, denn mit “Passion, Pain & Pleasure” legt er ein gewaltiges Werk vor, das vor kraftvollen Liebesschwüren nur so strotzt. “Love Faces” ist ein Stück, in das man tief versinken möchte, die zart-spacige Atmo, die er mit der “Message” verursacht, arbeitet - zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt - besser als jeder Ganzkörperscanner. Aber neben erstklassigen Balladen gibt es auch genügend Tanzfutter für “Soulies”, die sich einfach hingeben möchten, um auf der rosarotpurpurnen Wolke davon zu schweben: Am bereits bekannten “Buttoms Up” und “Alone” kommt kein DJ vorbei. Highlight: In “Can’t Be Friends” zeigt der 25jährige, dass er zum Besten gehört, das die R&B Szene bietet.

Trey Songz - Passion, Pain And Pleasure sc

VÖ: 14. 09. 10

Verfügbar: SIEHE INFO-KASTEN

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.treysongz.com/http://myspace.com/treysongz

TOURDATEN

INFO: Neben der Standard-CD und dem digitalen Release (MP3) gibt es auf der Webseite des Sängers die Premium Packung, die zusätzlich zur CD ein T-Shirt, ein Armband mit 5 verschiedenen Motiven und neben einem Poster den einjährigen Zugang zum exclusiven Trey Songz-Fanclub beinhaltet. Ob’s auch Vinyl geben wird, konnte mir auf Anfrage bisher niemand bestätigen. “Passion, Pain & Pleasure” ist das vierte Studio Albums des Sängers, der auch oft als der “Prince Of Virginia” bezeichnet wird. Im Alter von 14 hat er mit dem Singen begonnen und als er einige Jahre später bei einer Talent Show sang, entdeckte ihn der Plattenproduzent Troy Taylor, der bereits für Boyz II Men gearbeitet hatte. Der Start der Erfolgsgeschichte von Trey Songz.

 

 

 

 

 

 

 

 

MARQUES HOUSTON “MATTRESS MUSIC”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B - NEO-SOUL

Für Fans von: Trey Songz - Omarion - Bradd Young

USA (VIRGINIA)

Matratzenmusik ist das schlüpfrige Stichwort, das MARQUES HOUSTON seinen Fans mit auf den Weg gibt, wenn sie sich aufmachen zum Kauf seines neuen Albums. “Put The CD On & Play It All Nite Long” ist dann im Titelsong die erste Aufforderung an konditionsstarke Musikfans und obwohl er sich singend für den Kauf der CD bedankt, hält sich die Begeisterung in Grenzen. Die meisten der 11 Songs (TT: 42:39) präsentieren sich als klangliches Wirrwarr, da ändern auch Gastbeiträge von Rick Ross (in “Pullin On Her Hair”) und Soula Boy Tell Em (“Swag Sex”) nicht viel, weil vor allem Gefühl und Seele des Hörers wenig strapaziert werden und genau darauf kommt es doch an beim “Soul”. Aber so ist es halt, wenn man gleichzeitig auf verschiedenen Hochzeiten tanzt (Houston spielt die Hauprolle im Film “Boogie Town”, der Ende des Jahres (2010) in die Kinos kommt). Nur noch ein Abglanz seiner tollen 2007er CD “Veteran”. Schade!

Marques Houston

VÖ: 14. 09. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.marques-houston.com/ & http://www.boogietownmovie.com/

TOURDATEN

INFO: Der kommende Film “Boogie Town”, in dem Marques Houston die Hauptrolle spielt, soll die “West Side Story” für die Hip Hop Generation werden. Der Film spielt 2015 im futuristischen New York. Die Regierung hat das “Battle Dancing” verboten, weil der Sohn des Regierungchefs Jahre zuvor bei einem Tanzwettbewerb ums Leben gekommen ist. Marques Houston spielt den Anführer der Tanzcrew “The Trojans”, sein Gegenspieler ist Mykal Anthony Bean (der Leader der “Warriors”). Man tanzt im Untergrund, es gibt die typische Love Story (Tänzer verknallt sich in die Schwester des Feindes), viel Action, tolle Musik und eine Menge starker Choreographie. Stand August 2012: Einen ersten Ausstrahlungstermin gibt es bisher nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

ELISABETH WITHERS “NO REGRET”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUL

Für Fans von: Mary J Blige - Angie Stone - Alyson Williams

USA (NEW YORK)

Sehr mutig, die CD mit einem ruhigen Song zu beginnen! Und wer bei den ersten Tönen des Titelsongs “No Regrets” noch denkt “Na, ja - nichts spektakuläres”, dem sei gesagt, dass die 35jährige ELISABETH WITHERS schnell die Zügel anzieht. Für Celine Dion und Jennifer Lopez hat sie bereits im Background gesungen und hinter deren Stimmen braucht sich die in Illinois geborene Sängerin nicht zu verstecken. In Songs wie “Dream” und der traumhaften Ballade “Take Me Back” predigt sie ihren gefühlvollen Soul. Laut geht’s auch: Im schnelleren “Rock & Rain”, das sich anhört, als ob’s in Zusammenarbeit von Ennio Morricone und einem HipHop Produzenten entstanden ist, lässt sie gesanglich alle Hüllen fallen und singt sich ekstatisch gefährlich in die qualitative Nähe einer jungen Aretha Franklin. Ihre grosse Klasse stellt sie dann endgültig unter Beweis im monumentalen (an die Tears For Fears-Hymnen erinnernden) “Why”

Elisabeth Withers - No Regrets sc

VÖ: 14. 09. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.elisabethwithers.com/ & http://myspace.com/ElisabethWithers

TOURDATEN

INFO: Der Zufall hat der Karriere von ELISABETH WITHERS in Person von Nick Ashford auf die Sprünge geholfen. Der Mann kann sich wirklich auf die Schulter klopfen, denn mit der 35jährigen, die unter dem Pseudonym Elle Patrice ein paar mehr oder weniger erfolgreiche Dancefloor-Singles veröffentlichte, hat er einen Diamanten zum Funkeln gebracht. Auf sein Ansinnen hin bewarb sie sich für eine Rolle im Musical “The Color Purple”, die ihren Durchbruch bedeutete. Für mich gehört sie zu den besten 10 Soul-Stimmen, die ich in diesem Jahr gehört habe. Privat ist Elisabeth übrigens ein grosser Filmfan, am besten gefallen ihr Fantasy-Filme wie der Blockbuster “Avatar” oder Komödien wie “Up In The Air” und “Der Teufel trägt Prada”.

 

 

 

 

 

 

 

 

MODERNER DANCEFLOOR AUS DEM SÜDEN LONDONS

TINIE TEMPAH “DISC-OVERY”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Tinie Tempah - Disc-Overy

Er hat einen DER, wenn nicht sogar DEN Sommerhit gelandet im Vereinigten Königreich. „Pass Out“ von Patrick Okogwu aka TINIE TEMPAH läuft immer noch rauf und runter in den Clubs und ist einfach nicht tot zu nudeln, obwohl er bereits drei Nachfolge-Hits nachgelegt hat. Jetzt präsentiert der britische Rapper aus dem Süden Londons sein erstes komplettes Studio Album (auf dem sich alle Hits befinden). “Disc-Overy” ist der Titel der CD und kombiniert auf 13 knallenden Stücken (Spielzeit: 46:57) Hip Hop, Grime und “Drum’n’Bass” (üblicher Weise DnB abgekürzt). Ich war sehr gespannt, ob der 22jährige (hatte am 07. November Geburtstag) den Anspruch erfüllen konnte, den er sich selbst vorgegeben hatte mit den vorab veröffentlichten Singles.

GRIME & HIP HOP

Für Fans von: N-Dubz - Bashy - Lady Sovereign - Skepta

ENGLAND

Yes, He Can! „Disc-Overy“ kracht, ist vielseitig (auch aufgrund der vielen Gaststars – u. a. ist mit “Ellie Goulding”, “Labrinth”, “Range” oder “Emeli Sande” eine ganze Riege angesagter britischer Clubstars vertreten) und universell tanzbar. Fast jeder der 13 Songs ist ein ultimativer Knüller. „Written In The Stars“ mit Eric Turner in der Hauptrolle ist einer meiner Favoriten wie auch das grimehousige „Miami 2 Ibiza“, das von der derzeit überall präsenten “Swedish House Mafia” produziert wurde. Info: Von diesem Song gibt es auch eine sehr gute Maxi mit fünf Remix-Versionen!

TINIE TEMPAH ist gut bei Stimme, er jagt seine Rap-Salven durchs Mikro, variiert dabei locker Tempo und Klangfarbe und lässt die meisten derzeitigen Konkurrenten “blass” aussehen. Und dass er wie im Song “Let Go” sogar eine ehemalige schottische Medizinstudentin (Emeli Sande) zu Höxtleistungen inspiriert, kann er sich auf seine englische Fahne schreiben

Fazit: Modernste Club Music von der Insel – zurzeit das Nonplusultra in den Diskotheken dieser Welt – nur schade, dass sich das Subgenre “Grime” langsam vom Underground weg in den kommerziellen Mainstream schiebt – die Hoffnung bleibt, dass sich Interpreten & Grupppen nicht von kurzfristigen Verkaufszahlen blenden oder von mit Geldscheinen wedelnden Marketingmenschen der Majors das innovative Bauchgefühl rauben lassen, wie es Mitte der 90er beim zeitweiligen Niedergang der House Music passiert ist.

VÖ: 04.10.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://tinietempah.com/ & http://myspace.com/tinietempah

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

VADO “SLIME FU”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B - HIP FUNK

Für Fans von: The Time - General Kane - Kurtis Blow

USA (NEW YORK)

Hip-Hop-Neo-Funk. Yep! Auch wenn der Name VADO zunäxt nach kroatischem Balkan-Power-Pop klingt – der Musiker rockt bzw. funkt enorm. „Council Music“ wartet noch mit recht komplexem Rhythmus-Arrangement auf, „Polo“ dagegen ist gradlinig, führt schnurstrax zurück in die 90er und zelebriert deftigen Old-School-Hip- Funk. Dickes Brett! Danach macht sich leider etwas Langweile breit: Der Rest der Songs ist ganz nett, aber nicht sonderlich spektakulär, es gibt noch den einen oder anderen guten Dance-Track („Rugby Down“ mit Luftalarm-Sirene oder „Filthy Game“ mit Gast “Jay Millz” am Mikrofon). Das beste Stück kommt mit dem krachenden Funk „Speaking In Tungs“. Hier und beim vorherigen Stück ist sein Mentor “Cam’ron” mit von der Partie. Fazit: Durchschnittliches Album mit drei sehr guten Songs und eigentlich hätte ich mir nach dem guten Auftakt mehr erwartet. Schade!

Vado - Slime Flu

VÖ: 05. 10. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/vadomania

TOURDATEN

INFO: Er wird in seinem Umkreis überschwenglich als die nexte “Rap-Sensation” gehandelt. Teeyon Winfree aka Vado ist gleichzeitig rappender Bestandteil der neuen Gruppe “U.N.” von Cam’ron, dem ehemaligen “Diplomat”. Beim letzten Album des Radiomoderators “DJ Kay Slay” war er auch mit von der Partie, Genre-Freunde haben seinen Namen bereits auf den letzten Scheiben von “Gucci Mane” und “Rick Ross” entdeckt. Der legendäre Battle-Rapper “Jae Millz” ist sein Jugendfreund.

 

 

 

 

 

 

 

 

FAITH EVANS “SOMETHING ABOUT IT”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Kelly Rowland - Teairra Mari - Keri Hilson

USA (FLORIDA)

”Something About Faith” heisst das Intro und eigentlich reicht es mir schon mit den Infos über die Sängerin, denn sie versingt sich so dermassen, dass ich zuerst glaube, ich habe eine CD von den grauenvollen Beyonce-Klone-Puppen der Staffel “Deutschland sucht den Suppenkasper” im Discman. Hört das kein Produzent, was für einen Schrott sie hier gesungen hat? Nach dem üblen Einstieg geht’s weiter mit dem aufgesetzten Emotionsdurcheinander “Still”. Wo ist er nur geblieben, ihr Soul? Auch der Beitrag des untalentierten Rappers Snoop Dogg in “Way You Move” ändert nicht viel. Aber dass es die 37jährige Zwillinxfrau noch drauf hat, beweist sie immer dann, wenn das Schielen nach einem Hit ausgeblendet wird zugunsten der Urwüchsigkeit, die Songs wie “Real Things” und “Worth It” zu richtigen Perlen macht. Hier stimmt die Chemie zwischen Song und gesanglichem Vortrag plötzlich. Eine CD mit ‘ner Menge “Ups & Downs”

Faith Evans - Something About Faith

VÖ: 05. 10. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.faithevansmusic.com/

TOURDATEN

INFO: Fünf Jahre hat es gedauert bis zum neuen Studio-Album von FAITH EVANS. Es ist gleichzeitig auch das erste, das sie in Eigenregie veröffentlicht hat. Deutlich hörbar. Es fehlt der Stratege, der die 16 Songs (Der Downloader des Albums beim Portal von “Best Buy” bekommt insgesamt 20 Tracks) in ein stimmiges Gesamtkonzept packt. Insgesamt 11 “Produzenten” haben am Album herumgedockert und im vorliegenden Fall stimmt das olle Sprichwort “Viele Köche verderben den Brei” wieder einmal. Der Deutschland-Release der CD ist für den 22. Oktober vorgesehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

LOYISO “FULL CIRCLE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Loyiso - Full Circle

LOYISO kannte ich noch gar nicht. Im beigefügten Infoblatt steht, dass er bisher einige Singles, eine EP und ein paar Gastbeiträge auf anderen Platten diskographisch verzeichnen darf. „Full Circle“ ist sein erstes Full-Time- Album und überrascht komplett. Aber der Reihe nach: Bereits im ersten Stück „World Of Mine“ zergrübele ich mir meine Gehirnwindungen, weil mich der Sänger stark an einen anderen Interpreten erinnert – der soulige Song vermittelt sonniges Flair, bringt ein paar Musical-Partikel mit ein ins Arrangement, ohne – und das ist das interessante an der ganzen Geschichte - südafrikanische Elemente völlig ausser Acht zu lassen. Als der Piano- Groove im zweiten Song „Crazy Thing“ Fahrt aufnimmt, ist es mir klar: Jamiroquai! Das Phrasierung des Gesangs – das Feeling – die Vibes – passt alles.

SOUL & R&B

Für Fans von: Max Mutzke - Stevie Wonder - Jamiroquai - Akon

SÜDAFRIKA

Wrong Of You“ ist ebenfalls toll und es wundert mich nicht, dass dieser Sänger in Südafrika zu den TOP R&B Interpreten gezählt wird. Mit diesem international veröffentlichten Albumd dürfte es ihm keinesfalls schwer fallen, die Konkurrenz unter den Tisch zu singen. Guter Funky Groove (97 bpm) und als ich das Stück das zweite Mal kurz danach höre, ertappe ich mich dabei, dass ich bereits voll am Schwelgen bin. Gefährlich, ganz gefährlich, Leute! Die Mördernummer entpuppt sich schnell als Ohrwurm, den man so schnell nicht mehr losbringt.

You’re My Music“ kommt mit etwas plumper Synthie-Bass-Line, “Insanity” beginnt mit einem Piano- Lick der erinnert an die Musik von “Take That”, “Scouting For Girls” und wie sie alle heissen, besticht aber auch durch den klaren Gesang von LOYISO, der es gar nicht nötig hat, seine Stimme von Hall, Echos und anderen zurzeit gängigen Studiotricks verzieren zu lassen. Gute Melodie, gutes Phrasing! Die einzige Ballade des Albums zündet überraschender Weise gar nicht – obwohl gut gesungen – aber macht nichts – vielleicht war ich gerade nicht in Stimmung. „Girl You’re Mine“ ist wieder gut & funky, „Waters“ swingt schön, toller Schwoof-Song!

FAZIT: 12 Songs, die Spass machen, die jeder mitsummen und mitsingen kann, für Pop, R&B und Soul Fans gleichermassen!

VÖ: 01.11.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.loyisomusic.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

HUMORVOLLER ZEITGENÖSSISCHER R&B AUS GEORGIA

CEE LO GREEN “THE LADY KILLER”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Cee Loo Green - The Lady Killer

“Well, hello, there! My Name is - not important. And I am often asked, what do I do for a living? And I answer: I do what I want. Spontaneity is the spice of life and I’ve indulged quite a bit - but I’m not above the law - and I’m certainly not lawless - but when it comes to Ladies, I have a license to kill” Mit diesem Intro startet CEE LO GREEN in sein drittes Album “The Lady Killer”, das er Anfang November veröffentlicht hat und das bereits in der ersten Woche in den USA 41.000 Mal (Quelle: Billboard) über den Ladentisch ging. Der 34jährige ist kein unbeschriebenes Blatt. Im Jahr 2006 hat bereits gemeinsam mit dem Produzenten Danger Mouse als Duo Gnars Barkley für den Millionenhit “Crazy” gesorgt und wie es aussieht, nimmt die Erfolgsgeschichte vier Jahre später ihre Fortsetzung.

R&B & POP

Für Fans von: Outkast - Gnarls Barkley - Peter Fox

USA (GEORGIA)

Nach dem gesprochenen Intro geht es los mit einem “geklonten” „Beat-It-Rhythmus-Muster“, das in der Bearbeitung hier „Bright Lights Bigger City” heisst. Die Musik von CEE LO GREEN hört sich an wie ein Mix aus den “Black Eyed Peas” und “Gnarls Barkley” und ist mindestens genau so groovy & danceable!

Mit „Bodies“ erlebe ich sogar ein richtiges Deja Vu – der Song klingt wie die Blaxploitation-Soundtracks der 70er Jahre, very „shafty“!. „Love Gun“ müsste der nächste grosse Hit werden - allein wegen des intensiven starken Beitrags von Lauren Bennett. „Cry Baby“ kommt mit der Sensitivität einstiger TOP-Produktionen von Hall & Oates, als sich diese noch auf ihrem Zenith befanden. Es geht zurück in die 60ies – hätte er zwar gar nicht nötig, auf diesen Zug auf zu springen, aber CEE LO bringt den Retro-Style sogar irgendwie authentischer als viele andere dieser „Kopiermaschinen“, „It’s Ok“ hat den nötigen „Boom“, um auch aus diesem Stück eine zukünftige weltweite Nummer Eins zu machen. „Back to the 50ies“ deutet der 6/8 Shuffle-Rhythmus in „Old Fashioned“ an, dazu schwirren archaische Motown-Chöre, Violinen und akzentuierte Gitarren-Arpeggios durch den Raum und verbreiten wunderbares vorweihnachtliches Flair. Tip für Jahrmarktverkäufer: Den Song drauf legen und die Mandeln & der Glühwein verkaufen sich doppelt so gut! Am Ende steht die Stimme von CEE LO in der Mitte des Klangraumes wie ein aufgehender Sonnenstrahl.

FAZIT: Ein Album ohne Höhepunkte, weil jeder Song für sich schon einen Höhepunkt darstellt. Eine CD mit multiplem “Ohrgasmus”-Faktor! Ist der Titel „R&B – Album des Jahres schon vergeben? Ich denke nicht – und das wird spannend in der Endabrechnung.

FAZIT: Album ohne Höhepunkte, weil jeder Song für sich einen Höhepunkt darstellt. Die CD mit multiplem “Ohrgasmus”- Faktor! Ist der Titel „R&B – Album des Jahres schon vergeben? Das wird spannend in der Endabrechnung.

VÖ: 05.11.10

Verfügbar: CD & Limited Edition & MP3-Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.ceelogreen.com/ & http://myspace.com/ceelogreen 

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

CHERYL COLE “MESSY LITTLE RAINDROPS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Cheryl Cole - Messy Little Raindrops

Da wo andere Acts erst einmal mit einem Intro auf sich aufmerksam machen, hat es CHERYL COLE recht eilig. Die britische Sängerin legt sofort los mit dem schnellen „Promise This“, das auf jeden Dancefloor gehört mit seinen 150 beets in der Minute. Afrikanische Power- Gesänge peitschen das Stück voran. Ob sich die Interpretin im Sommer eine Zeit lang auf dem schwarzen Kontinent aufgehalten hat oder war die dortige Musik einfach interessanter als die grausamen Vorträge der englischen Fussballnationalmannschaft, bevor sie vom deutschen Team „zerstückelt“ wurde? “Messy Little Raindrops” ist das zweite Studio Album der 27jährigen - man durfte gespannt sein, wie sie die Scheidung vom Fussballer Ashley Cole und ihren darauffolgenden Kampf mit einer Malaria-Infizierung überstanden hatte.

R&B & DANCE-POP

Für Fans von: JLS - Alexandra Burke - Diana Vickers

ENGLAND

Yeah Yeah“ nimmt das Tempo etwas zurück, bleibt aber in der Nähe eventueller House-Remixe (122 bpm), würde ich aber jetzt trotz des rappigen Beitrags von TRAVIE McCOY nicht als R&B-Song bezeichnen. Der Sound klingt matschig – zu sehr in die Breite gemischt, ohne den rollenden Bass, der hier mehr Power bringen würde. „Live Tonight“ ist ein weiterer Track für den angedachten Club-Einsatz, zielt aber meiner Meinung viel zu deutlich in die X-Factor-Sieger-Alexandra-Burke-Leona-Lewis-Ecke, gute Ohrwurmqualitäten, interessanter Arrangement- Mix aus Minimal & Bombast-Pop mit seinem 60ies Bubblegum-Bass („Yummy Yummy Yummy“)

Mit der Nummer sechs („Wer ist die Nummer Eins?“ – „Sie sind die Nummer Sechs!“ – Zitat aus einer TV- Serie und derjenige oder diejenige der/die mir schreibt – kein Witz jetzt – wie der damalige Hauptdarsteller dieser TV-Serie hiess, gewinnt diese CD! Einsendeschluss: 15. Dezember 2010 – Lösung an musikaktiv@t-online.de ) kommt der erste „Grime-Pop-Titel“ namens “Everyone” mit Unterstützung von Dizzee Rascal.

Raindrops“ ist ‚ne Ballade, bei der die gute Cheryl vor allem „kopfstimmenmässig“ zeigt, dass es doch bessere Sängerinnen gibt. Schnarch. „Hummingbird“ ist nett, „Better To Lie“ totally überfrachtet, erst mit „Let’s Get Down“ (mit Hilfe von Will.I.Am) gibt es das nexte Erfrischungsstäbchen in Form eines drückenden, pumpenden Club-House-Knallers. (Da kommen mit Sicherheit auch paar Remixe, wenn sie nicht schon in Produktion sind – 126 bpm) Ist mit dem Auftakt der beste Track bisher! Danach vergiesst sie ein paar romantische „Happy Tears“ (das beste “Pop”-Stück der CD mit schönem melancholischen Flair), den Abschluss bildet „Waiting“ und nach dieser finalen Durchschnitts-Disco-Stampfnummer bin ich nicht sicher, ob ich auf ihr nextes Album warten möchte

FAZIT: Guter Disco-Dance-Pop mit zwei sehr guten, sechs guten und acht „die-braucht-die-Welt-nicht-unbedingt“ Titel.

VÖ: 01.11.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.cherylcole.com/ 

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

CHRISETTE MICHELE “LET FREEDOM REIGN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Angie Stone - Jazmine Sullivan - Ledisi

USA (NEW YORK)

Nach dem Hit “I’m A Star” folgt die neue Single „Goodbye Game“, die gerade massig Airplay in den USA bekommt. Was darf der R&B Fan erwarten? Beyonce, Leona Lewis, Jennifer Hudson – von allem ein bisschen –der 28jährigen hört man das klassische Training in jeder gesungene Note an. Im Gegensatz unausgereiften Debut vor drei Jahren erfüllt sie jeden der Songs mit pulsierendem Leben. Balladen sind normaler Weise nicht mein Ding, weil sie meist aus verkaufstechnischen Gründen auf ein Album gestrickt werden, was Chrisette aber in „I Don’t Know Why, But I Do“ veranstaltet, lässt Fans von Patti Labelle oder der jungen Whitney verzückt seufzen. Hip Hop gibt’s auch – Talib Kweli gibt sich die Ehre im Titelsong „Let Freedom Reign“, in dem Chrisette mit heiserer, sich überschlagender Stimme wie ein Adler hoch oben über dem Soundgefüge schwebt. Kein schmalziges Gesülze, sondern intelligenter Neo-R&B!

Chrisette Michele - Let Freedom Reign

VÖ: 30. 11. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: www.thisischrisettemichele.com

TOURDATEN

INFO: CHRISETTE MICHELE ist eine Sängerin, die aus dem Umfeld der Def Jam Label Gruppe kommt. Die meisten Fans kennen sie bereits durch Gastbeiträge bei Jay-Z, Ghostface Killah oder kürzlich Rick Ross. Jetzt kommt sie mit dem dritten Album “Let Freedom Reign”, das sich bereits im September mit der ersten Single „I’m A Star“ angekündigt hat. Wie viele andere erfolgreiche Sängerinnen vor ihr war auch sie bereits in jungen Jahren zur Musik gekommen. Ihre Mutter war Chor Dirigentin und liess es sich nicht nehmen, das Töchterlein selbst aus zu bilden und so kam es, dass Chrisette bereits während ihrer High School Zeit die Leitung eines Gospel Chores übertragen wurde. Später kam sie zum Jazz, sang in lokalen New Yorker Clubs und wurde von der Sängerin India.Arie entdeckt, die sie für ihre eigenen Konzert als Support verpflichtete. Def Jam erkannte ihr Talent, gab der 24jährigen einen Vertrag. Kurz darauf erschien ihr Debut Album “I Am” im Jahr 2007, auf dem sich der Song “Be Ok” befand, für den sie zwei Jahre später überraschend ihren ersten Grammy Award gewinnen sollte.

 

 

 

 

 

 

 

 

RIHANNA “LOUD”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP-R&B

Für Fans von: Ke$ha - Lady Gaga - Madonna - Kat DeLuna

BARBADOS

RIHANNA präsentiert sich auf der neuen „Loud“en CD „fresh“ wie lange nicht mehr. Das „Allein sein“ scheint ihr gut getan zu haben. Kein überflüssiges Liebesgeschwafel in Form von gekünstelten Mainstream-Balladen: Die 22jährige holt die Club-Keule raus. Der Stomper „S&M“ (wird die nexte Single) und der Party- Track „Cheers (Drink To That)“ überzeugen – aber von R&B ist kaum noch was zu hören. Die Songs sind modern und schieben in Richtung Gaga/Ke$ha/Gomez. So würde Madonna klingen, wäre sie 20 Jahre jünger! „Fading“ kommt mit keltischem „Enya-Weihnachts-Groove“ – überraschend! Produziert wurde das heisse Teil von Polow Da Don (auch zuständig für den Aguilera-Hit „Not Myself Tonight“). Natürlich gibt es den Mega-Hit „Only Girl (In The World“) und nach dem speedigen Dancehall-Reggae „Man Down“ gastiert in „Raining Men“ das derzeit angesagteste Newcomer-Baby Nicki Minaj.

Rihanna - Loud

VÖ: 12. 11. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://rihannanow.com/ & http://myspace.com/rihanna

TOURDATEN

INFO: Die Aufnahmen zum fünften Studio Album von RIHANNA (Geburtsname: Robyn Rihanna Fenty) wurden im Februar 2010 begonnen und zogen sich über einen Zeitraum von 6 Monaten hin. Die vorab veröffentlichte Single “Only Girl (In The World)” ist einer der erfolgreichsten Songs des Jahres und war bisher in insgesamt 28 Ländern dieser Welt an erster Stelle der Charts notiert (Quelle: Musicweek). Privat engagiert sich die Sängerin stark in ihrer 2006 gegründeten “Believe Foundation”, die es sich zur Aufgabe macht, unheilbar kranken Kinder zu helfen. Weitere Infos dazu: http://www.believerihanna.com/

 

 

 

 

 

 

 

 

CHARLIE WILSON “JUST CHARLIE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B & SOUL

Für Fans von: Akon - Usher - Kool & The Gang

USA (OKLAHOMA)

Der „Soul“ kommt zurück. CHARLIE WILSON, der ehemals für oder mit der Gap Band einen Hit-Kracher nach dem anderen landen konnte, meldet sich zurück mit überraschend fantastischem (balladesken) Album. „My Girl Is A Dime“ ist Schwoof- Soul für alle Kuschel-Brüder & Schwestern. „You Are“ toppt die ganze Geschichte. Der gute Charlie ist stimmlich immer noch in guter Verfassung. Normaler Weise können mich Balladen im Mondschein besuchen, aber hier ist wirklich „grosses Kino“ geboten. Natürlich passt da auch eine Cover Version von „Zapp’s“ „I Wanna Be Your Man“, er bekommt zwar sogar gesangliche Unterstützung vom Jungstar „Fantasia“, aber dieses Cover erreicht trotz allem nicht die majestätische, göttliche Wolke wie das Original im Jahr 1984. Word. Die Entschädigung gibt es mit „Never Get Enough“. Dikkkkkker phätter 80er Soul! Anlage aufdrehen, bis die Gläser in der Vitrine wackeln – geniessen!

Charlie Wilson - Just Charlie

VÖ: 07. 12. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/charliewilson

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

JAMIE FOXX “THE BEST NIGHT OF MY LIFE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Jamie Foxx - Best Night Of My Life

Starker gospeliger Auftakt von JAMIE FOXX im Intro zum neuen Album „Best Night Of My Life“. Nach dem tollen Auftakt „This Will Be“ kommt der Titelsong mit vielen „Heys“ und „Hohs“. Ehrlich gesagt? Ich kann’s nicht mehr hören, dieses Teenie-Gepupse von minderbemittelten R&B-„Produzenten“. Der Song hat keinen Groove, ist absolut mittelmässig, wird sich aber trotzdem millionenfach verkaufen, weil das Gros des radioverseuchten Musikpublikums halt immer anspruchsloser wird. Zum Glück: Das nachfolgende „Living Better Now“ ist besser. Als Gast fungiert Rapper RICK ROSS, der Jamie Foxx nur die Rolle eines stammelnden Crooners lässt. Alarmsirenen & Old School Rap Drum-Samples (LL Cool J lässt grüssen!) bringen „Freshness“ ins Arrangement.

R&B & POP

Für Fans von: Eddie Murphy - Genuwine - Blackstreet

USA (TEXAS)

Mit eins der besten Stücke der CD ist der Gewinner „Winner“, bei dem ihm JUSTIN TIMBERLAKE und der Rapper T.I. ordentlich unter die Arme greifen. Eine der schlimmsten Klone-Kompositionen, die ich in den letzten Jahren gehört habe, ist das grottige „Freak“: 80er Keyboard-Sounds vom Billixten, ein paar Textzeilen wurden bei Michael Jackson’s „Thriller“ geklaut („It’s Close To Midnight“) - sollte wohl irgendwie witzig rüber kommen. Der Gesang der Hauptperson wird wie fast in jedem Song durch Reverb & Echos aufgemöbelt – das Arrangement schleicht irgendwo zwischen Kurtis Blow & Kajagoogoo durch den Song, den RICO LOVE „kompo(klau)niert“ hat. Der Mensch hat einst sogar einen Grammy von der amerikanischen Tonträgerindustrie bekommen. Aber mittlerweile wissen wir ja alle, dass es dort nicht auf Musikalität, sondern nur auf die Anzahl der verkauften Platten ankommt.

Hit It Like This“ ist purer Katzenjammer (hat aber nichts mit der gleichnamigen sehr guten Band zu tun), „Fall For Your Type“ mit Drake (seine schnarrende Stimme geht einfach gehörig auf den Sack, vielleicht erbarmt sich ja mal ein Regisseur, der ein paar Sounds für die Türen seines Spukhauses benötigt) - laaaangweilig und das wunderschöne „Gorgeous“ ist sogar überraschender Weise eine der gelungensten R&B-Balladen des gesamten Jahres 2010.

Ebenfalls ganz gut gelungen ist „All Said And Done“, „Rejoice“ dagegen ist wiederum ein ganz offensichtlicher Klone. Da haben sich „die Komponisten“ gemeinsam über Prince’s „Purple Rain“ hergemacht und ordentlich gefleddert. Der Bonus Track „Sex On The Beach“ kann überzeugen und taugt für den Club Einsatz

FAZIT: Als “kollateraler” Schauspieler macht JAMIE FOXX eine wesentlich bessere Figur

VÖ: 21.12.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.jamiefoxx.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

KERI HILSON “NO BOYS ALLOWED”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP-R&B

Für Fans von: Ke$ha - Lady Gaga - Madonna - Kat DeLuna

USA (GEORGIA)

Das zweite Studio Album von KERI HILSON beginnt bedächtig. Dem durchschnittlichen Track „Boyou“, den auch das Mitwirken von J. Cole nicht aufwertet, folgt das bessere „Pretty Girl Rock“ mit schönem Vocal-Hook und erst „The Way You Love Me“ (mit special guest RICK ROSS) kracht ordentlich und eignet sich gut für den Club-Einsatz. Bester Song der CD! Das moderate Dancehall-Stück „Bahm Bahm“ ist ganz nett & laut, kann den feurigen Originalen von der jamaikanischen Insel aber nicht das Wasser reichen. Langweilig. Auch „One Night Stand“ und „Lose Control“ triefen in mainstreamigstem Herz-Schmerz-Sumpf – leblos arrangiert & tot produziert. Lediglich der Remix von „PGR“ kann noch punkten, hier zeigt es sich auch wieder einmal, dass ein Song wesentlich zum Besseren arrangiert werden kann, wenn man ihn nur in die richtigen Hände gibt. Warum nicht gleich so?

Keri Hilson - No Boys Allowed

VÖ: 17. 12. 10

Verfügbar: CD & Deluxe Edtion & MP3-Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.kerihilson.com/

TOURDATEN

INFO: Die 28jährige KERI HILSON wurde am 05. Dezember 1982 in Georgia geboren. Schon früh begann sie sich, für die Musik von Janet Jackson zu begeistern. Im Jahr 2001 wurde sie Mitglied eines Songwriter Teams, das zahlreiche Hits für Interpreten wie Usher, Kelly Rowland oder Ludacris schrieb. Nachdem sie für einige Stars im Studio die Background Vocals eingesungen hatte, lud sie der Rapper Xzibit ein, ihn Live bei den MTV Awards zu unterstützen. Daraufhin wurde der Produzent Timbaland auf sie aufmerksam, der sie bei seinem eigenen Label Mosley Records unterbracht. “No Boys Allowed” ist das zweite Studio Album der Sängerin, die Standard CD gibt es mit 12 Songs, die Deluxe Edition beinhaltet drei weitere Stücke, der Käufer des digitalen Albums bei iTunes bekommt den zusätzlichen Bonus-Track “Fearless”.

 

 

 

 

 

 

 

 

KEYSHIA COLE “CALLING ALL HEARTS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Keyshia Cole - Calling All Hearts

Keri Hilson, Ke$ha, Cheryl Cole, Sheryl Crow, Keyshia Cole – merkt Ihr etwas? Schwer, da noch den Durchblick zu behalten. Als ich die CD von KEYSHIA COLE in den Händen halte, denke ich „Habe ich die nicht bereits vor zwei Wochen besprochen?“ Beim Durchwühlen des CD- Stapels fallen mir dann noch Kenny Arkana und Kelly Rowland in die Hände. Also gut – hinein in das neue R&B- Abenteuer „Calling All My Hearts“ – Für anfängliche Verwirrung sorgt dann noch der Titel „I Ain’t Thru“, auf dem Nicki Minaj rappt, deren Debut CD bereits vor zwei Wochen auf dem Rezensiertisch herum lag. Im Alter von 12 Jahren wurde die mittlerweile 29jährige vom grossen MC Hammer zu Probeaufnahmen ins Studio eingeladen - 17 Jahre später präsentiert sie jetzt ihr viertes Studio Album “Caling All Hearts”

R&B & POP

Für Fans von: Blu Cantrell - Teedra Moses - Ashanti

USA

Der erste Orgel-Akkord erinnert an Prince’s „Let Go Crazy“, aber bevor ich mein „Dearly Beloved“ grölen kann, nimmt der soeben angesprochene erste Song mit einem groovigen R&B-Beat Fahrt auf. Gefällt mir gut, ist gleichzeitig die erste Single-Veröffentlichung des Albums. 96.3 “beets in der Minute” garantieren Clubtauglichkeit. „Long Way Down“ schleppt sich 4 Minuten lang durch den Äther und zeigt – ohne der guten Keyshia am Holz sägen zu wollen - dass sie lange nicht an die Güteklasse der vielfältigen Konkurrenz heranreicht, was ihre stimmlichen Qualitäten betrifft. Da bedarf es schon besonderer Songs wie der Ballade „Tired Of Doing Me“, in der auch noch ein R&B Sänger namens TANK gefühlvoll mit ihr das Mikro teilt. Trotz allem “Dissing” – ein wirklich gelungenes Duett, das die beiden hier abliefern und gleichzeitig einer der besten Songs des Albums.

Es wird noch besser im (leider nur 3 ½ minütigen) „shaftigen“ Blaxploitation-Groove „If I Fall In Love Again“ (ein Duett mit Faith Evans), die Ballade „So Impossible“ steht ihr auch sehr gut – toller Song! „What You Do To Me“ ist ein Mix zwischen modernen R&B Elementen und 70er Philly-Melodie-Bögen, „Last Hangover“ kommt (mit TIMBALAND) hip hop funky. Kurz vor Schluss gibt’s auch noch ein Duett mit ihrer Adoptivmutter Dr. Yvonne Cole, das aber wie die finale Ballade „Better Me“ nicht unbedingt für einen galaktischen Höhepunkt sorgt.

FAZIT: Gutes R&B Album mit fünf guten & drei netten Songs, aber leider auch drei Schnarchnasen.

VÖ: 21.12.10

Verfügbar: CD & Deluxe Edition & MP3-Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.keyshiacole.com/ & http://myspace.com/keyshiacole

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

JESSICA MAUBOY “GET ‘EM GIRLS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

R&B

Für Fans von: Rihanna - Fantasia - Leona Lewis - Tamyra Gray

AUSTRALIEN

„Get Em Girls“ ist der Name des 2. Albums von JESSICA MAUBOY, das “down under” bereits im Dezember 2010 erschienen ist, in Deutschland aber aus unerfindlichen Gründen immer noch nur als Import-CD zu bekommen ist. Wie gut, dass das Album von den meisten Download Portalen angeboten wird. Der Titelsong ist ansprechend, bis auf einmal der untalentierte Snoop Dogg sein Unwesen treiben darf. „Handle It“ gefällt mir besser, ist ein schöner Club-Dröhner, „Accelerate That“ geht in Richtung R&B-Grime, im „Scariest Part“ zeigt sie, dass sich ihre stimmlichen Qualitäten nicht hinter Rihanna oder Beyonce verstecken brauchen. LUDACRIS darf auch mal „ran“ in „Saturday Night“ und am besten gefällt mir das powervolle „Reconnected“, das sich entfernt vom R&B-Mainstream und in Richtung Alexandra Burke / Kylie Minogue zielt. Mit „No One Like You“ gibt es gar einen Vertreter aus der Ecke “romantic Teenie R&B”.

Jessica Mauboy - Get 'Em Girls

VÖ: 05. 12. 10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.jessicamauboy.com.au/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung!
As Album für die einsame Insel

Platte für die einsame InselPlatte für die einsame InselPlatte für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

Sehr gutes Album, ist genre-spezifisch unter den besten 1000 aller Zeiten an zu siedeln

KKKKKKKKKK

Gutes Album, sehr empfehlenswert, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

Ganz gut gelungen, sollte man haben, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

Kann man hören, rein in die Sammlung und bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

Durchschnittliches Album, sollte man umtauschen dürfen. Nur für Edel-Fans

KKKKKKKKKK

Nicht so gelungen, eigentlich überflüssig, nur für dicke Geldbeutel interessant

KKKKKKKKKK

Langweiliges Album, kann man seinem Feind zu Weihnachten schenken

KKKKKKKKKK

Schwaches Album, das Cover als Unterlage im Katzenklo und die CD als Untersetzer

KKKKKKKKKK

Grauenhaftes Album, ab damit in den Müllcontainer oder in die Verbrennungsanlage