www.music-newsletter.de

musikverruecktmusikverruecktmusi

musikverruecktmusikverruecktmusi

musikverruecktmusikverruecktmusi

musikverruecktmusikverruecktmusi

Hier gibt es CD-Rezensionen von Pop Alben, die im 4. Quartal 2011 erschienen sind. Hier gibt es die Infos zu den Alben ”Stronger” von KELLY CLARKSON, “Oceans Of Frequency” von JAPE aus Irland, ”Solitary” von EROTIC ELK aus Schweden, “It All Starts With One” von ANE BRUN aus Norwegen, “Für einen Tag” von HELENE FISCHER, “Euphoria” von PIESKA, “The Ultimate Collection” von den STEPS, “Biophilia” von BJÖRK aus Island, “The Goddess Rules” von LAVA 303; “Undercover Me 2” von JANN ARDEN aus Kanada, “How Crazy Your Love” von YUI aus Japan. Wenn Du auf den Pfeil neben dem Album Titel klickst, kommst Du direkt zurück zur Übersicht mit allen Pop CDs

 

 

 

 

Pop CDs 2011 - 4

POP CDs Übersicht

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KELLY CLARKSON “STRONGER” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Die Standard Edition kommt auf einen Notendurchschnitt von 1,923 - die hier bewertete Deluxe Edition dagegen auf 1,904 - eindeutiger Kaufgrund für die erweiterte Fassung

TITELVERZEICHNIS:

1. Mr. Know It All
2. What Doesn’t Kill You (Stronger)
3. Dark Side
4. Honestly
5. You Love Me
6. Einstein
7. Standing In Front Of You
8. I Forgive You
9. Hello
10. The War Is Over
11. Let Me Down
12. You Can’t Win
13. Breaking Your Own Heart

Time:

3:53
3:41
3:44
3:36
4:04
2:59
3:59
3:04
2:59
3:57
3:24
4:19
3:48

MAINSTREAM POP

Für Fans von: Ashlee Simpson - Madonna - Selena Gomez

USA (TEXAS)

Immer wenn ich KELLY CLARKSON singen höre, muss ich an Alicia Keys denken und umgekehrt geht es mir meistens genau so. Ob die Beiden heimliche Schwestern sind? „Stronger“ heisst das neue Album der texanischen Sängerin, das es in der Standard Edition (Tracklisting oben) und in einer (um 4 Songs) erweiterten Fassung geben wird. „Mr Know It All“ ist der bereits (aus TV & Radio) bekannte schwungvolle und gute Laune verstrahlende Hit, „What Doesn’t Kill You (Stronger)“ ist der druckvolle Titelsong, „Dark Side“ ein starker Power-Pop-Rock-Ohrwurm und mit „Standing In Front Of You“ gibt es sogar eine Ballade, die in der Redaktion punkten kann. „Breaking Your Own Heart“ driftet ab in Richtung Mainstream Country und macht Laune auf das Duett mit Jason Aldean, das es aber leider nur auf der Deluxe Edition gibt. Warum eigentlich, Platz wäre doch noch genug gewesen auf dem physikalischen Tonträger? Anyway - die stärksten Songs des Standard Albums sind: „You Love Me“ und das knackige disco-rockige „You Can’t Win“.

4 zusätzliche Titel gibt es auf der Deluxe Edition, der erste ist das schöne Country Pop Duett „Don’t You Wanna Stay“ mit Jason Aldean und einer Kelly Clarkson in TOP Form. Auch gelungen: Das powerrockige „Alone“ und das noch schnellere „Don’t Be A Girl About It“ (140,6 bpm)

Fazit: Ganz nettes Album & gute Vocal Performance von KELLY CLARKSON. Meistens geht es um Beziehungskrisen, Liebeskummer, Schuldzuweisungen und Tipps für die Bravo-Generation & worauf – von Frau zu Frau - es bei der Auswahl des richtigen Boys ankommt. “Stronger” ist DIE Gute Laune Platte für Mädels und junggebliebene Frauen bis – 35 Jahre, würde ich mal sagen. Es sei denn, die sich selbstverherrlichende FSK-Bande schreitet ein und hört zwischen den Zeilen, dass auch eine Kelly Clarkson oralem Sex mit Lehrkräften nicht abgeneigt ist. Dann gäbe es einen hässlichen FSK-66-Stempel, oder?

VÖ: 24.10.11

Verfügbar: CD & Deluxe Edition & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.kellyclarkson.com/de/home & http://twitter.com/#!/kelly_clarkson

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

Einzigartige Sortenvielfalt gibt es bei der Brauerei GÖLLER in Zeil am Main. Mit einem Klick auf das Logo kommst Du zur Webseite des Unternehmens

 

 

 

 

 

 

JAPE “OCEANS OF FREQUENCY”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE POP

Für Fans von: Stephen Malkmus - Sebadoh - Poni Hoax

IRLAND

Netter Indie-Dance-Pop, der sich zwischen Brian Eno, Who Made Who und The Cure bewegt. „The Oldest Mind“ beginnt atmosphärisch gut, romantische Falsetto Gesänge singen synchron zum zart gespielten Gitarrenlick, das von ambienten Keyboard-Sounds umgarnt wird. Die Iren der Gruppe JAPE haben ein blubberndes Space-Dream-Pop-Opus geschaffen, das einfach strukturiert & gleichermassen faszinierend klingt & einlullt. „John-Carpenter’sche“ Endzeitstimmung gibt es in „Too Many People“ – das weiche Kopfstimmchen von Richie Egan schaukelt einen Upbeat in die Songstruktur – auf die Idee muss man erst mal kommen. Die Highlights: Das Gute-Laune-Peace „Scorpio“, das experimentelle LoFi Stück „Internal Machine“, das dreamfolkpoppige „Its Shadow Won’t Make Noise“ und der Titelsong „Ocean Of Frequency“ mit chilligem Surfpop-Refrain.

Jape - Oceans Of Frequency

VÖ: 17. 10. 11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://japemusic.com/ & http://www.myspace.com/richiejape

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

EROTIC ELK “SOLITARY”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ELECTRO POP

Für Fans von: Depeche Mode - New Order

SCHWEDEN

EROTIC ELK sind ein schwedisches Trio, das sich im Jahr 2009 formiert hat. Charakteristika der Musik sind harte Synthie Breitwände, der schnarrende Gesang und eine druckvolle Produktion. Neben clubtauglichen Stücken gibt es sogar – mit Mithilfe von Miss FD – eine Kuschelsynthie-Pop Nummer – zwar keine grössere Tragödie, aber letzten Endes habe ich nach 44:39 Minuten das Gefühl, alles schon irgendwo genau so oder ähnlich gehört zu haben. Ausserdem hätte ich mir den einen oder anderen Song länger gewünscht, denn immer wenn die Vibes am schönsten sind, ist der Song schon wieder vorbei – da hätte man die Speicherkapazität des physikalischen Mediums besser ausreizen können. Das dickste Elektrobrett kommt am Ende: „Tonight“ startet an Gleis 7 vom Bahnhof in Warschau Skodznia und donnert mit 136,6 beets in der Minute zum Zielbahnhof Berlin-Ostbahnhof.

Erotic Elk - Solitary

VÖ: 14. 10. 11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.eroticelk.de/http://www.myspace.com/eroticelk

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

JAMES BLAKE “JAMES BLAKE” (Deluxe Edition)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

James Blake - James Blake Deluxe

TITELVERZEICHNIS DISC 2:

1. Once We All Agree
2. We Might Feel Unsound
3. Fall Creek Boys Choir (feat. Bon Yver)
4. A Case Of You
5. Not Long Now
6. Enough Thunder

NEUE TITEL AUF DISC 1:

1. Tep And The Logic
13. You Know Your Youth

KOMPLETTES TRACKLISTING:
James Blake Deluxe Editionxxxx
xxx

AVANTGARDE POP

Für Fans von: Björk - Pere Ubu - John Cale - Siouxsie & The Banshees

ENGLAND

Die Erfolgsgeschichte um den Dark-Wave-Avantgarde-Pop-Songwriter JAMES BLAKE erfährt ihre Fortsetzung mit der erweiterten Edition des Debut Albums, das als Standard Ausgabe mit 11 Stücken bereits im Februar 2011 erschienen ist. Beim jetzigen Durchhören dieser Deluxe Edition frage ich mich beim Wiederhören von Stück „Unluck“, ob der englische Produzent nicht doch bei der Isländerin Björk durch eine Lehre gegangen ist, so ähnlich klingt er der avantgardistischen Madame Gudmundsdottir. Die erste Disc der neuen Version wurde durch die beiden unspektakulären Instrumentals „Tep And The Logic“ (zu Beginn) und „You Know Your Youth“ (am Ende) aufgestockt. Die besten Stücke der Standard Version sind immer noch das mysteriös-geniale „The Wilhelm Scream“ und natürlich der (sogar schon bei “X-Factor” gequälte) Hit „Limit To Your Love“.

Die neue zweite (Bonus) Disc, um die es hier hauptsächlich geht (wer sich für die Rezension des Standard Albums interessiert, schaut einfach mal in das Verzeichnis der Pop Scheiben auf dieser Webseite) bringt es lediglich auf 6 neue Tracks: Das piano-minimalistische „Once We All Agree“ passt genau in die melancholisch-düstere Stimmung der ersten Disc. Was folgt, ist ebenso schwerer Tobak wie man ihn bisher von JAMES BLAKE kennt. Er zeichnet keine Grenzen, sondern zieht den Zuhörer hinein in seine seltsamen Kompositionen, und imitiert sogar zu schwermütigen Computerdrum-Gebolze das Bellen eines Hundes (wie in „Fall Creek Boys Choir“, in dem auch der Sänger BON IVER seinen Spass als besonderer “spezial guest” hat) – seltsam, dass mir gerade dieses Stück am Besten gefällt auf der zweiten Disc. Und siehe da – zwischen all dem Gestammel und klangtechnischen Gewürge findet der gute James Blake doch sogar die Zeit, einen Song „richtig“ zu singen. Weich & gefühlvoll intoniert er „A Case Of You“ (den es im Original von der US Songwriterin & Woodstock-Teilnehmerin Joni Mitchell gibt) zu seinem Pianospiel. Geht also doch!

INFO: Die 6 Stücke der zweiten Disc wurden auch als EP unter dem Titel „Enough Thunder“ veröffentlicht, was eine schöne Sache ist für Musikfans, die sich im Frühjahr bereits das Standard Album gekauft haben. So entfällt für diese Besitzer der eigentlich überflüssige Kauf dieser kompletten Deluxe Edition. Wenn’s doch nur immer so “convenient” wäre!

VÖ: 10.10.11

Verfügbar: 2-CD-Deluxe Edition & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://jamesblakemusic.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANE BRUN “IT ALL STARTS WITH ONE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ane Brun - It All Starts With One mc

TITELVERZEICHNIS:

1. These Days
2. Words
3. Worship (feat. José Gonzalez)
4. Do You Remember
5. What’s Happening With You & Him
6. Lifeline
7. One
8. The Light From One
9. Oh Love
10. Undertow

KOMPLETTES TRACKLISTING
It All Starts With One Special Edition

Time:

4:38
4:25
6:01
3:12
4:36
3:04
3:19
5:21
4:18
6:31

xxx
xxx

SONGWRITER POP

Für Fans von: Sinead O’Connor – Tori Amos – Kate Bush

NORWEGEN

Ein bisschen erinnert mich der erste Song „These Days“ an die unheilschwangeren mysteriösen Balladen von Sinead O’Connor – und auch die beiden folgenden Songs „Words“ und das zartgroovige „Worship“ (mit dem Gastbeitrag von JOSÉ GONZOLEZ) bleiben ruhig und melodramatisch-romantisch. Die norwegische Songwriterin, Gitarristin & Sängerin ANE BRUN (hierzulande auch bekannt durch ihren Beitrag auf dem jüngsten Peter Gabriel Album „New Blood 2“ im Duett „Don’t Give It Up“) hat mit „It All Starts With One“ ein exzellentes neues fünftes Studio Album vorgelegt, das es sowohl als Standard als auch als Deluxe Doppel Album gibt (wobei sich hier die Frage nach Effizienz stellt, denn sämtliche Songs – Spielzeit insgesamt 77 Minuten – hätten auf eine einzige Disc gepasst). Tolle Vocal Harmonien runden auch die ruhigen Stücke ab, der 35jährigen Musikerin gelingt es komplett, während der 18 Eigenkompositionen ein spannendes verträumtes Ambiente aufrecht zu erhalten, das Pop-, Folk und sogar Indie-Rock-Fans fesseln dürfte. Die Powerfrau hat die Lieder selbst geschrieben, arrangiert, aufgenommen, produziert und bei ihrem eigenen Label „Balloon Ranger Recordings“ veröffentlicht.

Weitere Highlights des Albums: Die geniale Pop-Folk-Hymne „Do You Remember“ (die es auch als Single & Videoclip gibt), das tolle Live Stück „Queen And King“ mit Gospel Atmosphäre, das feingliedrige, behutsam vorgetragene an die Songs von Enya erinnernde „Du Greter Se Store Tera“ (hier in der englischsprachigen Version), die zuckersüsse, zerbrechliche Pianoballade „Another World“ und den besten spanischsprachigen Chanson einer Skandinavierin in diesem Jahr gibt es mit „Alfonsina Y El Mar“.

VÖ: 24.10.11

Verfügbar: CD & 2-CD Deluxe & Vinyl & MP3 Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://anebrun.com/ & http://www.myspace.com/anebrun

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

HELENE FISCHER “FÜR EINEN TAG”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP

Für Fans von: Andrea Berg - Patricia Kaas - Ute Freudenberg

DEUTSCHLAND

HELENE FISCHER ist mit Sicherheit die beliebteste Russlanddeutsche aller Zeiten. 2006 hat sie das erste Album “Von hier bis unendlich” veröffentlicht und seitdem sorgen ihre Platten in der Niederlande, in Österreich, der Schweiz, in Belgien und sogar in Skandinavien für gute Verkaufszahlen. Die sympathische in Sibirien Geborene legt ihr neues Studio Album “Für einen Tag” in diversen Editionen vor, von denen natürlich alleine das Doppel-Album, das den Namen “Fan Edition” trägt, das Nonplusultra sein sollte für die Fans der Sängerin. „Villa in der Schlossallee“ und „Du kennst mich doch“ bilden den gut tanzbaren Auftakt. 34 Stücke gibt es (Spielzeit: 64:25 Disc 1 und 77:23 Disc 2) und neben deutschen Schlagern und Pop Songs auch das eine oder andere in englischer Sprache gesungene Stück. Zur kompletten Rezension geht es beim Link TRACKLISTING!

Helene Fischer - Für einen Tag mc

VÖ: 14. 10. 11

Verfügbar: CD & Fan Edition & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.helene-fischer.de/hf/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MARCO TAGGIASCO & Friends “THINGS AND MOMENTS - LIVE” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Marco Taggiasco And Friends - Things And Moments Live

TITELVERZEICHNIS:

1. Overture In D (Instrumental)
2. Let My Love Grow
3. Thousand Things
4. Burning For You
5. This Moment
6. Angel Of August
7. April In My Heart
8. Before The End Of Time
9. Wish On A Star
10. Breathless
11. Got To Believe
12. Healing Rain
13. Radio Silence
14. Hangin On Tomorrow
15. Never Too Late (For Love)

Time:

1:47
3:38
4:55
3:41
5:10
3:54
4:23
5:02
4:28
4:15
3:47
3:54
4:02
4:26
7:03

FAHRSTUHL POP

Für Fans von: Oscar Loya - Stefan Gwildis - Cocktail Parties

ITALIEN

Das Super Album des Eurovisionszweiten Raphael Gualazzi hat Lust auf mehr Pop Musik aus Italien gemacht. MARCO TAGGIASCO ist ein Songwriter & Keyboarder aus Rom , der im Bereich Pop & Vocal Jazz tätig ist und Anfang Oktober ein neues Live Album veröffentlicht hat. Unterstützung erhält er dabei – weil er selbst selten singt - vom Sänger Andrea Sanchini, mit dem er bereits seit der Jahrhundertwende zusammen arbeitet. 7 Songs des Albums haben die beiden im Verbund geschrieben und die Qualität des Albums fällt & steigt leider auch mit der Güteklasse des Sängers: Die Stimme von Sanchini klingt ganz nett, solange sie sich in einem für sie bequemen Tonumfang bewegt, manchmal haut der Sänger die Töne jedoch leicht daneben – zusätzliches Problem ist, dass er versucht, englisch zu singen, aber mit der Aussprache hapert es noch ein wenig. Er versucht zudem, wie Michael Buble zu singen, erreicht aber lange nicht dessen Qualitäten. Seien besten Momente hat er in der Ballade „Burning For You“ (die aber nur mit verhaltenem Beifall bedacht wird), in „This Moment“ (die Tonlage passt ihm besser, hier erinnert er mich zudem an Michel McDonald von den „Doobie Brothers“) und im groovenden “Hangin On Tomorrow”, in dem auch noch das Saxophonspiel erwähnenswert ist.

Mit DAPHNE NISI darf eine weitere Nachwuchssängerin in drei Stücken das Mikrofon übernehmen. Die Sängerin hat einige Jahre im italienischen Vocal Quartett „Baraonna“ gesungen und nach dem Motto „Live lügt nicht“ offenbart sie, dass sie ebenfalls noch einige Zeit (Übungsstunden) brauchen wird, bis sie zur singenden Elite gezählt werden darf. In „Wish On A Star“ zeigt sich ausserdem, dass der Backing Chor wohl Probleme mit der Monitoranlage gehabt haben muss.

Fazit: Der “Schnittlauch” des Monats - überdurchschnittlich durchschnittliches Album aus Italien mit 2 Interpreten, die noch zahlreiche Übungsstunden vor sich haben. Seltsam, dass das ein so erfahrener Musiker wie Marco Taggiasco nicht hört. Käufer der CD bekommen zusätzlich vier “enhanced” Videoclips, die sich auf dem PC oder dem MAC abspielen lassen.

VÖ: 05.10.11

Verfügbar: CD (Import) & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.marcotaggiasco.com/ & http://www.myspace.com/andreasanchini 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

 

 

 

STEPS “THE ULTIMATE COLLECTION”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP

Für Fans von: All Saints - Abba - The Saturdays

ENGLAND

Die STEPS waren eine britische Pop Gruppe, die in den 90er Jahren erfolgreich waren mit zahlreichen Hits und zur Feier der Wiedervereinigung gibt es diese zweite Best Of Zusammenstellung „The Ultimate Collection“ Die besten Stücke sind die vom Komponistenteam Karl Twigg und Mark Topham geschriebenen Stücke: Die romantische Ballade „When I Said Goodbye“, die schwungvollen Disco-Stampfer „Summer Of Love“ und „Stomp“ (erinnert nicht nur aufgrund des Titels an den gleichnamigen Song des Funk-Duos „Brothers Johnson) und die beiden Bee Gees Cover Versionen „Tragedy“ und „Chain Reaction“. Aufgrund der baugleichen Vocal Harmonien wurde das Quintett nicht umsonst als die beste „Abba“-Band der 90er bezeichnet, besonders gut auch zu hören in „Say You’ll Be Mine“ und im Bonus Track „Dancing Queen“ (die neue 2011er Version)

Steps - The Ultimate Collection

VÖ: 10. 10. 11

Verfügbar: CD & Deluxe Edtion & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.stepsofficial.co.uk/ 

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BJÖRK “BIOPHILIA”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Björk - Biophilia

TITELVERZEICHNIS:

1. Moon
2. Thunderbolt
3. Crystalline
4. Cosmogony
5. Dark Matter
6. Hollow
7. Virus
8. Sacrifice
9. Mutual Core
10. Solstice

Label: One Little Indian Records
Webseite http://www.indian.co.uk/

Time:

5:40
5:14
5:07
4:56
3:23
5:49
5:21
4:02
5:11
4:42

xxx
xxx

AVANTGARDE

Für Fans von: Zeena Parkins - Lena Lovich - Polly Scattergood

ISLAND

Die „Queen der abgefahrenen Pop Musik“ ist zurück. Welcome Back to Mutterschiff Erde! Top oder Flop – Entweder man lässt sich auf die klanglichen Experimente von Björk Gudmundsdottir ein oder man bleibt weiter bei Kylie Minogue, Britney Spears oder Sarah Bareilles. Manchmal kommt es mir die gute Björk vor, als ob ein kleines Mädchen alleine nach dem Weltuntergang übrig geblieben ist und versucht, sich sämtliche von der Apokalypse verschonten Instrumente autodidaktisch gleichzeitig beizubringen. Der Legende nach handelt es sich bei „Biophilia“ um das erste Pop Album, das auf einem iPad zusammenkomponiert worden ist. Und genau so hört es sich auch an:

Das achte Studio Album “Biophilia” startet mit „Moon“ grotesk-mystisch – es gibt „Glöckchenklingeln zu einem Rhythmus, der eigentlich gar keiner ist.. „Thunderbolt“ beginnt mit kirchenorgelähnlichem Sound, die letzte Minute von „Crystalline“ endet in einer wilden, psychedelischen Drum’n’Bass’n’Dubstep Orgie, die ich mir schon etwas früher gewünscht hätte. „Cosmogony“ klingt majestätisch, adaptiert ein bisschen den Sound einstiger Peter- Gabriel-Hydraulik und ist auch der bisher „eingängigste“ Song, sehr passend dazu die zarten Vocals der Sängerin. Ein ätherisches Klang-Raumschiff schwebt durch „Dark Matter“ - angetrieben vom eigentümlichen LoFi Sing- Sang der Isländerin. Lediglich im achten Track „Sacrifice“ gehen mit der Avantgardistin die Gäule etwas durch: Es wird lauter und zum elektronischen Klanggebilde rumpeln ein paar Techno-Bässe. Das düstere, apokalyptische „Mutual Core“ kann zudem ab sofort dafür verwendet werden, unliebsame Besucher nach Hause zu schicken oder Restaurantbesucher darauf aufmerksam zu machen, dass jetzt endlich Feierabend ist.

Info: Eine seltsame Platte, die man wahrscheinlich so richtig erst in 100 Jahren verstehen wird, auch wenn jetzt schon viele Webdesigner oder Redaktöre, die wissen, wie man ein iPad bedient, jetzt schon so tun, als ob sie die Ideen von Björk nachvollziehen können. Der minimalistische Gesangsstil der Isländerin wird sowieso weiterhin die Geschmäcker spalten. Eines finde ich jetzt schon gut: In Sendern wie Antenne Bayern werden diese Songs mit Sicherheit nicht gespielt.

VÖ: 07.10.11

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.bjork.com/ & http://www.myspace.com/bjork

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

JANN ARDEN “UNDERCOVER ME 2”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Jann Arden - Uncover Me 2

TITELVERZEICHNIS:

1. Last Night I Dreamed That Somebody Loved Me
2. You Don’t Own Me
3. In My Room
4. Que Sera Sera
5. Love Hurts Me
6. Dreams
7. Mr. McLennen
8. This Girl’s In Love With You
9. Glory Of Love
10. Only The Lonely
11. Misty Blue
12. Is That All There Is?

Label: Universal Music Canadaxxx

COVER VERSIONEN

Für Fans von: Barbra Streisand –Sarah Bareilles – Paula Cole

KANADA

Die kanadische Songwriterin YANN ARDEN spielt einen schaurig-schönen Mix aus alternativem Country- Folk-Rock und sweetsouligem Pop. „Undercover Me 2“ heisst das neue Studio Album und gleich zu Beginn setzt sie sich wieder einen balladesken Meilenstein. „You Don’t Owe Me“ swingt gut, die Pianoakkorde treiben den Song voran mit zackigen Stakkatos und wenn der Refrain kommt, befindet sich der Hörer plötzlich inmitten eines 50er Jahre Schwoofsongs, für dessen Feel natürlich auch der „raunchy“ Sound der elektrischen Gitarren sorgt.

Weiter geht es mit den Cover Versionen „Que Sera Sera“ (gut gesungen) und „Love Hurts“ - die Nazareth Nummer, bringt aber keine neuen Erkenntnisse, ist gut vorgetragen, nur fehlt mit der Reibeisenpowerstimme von Dan Cafferty die Seele des Songs, obwohl auch Jann Arden etwas rockiges Flair mit einbringt in der dramaturgischen Steigerung. Aber: Einer Bonnie Tyler hätte dieses rockpoppigen Kleidchen wohl besser gestanden.

Absolut klasse bringt JANN ARDEN den Stevie Nicks Titel „Dreams“ – ein Song wie „gemacht“ für die kanadische Sängerin. Wen’s interessiert – dieses Stückchen gehört – wenn ich eine TOP 100 Liste aus sämtlichen Songs der Pop Geschichte erstellen müsste, auf jeden Fall in diese Aufstellung. Die ehemalige Fleetwood Mac Frontfrau bringt „Dreams“ in ihrer originalen Version allerdings noch um eine kleine Nuance intensiver.

Richtig im Element badet sich die Sängerin auch in der Herb Alpert Nummer „This Girl’s In Love With You“ (Original: This Guy’s In Love With You“ - belegte 1968 weltweit in mehreren Ländern den ersten Platz der Charts). Auch die Ballade „Misty Blue“ ist ein wahre Herausforderung und ich habe schon einige Sänger(innen) gehört, die sich am Original von Dorothy Moore (1976) versucht haben. Das Arrangement hier ist klasse, die bluesig angerissene Gitarre erinnert an B. B. King’s Gitarrenspiel und JANN ARDEN singt “verdammt” gut.

INFO: ”Undercover Me 2” ist bereits das zweite Album der kanadischen Sängerin, auf dem es ausschliesslich Cover Versionen gibt. 2007 hat sie Stücke von Carly Simon, Freda Payne und Pat Benatar gesungen und wie beim ersten Male gelingt es ihr erneut, diese Oldies - bis auf den Nazareth-Klassiker “Love Hurts” - zu neuem Leben zu erwecken.

VÖ: 01.11.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://jannarden.com/ & http://twitter.com/#!/jannarden

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

 

 

 

YUI “HOW CRAZY YOUR LOVE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

J-POP

Für Fans von: Yaida Hitomi - Shimokawa Mituni - Ashlee Simpson

JAPAN

Fröhlich & beschwingt startet YUI mit einem kräftigen „Hello“ in ihr neues Album. „Separation“ kommt funky und mit fürs Genre üblichen J-Pop Verschnörkelungen, die ich in der Regel gerne höre, aber seltsamer Weise gefällt mir ausgerechnet das westcoastpop-affine „U-niform“ mit seinen tollen Harmonien und der softrockigen Gitarrenstruktur sehr gut. Ausserdem noch ganz nett: Das rockige „Rain“ und „It’s My Life“, dem eine Portion „La Bamba” (Klassiker der Band “Los Lobos“ eingehaucht worden ist.. An all die Avril-Alannah-Alanis-Fans wurde auch gedacht. „Nobody Knows“ vereint Rock-Pop-Elemente mit japanischer Schwerelosigkeit und ist eines der besten Stücke des Albums und am Ende gibt es mit „Green Alive“ noch einmal melancholisch-romantisches J-Pop-Flair.

Yui - How Crazy Your Love Standard CD

VÖ: 02. 11. 11

Verfügbar: Standard CD & CD+DVD + digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.yui-net.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SLOW MOVING MILLIE “RENDITIONS” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Slow Moving Millie - Renditions

TITELVERZEICHNIS:

1. Please, Please, Please
2. Hold Me Now
3. Love In The First Degree
4. Head Over Heels
5. The Power Of Love
6. Don’t Go
7. Wonderful Life
8. Feels Like Heaven
9. Beasts
10. Hart With A Crown & Chain

Label: Island Records UK
Web: www.islandrecords.co.uk

Time:

2:53
3:37
3:32
3:37
4:13
3:11
3:48
3:09
3:15
4:38

xxx
xxx

SONGWRITER - POP

Für Fans von: Kate Bush - Tori Amos - Natalie Merchant

ENGLAND

Bei SLOW MOVING MILIE handelt es sich um die englische Schauspielerin Amelia Warner, die mir durch ihr Mitwirken in den Filmen „Quills“, „Nine Lives“ und „Aeonflux“ bekannt war. Ihr heimliche Liebe gehörte immer der Musik und dem Songwriting. 2009 hat sie den Song „Beasts“ für einen TV-Trailer komponiert – das Stück kam gut an und wurde sogar später als Single veröffentlicht, die ihr wiederum ein Plattenvertrag beim renommierten Label Island Records verschaffte.

Jetzt hat sie im Dezember 2011 ihr Debut Album veröffentlicht. Viel Gefühl ist angesagt. Das Traurige ist, dass es sich bei den 10 Songs bis auf 2 Ausnahmen nur Cover Versionen sind, die aber kaum wieder zu erkennen sind. Die Aktrice sitzt am Piano und interpretiert alle Songs auf ihre eigene balladeske Weise. Lediglich „Power Of Love“ (Original: „Frankie Goes To Hollywood“) und „Wonderful Life“ (Original: „Black“) habe ich beim ersten Hören wieder erkannt. Toll gelungen ist der ambitionierten Engländerin „Don’t Go“ (im Original von „Yazoo“), das sie auf unnachahmliche Art mit Harmonium & Bläsern in einem ulkigen Kirmes-Schaukel-Groove präsentiert und so richtig aufblühen tut die Zwillinxfrau (am 04. Juni 1982 in Liverpool geboren) in ihrer kraftvollen Version des Klassikers „Feels Like Heaven“ (das Original hat die schottische Gruppe „Fiction Factory“ 1983 veröffentlicht). Mit „Head Over Heels” (Original: „Tears For Fears“) taucht sie ein in die ambient-atmosphärische Welt von „Kate Bush“. Am Ende stehen die beiden starken Eigenkompositionen „Beasts“ und „Hart With A Crown & Chain

FAZIT: „In der Ruhe liegt die Kraft“ wird sich die englische Schauspielerin gedacht haben, als sie die 10 Songs ihres Debut Albums „Renditions“ aufgenommen hat. Vielleicht gibt es ja irgendwann einen Nachfolger – das Potential ist auf jeden Fall vorhanden – und wie die beiden Eigenkompositionen zeigen, ist da noch mehr Output von Amelia Warner zu erwarten. Auf jeden Fall passt die Scheibe sehr gut in meine Kollektion „singende Schauspieler(innen)“, wo sich mittlerweile mit Bruce Willis, Clint Eastwood, Juliette Lewis, Steven Seagal und vielen anderen eine Menge Kolleg(inn)en versammelt haben.

VÖ: 12.12.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://www.myspace.com/slowmovingmillie 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

STAN WALKER “LET THE MUSIC PLAY” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Stan Walker - Let The Music Play

TITELVERZEICHNIS:

1. On Our Way
2. Loud
3. Music Won’t Break Your Heart
4. Galaxy
5. Song In My Head
6. Who We Are
7. Forever I’m Yours
8. shine
9. Invisible (feat. Annabel Fay)
10. Won’t Let You Down
11. Light It Up (feat. Static Avenger)
12. Move Your Body
13. Tear Down These Walls
14. Welcome Home
15. Songbird

Time:

3:55
3:24
3:19
4:02
3:37
3:32
3:50
3:47
3:32
3:39
3:29
3:19
3:40
4:24
3:34

POP

Für Fans von: James Blunt - Take That - Bruno Mars

AUSTRALIEN

„Let The Music Play“ heisst das dritte Studio Album des australischen Sängers STAN WALKER, dessen Karriere 2009 mit dem Gewinn der Casting Show „Australian Idol“ (vergleichbar mit dem „American Idol“ oder des deutschen „DSDS“) so richtig in Schwung kam. Mit Titeln wie „Purple Rain“, „Hallelujah“ oder „Amazing Grace“ hatte er das votende Publikum & die Juroren begeistert. Auf der neuen Scheibe gibt es mit „Songbird“ (Original: Fleetwood Mac) und „Welcome Home“ (das Original hat der neuseeländische Songwriter Dave Dobbyn gesungen) nur noch zwei Cover Versionen.

STAN WALKER verfügt über eine gute, gefühlvolle Stimme und er zeigt nicht nur, dass er intonationssicher ist, sondern auch imposant kraftvoll & ausdauernd den Ton in den höchsten Lagen halten kann (wie im Auftakt „On Our Way“). Die Songs des dritten Albums ähneln sich in Klang & Struktur dem allseits bekannten Radio-Mainstream-Pop, der sich zurzeit in allen weltweiten Charts herumtreibt – ganz nett anzuhören, aber es gibt es auch kaum etwas – zumindest was die Musik betrifft, das den Sänger in irgendeiner Art & Weise von seinen Konkurrenten abhebt. Die Scheibe kann man – muss man aber nicht unbedingt haben – und der eine oder andere Song (die Singles „Loud“ oder „Light It Up“) wird mit Sicherheit über kurz oder lang auf manchen Samplern auftauchen. Musikfans, die sich die Deluxe Edition der aktuellen Jessica Mauboy-CD gekauft haben, werden den Song „Galaxy“, den der Sänger hier im Duett mit seiner australischen Kollegin singt, bereits kennen.

Die Anspieltipps: Der Titelsong „Let The Music Play“, der potentielle Hit “”Forever I’m Yours” (wird wohl die dritte Single des Albums werden), „Invisible“ (mit dem Feature von ANNABEL FAY), „Light Up“, das STAN WALKER zusammen mit dem kalifornischen Produzenten STATIC AVENGER (war auch bereits für Madonna, Lady Antebellum und Shakira tätig) singt und die monströse Ballade „Welcome Home“ mit wundervollem Gospel- Chor-Arrangement.

FAZIT: In den begleitenden „Liner Notes“ werden 15 verschiedene Produzenten aufgeführt und wo das normalerweise bei anderen Alben zu einem unausgegorenen Mix von stilistischem Wirrwarr führt, haben die hier praktizierenden Popmusik-Intendanten nur eines im Sinn gehabt: STAN WALKER eine Spielwiese zu bieten, auf der er seine Stärken entfalten kann, mit der er auch die Casting Show gewonnen hat – seine Leidenschaft für die Musik auszuleben, egal um was für einen Song es sich gerade handelt.

VÖ: 18.11.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://stanwalker.com.au/ & http://www.facebook.com/officialstan

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

KATE BUSH “50 WORDS FOR SNOW” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Kate Bush - 50 Words For Snow

TITELVERZEICHNIS:

1. Snowflakes
2. Lake Tahoe
3. Wild Man
4. Misty
5. Snowed In At Wheeler Street
6. 50 Words For Snow
7. Among Angels

Der offizielle Videoclip zum Album:
http://youtu.be/5JoPFIWOONU

Label: Fish People

Time:

09:47
11:11
07:17
13:32
08:05
08:32
06:50

xxx
xxx

xxx

ALTERNATIVE POP

Für Fans von: Björk - Tori Amos - Suzanne Vega - Joni Mitchell

ENGLAND

Ist auch schon eine Zeit lang her, seitdem ich mir Musik von KATE BUSH angehört habe. 2011 hat sie schon ein Album veröffentlicht, das aber noch irgendwo “ungehört” herumliegt im Archiv. “Auftragsarbeiten” haben natürlich Vorrang vor selbst auferlegten Hörvergnügen. “The Hounds Of Love” war ihre beste Platte gewesen im Jahr 1985 mit dem bisher unerreichten Megahit “Running Up That Hill” und weiteren klasse Songs wie “Big Sky”, ”Waking The Witch” oder “Cloudbusting”. 2005 hatte mich die englische Sängerin mit dem Doppelalbum “Aerial” komplett enttäuscht und so war ich jetzt gespannt, was ihr zweites Album in einem Jahr bieten würde.

”50 Words For Snow” ist die zweite Platte für ihr eigenes Label “Fish People” und während das im May veröffentlichte “Director’s Cut” nur ältere ihrer Songs in neu aufbereiteten Versionen präsentierte gibt es hier endlich wieder einmal komplett neue Songs. Los geht’s mit dem knapp 10minütigen “Snowflake” - einer ruhigen salbungsvollen Ballade, die ihre besondere Atmosphäre aus einem sich stetig wiederholenden Piano-Lick und düsteren Synthesizer Sounds bezieht. “There’s Millions Of Snowflakes” flüstert die 53jährige Songwriterin und zelebriert die Stille mit “The World Is So Loud, Keep Falling! I find You, My Broken Heart! My Fabolous Dark!”

Dem ersten Highlight folgt gleich das Zweite: “Lake Tahoe” mit dissonantem Choreinsatz und der Stimme von Countertenor Stefan Roberts erzählt eine der typischen englischen, subtilen Geistergeschichten, die auch heute noch - speziell im “kate-bush-igen” Vortrag für wohliges Gänsehautfeeling sorgen. Eine verstorbene Frauenseele wandert ruhelos um den nächtlichen See, ruft nach ihrem Hund, aber nur die Krähen krächzen in den dunkeln herbstlichen Baumwipfeln. Erstklassig auch das zauberhafte Arrangement, das einen modernen, langsamen Groove mit dem zarten Einsatz von Streichern kombiniert. Musikalische Tristesse wird hier zur Kunstform.

Einen alten Bekannten gibt es im “Wild Man” zu hören. KATE BUSH hat sich hier mit dem englischen Songwriter & Musiker Andy-Fairweather Low (den meisten älteren Musikfans noch als Leader der Band “Amen Corner” bekannt, die bereits in den 60er Jahren Hits mit “Hello Suzie”, “Bend Me Shape Me” oder “Half As Nice” feierte) zusammengetan und entführt den Zuhörer ins ferne, eisgefrostete Tibet zum Yeti-Schneemännchen.

In der tiefgekühlten jazzigen Ballade “Misty” begeistert mich der exzellente Jazz Drummer Steve Gadd (arbeitete u. a. für Al Di Meola, Grover Washington, Marcus Miller und viele andere TOP Musiker) mit seinem filigranen Schlagzeugspiel, Kontrabassist Danny Thompson (war schon in den 80er Jahren für Kate Bush aktiv) sorgt für die tiefen Töne. Hier wird ein (der im obigen Videoclip porträtierte) Schneemann besungen.

Der Rest vom Fest: Mit Elton John gibt es das Duett “Snowed In At Wheeler Street”, im groovigen Titelsong “50 Words For The Snow” gastiert der englische Schauspieler STEPHEN FRY (“Wilde”, “Sherlock Holmes”, “V For Vendetta” und 2012 “The Hobbit”) und am Ende steht die ruhige Piano Ballade “Among Angels

FAZIT: Atmosphäre pur! KATE BUSH mit einem ihrer besten bisherigen Alben.

VÖ: 21.11.11

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://www.katebush.com/ & http://www.katebushnews.com

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE SOUND OF ARROWS “VOYAGE” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

The Sound Of Arrows - Voyage

TITELVERZEICHNIS:

1. Into The Clouds VIDEOCLIP
2. Wonders VIDEOCLIP
3. My Shadow
4. Magic
5. Ruins Of Rome
6. Longest Ever Dream
7. Hurting All The Way
8. Conquest
9. Nova
10. There Is Still Hope
11. Lost City
12. Disappear
13. Dark Sun

Time:

4:12
4:11
4:17
3:16
5:43
4:32
2:26
3:36
3:52
7:51
5:16
4:16
4:12
x

SYNTHIE POP

Für Fans von: Pet Shop Boys - A-ha - Alphaville

SCHWEDEN

Hurrah! Hurrah! Die Pet Shop Boys sind wieder da! Aber eigentlich sind es gar nicht die Pet Shop Boys, sondern THE SOUND OF ARROWS, die fast genau klingen wie die beiden Boys aus England. Diese hier sind mit Sicherheit miteinander verwandt oder verschwägert, auch wenn sie es wohl gar nicht mehr wissen, weil die verwandschaftlichen Bande wohl schon damals zu Wikinger Zeiten entstanden sind, als Hägar, der Wilde eine englische Bauersfrau schwängerte, der zurückgebliebene Sohn Oskar gründete später seine eigene Familie, kam durch die Wirren des 2. Weltkriegs wieder zurück in das Land seiner Vorfahren und gründete eine Band. Okay, das ist jetzt alles in meiner Phantasie gewachsen. Aber es hätte doch auch so sein können, oder?

Oskar heisst auf jeden Fall der eine Teil des schwedischen Duos, mit Nachnamen Gullstrand und als es einmal sehr stürmisch war an der nordischen Küste, traf er den Musiker Stefan Storm und gründete mit ihm „The Sound Of Arrows“, weil die Wikinger ja auch früher sehr oft mit Pfeilen operiert haben. Die Krummbögen haben sie jetzt zugunsten ihres Debut Albums „Voyage“ getauscht mit ein paar Keyboards, Synthesizern und Drum Computern.

Herausgekommen sind 13 gut produzierte Synthie- und Electro Pop Nummern, die tatsächlich irgendwo an die Musik der oben erwähnten Pet Shop Boys, A-ha oder Alphaville erinnern. In “Longest Ever Dream” kann ich sogar leichte Ähnlichkeiten zum Klassiker “Fade To Grey” von Visage erkennen. Am besten gefallen mir während der 57:48 Minuten Spielzeit das leichtfüßige mit pompösen Snythie-Melodien versehene „My Shadow“ (das, deutschsprachig gesungen, sogar mit Sicherheit auch irgendwo in der Schlager-Ecke untergebracht werden könnte), das mit einem Kinderchor ausgestattete „Magic“, das auch in der Rhythmusstruktur ein bisschen mit einer reggae- poppigen Seele ausgestattet ist. Einen „Vorwurf“ muss man den „klingenden Pfeilen“ aber machen – die Idee mit einen Kinder/Schulchor haben bereits andere Bands zur Genüge ausgeschlachtet, aber solange sie wie im eben genannten „Magic“ begeistern, isses (fränkisch für: ist es) okay, aber wenn es sich wie in „Ruins Of Rome“ in endlosen Wiederholungen verliert, wird’s schnell langweilig.

Fazit: Wie es so ist mit den Wikingern – beim Ansturm auf die Burgfestung (hier: Die Geschmaxnerven der Musikhörer) ist man noch motiviert und glänzt mit tollen Songs, dann aber nach der ersten Metfässern (hier: Die ersten tollen Stücke) lehnt man sich gemütlich zurück und die guten Songideen plätschern auch nicht mehr so wie beim Beginn des Albums. 

VÖ: 31.10.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://thesoundofarrows.com/ & http://www.myspace.com/thesoundofarrows

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

RACHAEL YAMAGATA “CHESAPEAKE” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Rachael Yamagata - Chesapeake

TITELVERZEICHNIS:

1. Even If I Don’t
2. Starlight
3. Saturday Morning
4. You Won’t Let Me
5. Stick Around
6. Miles On A Car
7. The Way It Seems To Go
8. I Don’t Want To Be Your Mother
9. Full On
10. Dealbreaker

Label: Megaforce Records
Web: http://megaforcerecords.com/

Time:

4:11
4:47
5:03
3:38
4:16
2:50
4:47
3:39
5:23
5:46

xxxx
xxxx

SONGWRITER POP

Für Fans von: PJ Harvey - Alanis Morissette - Fiona Apple

USA (VIRGINIA)

Lange nichts mehr gehört von der Sängerin & Songwriterin aus dem Norden der USA. Zugegeben – ich bin Fan von RACHAEL YAMAGATA, auch wenn mich ihre bisherigen Alben nicht wirklich 100%ig überzeugten. Vor drei Jahren hatte es das gute – in zwei emotional unterschiedliche Hälften geteilte – Doppel Album „Elephants ... Teeth Sinking Into Heart“ gegeben und als ich jetzt gelesen habe, dass es ein neues Album der 34jährigen gibt, habe ich nicht erst lange auf irgendwelches Promomaterial gewartet, sondern habe es mir einfach über amazon besorgt. Wie gut doch, dass es das Internet immer noch gibt. Vor 20 Jahren hätte ich auf solche Import-Scheiben noch ein halbes Jahr warten müssen.

Dieses Mal gibt es leider nur 10 neue Songs: „Even If I Don’t“ startet radiotauglich poprockig und hätte sich eigentlich auch auf einer Platte von Sheryl Crow oder Melissa Etheridge befinden können. Warum gerade dieser Song als erste Single veröffentlicht worden ist? Eine schlechte Wahl der Verantwortlichen. „Starlight“ zeigt dann wieder die starke Seite, die ich von einer hochkarätigen Songwriterin wie ihr erwarte: Kammerocksinfonische Emotion pur!

Saturday Morning“ ist etwas ruhiger und in der Ballade „You Won’t Let Me“ begleitet sich Rachael am Piano und intoniert anfangs leise, um dann die lauteren Passagen mit rauchigem Ausbruch zu verzaubern. Beatlesque Vocal Harmonien sorgen zusätzlich für wohliges Gänsehautflair. Der beste Song bisher! Und einer der Besten, den die Songwriterin bisher überhaupt geschrieben hat. Um den irischen Sänger & „The Voice Of Germany“ Juror Rea Garvey zu zitieren: „Fan’fuckin’tastisch!“.

Das tolle „Miles On A Car“ ist eine Country-Rock-Ballade, ein brummender, warmer Kontrabass beginnt „Stick Around“ und Rachael gibt sich hier einmal vocaljazzig. Es wird eine begeisternde Performance der Sängerin! Slidegitarre und Piano harmonieren sehr schön im bluesrockigen „The Way It Seems To Go“ und im wunderfeinen “I Don’t Want To Be Your Mother” gibt es erneut poppig-vokalharmonische Exzellenz – ob das Virginia-Girl jetzt noch in ihrem hohen Alter die „Beatles“ für sich entdeckt hat? Dufte Biene

In ihrer noch jungen Karriere kann die Musikerin stolz darauf sein, dass zahlreiche ihrer Songs bereits als musikalische Untermalung oder zur Unterstützung dementsprechender Szenen in TV-Serien oder Filmen eingesetzt wurden & immer noch werden. „Definitely, maybe“, „The Last Kiss“ oder „Bella“ sind nur einige der Filme, bei den Serien fallen mir spontan „Smallville“, „The L-Word“ und „Grey’s Anatomy“ ein – ob sie mit diesen Hintergrundgedanken den dramaturgisch starken Song „Full On“ geschrieben hat? Das Album „Chesapeake“ wird beschlossen von ihrer aktuellen Single, dem romantisch-melancholischen „Dealbreaker“.

FAZIT: Songwriterin RACHAEL YAMAGATA in Höxtform und wieder einmal bewahrheitet sich das Weisheit „Weniger ist nicht unbedingt qualitativ schlechter!“ – ich behaupte einfach mal nach dem ersten Hörgang, dass das gebürtige Virginia-Girl mit „Chesapeake“ ihr bisher bestes Album abgeliefert hat. Trotzdem schade, dass es nur 44 Minuten geworden sind.

VÖ: 11.10.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://rachaelyamagata.com/ & http://www.myspace.com/rachaelyamagata

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MARINA “HARDBEAT”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Marina Luczenko - Hardbeat

TITELVERZEICHNIS:

1. Hardbeat Intro
2. Electric Bass VIDEOCLIP
3. I’ll Never Touch You
4. Heartbeat
5. This Is Called Me
6. Saturday Night
7. Lie More
8. Hellfire
9. Jack
10. Second Best
11. Rainbow After Rain
12. One By One

Label: Fonografika Musika
Web: http://fonografika.pl/

Time:

1:26
3:14
3:06
3:04
2:59
3:07
3:14
3:32
3:30
3:09
3:02
2:58

xxx
xcx

DANCE POP

Für Fans von: Britney Spears - Paris Hilton - Pia Zadora

POLEN

Polnischer Dancefloor ist immer mit Vorsicht zu genießen – es gibt erstklassige Scheiben, die eine ordentliche Portion Electro Funk mit traditionellen Elementen vermischen, andererseits ist der dortige Markt aber auch von massenhaften mainstreamigen Teenie-Dance-Produktionen überflutet, die sich alle irgendwo versuchen, ein Scheibchen vom erfolgreichen Britney-Spears-Kuchen abzuschneiden.

Bei der Debut Scheibe von MARINA LUCZENKO, die unter dem Namen MARINA frimiert, bin ich zunächst hin und her gerissen zwischen Anspruch & Kitsch. „Electric Bass“ beginnt sehr “trashy” und erinnert an die unsäglichen Disco-Versuche einer Paris Hilton, aber nach 30 Sekunden gibt es das Britney-Spears-typische „Auhh!“ und ein gewaltiger Mädchenchor peitscht den Dance-Groove (125,9 bpm) voran.

I’ll Never Touch You“ reiht sich nahtlos ein in die Riege der US R&B-Pop-Mainstream-Produktionen (a la “Rihanna”, “Brandy”, “Amerie”), die gebürtige Ukrainerin singt, flüstert, und sorgt so wenigsten für etwas dramaturgische Abwechslung. Ganz nett auch der Titelsong “Heartbeat”, einen „Ke$ha-Klon“ gibt es mit „Saturday Night“, „Lie More“ bleibt in der Dance-Pop-Spur, „Hellfire“ bedient sich - was die Keyboardsounds angeht, in der „Lady Gaga“- Ecke, „Jack“ und „Second Best“ sind poppige Schnarchnasen und schlichtweg langweilig. In der einzigen Ballade „Rainbow After Rain“ zeigt die Sängerin zudem, dass mit genügend Fleiss & Training durchaus das noch brachliegende Stimmpotential besser genutzt werden könnte.

FAZIT: Durchschnittliches Produkt, das in der Masse hochwertigerer Veröffentlichungen völlig zurecht untergeht. Allenfalls drei Songs sind brauchbar. Die Polin wird als als Sängerin, Schauspielerin und Komponistin gehandelt, im letzteren Falle würde ich jedoch vorschlagen, ein paar Nachhilfestunden zu nehmen, was das Songwriting betrifft, anstatt nur immer auf den amerikanischen Markt zu schielen und sich von dort mit zweitklassigen Ideen zu versorgen.

VÖ: 05.11.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://marina-luczenko.pl/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZAZ “SANS TSU TSOU” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP & CHANSON

Für Fans von: Guess Patti - Patricia Kaas

FRANKREICH

Bereits nach einem Studio Album, das auch hierzulande sehr erfolgreich war, legt die beliebte Sängerin & Songwriterin Isabelle Geoffroy, den meisten nur mit ihrem Künstlernamen ZAZ bekannt, ein interessantes Live Album nach, das knapp 80 Minuten lang zeigt, welche Energie das französische Girlie in ihren Konzerten an den Tag legt. Das Album gibt es als Doppel-Disc, die eine Audio CD mit 16 Songs und eine DVD mit dem Konzert-Mitschnitt beinhaltet. Wer allerdings keinen Bock auf die DVD mit dem in Deutschland plakativen FSK-0-Abdruck hat (sollte man den Verantwortlichen aufs Hirn meisseln), muss sich die Doppel-Disc als Import über die Schweiz oder Frankreich bestellen. Und dort gibt es sie sogar runde 4 Euro günstiger als über die Onlineshops in Deutschland. Ein Fest für Ohren & Augen & Sinne - „Must Have“ für die popmusikalische Platten- oder CD-Sammlung.

Zaz - Sans Tsu Tsou

VÖ: 02. 12. 11

Verfügbar: Doppel Album & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.zazofficial.com/us

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AMY WINEHOUSE “LIONESS: HIDDEN TREASURES” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Amy Winehouse - Lioness Hidden Treasures mc

TITELVERZEICHNIS:

1. Our Day Will Come
2. Between The Cheats
3. Tears Dry
4. Will You Still Love Me Tomorrow?
5. Like Smoke (feat. Nas)
6. Valerie (68 Version)
7. The Girl From Ipanema
8. Half Time
9. Wake Up Alone
10. Best Friends, Right?
11. Body And Soul (feat. Tony Bennett)
12. A Song For You

Label: Universal Music

Time:

2:49
3:33
4:08
4:22
4:38
3:59
2:47
3:50
4:24
2:56
3:18
4:29

xxx

POP & R&B

Für Fans von: Sharon Jones + The Dap-.Kings - Macy Gray

ENGLAND

Im Juli 2011 ist die Sängerin AMY WINHEOUSE gestorben, kurz danach schnellten die Verkaufszahlen der Alben der vorher in fast jedem Medium kritisierten Engländerin, die sogar in diversen Internetforen bis zur Unsäglichkeit „diskriminiert“ wurde, sagenhaft in die Höhe. Zwar wurden keine ähnliche Erfolgszahlen wie seinerzeit zu Michael Jackson’s Tod errreicht, aber dass es auch hier ein posthumes Album geben würde, war schnell klar. Nur dass es so lange gedauert hat bis zur Veröffentlichung, hat mich etwas verwundert.

Am 02. Dezember 2011 war es dann soweit: „Hidden Treasures“, ein Album mit 12 bisher unveröffentlichten Songs und Demos, die von den Produzenten Marc Ronson und Saalam Remi zusammen mit Familienangehörigen der Verstorbenen zusammengestellt wurde. Der erste Song „Our Day Will Come“ ist toll, der Gesang von Amy läuft über einen leichten Rocksteady-Groove – das Stück selbst gab es bereits 1963, damals war es ein Nummer Eins Hit für eine US R&B Gruppe namens „Ruby & The Romantics“, später wurde das Lied auch von der Motown Girl Group „The Supremes“ (1965), von „Cher“ (1966) und der Songwriterin K.D. Lang (auf dem Soundtrack der 1989er Komödie „Shag“) gesungen. Wunderbare Vocal Harmonien umrahmen die Stimme von Amy Winehouse.

Es folgt „Between The Cheats“, für das Amy den Text selbst und ihr langjähriger musikalischer Begleiter Salaam Remi die Musik geschrieben haben. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man behaupten, dass auch dieser Song seinen Ursprung nur in den 60er Jahren gehabt haben müsste. Dürfte auch allen Musikfans gefallen, die sich in die schmusigen Shuffle Songs vom Soundtrack zum Film „Dirty Dancing“ verliebt haben. „Tears Dry On Their Own“ kennen die Meisten vom Album „Back To Black“, hier gibt es die bisher unbearbeitete Original Version „Dry Tears“. „Will You Still Love Me Tomorrow“ war 1960 ein Hit der Girl Group “The Shirelles” gewesen. 1962 hatte sich sogar der Heavy Rock Sänger Ronnie James Dio am Song versucht. Die 2004er Amy-Version befindet sich auch auf dem Soundtrack des Films „Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns“

Am wenigsten gefällt mir „Like Smoke“ mit einem völlig überflüssigen Hip Hop Beitrag von NAS – dadurch geht dem Stück komplett die Seele verloren. Eine starke alternative „68 Version“ gibt es vom altbekannten (mit dem Sänger Mark Ronson gesungenen) Hit „Valerie“ – spartanisch arrangiert und genau das verleiht dem Song seinen besonderen Charme. Tolle Performance von Amy. Eine Überraschung gibt es mit dem Bossa-Klassiker „The Girl From Ipanema“, der mit Sicherheit einer der am meisten gecoverten Songs der Musikgeschichte ist. Die vorliegende Version ist ganz nett geworden, wofür vor allem der Klang des melancholischen Streicherarrangements sorgt. Die locker eingeworfenen Scat Vocals zeigen, dass sich die Sängerin mit etwas besserer Disziplin (oder gar besserer Beratung?) eventuell sogar im Vocal Jazz Genre hätte etablieren können. Diese These wird im Duett „Body And Soul“ mit Tony Bennett bestätigt. Die Ballade „A Song For You“ beschliesst das Album „Hidden Treasures“. Wirkliche vorher unentdeckte Schätze gab es wenige, aber für Amy-Fans ist das Album selbstverständlich ein unbedingtes “Must Have” für die Musiksammlung.

Fazit: Viel “Original Material” gab es gar nicht von AMY WINEHOUSE. „Back To Black“ empfand ich als langweilig, „Rehab“ war in Ordnung und die „Hidden Treasures“ gefallen mir sogar ganz gut zu meiner Überraschung. Hätte ich so auch nicht erwartet. Einen Megahit wie „Rehab“ oder gar ein neues (noch unentdecktes „Valerie“) gibt es leider nicht. Aber hätte sich die dumme Nudel Amy nicht im Alter von 27 Jahren selbst „hingerichtet“, hätte sie sich dieser Herausforderung (einen Nachfolgehit zu veröffentlichen) bestimmt irgendwann einmal gestellt. Sadé, dass es anders gekommen ist.

VÖ: 02.12.11

Verfügbar: CD & 2-Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.amywinehouse.com/

--------------------

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

ANNA ROSSINELLI “BON VOYAGE” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Anna Rossinelli - Bon Voyage

TITELVERZEICHNIS:

1. Holiday
2. Accident Waiting To Happen
3. See What You’ve Done
4. Amazing
5. You Are
6. Strawberry Cream
7. Joker
8. Hello Boy
9. Sunny Afternoon
10. 100 Days
11. No One
12. The Reason I Stay

Label: Universal Music
Web: www.universalmusic.ch

Time:

2:58
3:20
2:42
3:23
3:28
3:26
3:39
3:11
3:28
3:04
2:48
2:28

xxx
xxxx

POP

Für Fans von: Sarah Bareilles - Kylie Minogue - Miley Cyrus

SCHWEIZ

ANNA ROSSINELLI hat im Mai 2011 ihr Heimatland Schweiz beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf vertreten. Mit dem Song „In Love For A While“ schaffte sie im ersten Semi-Finale den Einzug in das Finale, wo sie aber überraschender Weise den letzten (und fünfundzwanzigsten) Platz belegte. Wobei fairer Weise gesagt werden muss, dass sie nicht unbedingt eine ihrer Sternstunden auf der Bühne erlebte, aber schlechter als der dümmlich-platte Siegertitel war ihr Vortrag mit Sicherheit nicht gewesen. Liegt aber wohl auch daran, dass rund 80% der votenden Zuschauer noch keine Haare unter dem Bauchnabel haben und daher logischer Weise auch nicht zwischen guter musikalischer Qualität und Billigimitat unterscheiden können.

Egal – die Schweizer Sängerin hat Anfang Dezember 2011 mit „Bon Voyage“ ihr tolles Debut Album vorgestellt – es gibt 12 abwechslungsreiche Pop Schlager, von denen mir vor allem die „gypsy-jazzigen“ „See What You’ve Done“ und “No One”, die bereits im Oktober veröffentlichte Single „Joker“, das posaunenschunkelnde “Sunny Afternoon” und das dynamische „Amazing“ (das ich ich mir sogar – entsprechender Remix vorausgesetzt – auf dem Dancefloor vorstellen könnte) gefallen.

Unbedingt erwähnt werden müssen auch die beiden Musiker Manuel Meisel (Gitarre) und Georg Dillier(Bass), die wichtiger Bestandteil des 2008 gegründeten Trios sind, dass unter dem Namen ANNA ROSSINELLI zunächst auf Strassenmusikfestivals und dann später beim ESC in Düsseldorf vor einem Millionenpublikum auftrat.

FAZIT: Starkes Debut der 24jährigen ANNA ROSSINELLI, lediglich an der (ab und zu etwas hölzern klingenden englischsprachigen) Phonetik muss die Interpretin noch etwas arbeiten, aber stimmlich gibt es hier viel Potential, das noch lange nicht komplett ausgereizt ist und man darf sich auf weitere Platten der Sängerin freuen. Der Basler Produzent Fred Herrmann hat (wieder einmal) für einen tollen musikalischen Rahmen gesorgt. Der studierte Schlagzeuger und Pianist hat ja in der Vergangenheit erheblich zu der Erfolgsgeschichte der Züricher Rappers Bligg beigetragen.

VÖ: 09.12.11

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://www.annarossinellimusic.com/ & http://twitter.com/anna_rossinelli

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

RAPHAEL GUALAZZI “REALITY AND FANTASY” (Special Edition) Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP & JAZZ

Für Fans von: Billy Joel - Richard Marx - Michael Bublé

ITALIEN

Das Standard Album habe ich bereits vorgestellt, jetzt gibt es aus Italien eine erweiterte Fassung des Meisterstücks mit 6 neuen Tracks. Auf die will ich hier an dieser Stelle eingehen. Der Titelsong „Reality And Fantasy“ hat mit dem „Giles Peterson Remix“ eine leicht spacige alternative Version bekommen, die sich gut zum Einsatz in einem Chillout oder Lounge Club eignet. „Zuccherino Dolce“ ist eine rasant gespielte Piano-Songwriter-Perle, auch im vocaljazzigen Dixie-Rocker „New Orleans“ wirbelt GUALAZZI virtuos wie ein Fisch im Wasser zu heiseren Trompeten & exzellentem Schlagzeugspiel. Einzig das englischsprachige „A There Second Breath“ ist gewöhnungsbedürftig. Der Sänger klingt hier wie eine Parodie des belgischen Songwriters Milow, an das Ende dieser Deluxe Edition hat er die Cover Version des Fleetwood Mac Klassikers „Don’t Stop“ ausgepackt.

Raphael Gualazzi - Reality And Fantasy Special Edition

VÖ: 20. 10. 11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.raphaelgualazzi.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ONE DIRECTION “UP ALL NIGHT” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

One Direction - Up All Night Nov 2011

TITELVERZEICHNIS:

1. What Makes You Beautiful
2. Gotta Be You
3. One Thing
4. More Than This
5. Up All Night
6. I Wish
7. Tell Me A Lie
8. Taken
9. I Want
10. Everything About You
11. Same Mistakes
12. Save You Tonight
13. Stole My Heart

Time:

3:18
4:04
3:17
4:48
3:12
3:35
3:15
3:55
2:51
3:35
3:37
3:24
3:25

BOY GROUP POP

Für Fans von: Take That - Scouting For Girls - Jedward

ENGLAND

Die nexte Boy Group aus Großbritannien, die europaweit für vordere Chart Plazierungen sorgt und die vorweihnachtlichen Kassen der Tonträgerfirma (Syco Records = Sony Music) klingeln lässt. Nach den Eurovisionsstreichholzköpfen „Jedward“ beehren uns jetzt ONE DIRECTION mit ihrem Debut Album „Up All Night“. Die Boys aus Irland und dem vereinigten Königreich sind höxtgradig Bravo- & Popcorn-kompatibel, vor einem Jahr sind sie Dritte beim X-Factor Wettbewerb in Großbritannien geworden.

Die Musik klingt ganz nett, wie sich Musik aus der Retorte halt nun einmal anhören kann. Produktionstechnisch gibt es auch nichts zu bemängeln die Platten der Band werden sich gut verkaufen, weil die Junx über das Stimmbruchalter schon hinaus sind und irgendwann wird der eine oder andere Starallüren bekommen und sich selbständig als Solo Sänger verwirklichen wollen und erst dann wird man absehen kann, wie lange der Karrierepfad der Gruppe sein wird. Aber allem Lästern zum Trotz – „Take That“ haben schliesslich auch mal klein angefangen, oder? Fazit: DSDS-ähnliche Stimmchen, die hier allerdings von der sehr guten Arbeit der Produzenten Steve Mac, Matt Squire, Rami Yacoub und RedOne profitieren, die vor allem die Vocals erstklassig arrangiert haben. Und in der Plattenfirma reiben sich die Verantwortlichen natürlich freudig die Patschhändchen bei all dem zukünftigen Reibach.

Tanzen, bis die Sonne aufgeht ist die lebensfrohe Devise, die sich wie ein grüner Faden durch die meisten Songs des Albums zieht. Die besten sind: Der flotte Auftakt “What Makes You Beautiful”, der donnernde Titelsong „Up All Night“ (in dem die Boys ihre Vorliebe für Nachtschwärmereien - und vor allem für Katy Perry - zum Ausdruck bringen), die gefühlvolle Uptempo-Ballade „More Than This“, die zauberhafte Hymne “Taken” und alle anderen schnellen Tracks (wie “One Thing” und “I Want”), die dazu noch den Vorteil haben, dass sie allesamt auf der Tanzfläche eingesetzt werden können.

INFO: ONE DIRECTION sind Niall Horan, Zayn Malik, Liam Payne, Harry Styles und Louis Tomlinson. 2007 sind sie Dritte geworden bei der siebten Staffel der Casting-Show “X-Factor”. Danach gab es den Plattenvertrag von Syco Records. Die erste Single kam im September 2011, ging direkt von “Null” auf die “Eins” in den britischen Charts und wurde über 150.000 Mal verkauft. Das hier besprochene Debut Album hat sich ebenfalls sehr gut verkauft und nahm am Ende des Jahres 2011 Rang 6 unter den bestverkauften Alben in Großbritannien ein.

INFO FEBRUAR 2012: Mittlerweile ist das Album auch in Deutschland veröffentlicht worden (04.02.12), auf der deutschen Webseite laufen bereits einige “Street Team”-Aktionen. Der Song “What Makes You Beautiful” wurde zudem im Februar 2012 mit einem Brit Award (vergleichbar mit dem amerikanischen Grammy und dem deutschen Echo) ausgezeichnet.

VÖ: 18.11.11

Verfügbar: CD (Import) & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.onedirectionmusic.com/de/home/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

LILU “C/A” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Lilu - CA

TITELVERZEICHNIS:

1. Boję Się
2. Mama Mówiła
3. Please
4. The Sound Of Now (feat. Jabaman)
5. Talkin'
6. To Będzie Długa Noc
7. Nie To Nie
8. Bezsenność
9. Poczekaj Na Mnie
10. Gdzie Jesteś?
11. Slow Motion
12. Znów Nie Wróciłeś Na Noc
13. Matulu
14. Zawsze Wracam
15. Nevah Before

AVANTGARDE POP

Für Fans von: Guesch Patti - M. I. A. - Björk - Jennifer Parkin

POLEN

Hinter dem Pseudonym LILU verbirgt sich die polnische Sängerin ALEKSANDRA AGACIAK – mit „C/A“ präsentiert sie ihr drittes Studio Album. In ihren 16 Songs (Spielzeit: 55: 27 Minuten) bietet sie einen vielfältigen Mix aus digitalen Disco-Grooves und analogem Chanson-Pop („Poczekaj Na Mnie“) an. „Please“ ist funky, im Reggaeton-Hip-Hopper „The Sound Of Now“ wird sie unterstützt vom schnellzüngigen Dancehall-Shouter JABAMAN. „To bedzie dluga noc“ bringt schnelle Drum’n’Bass Vibes aufs Parkett, in „Nie To Nie“ versucht sich die polnische Interpretin an aufregenden britischen Grime-Dub-Loops, mit „Slow Motion“ gibt es Experimentelles für alle „Björk“-Fans und dass die Polen auch ein Faible für guten Blues haben, zeigt der federnde, mundharmonikatriefende Slow Shuffle „Znow Nie Wrociles“ Na Noc“. Und weil gerade das Ende des Faschings mit Riesenschritten naht - dass man ein traditionelles Folklorelied auch mit einem modernjazzigen Freak-Vibe verkleiden kann, zeigt „Matulu“.

FAZIT: Eine der modernsten Pop Scheiben aus Polen, die ich in der letzten Zeit gehört habe. ALEKSANDRA AGACIAK aka LILU hasst es, in Schubladen gepfercht zu werden – der Musikfan darf einen vielseitigen Musikmix erwarten, der stilistisch ziemlich alles streift, das im Pop Genre und seinen diversen Unterabteilungen unterwegs ist. Absolut keine Scheibe für „Antenne Bayern-Hausfrauen“!

VÖ: 02.12.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://www.lilu-music.com/ & http://www.myspace.com/lilulil

Bezugsadresse: http://sklep.maxflo.pl/pl/p/LILU-CA/183 (inklusive UPS-Versand rund 11 Euro)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

Sagenhafte Platte, gehört in JEDE Sammlung!
Die Platte für die einsame Insel

Platte für die einsame InselPlatte für die einsame InselPlatte für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

Sehr gute Platte, ist genre-spezifisch unter den besten 1000 aller Zeiten an zu siedeln

KKKKKKKKKK

Gute Platte, sehr empfehlenswert, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

Ganz gut gelungen, sollte man haben, es gibt aber vergleichbare Platten im Genre

KKKKKKKKKK

Kann man hören, rein in die Sammlung und bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

Durchschnittliche Platte, sollte man umtauschen dürfen. Nur für Edel-Fans

KKKKKKKKKK

Nicht so gelungen, eigentlich überflüssig, nur für dicke Geldbeutel interessant

KKKKKKKKKK

Langweilige Platte, kann man seinem Feind zu Weihnachten schenken

KKKKKKKKKK

Schwache Platte, das Cover als Unterlage im Katzenklo und die CD als Untersetzer

KKKKKKKKKK

Grauenhafte Platte, ab damit in den Müllcontainer oder in die Verbrennungsanlage