www.music-newsletter.de

Hier sind CD-Rezensionen von Pop Alben, die im 3. Quartal 2013 erschienen sind. Hier gibt es u. a. Infos zu den Alben ”J’ai L’honneur d'être” von BRIGITTE FONTAINE aus Frankreich, “Wildfires” von IVY QUAINOO aus Deutschland, “The Diving Board” von ELTON JOHN aus England, “Life Was Sweet” von CAT RAPES DOG aus Schweden, “Umea” von LISA MISKOVSKY aus Schweden, “The Last Ship” von STING, “The Blessed Unrest” von SARA BAREILLES, “Electric” von den PET SHOP BOYS, “Don’t Look Down” von SKYLAR GREY und “Blurred Lines” von ROBIN THICKE. Wenn Du auf den Pfeil neben dem Album Titel klickst, kommst Du zurück zur Übersicht mit allen Pop CDs!

Pop CDs 2013 - 3

POP CDs Übersicht

Neue Pop CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BRIGITTE FONTAINE “J’AI L’HONNEUR D’ÊTRE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Brigitte Fontaine - Jai Lhonneur Detre

01.  Crazy Horse
02.  Au diable Dieu
03.  Sur Une Mer Gelée
04.  Delta
05.  Les Crocs
06.  Amour Poubelle
07.  L’ile Au Coeur D’enfant
08.  Dîner En Ville
09.  J’ai L’honneur d'être
10.  La Pythonisse
11.  Les Hommes Preferent Les Hommes
12.  J’aime
13.  Père

Label: Universal Music
Web: www.universalmusic.fr

AVANTGARDE POP

Für Fans von:  Tom Waits - Nico - Edith Piaf - Cathy Berberian

FRANKREICH

Respekt! Die 74jährige Chanson Sängerin BRIGITTE FONTAINE wagt noch einmal den Sprung ins Haifischbecken. „J’ai l’honneur d'être“ lautet der Titel des neuen Studio Albums – die Französin ist schon immer eine der interessantesten Interpretinnen des Nachbarlands gewesen, weil sie sich auf Teufel komm raus in nicht nur einem Genre einordnen wollte. Liebhaber ihrer Musik haben die Interpretin auch schon mal als die „französische Yoko Ono“ bezeichnet. Auch die neue CD strotzt nur so vor abwechslungsreicher Kost. Die singende Omi verfügt zwar nicht mehr über den kraftvollen Ausdruck einstiger Zeiten – ihre besten erlebte sie in den 60er und 70er Jahren – aber Möchtegern-Heulbojen wie beispielsweise einer Amanda Lear dreht sie immer noch gehörig die Nase.

Beispiel gefällig? In „Au Diable Dieu“ treffen sich darkwaviger Gothic und traditionell angehauchter arabischer Maghreb-Pop, der Auftakt „Crazy Horse“ reitet auf einem „U2“ ähnlichen Gitarren Riff, während die „La Fontaine“ mit sonorer und leicht schräger vom Alter gebeugten Stimme ihren Text haucht. Weitere Songs, die mit Sicherheit nie im Radio gespielt werden, sind die düstere Ballade „L’ile Au Coeur D’enfant“ und das avantgardistisch-verstörte „Les Crocs“, das mit seiner ungewöhnlichen Mischung aus Hauruck-Groove und  den auf dem präparierten Piano heruntergeschrubbten dissonanten Akkorden bestimmt auch den Fans eines “Tom Waits” gefällt. Schaurig schön die Grundstimmung in der melancholischen Tragödie „Amour Poubelle“ – die mit Echos & Hall verzierte elektrische Gitarre verursacht mysteriöses Western-Americana-Flair. Chanson Freunde sollten sich vor allem das lebhafte “J’aime” und die abschliessende wundervolle Ballade “Pere” als empfehlenswerte Anspieltipps gönnen.

Fazit: Der düstere Chanson Pop von BRIGITTE FONTAINE ist Geschmacksache und wie ein guter Wein vom Essen ist er in diesem Falle abhängig von der Situation, in der man ihn gerade hört. „J’ai l’honneur d'être“ ist keine CD für 0815-Hörer, deren Musikgeschmack von der jahrelangen Bemüllung der üblichen Mainstream-Dumpfbackensender zerstört worden ist. Auch wenn die amerikanische “Lady Gaga” ihr neues Album mit dem Titel versehen hat, der wirklich wahre ART POP wird von der 74jährigen BRIGITTE FONTAINE praktiziert – das gereifte Charisma dieser Französin wird das kommerziell viel erfolgreichere US Girlie wohl auch in 100 Jahren nicht erreichen.

VÖ: 16.09.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://brigittefontaine.artiste.universalmusic.fr/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

IVY QUAINOO “WILDFIRES”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ivy Quainoo - Wildfires

01.  Wildfires
02.  Atomic
03.  After All This Time
04.  300 Years
05.  Super Natural
06.  Hey Caesar
07.  Paint Your Love
08.  Empty
09.  You Don’t Know Me Now
10.  Burial
11.  Dancing Dynamite
12.  No Way
13.  Cursed By You
14.  Imaginary Friends

Label: Universal Music

SOUL POP

Für Fans von:  Adele - Caron Wheeler - Alexandra Burke

DEUTSCHLAND

Wie unglaubwürdig sich manche Marketingstrategen der Tonträgerfirmen anhören, kann man gut im Promo Text von Universal Music zur aktuellen Scheibe der Gewinnerin der ersten Ausgabe der Casting Show „The Voice Of Germany“ lesen: < ... verfügt über eine Wahnsinnsstimme und gigantisches musikalisches Talent. Fähigkeiten, die sie auf ihrem ersten Werk „Ivy“ nur begrenzt ausleben konnte> Ja, meine lieben Jungs der Plattenfirma – und wessen Schuld war das wohl? Doch zu 100% Eure, weil gerade Ihr doch immer versucht, einen Künstler in das von Euch vorgegebene Schema zu pressen, egal ob’s dem Können der jeweiligen Interpret(inn)en entspricht oder nicht.

Egal, IVY QUAINOO hat Ende September ihr neues Album „Wildfires“ veröffentlicht und schon beim ersten Durchhören habe ich das Gefühl, dass die neuen Songs wesentlich mehr „Soul“ besitzen als alles Andere, das es bisher zu hören gab von der 21jährigen. Beim Debüt hatten viel zu viele Köche den Brei verdorben, da wollten sich wohl einige der sich wichtig vorkommenden Honoratioren ein kleines Scheibchen vom Erfolg der Siegerstimme abschneiden. Wie sie sich im Nachhinein bei einigen Live Konzerten präsentierte, war erschreckend – da war nicht mehr viel von der glücklich lächelnden Siegerin zu sehen. Das neue Album jedoch wirkt wie eine Befreiung. Die aktuelle Echo-Gewinnerin (in der Kategorie: Künstlerin Rock/Pop National) überzeugt dieses Mal bis auf eine Ausnahme durchgehend – in “After All This Time“ und im epischen „Super Natural“ gibt es sogar vereinzelt traditionelle afrikanische Elemente zu hören, die der Musik der Berlinerin hervorragend zu Gesichte stehen.

Weitere Anspieltipps: Die Post geht ab im Uptempo-Track „Atomic“, viel Gefühl gibt’s in der Piano Ballade „300 Years“, mit kraftvoller Vocal Power dominiert die Sängerin „Hey Ceasar“, „Paint Your Love“ gefällt mit grooviger Rhythmusstruktur und „Empty“ erinnert an die druckvolle Power der international erfolgreichen Songs einer Cheryl Cole oder einer Leona Lewis. Einzig „You Don’t Know Me“ kommt mir vor wie ein Rückfall in alte „Bosshoss“-Zeiten, als die gute Ivy noch vom knödelnden deutschen Country-Rock-Duo beraten wurde. Vielleicht soll’s ja auch nur noch mal ein letzter Seitenhieb auf die Juroren der deutschen Casting-Show sein. Am Ende eines guten Albums steht das feine Duett „Imaginary Friends“ mit dem kanadischen Songwriter Ron Sexsmith.

Fazit: Erwachsener & international vorzeigbarer Soul Pop, der wesentlich tiefgründiger ist als der grausige Pseudo-Soul, den es sonst in Deutschland (überwiegend aus der Mannheimer Ecke) zu hören gibt. Die Tochter ghanaischer Eltern liefert mit „Wildfires“ ihr bisheriges Glanzstück ab, leider fehlen dieses Mal die kommerziell anbiedernden Mainstream-Pop-Dumpfbacken-Schlager und daher wird es ihr wohl nicht vergönnt sein, in den meisten Radiosendern etwas vom kostbaren Airplay ab zu bekommen.

VÖ: 27.09.13

Verfügbar: CD & Deluxe CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  https://twitter.com/ivy_quainoo & http://www.universal-music.de/ivy-quainoo/home

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

CASPAR BABYPANTS “BABY BEATLES!”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

KINDER POP

Für Fans von: Kidz Bop - The Blankies - Chipmunks

USA (WASHINGTON)

Aus den USA kommt das obskure Produkt CASPAR BABYPANTS, das 20 Klassiker der „Fab Four“ herunter schrubbt und einen  kindergartenfröhlichen Mix aus Schlumpfrock und wavigen “B-52s”-Grooves praktiziert, dass die Spucke wegbleibt. Muss jeder für sich entscheiden, ob er mit „Baby Beatles!“ etwas anfangen möchte, „Die-Hard-Beatles-Maniacs“ (nachfolgend DHBMs abgekürzt) werden das Teil hassen, Leute mit Humor freuen sich über Abwechslung in der Sammlung. Letzteres trifft für mich zu, auch wenn ich die CD wohl nur aus dem Regal holen werde, um mich besuchende „DHBMs“ zu schocken. Hinter dem Pseudonym steckt der erfolgreiche 48jährige Kinderrockspezialist Chris Ballew, der im normalbürgerlichen Leben für die Gruppe „The Presidents“ of The United States Of America“ alternativ abrockt.  

Caspar Babypants - Baby Beatles

VÖ: 17.09.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  ??????????

Web: http://www.babypantsmusic.com/  &  http://www.presidentsrock.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ELTON JOHN “THE DIVING BOARD”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Elton John - The Diving Board

01.  Oceans Away
02.  Oscar Wilde Gets Out
03.  A Town Called Jubilee
04.  The Ballad Of Blind Tom
05.  Dream # 1
06.  My Quicksand
07.  Can’t Stay Alone Tonight
08.  Voyeur
09.  Home Again
10.  Take This Dirty Water
11.  Dream # 2
12.  The New Fever Waltz
13.  Mexican Vacation (Kids In The Candlelight)
14.  Dream # 3
15.  The Diving Board

NOSTALGIE POP

Für Fans von:  Elvis Costello - Billy Joel - George Michael - Dr. John

ENGLAND

Es ist schon wirklich irrsinnig. Anfang der 70er Jahre ging der Stern eines Sängers & Songwriters auf, der sich mit tollen Songs wie „Planet Man“ und „Crocodile Rock“ weltweit in den Hitlisten plazieren konnte. Mitte der 80er war der Sänger immer noch aktiv und hatten mich die Schlager des gebürtigen Londoners anfangs noch begeistert – („Saturday Night’s Alright For Fighting“) gehört noch heute zu einem meiner Lieblingsoldies im Metier Pop, drifteten jetzt aber die Songs von ELTON JOHN zu sehr in schnulzigen Kitsch ab – bei Liedern wie dem 1987 veröffentlichten „Candle In The Wind“ befinde ich mich auch heute noch immer in der Nähe eines Brechreizes, wenn sie von Schlumpfsendern wie Antenne Bayern gedudelt werden. Im September 2013 hat der mittlerweile 66jährige Engländer sein (!!!) 31. Studio Album vorgestellt mit 15 neuen Stücken (die Deluxe Edition kommt mit 19 Aufnahmen).

Eine knappe Stunde gibt es erwachsene Musik für die Nostalgiker unter den Pop Fans. Seine Ideen hat ELTON JOHN angereichert mit bluesigen & pubrockigen Elementen und in einigen Stücken („A Town Called Jubilee“ und „Take This Dirty Water“) vermitteln die Backing Vocals angenehmes Gospel Flair. <Könnte durchaus auch von Joe Cocker sein, die Nummer!> denke ich. Am Piano ist Elton immer noch fit wie ein Turnschuh (gut zu hören im „Dream # 3“), die Stimme ist im Laufe der Jahre etwas dunkler geworden, steht ihm trotzdem gut wie im bluesrockigen „Mexican Vacation (Kids In The Candlelight)“ – hoffnungslose Romantiker wie er haben nun halt einmal ein Faible für Kerzenlichter. Fakt ist, dass „The Diving Board“ ein feines Schmankerl für Musikfans ist, die sich nach wie vor begeistern für seine Musik & die Geschichten, die er wie gehabt konzeptuell gut in seinen Melodien verwebt. Die Texte werden immer noch vom langjährigen Weggefährten Bernie Taupin geschrieben und wem einige der Gitarrenlicks bekannt vorkommen - sie wurden gespielt von keinem anderen als Doyle Bramhall II, der sich in seiner Session-Diskographie bereits auf den Alben renommierter Künstler wie Eric Clapton, Susan Tedeschi, Billy Preston, Dr. John und Meshell Ndegeocello verewigt hat, um nur einige wenige zu nennen.

VÖ: 13.09.13

Verfügbar: CD & Deluxe CD & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.eltonjohn.com/  &  https://twitter.com/eltonjohndotcom

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

CAT RAPES DOG “LIFE WAS SWEET” (Deluxe Edition)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

EBM & ELECTRO

Für Fans von: Nitzer Ebb - New Order - Alien Sex Fiend

SCHWEDEN

Gleich ein Doppel Album gibt es von CAT RAPES DOG. Disc 1 startet  mit dem „New-Order-Blue-Monday“-Klon „God Hates Christians“ der stellvertretend zeigt, wo’s lang geht. Nämlich direkt auf die Tanzfläche mit zackigen EBM-Rhythmen. Die Kinderreime von Annelie Bertilsson verschaffen dem Auftakt-Song zusätzlichen Drive. Musik, wie sie Fans aus den Lagern der „B-52s“ & „Slits“ – Communities gleichermassen begeistern dürfte. Die zweite Disc der Deluxe Edition beinhaltet die experimentellere Seite der Band – düstere Klangwanderungen und schräge Industrial-Electro-Momente, Stoff für kommende Halloween-Parties. Das Quartett aus Schweden darf man getrost als eines der Urgesteine der Electro-Punk & Cold Wave-Szene betrachten, „Life Was Sweet“ ist nach 14 Jahren Pause ein erlebnisreiches Comeback Album, das zurecht gefeiert werden darf.

Cat Rapes Dog - Life Was Sweet

VÖ: 03.09.13

Verfügbar: CD& 2-CD-Deluxe & digitale Kopie

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.crd.se/CRD.SE/HEM.html 

BEZUGSMÖGLICHKEIT

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LISA MISKOVSKY “UMEÅ”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Lisa Miskovsky - Umea

01.  Rain Rain Rain
02.  Wild Winds  
03.  Slip Away
04.  Tougher Than Most
05.  Waiting For Our Time To Come
06.  Into The Light
07.  I Am I
08.  Why Start A Fire
09.  Coming On Strong  
10.  Out Of Air
11.  Little Islet Cape

Label: Sony Music Schweden
Web: http://sonymusic.se/

SONGWRITER POP

Für Fans von:  Amy Macdonals - Ingrid Michaelson - Katie Meluna

SCHWEDEN

Neuer Name – neue Sängerin – und darauf resultierende Erweiterung des musikalischen Bewusstseins? Nur bedingt. Skandinavien-Insider und vor allem diejenigen, die sich auch für die nationalen Vorausscheidungen der diversen Länder zum jährlich stattfindenden Eurovision Song Contest interessieren wie im vorliegenden Fall das Melodifestivalen in Schweden kennen die Songwriterin LISA MISKOVSKY längst. 2012 nahm die 38jährige dort teil und belegte in der Endabrechnung mit dem Song „Why Start A Fire“ den 9. Platz, was ihr leider nicht zu erhofften Teilnahme am damaligen Wettbewerb im aserbaidschanischen Baku verhalf. Ein bisschen dürfte sie sich dann am Ende doch gefreut haben, als Landsfrau Loreen einen euphorisch umjubelten Sieg mit phänomenalen 352 Punkten feiern durfte.

Jetzt legt die alleinerziehende Mutter von zwei Töchtern ihr 5. Studio Album „Umeå“ vor, eine Sammlung von 11 romantischen und melancholischen Dream Pop Songs, unter denen sich auch der oben bereits genannte Melodifestivalen-Teilnehmer befindet, der wie alle anderen von der Sängerin gemeinsam mit den Brüdern Anders und Peder Stenberg komponiert und getextet worden ist. Die aktuellen Singles heissen „Wild Winds“ (Den Link zu einer LivePerformance gibt es oben beim Tracklisting) und “Coming On Strong” und sie manifestieren sich wie auch weitere Songs wie das „U2“-affine „Rain Rain Rain“ spätestens nach drei Hörgängen als Ohrwurm in der Großhirnrinde. Ein feines Album für Scandipop-Fans, die sich mal einen neuen Namen ins Regal stellen möchten!

INFO: Auch die drei Jahre jüngere Schwester Caroline Miskovsky ist eine talentierte Sängerin & Songwriterin, hat 2005 ein Album (“Silence”) veröffentlicht und ab & zu kommt es auch zu gemeinsamen Auftritten der beiden Töchter einer finnischen Mutter und eines tschechischen Vaters. Und so ist es dann auch kein Zufall, dass LISA MISKOVSKY die ersten aufnahmetechnischen Schritte als Sängerin bereits Mitte der 90er Jahre in einer tschechischen Band namens “Honung Konung” tätigte.

VÖ: 17.09.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.lisamiskovsky.com/  & http://www.miskovskyfan.se/html/index.php 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

STING “THE LAST SHIP”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Sting - The Last Ship

TITELVERZEICHNIS:

01.  The Last Ship
02.  Dead Man’s Boots
03.  And Yet
04.  August Winds
05.  Language Of Birds
06.  Practical Arrangement
07.  The Night The Pugilist Learned How To Dance
08.  Ballad Of The Great Eastern
09.  What Have We Got? (feat. Jimmy Nail)
10.  I Love Her But She Loves Someone Else
11.  So To Speak (feat. Becky Unthank)
12.  The Last Ship (Reprise)

Label: A & M Records

SONGWRITER POP

Für Fans von:  Bruce Hornsby - Tom Waits - Van Morrison

ENGLAND

Für viele ist er immer noch der „Oberpolizist“, auch wenn er bereits seit Beginn der 90er Jahre auf eine ganz andere Musikschiene gesprungen ist. „The Last Ship“ ist das jüngste Werk des mittlerweile 61jährigen Gordon Sumner, den die meisten nach wie vor nur mit seinem Künstlernamen STING in Verbindung bringen. Das neue Album bereitet die Community bereits vor für das im Frühjahr 2014 geplante Drama-Musical gleichen Namens, Der Titelsong überrascht, der englische Sänger hört sich mit seiner ungewohnt dunklen Stimmfarbe in einigen Momenten sogar an wie die walisische Pop Legende Tom Jones. Der folkloristisch-keltisch angehauchte Auftakt ist keine Ausnahme, die überwiegende Grundstimmung der insgesamt 12 Tracks ist ruhig, melancholisch und (britisch) gefühlvoll. Die Deluxe Edition bietet ein Mehr von 5 weiteren Songs, darunter sogar einen Beitrag des – man höre und staune – „AC/DC“ Vokalisten Brian Johnson. Käufer der Super Deluxe CD, die nur bei amazon verfügbar ist, bekommen sogar 8 Stücke auf einer Bonus Disc.

Bluesig-Jazzige Elemente gibt es zu Hauf, gut zu hören in den relaxt swingenden „And Yet“ und „Dead Man’s Boots“, zu den weiteren Highlights des Albums gehören die bereits im Juli als Single veröffentlichte Ballade „Practical Arrangement“, der gemeinsam mit dem Songwriter und Filmkomponisten Jimmy Nail gesungene irische Pub Rocker „What Have We Got?“ und der chansonesque Musette Walzer „The Night Of The Pugilist Learned How To Dance“. Alle Songs sind in den Londoner Abbey Road Studios mit exzellenten Session Musikern eingespielt worden, in zwei Tracks wird STING begleitet von der Chefin der bei Insidern beliebten Folk Rock Truppe „The Unthanks“: „So To Speak“ auf dem Standard und „Peggy’s Song“ auf dem amazon-Deluxe-Scheibchen und nur dort ist auch der AC/DC Shouter ein zweites Mal vertreten („Sky Hooks And Tartan Paint“).

Fazit: Ein perfektes Album für den ruhigen Nachmittag oder den romantisch-verträumten Abend bei einem Glas guten „Wasimmerdemzuhörerauchschmeckt“ Gesöffs. Wer bisher von STING das meiste auf Vinyl hat (wie ich), ist natürlich angenehm angetan über die Verfügbarkeit einer Schallplatte, auch wenn im nachhinein der Ärger groß ist beim Feststellen, dass die schwarze Rille nur mit den standardüblichen 12 Songs ausgestattet ist. Wer immer auch das beim Label zu verantworten hat, der  möge sich gestraft fühlen durch meinen gefühlten dicken Arschtritt in dessen Allerwertesten. Da sorgt auch ein zusätzlicher Download Code für das komplette digitale Album beim Vinyl Fan nur bedingt für Freude. Ist halt wieder mal ein Beweis dafür, dass es sich bei Mitarbeitern eines Labels definitiv nicht um Musikfans handelt.

VÖ: 20.09.13

Verfügbar: http://www.sting.com/discography/index/

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.sting.com/  & https://myspace.com/theofficialsting 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

SARA BAREILLES “THE BLESSED UNREST”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Sara Bareilles - The Blessed Unrest

01.  Brave
02.  Chasing The Sun
03.  Hercules
04.  Manhattan
05.  Satellite Call
06.  Little Black Dress
07.  Cassiopeia
08.  1000 Times
09.  I Choose You
10.  Eden
11.  Islands
12.  December

Label: Epic Records
Web: www.epicrecords.com

3:40
4:28
4:21
4:38
4:50
3:32
3:33
4:29
3:38
4:05
4:20
5:01

TT:
50:42

SONGWRITER POP

Für Fans von:  Rachael Sage - Fiona Apple - Feist - Colbie Caillat

USA

Alle Jahre wieder. Und zwar genau alle 3 Jahre. 2004 gab es das kaum beachtete Debüt Album von SARA BAREILLES, 3 Jahre nach „Careful Confessions“ wurde ihr epochales und bis dato kommerziell erfolgreichstes Album „Little Voices“ veröffentlicht und wiederum 3 Jährchen später stand der auch sehr ansprechende Nachfolger „Kaleidoscope“ im Jahr 2010 in den Verkaufsregalen. Jetzt kommt Studio Album Nummer 4 und ich war natürlich gespannt, ob das Mädel aus Kalifornien immer noch mit neuen Ideen aufwarten kann, die sie weiterhin in der TOP Liste der immer umfangreicher werdenden Songwriter Gilde  einstuft. Wesentliche neuen Erkenntnisse gibt es nicht auf „The Blessed Unressed“, die neuen 12 Songs sind von ähnlicher musikalischer Güte wie ihre bisherigen Kompositionen und reihen sich auch gut ein im bisherigen diskographischen Katalog der mittlerweile 33jährigen.

Natürlich hat sich mit der bereits bekannten Single „Brave“ auch radioorientierter Mainstream eingeschlichen, aber überwiegend gibt es tolle Melodien („Cassiopeia“ und „December“), intelligente Uptempo-Grooves („Little Black Dress“ und „I Choose You“) und selbstredend auch die eine oder andere (wohl selbst erlebte) Liebeskummer-Romantik („1000 Times“). Digitale iTunes-Käufer erhalten den zusätzlichen Track „I Wanna Be Like Me“ und Kunden der US-Supermarktkette „Target“ dürfen sich auf die sonst bisher nirgendwo verfügbaren „Beautiful Girl“ und „Parking Lot“ freuen. Wer auf Vinyl warten möchte –  für den 23. August ist ebenfalls die Veröffentlichung einer Doppel LP vorgesehen, auf der sich die 12 Titel der Standard CD befinden werden. Freundlicher Weise dann auch mit der Option eines zusätzlichen Downloads der digitalen erweiterten Version, was dann wiederum ein toller Dienst am Kunden wäre.

FAZIT: Erwachsener Songwriter Pop für Musikfans, die Lust auf tolle Songs haben, von denen die meisten zu intelligent sind für das von Larifari-Sendern wie Antenne Bayern verdorbene Radiohörervolk.  Deutsche Musikfans müssen allerdings leider bis Mitte August warten und erst dann ist das neue Album von SARA BAREILLES auch bei uns verfügbar im Laden oder in den Downloadshops.

VÖ: 16.07.13

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.sarabmusic.com/  &  http://sbbraveenough.tumblr.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

PET SHOP BOYS “ELECTRIC”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SYNTHIE POP

Für Fans von:  The Beloved - Alphaville - Duran Duran - Yello

ENGLAND

Die PET SHOP BOYS werden erwachsen und haben ein eigenes Label gegründet, bei dem das 12. Studio Album „Electric“ veröffentlicht wurde. Jüngere Fans dürften die beiden Musiker gar nicht mehr auf dem musikalischen Speisezettel haben - der tröpfelnden Veröffentlichungspolitik geschuldet (alle 3 – 4 Jahre gibt es neue Alben) – das Duo gehörte Mitte der 80er bis weit in die 90er zu einem der beliebtesten Synthie Pop Acts mit heute noch gerne gehörten Hits wie „West End Girls“ oder „She’s Always On My Mind“. Die neuen Songs sind gut, bescheren unbeschwertes Party-Dance-Club-Vergnügen und schaukeln sich – wie „Inside A Dream“ – mit schwungvollen Grooves und mächtigen Power-Keyboard-Arrangements in verdächtige Top-Qualität der einstigen Kultband „Frankie Goes To Hollywood“. Womit ich meinen Favoriten des Albums bereits genannt hätte.

Pet Shop Boys - Electric

VÖ: 12.07.13

Verfügbar: CD & Vinyl & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.petshopboys.co.uk/  &  http://www.petshopboys.de/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SKYLAR GREY “DON’T LOOK DOWN”       Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP + R&B

Für Fans von:  Ke$ha - Rihanna - Katy Perry - Alicia Keys

USA (WISCONSIN)

Ein bisschen „Britney Spears“, etwas „Ke$ha“ und ein paar „Gaga“-Grooves – angereichert um modisch passende HipHop-Reime (sogar der das EMINEM lieblos dahin geschmetterte bereits als Single veröffentlichte „C’Mon Let Me Ride“ klingt wie ein falscher Deckel auf der nicht passenden Dose) – fertig ist das R&B-Pop- Gemisch von Holly Brook Hafermann, wie SKYLAR GREY mit Geburtsnamen heisst: „Don’t Look Down“ ist sieben Jahre nach dem 2006er Debüt ihr zweites Studio Album. 14 Songs beinhaltet das digitale Standard Album. CD-Käufer sind die Doofen, weil sie nur 12 Titel bekommen, das exklusiv über die Supermarktkette „Target“ angebotene Album bietet ebenfalls 14 Stücke, jedoch gibt es hier mit dem an die „B-52s“ erinnernden „Weirdo“ und der Ballade „Beautiful Nightmare“ zwei sonst nirgendwo verfügbare Songs.

Skylar Grey - Don't Look Down sc

VÖ: 09.07.13

Verfügbar: CD & diverse digitale Versionen

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite:  http://www.skylargreymusic.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ROBIN THICKE “BLURRED LINES”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Robin Thicke - Blurred Lines

TITELVERZEICHNIS:

01.  Blurred Lines
02.  Take It Easy On Me
03.  Ooo La La
04.  Ain’t No Hat 4 That
05.  Get In My Way
06.  Give It 2 U (feat. Kendrick Lamar)
07.  Feel Good
08.  4 The Rest Of My Life
09.  Top Of The World
10.  The Good Life

Label: Star Trak Records (Universal)
Web: www.universalmusic.com

Time:

4:23
3:47
4:38
3:20
3:11
3:49
3:28
4:29
4:56
3:22

TT:
38:11

R&B - POP

Für Fans von:  John Legend - Maxwell - Dwele - Chico DeBarge

USA

Deutschland hat ein Problem. Es – speziell die holde Weiblichkeit – liebt diesen Song und kann aber den Namen des vortragenden Sängers nicht aussprechen. Ist aber auch egal, dann lernt jetzt wenixtens jede Hausfrau von den Alpen bis zur Waterkant, wie man dieses leidliche „Tieh-Ejtsch“ endlich mal richtig artikuliert.

Das neue Studio Album des US Sängers ROBIN THICKE trägt konsequenter Weise den gleichen Namen wie sein Megahit, der sich mittlerweile zu einem der Sommerhits, wenn nicht sogar zu DEM Sommerhit 2013 überhaupt herauskristallisieren dürfte. Kein Hit Sampler darf es sich derzeit noch leisten, auf den Song „Blurred Lines“ zu verzichten. Musikfans, die sich schon ein paar Jahrzehnte in der Musikhistorie herumtreiben, wissen allerdings auch, das der Song ein kongenialer Kreuzungsklau aus „Got To Give It Up“ von Marvin Gaye und „Kiss“ von Prince ist. Der 35jährige Kalifornier lässt sich sogar zu einem „james-brown“schen „Get uppa“ hinreissen.

Mittlerweile gibt es ja bereits die beiden Nachfolgehits „4 The Rest Of My Life“ und „Give It 2 U“, die natürlich im Fahrwasser des erfolgreichen Vorgängers treiben. Beim Rest der insgesamt 10 Songs (die Deluxe Edition hat mit 3 Bonus Tracks etwas mehr zu bieten, die Deluxe Edition der US „Target“ Supermarktkette hat gar insgesamt 15 Stücke im Package) bleibt es bis zum Ende bei einem munteren Gemisch aus Pop, Funk, Soul, radiotauglichem Mainstream-R&B und weiteren potentiellen Chartstürmern: Das sensible „Ooo La La“ erinnert an die Musik von Daryl Hall (& Oates), „Ain’t No Hat 4 That“ hört sich an wie ein Überbleibsel aus dem acid-jazzigen Fundus von „Jamiroquai“, während sich das genauso gut tanzbare „Get In My Way“ auch auf einer der Alben der zweiten Generation von „Kool & The Gang“ hätte befinden können.

FAZIT: ROBIN THICKE ist – obwohl er auch dieses Mal wieder frech zahlreiche Versatzstücke diverser Soul Klassiker der 70er und 80er Jahre zusammengeklaubt hat – mit „Blurred Lines“ sein bisher bestes Studio Album gelungen.

VÖ: 12.07.13

Verfügbar: CD & Deluxe CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.robinthicke.com/  &  https://twitter.com/robinthicke

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

AARON TVEIT “THE RADIO IN MY HEAD: Live At 54 Below”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

MUSICAL POP

Für Fans von:  Jeff Kready - Alexander Klaws - Ricky Martin

USA (NEW YORK)

AARON TVEIT (spricht sich: Te-Weit) war zuletzt in der filmischen Umsetzung des Musicals „Les Miserables“ zu hören in der Rolle des „Enjolras“ (der Anführer der Studentengruppe). Das Album „The Radio In My Head, Live At 54 Below“, zeigt den 30jährigen während eines Live Konzertes im letztjährig eröffneten New Yorker Broadway Club “54 Below”, in dem Musicaldarsteller & junge Newcomer ihr Talent zum Besten geben. Die Lieder sind von ihm gesungen worden in Musicals, teilweise handelt es sich um Klassiker, von denen er während seiner Jugend musikalisch beeinflusst worden ist. Zwischen den einzelnen Songs unterhält der Sänger das Publikum humorvoll mit Anekdoten. Er singt sehr gut, hinter ihm steht eine Band aus 4 tollen Musikern, die dem intimen Konzert mit bluesig-poppig-jazzigen Arrangements einen würdigen Rahmen verleiht.

Aaron Tveit - The Radio In My Head

VÖ: 10.09.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://aarontveit.net/  &  http://aarontveitnet.tumblr.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ROD STEWART “RARITIES”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ROCK & POP

Für Fans von: Paolo Nutini - Andrew Strong - The Faces

ENGLAND

Und wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist - der Altmeister hat im Laufe seiner langjährigen Karriere zahlreiche Songs aufgenommen, die teilweise nicht für die offiziellen Alben berücksichtigt worden sind und erst viel später einzeln auf irgendwelchen Zusammenstellungen aufgetaucht sind. Das Doppel-Album “Rarities” beinhaltet eine tolle Kollektion von raren Perlen, die zwar überwiegend den Charakter einer Demo Version oder eines Outtakes besitzen, aber dafür richtig gute Performances des Altmeisters bieten. “Angel” (im Original von Jimi Hendrix), die wundervolle Blues Ballade “I’d Rather Go Blind” (O: Etta James), der Standard “Everytime We Say Goodbye” (O: Cole Porter) sowie der “Who”-Klassiker “Pinball Wizard” sind absolut hörenswert. Wer allerdings schon das Album “The Rod Stewart Sessions 1971-1998” bereits besitzt, kann sich den Kauf sparen.

Rod Stewart - Rarities

VÖ: 30.08.13

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.rodstewart.com/https://twitter.com/rodstewart

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx