www.music-newsletter.de

Hier gibt es Rezensionen von Pop Alben, die im 2. Quartal 2011 erschienen sind. Hier stehen u. a. Infos zu den Alben ”Cruzo Los Dedos” von LUCIA PEREZ aus Spanien, “The Very Best Of” von MORISSEY, “Without Regret” von KIMBERLY CALDWELL, “Drama Y Luz” von MANA aus Mexiko, “So Beautiful Or So What” von PAUL SIMON, “Real Nights” von ALEX ARROWSMITH & HIS PUGS, “Plain And Simple” von CRYSTAL LEWIS, “The English Riviera” von METRONOMY, “We Love You So Bad” von KIDS ON A CRIME SPREE und “Polarities” von THE NINE aus Kanada. Mit einem Klick auf den Pfeil neben dem Album Titel kommst Du wieder zurück zur Übersicht.

Pop CDs 2011 - 2

POP CDs Übersicht

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LUCIA PEREZ “CRUZO LOS DEDOS” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Lucia Perez - Cruzo Los Dedos

TRACKLISTING:

1.  Que Me Quiten Lo Bailao   2:55
2.  A Ver Si Aprendo   3:36
3.  Abrazame   3:15
4.  No Sabre Darte Las Gracias   3:50
5.  Quien Te Crees Que Eres   4:17
6.  Este Amor Es Tuyo   3:53
7.  Tu Silencio   4:05
8.  Cruzo Los Dedos   3:14
9.  La Pagina 10   4:03
10. Perdida En Tu Equipaje   3:55
11. Probablemente   3:40
12. Adios Rios, Adios Fontes

Label: Warner Music Spain

LATIN POP SCHLAGER

Für Fans von: Olsen Brothers - Howard Carpendale - Claudia Jung

SPANIEN

Mit dem Eurovisionsbeitrag „Que Me Quiten Lo Bailao“ beginnt die spanische Sängerin LUCIA PEREZ ihr fünftes Studio Album „Cruzo Los Dedos“ – eine fröhliche Nummer, die aber – wie es dieses schöne Attribut schon aussagt – die televotenden Teenies wahrscheinlich ganz nett, aber doch irgendwie für zu unspektakulär  fanden  – in Zeiten der Lady Gagas oder Jennifer Lopez-Klone. Ein Song, der wahrscheinlich vor 20 Jahren gepunktet hätte beim Eurovision Song Contest, aber in diesem Jahrhundert bei solch einem “jungen” Wettbewerb völlig chancenlos ist. Auch deshalb, weil ältere Zuschauer zwar zuschauen, diese aber nicht unbedingt anrufen, um sich den vertelefonierten Euro lieber für irgendeine verseuchte spanische Gurke beim Lidl einzusparen. Egal, das Album beinhaltet 11 weitere Songs, die allesamt qualitativ sogar besser sind als der ESC-Beitrag. „A Ver Si Aprendo“ zum Beispiel ist eine schöne romantische Power Ballade, im nachfolgenden „Abrazame“ singt Lucia Perez mit viel Gefühl, und das ruhige „Este Amor Es Tuyo“ zeigt, dass die 26jährige Sängerin aus Galizien eher im Schlager Genre denn im Pop Bereich aufgehoben ist. Die Arrangements wirken einfach gestrickt, ähneln den Songs einer Helene Fischer, Michelle oder gar Gaby Baginski. Die Highlights: Das rockpoppige „Quien Te Crees Que Eres“, der Latin-Country-Schmuse-Pop „La Pagina 10“ (erinnert stark an das beschwingte “Fly On The Wings Of Love” von den dänischen Olson Brothers) mit toll arrangiertem Pianospiel und der muntere Schlager- Disco-Fox „Probablemente

VÖ: 12.04.11

Verfügbar: CD (Import) & MP3 Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.luciaperez.net/  &  http://www.youtube.com/user/LuciaPerezOficial

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MORISSEY “THE VERY BEST OF”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Morrissey - Very Best Of

78:38. Ordentlich. Das sind nicht etwa neue magische Zahlen für die Fortsetzung der TV-Serie „Lost“, sondern die Spielzeit für das neue Album von MORISSEY, das allerdinx nur seine besten Lieder beinhaltet. Gut, der Mann ist ja auch schon bereits seit über 20 Jahren tätig und irgendwo habe ich nie herausgefunden, warum er so beliebt ist bei seinen Fans. Der gute Uwe Steinmetz (ehemaliger Kollege von mir – Gruß auf diesem Wege) hat seine Musik immer geschätzt, schon als er der Leadsänger der Alternative Pop Gruppe „The Smiths“ gewesen war in den 80er Jahren. 1987 hatte sich Steven Patrick Morissey, wie er mit Geburtsnamen heisst, dann für eine Solokarriere entschieden.  9 Studio Solo Alben gibt es schon von ihm und trotzdem ist diese hier meine erste CD des Sängers.

POP

Für Fans von: Lloyd Cole - Billy Bragg - Johnny Mars - The Smiths

ENGLAND

Der Auftakt „The Last Of The Famous International Playboys“ ist schon mal nicht schlecht. Erinnert etwas an A-Ha & Morton Harket. Der zweite Song „You’re Gonna Need Someone On Your Side“ – bringt dicken phätten Rocksound, der mich etwas an den 80er Power Pop von Pete Townshend auf dessen „White Faces“ Album erinnert. Mitreissend, ein paar Elemente von „Roxy Music“ (Rock Band der 70er - Anm. d. Red.) entdecke ich ebenfalls im Song! „The More You Ignore Me, The Closer I Get“ ist ein romantisches Wave Stück und “Glamorous Glue” dröhnt ordentlich mit einer heftigen Portion Slidegitarre. Druckvoll & wuchtig! Ich bin zum jetzigen Zeitpunkt sehr überrascht. Alter! (Zitat: Hurley aka Hugo Reyes)

Den Hit “Suedehead” hatte ich noch in Erinnerung, gefällt mir jetzt auch gut und auch das folgende “Tomorrow” (hier im US Mix) ist eine starke Symbiose aus “U2”, “The Cure” und wavigem Pop. Spätestens jetzt nehme ich mir vor, mich einmal mit der Biographie des Gitarristen Boz Boorer zu beschäftigen, der für den Sänger auf dem 92er Album „Your Arsenal“ tätig war, von dem der Song stammt. Danach folgt erst einmal die ruhigere Song-Fraktion, die mich jetzt nicht unbedingt umhaut, erst Track # 16 („Everyday Is Like Sunday“) lässt mich wieder vergnügt „mitgrooven“ beim Schreiben dieser Zeilen und auch das nachfolgende melancholisch-wavige „Interlude“ (klingt wieder ein bisschen nach „Robert Smith“) ist ein wundervolles Stück, das wie geschaffen ist für den Sänger aus dem Nordwesten Englands.

Fazit: Seine Fans besitzen wohl jedes Album von ihm, aber alle, die sich nicht vom Badewannen Cover abschrecken lassen und noch überhaupt nichts von MORISSEY in der Sammlung haben (soll es tatsächlich geben), für den ist “The Very Best Of” eine gute “Einstiegs-CD”.

VÖ: 23.04.11

Verfügbar: CD + DVD & Vinyl & Digital

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.itsmorrisseysworld.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

KIMBERLY CALDWELL “WITHOUT REGRET”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Kimberley Caldwell - Without Regret

TRACKLISTING:

1.  Desperate Girls & Stupid Boys
2.  Heart Like Mine
3.  Naked
4.  Hotter Without You
5.  Say Love
6.  Mess Of You
7.  If You’re Gonna Fall
8.  Taking Back My Life
9.  Going Going Gone
10. Frozen
11. Human After All

Label: Vanguard Records
Webseite: www.vanguardrecords.com/

Time:

3:26
4:01
3:03
3:39
4:22
3:10
3:43
3:15
3:50
4:01
3:32

xxx
xxx

POP & ROCK

Für Fans von: Melissa Etheridge - Kelly Clarkson - Pink - Sheryl Crow

USA (TEXAS)

Beim zweiten Durchgang der US Talent Show „American Idol“ im Jahr 2003 belegte sie zwar „nur“ den siebten Rang, aber ihr Debut Album wurde bereits lange vor Erscheinen hoch im Kurs gehandelt  Schon 2009 gab es eine erste Vorab Single („Mess Of You“ befindet sich auch auf der CD) – im Dezember zog das starke Dance- Pop Stück „Desperate Girls & Stupid Boys“ nach, konnte sich in den US Dance Charts auf Platz 30 plazieren, im April 2011 ist der erste Longplay „Without Regret“ mit endlich viel Verspätung  erschienen. Stimmlich erinnert die 29jährige Blondine an einen Mix aus Sheryl Crow, Shania Twain und Alannah Myles. Ihre Stärke liegt in mächtig aufgepeppelten Mainstream-Power-Rock-Songs wie „Naked“ oder „Hotter Without You“, in denen sie auch gesanglich alle Register ziehen kann.

Und dass sie sich auch im Genre Soul behaupten könnte, dafür ist das starke -gefühlvoll und trotzdem druckvoll gesungene - „If You’re Gonna Fall“ der beste Beweis – das phätte Highlight des Albums- erstklassig – wer da nicht zum Fan wird, sollte seine Ohren schleunixt wieder abgeben beim Geburtshelfer! Einen kleinen Rockkracher hat sie auch noch im Gepäck mit dem schnellen tanzbaren „Going Going Gone“ und am Ende der CD steht die tolle Ballade „Human After All“. Fazit: Starkes Debut der texanischen Sängerin, dem hoffentlich in naher Zukunft noch ein paar weitere Platten folgen werden.

Info: Kimberly Caldwell habe ich das erste Mal auf einer DVD gesehen, als ihr ein Kannibale zunächst in die Unterlippe beißt und kurz danach ein weiterer Unhold den Schädel spaltet. Jeder der beiden Übeltäter schleppt daraufhin eine Hälfte ihres Körpers durch den Wald.  Zwei heimliche Fans? Geschehen am Anfang des Horrorfilms „Wrong Turn 2: Dead End“ aus dem Jahr 2007.  Erst danach habe ich begonnen, mich mit der Bio der Sängerin zu beschäftigen, wurde auf ihre Teilnahme bei der 2003er Show „American Idol“ aufmerksam und stellte fest: Die „Abgeschlachtete“ singt ganz gut! Vielleicht hätte sie den Kannibalen „Three Finger“ mit ihrer Stimme in die Flucht schlagen sollen? Hier ist der Link zum Trailer des Horror-Filmes: http://www.youtube.com/watch?v=pe6umfSLLHs  (allerdings möchte ich hiermit offiziell darauf hinweisen, dass der Film nicht für Jugendliche unter 66 Jahren geeignet ist. Und für Herrn Schäuble und die Familienministerin sowieso nicht!) Und wem das eine Gesicht im Trailer verdächtig bekannt vorgekommen ist - es ist der Rock Musiker “Henry Rollins!”

VÖ: 19.04.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.kimberly-caldwell.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MANA “DRAMA Y LUZ”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Mana - Drama Y Luz

1.  Lluvia Al Corazon
2.  Amor Clandestino
3.  Mi Reina Del Dolor
4.  El Espejo
5.  Sor Maria
6.  Vuela Libte Paloma
7.  No Te Rindas
8.  Latinoamerica
9.  El Dragon
10. El Verdadero Amor Perdona
11. Envenename
12. No Te Rindas (Alternative Version)

Besetzung:
Fher Olvera, Alex Gonzalez, Juan Diego Calleros, Sergio Vallin, Gus Orozco

4:09
4:52
4:06
5:23
5:03
5:25
5:04
5:31
4:47
4:41
3:37
4:14

xxxxx
xxxxx
xxxxxxxx

POP & LATIN ROCK

Für Fans von: Kudai - Banda Zeta - Grupo Mojado - Juanes

MEXICO

Mit einer wunderbaren Latin-Pop Nummer beginnt das neue Album „Drama Y Luz“ der mexikanischen Pop Band MANA Die Gruppe aus dem mexikanischen Guadelajara hat sich bereits 1978 gegründet. Damals waren es die drei Brüder Calleros Juan Diego, Ulises und Abraham, die zusammen mit Gustavo Orozco die Band initiierten. Mittlerweile gehört die Formation zu einer der erfolgreichsten in Mittel- und Südamerika. Kennzeichen sind der tolle (gefühlvolle) Gesang von José Fernando "Fher" Olvera starke Vocal Harmonien und die stilistische Vielfalt, die sich durch sämtliche Alben zieht. Die von 12 neuen Songs bestätigt wird: Bestechendes Merkmal im romantischen „Amor Clandestino“ ist die fröhliche Mundharmonika, in „El Espejo“ drücken mainstreamrockige Gitarrenwände die Luft aus den Lautsprechern, nach den ruhigeren „Sor Maria“ und „Vuela Libre Paloma“ gibt es mit „No Te Rindas“ auch eine obligatorische Mejano-Schlager Nummer zum Mitschunkeln. „Eagles“ Vokal-Harmonien inklusive! Am Ende der CD gibt es das rockpoppige „Envenename“ und wer sich anhören möchte, wie sich ein mexikanischer „Westcoast-Cha-Cha-Cha“  a la „Lying Eyes“ (von den „Eagles“) anhört, kann nicht darauf verzichten, sich das superfeine „No Te Rindas“ in der alternativen Schwof-Version anzuhören. Der Zuckerguss auf diesem tollen mexikanischen Pop Album!

Info: Die digitale iTunes Deluxe Edition beinhaltet 2 zusätzliche Songs (“Mi Corazón No Sabe Olvidar” und "Contra Todo”), die Walmart Limited Edition kommt mit 3 Live-Versionen und die Bonus DVD der Doppel-Disc hat 11 Clips zu bieten.

VÖ: 12.04.11

Verfügbar: CD & Deluxe Edition & diverse digitale Alben

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.mana.com.mx/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

PAUL SIMON “SO BEAUTIFUL OR SO WHAT”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Paul Simon - So Beautiful Or So What

TRACKLISTING:

1.  Getting Ready
2.  The Afterlife
3.  Dazzling Blue
4.  Rewrite
5.  Love And Hard Times
6.  Love Is Eternal Sacred Light
7.  Amulet
8.  Questions For The Angels
9.  Love And Blessings
10. So Beautiful Or So What

DVD-Tracks:
1.  The Making Of
2.  Getting Ready For Christmas Day
3.  So Beautiful Or So What (Live)

Time:

4:06
3:40
4:32
3:49
4:09
4:02
1:36
3:49
4:18
4:08

xxxx
xxxxx
xxxx
xxxx

POP

Für Fans von: Randy Newman - Johnny Clegg - Paul McCartney

USA

 Altbekannter Beginn für ein Paul Simon-Album: „Getting Ready For Christmas Day“ startet durch mit bluesigem Up-Beat, der mich in Sound & Ambiente auch sofort an einen seiner grössten Hits aus den 80er Jahren erinnert: „You Can Call Me Al“ vom fantastischen Album „Graceland“. Danach habe ich den Sänger, der sich nur alle vier bis fünf – 5 (oder manchmal waren es auch sechs) Jahre zurückmeldete mit neuen Songs, komplett aus den Augen verloren.

Auch der zweite Song „The Afterlife“ gefällt mir sehr gut, überrascht mit zitternden, vibrierenden Gitarren Akkorden, mystisch herumwuselnder Perkussion und nach 59 Sekunden nimmt der Song Fahrt auf und – ich bin begeistert. Wie bei den meisten Alben von Simon gibt es auch die obligatorischen „spirituell worldmusikalisch“ angehauchten Stücke – hier ist es zum Einen „Dazzling Blue“, das einen Mix aus indischen Tablas, perkussivem “Solkattu”-Gesang und warmen, südafrikanischen Vokalharmonien präsentiert. In „Rewrite“ geht der afrikanische Einfluss noch ein bisschen weiter: Die kristallklaren Klänge der Koras (= afrikanische Laute) tragen das Stück beschwingt aus den Lautsprechern und lassen beim Hörer relaxtes Summer Feeling aufkommen. Tolles Stück für alle Musikfans, die an “Somewhere Over The Rainbow” in der Version des Hawaiianers Israel „Bruddah Iz“ Kamakawiwo’ole  Gefallen gefunden haben.

Das beste Stück der CD gibt es am Ende: „So Beautiful Or So What“ und wer sich die Vinyl Ausgabe des Albums kauft, bekommt zur Belohnung einen Download-Code für die zusätzliche Live Version („Live Reherasal Version“) dieses Songs, die sonst nur den Käufern des digitalen Albums vorbehalten bleibt.

Info: Die Deluxe Edition des Albums gibt es mit zusätzlicher Bonus DVD, die ein “Making Of”,  das Video „Getting Ready For Christmas Day“ und einen Live Clip von „So Beautiful Or So What“ beinhaltet. 

VÖ: 08.04.11

Verfügbar: CD & Deluxe Edition & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.paulsimon.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALEX ARROWSMITH & HIS PUGS “REAL NIGHTS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Alex Arrowsmith And His Pugs - Real Nights

1.  Windows Made Of Diamonds
2.  Draw Me Out
3.  I Don’t Mind If The Sun Shines
4.  On The Sea
5.  Kill Me On A Friday
6.  All Of The Shadows
7.  Stand On Me
8.  Magma’s Burning
9.  The Magical Egg
10. I Shot The Deputy
11. That’s Gotta Hurt
12. I’m A God
13. Frumptwon
14. Freeze Tag

INDIE POP

Für Fans von: Weezer - Eels - Beatles - The Cars

USA (OREGON)

ALEX ARROWSMITH ist einer der fleissigen Songwriter, die ihre Songs selbst schreiben, selbst produzieren, selbst verlegen & natürlich auch in Eigenregie bei in mühsamer Kleinstarbeit organisierten Konzertterminen an den Mann / die Frau bringen. Die Musik, die er mit seinen Mitstreitern THE PUGS präsentiert, ist ein vielseitiger Mix aus Brit Pop, Indie Punk mit poppigen Harmoniegesängen. In seinen Songs höre ich den Beat der 60ies, Soundschnipsel aus 70er Jahre BBC Sendungen, aber auch intelligente Songideen, die an die Klassiker der britischen Beatles erinnern, wie beispielweise im kongenialen „Draw Me Out“. Das Album wurde im Proberaum des Schlagzeugers Ky Fifer (übernimmt die Lead Vocals in „I Shot The Deputy“) aufgenommen und genau diese Authentizität verleiht den 14 Songs ihr kultig-charmantes Flair. Die Stücke klingen nicht überproduziert, sondern nach einer Band, die ihren Spass beim Jammen hat und trotzdem bewegt sich die Musik jenseits jedes LoFi-Übunxraum-Charakters. Der Sound seines feinen „Two Hand Tapping“ Gitarrensolos im tollen Ohrwurm „On The Sea“ hört sich zudem an, als ob seine Gitarre sogar in einen antiken Tom Scholz Rockman „eingestöppselt“ hat. Weitere Highlights: Der Wüstenrocker „Frumptown“ und das gute Laune verursachende „That’s Gotta Hurt

INFO: Alex hat mich gebeten, die Musiker zu erwähnen, die ihm geholfen haben, das Album einzuspielen! Voilá! Besetzung: Alex Arrowsmith (vocals, guitars, keyboards),  Mayhaw Hoons (bass, backing vocals), Ky Fifer (drums, saxophone, backing vocals, lead vocals on “I Shot The Deputy”), Alyssa Perkins (vocals on “Stand On Me” und “Magma’s Burning”), Tiger Fifer (vocals on “Stand On Me”, “Magma’s Burning”, “I’m A God” und “That’s Gotta Hurt”), Margie Hodgson (Vocals on “Magma’s Burning).  Aufgenommen wurde das Album zwischen dem 17. September 2010 und dem 21. März 2011

VÖ: 29.04.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://alexarrowsmith.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

CRYSTAL LEWIS “PLAIN AND SIMPLE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Crystal Lewis - Plain And Simple

TRACKLISTING:

1.  Plain And Simple
2.  Give It To Jesus
3.  Revelation
4.  Even The Rocks Cry Out
5.  Name
6.  I Don’t Want To Fall
7.  Daughter
8.  All Day Long
9.  I Am
10. Center Of Gravity
11. I Know You Are The One

Label: Metro 1 Music
www.metro1music.com/index2.html

CCM (*)

Für Fans von: Sarah Bareilles - Joan Armatrading - Melanie Safka

USA

Hmmmmm.....! Ist Euch schon mal passiert, dass Ihr diesen wohlgefälligen Ton von Euch gegeben habt, wenn Ihr was richtig leckeres gegessen oder getrunken habt? Mit Sicherheit. Aber – habt Ihr diesen Ton schon mal geäußert beim Anhören von Musik? Mir ist es passiert beim Hören des Titelstücks des Albums „Plain And Simple“ von CRYSTAL LEWIS.  Die 41jährige ist eine Songwriterin und Sängerin aus dem kleinen Örtchen Corona (nicht verwandt & verschwägert mit dem Softdrink) in Kalifornien. Ihre ersten musikalischen Schritte hat in der Kirche ihres Vaters unternommen – kein Wunder also, dass sie frühzeitig durch christliche Musik & deren Texte „geimpft“ wurde. Es gibt Glöckchen-Klingeln, ein von akustischen Gitarren getragener traumhaft schöner Groove, der ein bisschen an Tracy Chapman’s „Talking  Bout A Revolution“ erinnert und dazu trällert die ungewöhnliche Stimme von CRYSTAL LEWIS, die irgendwo zwischen Amy Winehouse & Sarah Bareilles eingeordnet werden darf.  Nach diesem lebhaften Auftakt bringt die Songwriterin „Give It To Jesus“ und anstatt auf einer Kanzel fühlt sich der Hörer aufgrund des Arrangements wie während einer Fahrt mit dem „Calypso“-Fahrgeschäft auf einer Kirmes. Weitere Highlights: Das tolle „Even The Rocks Cry Out“ gefällt mir sehr gut und adapiert einen rollenden Groove, der an die (leicht psychedelische) „All Around The World In A Day“ – Phase von Prince erinnert. R&B Fans werden in „Name“ eine Ähnlichkeit zu den Midtempo Songs von „Mariah Carey“ feststellen. „I Don’t Want To Fall“ ist ein feines Pop Stückchen, das ruhige “Daughter” klingt (auch aufgrund des Fingerpickings) wie eine Nummer von Simon & Garfunkel und das dramaturgisch-dichte „Center Of Gravity“ mit im Background wühlender elektrischer Gitarre hat sich die US Songwriterin für die vorletzte Nummer aufgehoben.

Fazit: Klasse Stimme & tolle Songs – sämtliche Götter der Ober- und Unterwelt dürften ihren Spaß haben an diesem pop-rockigen „Worship“-Mix. Gleiches gilt natürlich für Alle, die gerne gute Musik hören!

VÖ: 12.04.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.crystallewis.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

METRONOMY “THE ENGLISH RIVIERA”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Metronomy - The English Riviera

TITEL TRACKING:

1.  The English Riviera
2.  We Broke Free
3.  Everything Goes My Way
4.  The Looks
5.  She Wants
6.  Trouble
7.  The Bay
8.  Loving Arm
9.  Corinne
10. Some Written
11. Love Underlinede

Label: Because Music

INDIE POP

Für Fans von:  B-52s - Thomas Dolby - Thompson Twins - The Fixx

USA (VIRGINIA)

Möwen zwitschern, ein Akkordeon verbreitet Tristesse und die dünne Falsetto Stimme von Joseph Mount, der bereits als Remixer für Goldfrapp, Kate Nash oder Franz Ferdinand tätig war, kann die Stimmung auch nicht aufhellen. Die psychedelische LoFi-Pop & Indie Rock Grundstimmung zieht sich durch das komplette Album und beginnt spätestens nach dem dritten Hörgang in den Bann zu ziehen. Die besten Tracks: Das mysteriöse „The Look“ und  die Disco-Retro-Stücke „Everything Goes My Way“ und “The Bay”, die mich an die Musik des US- Soundtüftlers Thomas Dolby erinnern. In der Gesamtsumme aller Tracks etwas langweilig.

VÖ: 11. 04. 11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.metronomy.co.uk/  &  http://www.myspace.com/metronomy

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LADY GAGA “BORN THIS WAY” (Deluxe Edition)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Lady Gaga - Born This Way

Ja, natürlich wird LADY GAGA überall die Spitze der Charts erklimmen mit ihrem neuen Album „Born This Way“ – genau wie das bei den bereits veröffentlichten Singles der Fall war. Ja, sie wird Millionen – ach, was schreibe ich – Milliarden Alben (physisch & digital) verkaufen und ja – sie wird (und ist bereits) natürlich in allen Clubs dieser Welt präsent. Passend dazu der Auftakt des Albums: „Marry The Night“ stampft sich mit seinen 131 beets in der Minute direkt auf den (nächtlichen) Dancefloor! Mal sehen, welche Ideen sie wieder für diesen Song zu Tage fördern wird, wenn ein passender Videoclip gedreht wird. Über „Born This Way“ muss man keine Worte verlieren, der Megahit ist überall präsent, neben dieser Version sind auch viele der mittlerweile zahlreich vorhandenen Remixe empfehlenswert.

DANCE POP

Für Fans von: Madonna - Scissor Sisters - Ke$ha - Ayria - Cascada

USA

 Ach ja – da könnt Ihr sagen, was Ihr wollt – dieser Song ist ein 100%iger Klone von Madonna’s „Vogue“ – richtig schön “plagiativ”. Der Gruss an alle DJs – kann man bequem nebeneinander laufen lassen (und somit für Verwirrung beim tanzenden Publikum sorgen). „Government Hooker“ ist der erste Song, der ein bisschen die mainstreamige Antenne Bayern Ecke verlässt und in Richtung Electro-Pop drängt. Auch tanzbar & da wird’s mit Sicherheit auch noch paar alternative Mixe geben! „Put Your Hands On Me- John Eff Kennedy –I ‘ll Make You Square Baby – As Long As You Pay Me” ist der humorvolle Wink an die amerikanische Republikanergarde!

Nach der zweiten Single “Judas” kommt der gagaistische Beitrag für die lateinamerikanische Weltbevölkerung: „Americano“: „I Met A Girl In East L.A. – In  Floral Shorts As Sweet As May  – She sang in 8ths in Two-Barrio Chords – We Fell In Love – But Not In Court” – musikalisch allerdings belanglos. Da ist “Hair” schon besser: Macht ordentlich Dampf und gefällt mir bisher sogar am besten von der Scheibe.„I Don’t Speak German“ beginnt sie den Song „Scheiße“ (Ihr habt richtig gelesen, kein Tippfehler!) – und der toppt alles vorangegangene: Ein knalliger Techno- Disco-Popper & ein dicker Ohrwurm! Wird Nummer Eins in den deutschen Single-Charts. Gehe ich jede Wette ein!

Die „Bloody Mary“ ist einer der ruhixten Tracks des Albums – ab Minute 02:25 gibt es sogar einen Mix aus „ambienter Enya“ und mysteriösem „Enigma-Soul-II-Soul-Flair“ – der Refrain wird sich in die Großhirnrinde reinfressen und – erinnert mich irgendwo wieder an die Songs der Pop Queen Madonna. Stichwort Madame Ciccone: Der nexte Madonna-Klon folgt auf dem Fuss: Der Gesang in „Black Jesus“ erinnert mich stark an „Express Yourself“ (vom Album „Like A Prayer“). Aus den restlichen Songs hervorzuheben sind noch die geile Techno-Pop-Wumme „Highway Unicorn (Road To Love)“, „Electric Chapel“ mit starkem, aufschreienden Gitarrensolo. „You And I“ mixt einen königlichen „We Will Rock You“ Groove mit „kid-rock-southern-rock- poppigen“ Flair und mutiert auf diese Weise zur intelligenten Crossover-Komposition. Hat das Zeux zur Hymne!

The Edge Of Glory“ ist die neue Single, die sich in den skandinavischen Ländern bereits auf dem Weg in die Charts befindet. Die Special Edition beginnt mit der starken country-bluesigen Version von „Born This Way“ – Mundharmonika und Slidegitarre. Der „DJ White Shadow Remix“ von „Judas“ erfreut alle „Grime-Dubstep“ Tänzer und mit dem „Zedd Remix“ von „Marry The Night“, dem „Dj White Shadow Mugler“ von „Scheiße“ gibt es weitere krachende Alternativ-Versionen der Gaga –Hits

Fazit: Ein Album für alle “Madonna”-, “Cascada” - und eventuell sogar für “Jennifer Parkin” Fans. LADY GAGA hat sich mit “Born This Way” ein routiniert gutes Pop Album aus etlichen wohlbekannten Versatzstücken “zusammenkomponiert”. Die Kohle wird auf jeden Fall rollen ohne Ende!

VÖ: 23.05.11

Verfügbar: CD & Deluxe Edition & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.ladygaga.com/bornthisway/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

KIDS ON A CRIME SPREE “WE LOVE YOU SO BAD”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BUBBLEGUM-POP

Für Fans von:  Ohio Express - Beach Fossils - Crazy Elephant

USA (KALIFORNIEN)

“Bubblegum” ist zurück! Die Wenigsten wissen noch um die Bedeutung des Wortes und seine Verbindung zur Musik. Musik mit minimalen, einfachen und fröhlich-lustigen Melodien, die im Wiederkäuertakt den Hörer vor keine geistigen Herausforderungen stellen, sondern einfach gutgelauntes „Summerfeeling“ verströmen. KIDS ON A CRIME SPEE sind eine solche Band. Chief Mario Hernandez kam die Idee durch einen Zufall, als er auf dem Dachboden seiner Eltern ein paar uralte Singles der 60er Jahre gefunden hatte.  Musikalisch nicht herausragend, aber wer erwartet das schon von dieser Kindergartenmusik? Eines der Album Highlights sind die “Trumpets Of Death”, die verdächtig nach den Songs der “Beach Boys2 klingen.  Eventuell gibt’s ja in ein oder zwei Jahren beim einen oder anderen Song sogar ein Wiederhören bei irgendeiner Kinderfunk-TV-Sendung?

Kids On A Crime Spree - We Love You So Bad

VÖ: 31. 05. 11

Verfügbar: CD & Vinyl & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Mittlerweile haben Becky Barron, Bill Evans  und Mario Hernandez die Band aufgelöst

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KG “WE ARE ONE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

J-POP

Für Fans von:  Jin Akanishi - KAT-TUN - Takashi Aonishi

JAPAN

Poppiger R&B aus Japan – nicht alltäglich, aber im Land der aufgehenden Sonne der ganz normale Wahnsinn. Junge Interpreten & Bands sind beeinflusst von den Rihannas, Beyonces und Ushers. KG ist einer der angesagten Pop Sänger in Asien. „We Are One“ ist sein 2. Album: 9 neue Songs, die Hitpotential besitzen, allen voran die Duette mit Lisa Halim, Jamosa und DJ Kaori. Track 5 ist der beste: „Imamo Mune No Oku“ - ein luftiges J-Pop-Liedchen, wie auch “You’re The One I Need” sehr gut tanzbar! Ausserdem gibt es einen interessanten Pop-R&B-Crossover, in dem sich KG anhört wie der deutsche Sänger Max Mutzke. Schön instrumentiert, gutes Arrangement, einer der romantischsten J-Pop-Songs, die ich bisher in diesem Jahr gehört habe und genau hier ist die Stärke des japanischen Sängers: Zum würdigen Finale passt auch der melancholische piano-instrumentale Abgang im „Epilogue”

KG - We Are One

VÖ: 31. 05. 11

Verfügbar: CD &  Deluxe CD & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.kginfo.jp/http://www.universal-music.co.jp/kg/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE NINES “POLARITIES”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

The Nines - Polarities

TRACKLISTING:

1.  Anything   3:25
2.  Future In   4:26
3.  You Can Get High   3:01
4.  Goodbye Janine   2:38
5.  It’s On The Radio   2:31
6.  It’s All Too Late   4:54
7.  A Series Of Shots   3:18
8.  Sister Louisiana   2:42
9.  Vanessa   1:44
10. Don’t Know Why We Do It   2:50
11. Orange Of Summer   3:39
12. You Know   3:19

Label: Tas Gold Entertainment

INDIE POP

Für Fans von: Teenage Fanclub - Jellyfish - The Raspberries - Beatles

KANADA

 Was machen eigentlich Supertramp? Eine Frage, die ich mir immer stelle, wenn eine Band wieder einmal verdächtig nach den Briten klingt, die in den 70ern und 80ern ihre Blütezeit erleben durften mit Hits wie „School“ oder „Bloody Well Right“. Bei THE NINES ist es nun wieder so weit, allerdings mache ich im starken Auftaktstück „Anything“ auch etwas „Beatles“ aus, speziell was die Vocal Harmonien betrifft.

In „Future In“ glaube ich gar, ein bisschen „pink-floyd’sche“ Atmosphäre aus zu machen (der Song erinnert mich an „If I Had The Sun“ vom Klassiker „Atom Heart Mother“) – ein dichtarrangiertes Gemisch aus Piano, akustischen Gitarren und wundervollen Gesangsharmonien. In „You Can Get High“ erinnert die Stimmfarbe des Sängers etwas an den EX-Doobie-Brother Michael McDonald – auch wieder ein toller Brit Pop Song!

Allerdings: Die folgende Ballade „Goodbye Janine“ zeigt deutlich, dass Steve Eggers aus Kanada eindeutig Beatles Fan ist – der Song hört sich an wie ein Brüderchen von „Here Comes The Sun“ und ist – etwas langweilig. In „It’s On The Radio“ zeigt der Sänger zudem , dass er sich lieber nicht am Falsetto-Gesang versuchen sollte – es klingt grauenvoll – vielleicht noch einige Gesanxstunden nehmen, bevor man sich an die komplexen Dinge im Leben wagt? Und irgendwie kommt es mir vor, als ob der gute Steve sein Pulver mit den ersten guten Songs verschossen hat. Auch „A Series Of Shots“ quält mit leichtem Katzengejammer – „Don’t Know Why We Do It“ kann noch einmal überzeugen, was Songidee, Arrangement und Stimmung angeht, allerdings gibt es hier einmal einen plakativen Fehler beim Rhythmuswechsel, den man eigentlich beim Endmix hören hätte sollen. Und da liegt das Problem: Die CD beherbergt 12 Songs aus verschiedenen Phasen der Band, aus Mangel an Songmaterial wurden auch ein paar üble Demos draufgepackt - somit ist das Album höchsten für Edelfans von wichtiger Bedeutung, alle anderen Musikfans sind mit den ausschliesslichen digitalen Versionen der guten Songs bestens bedient.

VÖ: 13.05.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: https://www.reverbnation.com/thenines

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

KATE VOEGELE “GRAVITY HAPPENS” (Deluxe Edtion)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Kate Voegele - Gravity Happens Deluxe Edition

1.  Say You’re Mine
2.  Hundred Million Dollar Soul
3.  Enough For Always
4.  Sunshine In My Sky
5.  Heart In Chains
6.  Sandcastles
7.  Burning The Harbor
8.  Impatient Girl
9.  Beg You To Fall
10. Enjoy The Ride
11. Gravity Happens
12. Unusual
13. All I See
14. High Road (Demo)
15. Counting The Ways (Demo)
16. Ship In The Dock (Demo)

3:22
4:07
3:46
3:41
3:36
4:37
4:41
3:19
3:38
3:23
4:21
3:27
2:22
3:51
4:19
5:11

POP

Für Fans von: Michelle Branch - Aura Dione - Fefe Dobson

USA (OHIO)

Insider kennen ihren Namen bereits seit einiger Zeit, mit dem Song ”Lift Me Up” hat sie sogar auf dem Dancefloor für Wallung gesorgt. Jetzt kommt mit „Gravity Happens“ das dritte Studio Album – in diversen Editionen – natürlich ist wieder einmal nur die Deluxe Edition von besonderem Wert für den intelligenten Einkäufer. 16 Tracks gibt es dort: „Say You’re Mine“ ist der country-poppige Auftakt, mit dem die Songwriterin ihre Fans (vor allem die Männerwelt) schwelgen lässt. Das „Gute-Laune-Stückchen“ „Hundred Million Dollar Soul“ beginnt mit nicht ganz so vielen Mandolinen, zaubert aber –durch ein durch Hammondorgel und akustische Flageolett-Töne der Gitarren verdichtetes kompaktes Arrangement-  bezaubernde Power-Pop-Rock-Atmo, die unweigerlich mitreisst. Ein Stück für den gutgelaunten rockigen Dancefloor – anerkennende Blicke der tanzen Girlies sind garantiert.

Sunhine In My Sky“ beginnt wie ein alter R’n’B-Song der Staple Singers („I’ll Take You There“), pendelt sich auf lockere & groovige  92,5 beets in der Minute ein. Dass es nicht nur die Power-Pop-Keule gibt, zeigt das stimmungsvolle „Sandcastles“, das sich irgendwo zwischen den relaxten Sheryl-Crow-Klassiker und der Flüsterton- Romantik von Annett Louisan einfindet. „I Do Beliebe In Your Six-String-Religion“ beschwört Kate ihren Liebsten, über den sie singt. Die Deluxe Edition gibt es mit vier zusätzlichen Song, die tiefer eintauchen in das (etwas andere & gefühlvollere) Songwriting von Kate - hier bekommt der Fan vier intimere, ruhigere Tracks, von denen vor allem der vierte „Ship In The Dock (Demo Version)“ ein richtig kleines, phättes Songwriter-Kleinod geworden ist.

Fazit: Mit diesem Album lässt sie Nachwuchsängerinnen wie Taylor Swift meilenweit hinter sich – aber leider nicht, was die Verkaufszahlen betrifft – ein Nachteil, wenn man für ein kleineres Label arbeiten muss. Der Vorteil: Künstlerische Freiheit, die wiederum dem Musikfans zugute kommt, der es aber  nicht honoriert, weil die Meisten sich halt doch wieder von irgendwelchen Werbekampagnen beeinflussen lassen. Ein Teufelskreis! Sei’s drum! „Gravity Happens“ ist eines der besten Pop-Alben des Jahres – wer zugreift, legt seine Kohle erstaunlich gut an!

VÖ: 19.05.11

Verfügbar: CD & CD Deluxe & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.katevoegele.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

HAUDEGEN “SCHLICHT & ERGREIFEND”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Haudegen - Schlicht Und Ergreifend 335

Haudegen - Live

TITELVERZEICHNIS DISC 1:

01. Flügel & Schwert
02.  Zu Hause
03.  So fühlt sich Leben an
04.  Ein Mann ein Wort
05.  Der Tag, den ich nie vergass
06.  Alles Gute von dieser Welt
07.  Ich war nie bei Dir
08.  Geh in das Licht
09.  Auf die alten Zeiten
10. Rot Markiert

TITELVERZEICHNIS DISC 2:

01.  So oder so
02.  Alles war besser
03.  Setz die Segel
04.  Dein Zimmer
05.  Deutschland - ein Wintermärchen
06.  Weisse Westen
07.  Der Alte Mann im Hof
08.  Mein Glück
09.  Wo bist Du hin
10. Auf Wiedersehenx

ROCK POP

Für Fans von: Joe Rilla - Tim Bendzko - Frida Gold - Andreas Bourani

DEUTSCHLAND

Das erste Mal, dass ich HAUDEGEN gesehen & gehört habe, war bei der Frankfurter Musikmesse im April 2011. Ich schlenderte am Nachmittag des dritten Messetages – schon etwas ausgelaugt durch die absolvierte Kilometerzahl der vorigen Tage – durch die Hallen, als ich plötzlich um eine Ecke bog und an einem Stand zwei tätowierte Kraftprotze sah, die einem Hollywood-Actionthriller, der im Hochsicherheitstrakt des Staatsgefängnisses San Quentin abgedreht worden war,  entsprungen zu sein schienen. Sie sassen „bewaffnet“ mit zwei akustischen Gitarren auf zwei zerbrechlich wirkenden Barhockern. Wer das denn sei, fragte ich einen der Umstehenden fast andächtig flüsternd. Das sind „Haudegen“ flüsterte mein Gegenüber genauso andächtig zurück.

Dann begannen die zwei Hauptpersonen zu spielen & zu singen – begleitet von drei weiteren Musikern, denen ich auch nicht unbedingt in einer dunklen Gasse um Mitternacht begegnen möchte. (Wer sich für die Messeeindrücke interessiert, kann ja mal hier klicken!) So wie mir muss es dem Römer Saulus im Neuen Testament ergangen sein, als er durch einen hellen Strahl vom Himmel zum Apostel Paulus bekehrt worden war. Die Sonne ging auf in Halle 4.1, als dieses Duo HAUDEGEN den Song „Flügel & Schwert“ interpretierte. Es war eines der wenigen Male, dass ich mir in einer der heiligen Musik-Hallen ein komplettes Konzert (*) gönnte. „Du bist nicht alleine – gib nicht auf und halte an – wenn dir jemand deine Freiheit verwehrt – nimm Deine Flügel & Dein Schwert“ – die Message war optisch gut verpackt – der Song ist heute der Auftakt der Debut Doppel CD des deutschen Duos. Ein rockpoppiges Brett, wie es auch ein Bryan Adams nicht besser hinbekommen hätte. Hagen Stoll & Sven Gillert heissen die beiden Barden übrigens und sie singen mit sonorer, markanter, verräucherter  Stimme & trotzdem jederzeit gefühlvoll – eingebettet in einen warmen, fast kathedralischen Gitarrensound (im Song „Zu Hause“), der mit Harmoniegesängen & fein strukturierten Arrangements durchzogen wird.

Das Debut Album gibt es als Doppel CD! Die Highlights der ersten Disc: Neben dem tollen Auftakt die Durchhalteparole „Ein Mann Ein Wort“, die auch locker in jeder Rock-Disco eingesetzt werden kann (140 bpm), die 6/8tel Schunkel-Ballade „Der Tag, den ich nie vergaß“, das majestätische Breitwand Epos „Geh In das Licht“ und das bluesrockige (mit toller Slidegitarre gespielte) „Auf Die Alten Zeiten“.

Die zweite Disc präsentiert die ruhige, akustische & melancholische Seite der Berliner Band. Die schönsten Stücke sind hier die erstklassige Pop Shanty Ballade „Setz die Segel“, die sich anhört, als ob eine Schiffs-Crew nach erledigter harter Arbeit auf Deck sitzt und fasziniert dem Abendrot am Firmament entgegen schippert. Da haben sich die beiden Boys einen ultimativen Seemans-Klassiker in ihre Discographie geschrieben! Musik, die Gefühle freisetzt und mit Sicherheit in Zukunft 1.) auf dem einen oder anderen Soundtrack auftauchen wird und 2.) Standard in jeder Jukebox einer Hafenkneipe werden dürfte. Weitere tolle Songs der zweiten Scheibe: „Deutschland Ein Wintermärchen“ mit dem Einsatz eines Kinderchors, die akustische Mega Ballade “Mein Glück” - wunderbar, wie die zwei unterschiedlichen Klangfarben der Stimmen miteinander harmonieren -  und das finale „Auf Wiedersehen“: Romantischer Rock-Pop pur, wie er nicht besser hätte inszeniert werden können.

Fazit: Eine der besten deutschsprachigen Pop Platten des Jahres von zwei Boys aus Berlin, denen man ihre Authentizität gerne abnimmt. Und auch wenn hinter dem kompletten Haudegen-Paket mittlerweile eine gut konzipierte Marketing-Maschine steckt – dieser kommerzielle Mainstream macht Spaß, weil hier Musiker nicht einfach ein Produkt anbieten, sondern 20 Songs, bei denen die Leidenschaft zur dargebotenen Musik in jeder Sekunde greifbar ist.

(*) nicht wegen der musikalischen Qualität, sondern aus zeitlichen Gründen, weil es während der Internationalen Musikmesse in Frankfurt einfach viel zu viel zu sehen gibt.

VÖ: 27.05.11

Verfügbar: 2-CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.haudegen.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

LMFAO “SORRY FOR PARTY ROCKING”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

LMFAO - Sorry For Party Rocking sc

1.  Rock The Beat II
2.  Sorry For Party Rocking
3.  Party Rock Anthem (feat. Lauren Bennett)
4.  Sexy And You Know It
5.  Champagne Showers (feat. Natalia Kills)
6.  One Day
7.  Put The A$$ To Work
8.  Take It To The Hole (feat. Busta Rhymes)
9.  We Came Here To Party
10. Reminds Me Of You
11. Best Night (feat. Will.I.Am & Eva Williams)
12. All Night Long (feat. Lisa)
13. With You
14. Hot Dog
15. I’m In Miami Bitch
16. Shots (feat. Lil Jon)

1:54
3:24
4:22
3:20
4:24
3:18
3:56
3:37
3:47
3:47
4:59
3:47
4:15
2:27
3:48
3:42

ELECTRO POP HOP

Für Fans von: Bahamen - Two Live Crew - Outkast

USA

Es wird die Party Scheibe des soeben begonnenen Sommers werden. LMFAO haben mit der „Party Rock Anthem“ weltweit vorgelegt, jetzt gibt’s das Debut Album „Sorry For Party Rocking“ und er entschuldigt sich auch gleich in Vertretung bei allen Nachbarn dieser Welt, wenn es während der nexten 58 Minuten deftig laut werden sollte: „People Always Say That’y My Music Loud – Sorry For Party Rocking – Neighbours complain, Say Turn It Down – Sorry For Party Rocking“ – kommt mir irgendwie bekannt vor!

Das Konzept des Electro Hop Duos LMFAO ist relativ einfach: Stefan Kendal Gordy aka DJ REDFOO und Skyler Husten Gordy aka SKY BLUE paaren Hip Hop Beats mit technoiden Alpha-Grooves & Euro-Disco-House-Flair, mixen ihre Songs mit einer ordentlichen Prise Humor, wie es Anfang der 90er De La Soul oder umweltfreundlich Arrested Development getan haben, Themen sind überwiegend nächtelanges Durchfeiern, Lobpreisungen des anderen Geschlechts (wobei kein grosser Unterschied zwischen Männlein & Weiblein gemacht wird), Champagne, laute Musik und auch die obligatorische „Miami Bitch“ kommt zu ihrem Recht

Viele musikalische Abwexlung darf der Musikhörer allerdinx nicht erwarten, die meisten Stücke haben die gleiche Geschwindigkeit (130 bpm), die Songs ähneln sich auch irgendwo und nach dem siebten Track „Put The A$$ To Work“ bin ich zwar immer noch angenehm angetan von der extroviert dargebotenen Party Stimmung, bin mir aber gar nicht mehr sicher, ob ich nicht das gleiche Stück nicht schon mal gehört habe auf der Platte in anderer Tonlage. Highlights der CD sind der Miami-Freestyle-Party-Brecher „Take It To The Hole“ (mit dem grossartigen BUSTA RHYMES - erinnert auch irgendwo an die grossartigen Klassiker der „Two Live Crew“), das für die „Late Night Hour“ taugliche  “Best Night” (mit der Starbesetzung Will.I.Am, Goonrock und der tollen Stimme von Eva Simmons) und dem blubbernden Acid-Bass-Monster „I’m In Miami Bitch“.

Die meisten Songs dürften bereits jetzt ihre Klubtauglichkeit beweisen dürfen, in einigen Fällen („We Came Here To Party“ und „With You“) könnte ich mir einen alternativen Remix vorstellen, der das Stück noch dementsprechend aufwertet. Den brüllenden Abschluss des guten (Party Rock) Albums bildet der Mega Kracher „Shots“ mit dem Rapper LIL JON, der sich in Bestform präsentiert.

Ach ja, LMFAO ist die Abkürzung für „Laughing My Fucking Ass Off“ – mache ich auch immer, wenn ich zufälliger Weise merke, dass ich mitten in der Nacht gar nicht die Kopfhörer eingestöpselt habe und die brüllend laute Musik dafür versehentlich aus den Lautsprechern dröhnt.

VÖ: 21.06.11

Verfügbar: CD & Deluxe CD & Vinyl & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.lmfaomusic.com/ 

TOURDATEN

Info: Es gibt mehrere Versionen des Albums: Die Standard CD bringt es auf 10 Stücke, die Deluxe Edition auf 14, die UK Deluxe Edition wurde auf 16 Songs aufgestückt, wobei gerade „Shots“ und „I’m In Miami Bitch“ unverzichtbar sind, der Käufer des iTunes Albums bekommt diese beiden Songs zuzüglich zwei Remixes vom „Party Rock Anthem“

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

MARC ALMOND & MICHAEL CASHMORE  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP

Für Fans von:  Pietro Lomardi -  Jacquel Brel - Lou Reed

ENGLAND

MARC ALMOND hat in den 80er und 90er Jahren über 30 Millionen Platten verkauft mit seinen Solo Alben und dem Duo „Soft Cell“, das er mit David Ball gebildet hat. Auf der neuen CD „Feasting With Panthers“ präsentiert er sich als grauer Panther, der lediglich 13 Pop-Schnarchnasen zu bieten hat. Auch wenn es ab und an gut arrangierte instrumentale Passagen gibt wie im 6minütigen  „Boy Ceasar“ - seine Stimme hat im Laufe der Jahre deutlich gelitten und klingt lange nicht so frisch wie früher. Schnell abhaken & lieber seine älteren Klassiker hören! Nach zehn Stücken weiss ich nicht mehr, ob ich mich im achten, neunten oder zehnten Stück befinde – alles klingt gleich – Piano-Klimper-Akkorde, die dösigen Streicherarrangements und die sonore, “rentnerige” Stimme von Herrn Almond, der sich weiterhin unbeeindruckt durch die restlichen Songs „zittert“.

Marc Almond - Feasting

VÖ: 13. 06. 11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.marcalmond.co.uk/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AOYAMA THELMA “WILL”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Aoyama Thelma - Will

1.  Fighting Soldier
2.  ずっと。
3.  Without You (feat. 4Minute)
4.  Let Us Party!!
5.  一人にしないで
6.  Goodbye
7.  Crazy Crazy Love
8.  Stronger Than Ever
9.  I am All Yours
10. 23
11. Fallen Angel
12. One Love - One Heart - One Destiny
13. 嘘でもいいから
14. タイトル未定
15. ずっと。 (Wedding Acoustic Ver.)
16. Without You (feat. 4Minute)(English Version)

J POP

Für Fans von: Madonna - Hikaru Utada - Keri Hilson - Namie Amuro

JAPAN

Die japanische R&B und Pop Sängerin AOYOMO THELMA veröffentlicht mit der CD „Will“ ihr drittes Studio Album, das gleichzeitig auch entscheiden wird, wie es für die Interpretin weiter geht. Nach dem Erfolg des Debut Albums „Diary“ im Jahr 2007 konnte der Nachfolger „Emotions“ zwei Jahre später die Erwartung (vor allem die der Tonträgerfirma) nicht erfüllen. Die Verkaufszahlen blieben im Gegensatz zum Erstling (über 370.000 verkaufte Exemplare) bei der zweiten Scheibe im unteren Bereich  (37.000 Exemplare wurden digital und physikalisch verkauft). In aller Hektik schob Universal Music Japan zwei Compilationen nach, um AOYOMO Zeit zu verschaffen, sich auf die neue CD zu konzentrieren.

Das Ergebnis kann sich hören lassen – es gibt 16 (japanisch und englischsprachige Titel), die gut produziert sind und durchaus mit der Konkurrenz mithalten können. Der „Fighting Soldier“ orientiert sich im dance- poppigen Bereich (120 bpm) – ずっと könnte ein Ohrwurm werden – sogar bei europäischen Gaijins : ずっと。 (sprich „Zutto“ = „Always“)ist eine feine Ballade, in ihrer aktuellen Single „Without You“ erhält sie gesangliche Unterstützung von der südkoreanischen Girl Group „4Minute“. Eines der besten Stücke der CD. Und es wird noch getoppt vom funky Philly-Pop „Let Us Party!“–auch hier 120 bpm für den tatkräftigen Dancefloor-Einsatz. Noch schneller (146 bpm)  ist das power-poppige „Goodbye“, das sich aber aufgrund verschiedener Tempowechsel nicht zum Club Einsatz eignet, aber eventuell gibt es noch einen Remix. Dass das Subgenre Bubblegum auch in Japan eine Heimat gefunden hat, zeigt das für die Kinderstube geeignete „Crazy Crazy Love“.

Auf die electro-poppige Glocke gibt es mit dem zweisprachig gesungenen „Stronger than Ever. Das Highlight der CD gibt es mit „I Am All Yours“: Funky Akustik-Gitarren, flamenco-poppiges Flair mit leichtorientalischen Melodieschnörkeln – garniert von einem dramaturgisch tollen Arrangement. Geil! (passiert selten, aber den Song habe ich mir gleich 3x hintereinander reingezogen!). SUPER CRISS von der Boy Group “Fireball” gastiert im (abwechslungsreich) Pop Reggae “One Love, One Heart, One Destiny”, der allen Fans der britischen Band „UB40“ gefallen dürfte. Wer sich für das „First Pressing Recording“ entscheidet, bekommt am Ende als Bonus noch die „Wedding Acoustic Version“von Zutto“und die komplett englisch gesungene (gefühlvollere) Version des Hits „Without You“ Tolles J-Pop Album!

VÖ: 15.06.11

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.thelma.jp/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

WEIRD “AL” YANKOVIC “APOCALYPSE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Weird Al Yankovic - Apocalypse

TITELVERZEICHNIS:

1.  Perform This Way
2.  CNR
3.  TMZ
4.  Skipper Dan
5.  Polka Face
6.  Craigslist
7.  Party In The CIA
8.  Ringtone
9.  Another Tattoo
10. If That Isn’t Love
11. Whatever You Like
12. Stop Forwarding That Crap To Me

Label: Volcano Records

Time:

2:54
3:21
3:40
4:01
4:47
4:53
2:56
3:24
2:49
3:48
3:41
5:42

xxx

PARODY POP

Für Fans von: Spinal Tap - Chunky A - Dr. Demento - Capt. Beefheart

USA

AL YANKOVIC ist der Borat der amerikanischen Pop Musik. Seit Mitte der 80er erschüttert er die Musikwelt mit seinen Parodien bekannter & beliebter Hits. Unvergessen sein Michael Jackson Cover von „Beat It“, das in seiner Version zu „Eat It“ wurde – visuell gut umgesetzt im dazugehörigen Videoclip mit einem herumwirbelnden Hühnerschlegel. Später wurden aus „I Want A New Drug“ (Huey Lewis) das urige „I Want A New Duck“

Auf seinem neuen Album „Apocalypse“ (sprich: Äppah-kälipps) zieht er Songs von Lady Gaga, Taylor Swift, Queen, Weezer, T.I., Miley Cyrus und den Doors durch den Kakau. Auch die Liechtensteiner Polka, in der ein Medley von (Gaga’s) „Poker Face“ und diversen anderen Millionensellern unterbringt, klingt blass und dürfte lediglich von einigen DJs während deren (räusper, räusper) Pullerpause gespielt werden. Highlights: „Craigslist“ (Original: „When The Music’s Over“ von den Doors), und die beiden Songs “If That Isn’t Love” (Original von Hanson) und “TMZ“ (Original „You Belong With Me“ von Taylor Swift), die aber als auch ganz nett arrangierte Country-Pop Songs zu gefallen wissen. Auch gut anzuhören: "Stop Forwarding That Crap To Me” (soll sich über die Songs des Songwriters Jim Steinmann (u. a. für “Meatloaf”) lustig machen).

Fazit: Zwar alles ganz amüsant, aber die Umsetzung der meisten Songs ist blutleer. Ein langweiliges Album, weil der richtige Kick fehlt - lediglich Musikfans, die der englischen Sprache mächtig sind, sind in der Lage, sich an diversen Pointen und Gags zu belustigen. Problem Numero Uno: Die Zielgruppe, die er seinerzeit angesprochen hat, identifiziert sich nicht mit den parodierten Teenie-Hits, jüngere Musikfans dürften den Humor von Mr. Yankovic als langweilig empfinden. Problem # 2: Während auf früheren Alben Elitemusiker wie Rick Derringer spielten und so der Musik einen qualitativ hochrangigen Touch gaben, bastelt sich der Komiker seine Soundfiles heute meist selbst.

VÖ: 21.06.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.weirdal.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

DANIELE VIT “CHI SONO VERAMENTE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Daniele Vit - Chi Sono Veramente

TITELVERZEICHNIS:

1.  Chi Sono Veramente
2.  Grazie Che Ci Sei
3.  Credibilita (feat. Club Dogo)
4.  Solo Lei Ha Quel Che Voglio (feat. Tormento)
5.  Un’amicizia Sprecala
6.  Odio (feat. Maxi B)
7.  Sorridente (feat. Primo)
8.  Solo Tu
9.  Una Perdita Di Tempo
10. Quando Ripartiro Da zero (feat. Surfa)
11. La Mia Citta (feat. Dargen D’amico)
12. Voglio

Time:

3:39
4:17
3:47
3:44
3:53
4:31
4:36
3:20
3:33
2:45
4:16
3:21

ELECTRO HIP POP

Für Fans von: Bassi Maestro - R. Kelly - Usher - Akon - Mastafive

ITALIEN

Elektro Pop aus Italien – in hiesigen Läden schwerer zu bekommen als ein Kropf – in unseren modernen Zeiten trotzdem kein Problem. Anfrage beim „Beatmaker“ DANIELE VIT und bereits zwei Stunden später ist der Code zum Zip-Download in meiner mail box. Vorteile eines Musik Redaktörs! Nicht schlecht, Herr Specht! Und genau so wie ein Specht klopft auch der Titelsong „Chi Sono Veramente“ aus den Lautsprechern - getrieben vom brummendem Bass und 102.9 bpm, die das Teil für den harten Einsatz im Club prädestinieren.

Aber der 33jährige DJ, Produzent, Remixer & Musiker holt in den 12 Tracks seines aktuellen vierten Studio Albums (eine Best Of Scheibe steht zusätzlich in der Diskographie) nicht nur die Keule raus, sondern bringt neben „Grazie Che Ci Sei“ auch ein paar starke Italo-R&B-Crooner, bei denen er zeigt, dass er auch über eine geile Stimme verfügt. das hiphoppige „Credibilita“ präsentiert mit der Rap Gruppe CLUB DOGO aus Mailand den ersten Gast. Massimiliano Cellamaro aka TORMENTO hilft aus in der feinen Ballade „Solo Lei Ha Quel

Abwechslungsreich geht es weiter – auf einen schnellen Track folgt jeweils eine gefühlvollere Ballade. „Odio“ (im Mittelteil übernimmt Rapper Maxi B das Mikro) ähnelt vom Aufbau den früheren epischen italienischen Eurovisionsballaden. Und ob’s Zufall ist oder nicht, beim Hören des erstklassigen „Solo Tu“ (auch beim dritten Durchgang) muss ich ständig an den Klassiker „Ain’t No Sunshine“ von „Bill Withers“ denken, was aber nicht daran liegt, das der italienischer Songwriter frech kopiert hat, sondern eher wohl zufälliger Weise auf  Tempo & Akkordfolge des legendären Songs gestossen ist. Einen den Upbeat (die „2“) betonenden Disco-House gibt’s auch: „Una Perdita Di Tempo“ – da kommt mit Sicherheit noch ein Remix. Für Dancehall Freunde gibt es das druckvolle „Quando Ripartiro’ Da Zero“ (mit Rapper SURFA).

Fazit: Egal, ob Falsetto, Kopf- oder Bruststimme, er kann es einfach. Wer bisher noch nicht das Vergnügen hatte, Musik von DANIELE VIT zu hören & auf gute Stimmen & starke Pop Musik mit hiphoppigem R&B Charakter steht, hat einiges versäumt. Wer ausserdem mal Abwechslung benötigt zum US R&B Mainstream, ist bestens aufgehoben und lernt nebenbei einige der derzeit angesagten (hier gastierenden) Rapper der italienischen Szene kennen. 5,82 Euro bei amazon.de!

VÖ: 14.06.11

Verfügbar: CD (Import) & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite:  http://www.danielevit.net/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxx

xxxxxxxxx

FOXVILLE “ALTERNATIVE MAINSTREAM”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Foxville Scan Cut

TITELVERZEICHNIS:

1.  Very Bad Words
2.  Your Limits
3.  Needle To My Eye
4.  Song Of Getting Lost
5.  She Doesn’t Mean It
6.  Cut Rock Song
7.  Up From The Middle
8.  The Best Goes Nowhere
9.  What If
10. Bounce Tonight

TWEE POP

Für Fans von:  The Fixx - Shivaree - Bunnygrunt - Flatmates

DEUTSCHLAND

Ein Katzenkopf ziert das Cover – ein Katzenkopf, der auf einem weiblichen Körper sitzt. Lange blonde Haare (gut, ist jetzt meiner Fantasie entsprungen und nicht wirklich erkennbar) und ein buschiger Schwanz, der freudig zu wedeln scheint. Das Gesicht scheint zu lachen, mit den Armen greift sich die mysteriöse Gestalt an den Kopf. Um ihn abzunehmen und das Rätsel aufzulösen.

Ich will es kurz machen, es ist nicht Britney Spears, es handelt sich auch nicht um die Songwriterin Cat (aka Charlyn Marie Marshall - oder umgekehrt), sondern um eine junge Band namens FOXVILLE; die einen Mix aus Alternativem Rock und Pop Metal spielt. Und spätestens jetzt muss ich auch meine anfängliche Beobachtung revidieren, denn auf dem stattlichen weiblichen Körper sitzt natürlich der Kopf eines Fuchses (Englisch: Fox). 10 Songs gibt es auf dem Album, das den vielsagenden Titel „Alternative Mainstream“ trägt und genau so würde ich die Musik des Quintetts auch beim ersten Hören einordnen. Sänger & Gitarrist Flix The Fox ist musikalisch wandelbar, er singt, rappt auch mal schnellere Phasen gekonnt rhythmisch, sieht irgendwie aus wie ein junger Iggy Pop, der genetisch zudem noch etwas von der Power von Anthony Kiedis verabreicht bekommen hat.

Die Musik ist bunt durchgemischt, erinnert mich an einige „Schlager“ aus den 80er Jahren („The Fixx“, „Fischer Z“) und klingt frisch-frech mit einem Hauch Brit-Pop-Punk.. Los geht’s mit dem rockigen „Very Bad Words“, das gut grooved und mit einer fröhlichen Gesangsmelodie ausgestattet ist. Spätestens jetzt kommt mir der Begriff „Bubblegum Pop“ zum ersten Mal in den Sinn. „Your Limits“ ist härter, wird in der Spitze des Arrangements punkig, „Needle To My Eye“ ist guter Indie Pop mit tollen Harmonie Vocals (die vom wohl Keyboarder Mr. MagPie gesungen werden) und einem geilen Riff ab Minute 02:53, den ich mir ein bisschen länger gewünscht hätte, aber wahrscheinlich wäre es dann ein anderer Song geworden. Könnte ich mir gut als Single vorstellen. Zur Bestätigung meiner Worte zersplittert am Ende eine Scheibe. Weitere Anspieltipps: Das indie-punkige „Up From The Middle“, “What If” mit romantischen Westcoast- Vocal-Harmonien, die an die Songs der Eagles erinnern (Mr. Mag Pie singt hier die Lead Vocals) und der „Blondie- B52s-Crossover“ „Bounce Tonight“, der sich nach 2-3maligem Hören schnell zum Ohrwurm entwickelt.

FAZIT: Eine junge Band mit viel Potential, das aber auf der CD nur bedingt ausgereizt wird. Ich persönlich hätte mir vor allem eine etwas druckvollere Produktion gewünscht, weil es Momente gibt, in denen die Songs stellenweise etwas blutleer rüberkommen. Aber vielleicht war die aparte Fuchsblondine auf dem Cover ja gar nicht das, was sie darstellen sollte. Und das blutverschmierte Grinsen kann ich leider nicht deuten, weil sie mir am Ende auf der Cover Rückseite den Rücken zudreht.

VÖ: 11.06.11

Verfügbar: CD

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: https://twitter.com/foxvillemusic 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

NIK OG JAY “ENGLE ELLER DAEMONER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Nik Og Jay - Engle Eller Daemoner Limited_1

TITELVERZEICHNIS:

1.  Mandag d. 7. Juni
2.  Mod Soldedgangen
3.  Engle Eller Daemoner
4.  Gi’ Mig Dine Tanker
5.  Your Body (Wrote This Song)
6.  Udoedelige
7.  Mit Hjerte
8.  Crystal (feat. Morten Breum)
9.  My City (feat. Joey Moe)
10. Du
11. Moonlight
12. Boelgerne Ved Vesterhavet

Label: Copenhagen Records

Time:

2:17
4:18
4:11
3:37
3:17
4:33
3:14
4:01
3:10
4:07
4:16
4:15

xxxx

DISCO POP

Für Fans von: Erasure - Pet Shop Boys - Bronski Beat - Yazoo

DÄNEMARK

Das Pop Duo NIK OG  JAY ist eine der derzeit erfolgreichsten skandinavischen Pop Formationen der letzen zehn Jahre. „Engle Eller Daemoner“ heisst das vierte Studio Album der beiden Musiker Niclas Genckel Petersen und Jannik Brandt Thomsen. Mittlerweile wurden bereits 4 der 12 Album-Songs als Single ausgekoppelt, alle belegten Spitzenpositionen in den dänischen & skandinavischen Charts. Am besten gefallen mir das hiphopsoulige „Mod Solnedgangen“ (92,1 bpm), das sich auch gut im Club während einer etwas ruhigeren Hip Hop Runde einsetzen lässt, das teeniepoppige „Gi’ Mig Dine Tanker“ und das (hätte ich SO nicht von einem dänischen Act erwartet) mit starkem Bollywood-Arrangement ausgestattete (und super tanzbare) „Mit Hjerte“ (93,1 bpm).

Mit dem englischsprachigen „Your Body (Wrote This Song)“ schielen die Beiden zudem auf den englischen oder großeuropäischen Raum, was ihnen eigentlich auch – zielgruppenorientiertes Marketing vorausgesetzt – mit dieser Club-Pop-Nummer locker gelingen sollte. Auch „Crystal“ (mit Gast Morten Breum), „My City“ (mit Joey Moe) und „Moonlight“ passen gut in die tanzbare Euro-Disco-Schublade. Und um sich um einen modischen „Explicit Lyrics“ Sticker zu bewerben, der für größere Verkaufszahlen sorgen soll, können sie sich nicht verkneifen, das eine oder andere „Fuck You“ ins Mikrofon zu quälen Zum grossen Finale des Albums gibt es noch die erstklassige Ethno- Hip-Hop-Nummer "Bølgerne ved vesterhavet", bei der die Songwriterin Eivør Pálsdóttir  und der R&B Sänger Burhan G als spezial guests gefeatured werden.

Wer die Möglichkeit hat, sich die Deluxe Edition zu besorgen, darf sich auf 3 weitere Songs freuen: Das disco- housige „D4ML“, die Club-Nummer „Taettere Pa Himlen“, die es ansonsten nur auf dem Album des oben bereits erwähnten R&B Sängers Burhan Cenk gibt und die Ballade „Fest“, die wiederum nur auf einem Longplay von Morten Breum zu finden ist.

INFO: Das vierte Studio Album des dänischen Duos gibt es als Standard CD mit 12 Songs, als Limited Disc mit 3 weiteren Songs sowie als “Limited Books Edition” inklusive mit 2 CDs, einer zusätzlichen DVD, die verschiedene Videos und ein Interview zum “Making Of” des Albums beinhaltet. Die edel aufgemachte Box beherbergt ausserdem ein faltbares DIN-A-1 Poster und 6 Autogrammpostkarten.

VÖ: 25.04.11

Verfügbar: SIEHE INFO-KASTEN!

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://www.nikogjay.dk/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MELISSA ETHERIDGE “ICON”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP ROCK

Für Fans von:  Sheryl Crow - Dana Fuchs - Bonnie Raitt

USA (KANSAS)

MELISSA ETHERIDGE war Ende der 80er und bis Mitte der 90er Jahre der Liebling gestandener Pop-Rock-Fans, die Songs “Like The Way I Do” und “Bring Me Some Water” wurden in jeder Musikkneipe und (leider) auch in den Dumpfbackradiosendern (“Antenne Bayern”) rauf & runter genudelt, bis man der Stücke langsam überdrüssig wurde. Auf der “Icon”-Zusammenstellung gibt es diese beiden (genialen) “Zombies” zwar auch, aber das Scheibchen von Island Records beinhaltet weitere großartige Songs der Zwillinx-Frau aus Kansas: Den Blues Rocker “I’m The Only One”, den  “Heartland”-Rocker “I Need To Wake Up”, den Rockabilly-Cracker “Ain’t It Heavy” oder die Ballade “Come To My Window” - wer Reibeisenstimmen & “handgemachten” Rock liebt und noch nichts von Melissa im Regal hat - JETZT WIRD’S ABER ZEIT!

Melissa Etheridge - Icon

VÖ: 01.04.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.melissaetheridge.com/ & https://soundcloud.com/melissaetheridge

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SARAH ENGELS “HEARTBEAT”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Sarah Engels - Heartbeat

TRACKLISTING:

1.  I Miss You (feat. Pietro Lombardi)
2.  Can’t Stop
3.  Heartbeat
4.  Run
5.  Love Of My Life
6.  Call My Name
7.  Tonight
8.  If ...
9.  One Day In Your Life
10. Hearts Of Fire
11. Only For You
12. I’m So Exited
13. Hurt

Time:

3:31
4:06
3:20
3:46
3:06
3:43
3:25
3:22
3:46
3:17
3:15
3:42
4:01

POP

Für Fans von: Sarah Kreuz - Lisa Bund - Kim Debkowski

DEUTSCHLAND

Au weia! Der Shrek ist gross! Nicht SARAH ENGELS beginnt das Album „Heartbeat“, sondern der singende Oger Pietro Lombardi, der den ersten Song „I Miss You“ mit seiner Eier-Stimme und schlechtem (ach was schreibe ich, übelstem!) Englisch versaut. Der guten Sarah bleibt im ersten Stück ihres eigenen Albums nur die Nebenrolle. Ihr Gesang und das komplette Arrangement klingen irgendwo nach „No Angels“, nach austauschbarem Pop Mäuschen, aber bestimmt nicht nach Sarah Engels. Ein weiteres Beispiel, wie man eine talentierte Sängerin mit einem belanglosen Wegwerfprodukt bestückt, aber egal – die DSDS-Fans und speziell die von Madame Engels werden die CD kaufen, für kurzfristige Charterfolge sorgen und der Geldbeutel von „Mastermind“ Bohlen fühlt sich wie beim guten Dagobert Duck, der sich mit Kopfsprung genussvoll in seinen Geldspeicher hinein wühlt.

Dass Sarah Engels über eine ganz gute Stimme verfügt, zeigt sich im zweiten Stück. „Can’t Stop“ zeigt die 18jährige im R&B-Pop-Kleidchen, das ihr - wie es bereits auch die Klamotten in der Talentshow getan haben - recht gut steht. Ein nettes Liedchen, bei dem man fast bedauert, dass der „Produzent/Arrangeur“ leider nur auf ein paar dümmliche Antik-Samples zurückgreift, anstatt sein Hirn zu nutzen, um dem DSDS-Teenie etwas Eigenständigkeit zu zaubern. Der Anfang vom nachfolgenden „Heartbeat“ klingt anfangs verdächtig nach dem „Dirty Bit“ der „Black Eyed Peas“, man hat sich dann aber zum Glück besonnen, eine Disco-Euro-House-Nummer zu „machen“, und hier zeigt sich die Unbeholfenheit der „Macher“. Der Gesang von Sarah Engels ist viel zu langsam – die gesungene Text passt absolut nicht zur schnelleren Nummer. Amateurhaft! Das Teil ist so langweilig, dass es wohl wohl nicht einmal in den Bierzelten der Nation zum Einsatz kommt! Der Song versandet dann auch plötzlich im Nirvana ohne Steigerung und jeglichen Höhepunkt.

Run“ ist die Nummer von Leona Lewis, der britischen X-Factor Siegerin. Eine hohe Bürde, die der 18jährigen da auferlegt wurde. Die “deutsche” (bevor jetzt wieder 100 eMails kommen: Ja, sie ist Schweizerin!) X-Factor Gewinnerin Edita Abdieski hat den Song sehr gut hinbekommen. Und Sarah? Die Tonlage wurde geschickt ein bisschen tiefer gewählt. Am Anfang klingt es ein bisschen “brummbärig” und dann – beim – normalerweise galaktischen Höhepunkt? Na, ja – okay, wenn’s den blauen Bock noch gäbe, dann hätten die heute 60jährigen was zum Schunkeln, im bombastischen Computer-Keyboard-Sound geht die Stimme von Sarah am Ende etwas unter, und qualitativ erreicht dieses Stück lange nicht die Bestmarken von Leona oder Edita.

Der Rest der Songs bewegt sich im mittelmässigen Bereich und ausgerechnet den Titel “Call My Name”, mit dem Lombardi den Wettbewerb (nur) aufgrund höherer Sympathiewerte gewonnen hatte, bringt die deutsche Sängerin ganz ordentlich. Der beste Song des Albums ist der „Anastacia“-Titel „One Day In Your Life“, aber wer den Vergleich fordert, muss ihn sich gefallen lassen: Mit der amerikanischen Sängerin „Anastacia“ verglichen, spielt (singt) Sarah Engels nur in der dritten Liga. Auch ganz nett: Der „Pointer Sisters“ Titel „So Exited“.

Fazit: Wer gute Pop Musik sucht, kann an diesem Machwerk getrost vorüber gehen. Wer ein mittelmäßiges Album für seine Bierzelt-Garten-Party sucht, bei der sowieso niemand auf die Musik hört, kann zugreifen. Bohlen bleibt als Produzent nur drittklassig, er darf froh sein, dass es im heutigen Zeitalter genug Möglichkeiten gibt, altbekannte Samples & Sounds Anderer zu verwerten. Aber das macht er bereits seit Jahrzehnten erfolgreich und daran wird sich nichts ändern, weil das Durchschnittspublikum, das sich meistens pro Jahr auch nur zwei oder drei Alben kauft, auf seine geistigen Ergüsse zurückgreift. Schade nur, dass er auf diese Art & Weise talentierte Sänger(innen) verheizt, bevor diese überhaupt die Möglichkeit hatten, sich  qualitativ weiter zu entwickeln. Tipp an Frau Engels: Weg von Bohlen, weiter singen, hart an sich arbeiten, dann gibt es auch wo anders einen (wahrscheinlich wesentlich besser dotierten) Plattenvertrag.

VÖ: 24.06.11

Verfügbar: Standard CD & Deluxe CD & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://twitter.com/#!/saraheoffiziell

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx