www.music-newsletter.de

Hier gibt es CD-Rezensionen von Heavy Metal Alben, die im 2. Quartal 2013 erschienen sind. Hier findest Du die Infos zu den Alben ”3rd Eye Supernova” von ENCYPHER aus Deutschland, “Deceiver Of The Gods” von AMON AMARTH aus Schweden, “Halo Of Blood” von CHILDREN OF BODOM aus Finnland, “Resurrection” von DEATH SS aus Italien, “Manifestations” von SNYPER aus England, “Hail To Rock” von ARIDA VORTEX aus Russland und “Time And Eternal” von COLOSSUS. Wenn Du auf den Pfeil neben dem Album Titel klickst, kommst Du zurück zur Übersicht mit allen Metal CDs!

Metal CDs 2013 - 2

Metal CDs Übersicht

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ENCYPHER “3rd EYE SUPERNOVA”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Encypher - 3rd Eye Supernova

TITELVERZEICHNIS:

01.  White Lies Beneath
02.  The Messenger   VIDEOCLIP
03.  Face Your Ghosts
04.  Stoned In The Glasshouse
05.  Anemophobia
06.  Into The Storm
07.  Open Season
08.  Supernova
09.  Mass Hysteria
10.  More Weight
11.  In Cold Blood

Label: The Finest Noise
Web: www.finestnoise.de

ALTERNATIVE METAL

Für Fans von:  Emil Bulls – Soundgarden - The Cult

DEUTSCHLAND

Hallelujah! Long Live Rock & Roll! Möchte man bei den ersten Tönen von „White Lies Beneath“ ausrufen, mit dem das Studio Album „3rd Eye Supernova“ der Trierer Formation ENCYPHER beginnt. Der kurze Rockabilly Gitarrenriff hat sich mittlerweile längst in ein donnerndes metallisches Groove-Brett verwandelt und genau diese Richtung behalten die 5 Hardrocker auch meist während der gesamten Spielzeit von 42:20 Minuten bei.

Es folgt die erste Single aus dem Album. „The Messenger“ wütet mit 104 bpm und passt – DJs aufgepasst – genau auf den Dancefloor, wo bereits die Club-Cracker der „Peppers“ oder der schwedischen „Clawfinger“ auf ihren neuen Kollegen warten. Die Musik von ENCYPHER wird ganz eindeutig geprägt vom tobenden Shouter Achim und den beiden Gitarristen Adrian und Achim, aber das Double-Bassdrum-Feuerwerk, das Schlagzeuger Tobi in „Open Season“ lostrampelt, ist beste metallische Drumkunst aus deutschen Landen. Das Quintett wird komplettiert vom Bassisten Frank, der im Hintergrund unaufgeregt die wichtigen Nähe zusammenzieht und dafür sorgt, dass Hymen wie „Supernova“ mit der richtigen Atmosphäre ausgestattet sind. Weitere empfehlenswerte Anspieltipps sind das an die US Rock „Soundgarden“ erinnernde „Into The Storm“ und das wuchtige “More Weight”, in dem mich der Gitarrensound stark an die Musik des US Gitarristen Zakk Wylde während dessen “Ozzy”-Zeiten denken lässt. Am Ende eines tollen Albums steht das mit blackmetallischem Flair ausgestattete wundervolle “In Cold Blood”.

Fazit: Wieder Mal ein feines Schmankerl aus dem Hause des Bonner Labels „The Finest Noise“. Die deutsche Heavy Rock Gruppe ENCYPHER aus Trier präsentiert ihr zweites Studio Album mit der wuchtigen Intensität einer Planierraupe, die alles niederwalzt, was nicht rechtzeitig auf die umliegenden Bäume kommt. Ein charismatisch-authentischer Sänger und markante Gitarrenklänge, die melodisch rockendes Adrenalin freisetzen sind die charakteristischen Kennzeichen dieser tollen Newcomer!

VÖ: 05.04.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://encypherofficial.com/    & https://myspace.com/encypherband/music/songs

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

AUGUST BURNS RED “RESCUE & RESTORE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

GOSPEL METAL

Für Fans von: The Soulless - Ligeia - MyChildren MyBride

USA (PENNSYLVANIA)

Zum sechsten Mal betätigen die Söhne “Manheim”s die Dampframme und schockieren christliche Mitbrüder mit einem tobenden Ungeheuer - im September wüten sie auch auf deutschen Bühnen! Diesen lieblichen Sound müssen Trompeten & Posaunen, die seinerzeit um das legendäre Jericho (nein, ich meine nicht die Stadt der TV-Serie, ihr hoffnungslosen Serien-Junkies) gezogen sind, um die Mauern einzublasen. Vielleicht war ja Shouter Jake Luhrs damals mit von der Partie, wer will das genau wissen? Einzig in „Creative Captivity“ gibt es 25 Sekunden lang Hoffnung für Kuschelrocker, weil eine Retorten-Harfe zur akustischen Gitarre zirpt, bevor das Double Bass Drum Gewitter von Matt Greiner und die Äxte von JB Brukaker und Brent Rambler (what a name!) alles in Schutt und Asche legen. Hallelujah – auf einen brennendheissen August!

August Burns Red - Rescue And Restore

VÖ: 25.06.13

Verfügbar: CD  &  2-Vinyl &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.augustburnsred.com/  

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AMON AMARTH “DECEIVER OF THE GODS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HEAVY “MET”AL

Für Fans von: Amorphis - At The Gates - Dark Tranquility

SCHWEDEN

Die neue Schlachtplatte von AMON AMARTH kommt in 10 Akten und wer ein paar Euro drauflegt, kommt in den Besitz der limitierten 14-Track-Version. Bereits der  Titelsong donnert nach kurzem 24sekündigen Intro in bester Headbanger Manier aus den Lautsprechern. Das Tempo wird durchgehend hoch gehalten und die Studiogötter haben dafür gesorgt, dass es nicht einen einzigen Durchhänger gibt. Die Texte der Melodic Death Metal Band, in denen es wie gehabt um Schlachten, viel Ehre und nordische Sagen geht, liegen wie bei den Vorgängern auch dieses Mal bei. Zwar nicht viel Neues vom Quintett, aber nichtsdestotrotz schon jetzt eines der besten Metal Alben des Jahres und den besten Gitarrensolo gibt es in „Hel“, in dem als besonderer Gast der „Candlemass“ Shouter Messiah Marcolin am Mikrofon steht.

Amon Amarth - Deceiver Of The Gods

VÖ: 25.06.13

Verfügbar: CD  & Deluxe CD & Vinyl & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://amonamarth.com/  

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHILDREN OF BODOM “HALO OF BLOOD”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Children Of Bodom - Halo Of Blood

TITELVERZEICHNIS:

01.  Waste Of Skin
02.  Halo Of Blood
03.  Scream For Silence
04.  Transference
05.  Bodom Blue Moon
06.  The Days Are Numbered
07.  Dead Man’s Hand On You
08.  Damage Beyond Repair
09.  All Twisted
10.  One Bottle And A Knee Deep
11.  Crazy Nights (Ltd Edition Japan)
12.  Sleeping In My Car (Ltd. Edition)

Time:

4:16
3:12
4:10
3:58
4:14
3:41
4:58
4:21
4:52
4:05
4:25
3:19

MELODIC DEATH

Für Fans von: Opeth - Vader - Amon Amarth - Dimmu Borgir

FINNLAND

Dass japanische Musikfans ein paar Tage früher in den Genuss des neuen Albums von CHILDREN OF BODOM kamen, ist noch okay. Aber dass das neue Album „Halo Of Blood“ im asiatischen Königreich mit 2 Bonus Tracks veröffentlicht wurde, die hier in Deutschland und im restlichen Europa auf der Standard CD fehlen, ist nicht nach vollziehbar. Dass es mit „Crazy Nights“ eine ultrageile Cover Version der japanischen Metaller „Loudness“ gibt, daran kann es nicht liegen, denn diese Truppe um Gitarrist Akira Takasaki war auch hierzulande Ende der 80er Jahre sehr beliebt. Manchmal fällt es mir schwer, die Denkweise der Hirngrütze der Verantwortlichen in den Tonträgerfirmen zu verstehen. Die finnische Band garniert ihren schweren Melodic Death Metal nach wie vor wie auch schon auf den Vorgängern mit dicken phätten Gitarren und Keyboard Arrangements – Alexi Laiho (Vocals, Guitar) und Janne Wirman (Keyboards, Synthesizer) reiten mit ihren in atemberaubender Geschwindigkeit vorgetragenen Soli auf dem speedthrashigen Rhythmus-Teppich von Bassist Henkka Seppälä und Drummer Jaska Raatikainen, der seine Felle bearbeitet, als ob er Olympiasieger Usain Bolt Konkurrenz machen möchte.

Am besten gefallen mir „Bodom Blue Moon (The Second Coming)“ (das sich anhört, als ob sich der legendäre „Yes“-Keyboarder Rick Wakeman eine heftige „90er-Jahre-Painkiller“-Pille eingeworfen hat) und „The Days Are Numbered“ (in dem Alexi den Vibrato Hebel seiner „Greeny-ESP“ anschwellen und wiehern lässt wie „Fury auf Droge“). Welcher Teufel allerdings die 5 Musiker geritten haben muss, damit sie den Roxette-Pop-Hit „Sleeping In My Car“ als „Alice-Cooper-Marilyn-Manson“-Klon fabrizieren, ist mir aber sehr schleierhaft. Vielleicht kommt das nexte Mal eine Cover Version von „Heidschi Bumbeidschi“? Auch noch erwähnenswert: Mit „Dead Man’s Hand On You“ gibt es sogar einen Beitrag für das nexte fiktive „Kuschel Metal“ Album.

FAZIT: Bis auf das überflüssige „Roxette“-Cover (nur auf der Deluxe Edition) ein TOP Album. Zwei Jahre später nach dem etwas langweiligeren 2011er Studio Album „Relentless Reckless Forever“ melden sich die Finnen von CHILDREN OF BODOM mit einem starken Auftritt zurück. Schade nur, dass es den Party Cracker „Crazy Nights“ nur auf der japanischen Edition gibt.

VÖ: 28.05.13

Verfügbar: CD & CD+DVD & Vinyl & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseiten: http://www.cobhc.com/https://twitter.com/cobhc/status/344830178943447041

Die Gitarren von Alexi Laiho:  http://www.espguitars.com/guitars/signature/alexi.html

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DEATH SS “RESURRECTION”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HORROR METAL

Für Fans von: Rammstein - Eisbrecher - Deftones - Mariyln Manson

ITALIEN

Mit der legendären Truppe „Death“ haben DEATH SS nichts gemeinsam. Auch nichts mit den imperialistischen Sturmtruppen, die einst von einem schnauzbärtigen in Österreich geborenen Deppen in die Welt geschickt wurden, um für Mord & Totschlag zu sorgen. „SS“ steht für die Initialen des Gründers Steve Sylvester, der die Band 1977 gegründet hat. 36 Jahre und ein paar Veröffentlichungen später gibt es die neue CD „Resurrection“, auf der die Italiener einen zeitgenössischen Mix aus „rammstein’scher“ Härte und „rob-zombie’schem“ Groove Metal und Electro pflegen. Manchmal übertreiben es die 5 Musiker wie in „The Darkest Night“ mit dem Einsatz elektronischer Elemente, aber gesamt gesehen ist es nach 7jähriger Pause gelungen, ein unterhaltsames Album zu präsentieren, das sich gut bei einem Kasten Kellerbier durchhören lässt.

Death SS - Resurrection

VÖ: 06.06.13

Verfügbar: CD  & 2-Vinyl &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.deathss.com/   

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

WHITE WIZZARD “THE DEVIL’S CUT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HEAVY METAL

Für Fans von:  Iron Maiden - Metallica - Queensrÿche - Dokken

USA (KALIFORNIEN)

WHITE WIZZARD praktizieren einen Mix aus „Iron Maiden“, „Rush“, „Molly Hatchet“ und „Dream Theatre“ und sind mit Sicherheit beeinflusst von all diesen und weiteren ähnlichen Bands und haben wohl auch lange Jahre – wie es einfach typisch für eine aufstrebende Band aus Kalifornien ist – die Songs ihrer Idole jahrelang als Cover Band nachgespielt. Leider ist das auch einer der Gründe, warum das Quintett auch auf seinem dritten Studio Album „The Devil’s Cut“ jegliche Eigenständigkeit vermissen lässt. Spieltechnisch bewegen sich die Musiker zwar um Sänger Jospeh Michael, der seine Stimme mühelos in luftigste Höhen hinaufschraubt, auf sehr hohem Niveau, aber mehr wie ein „kann man ganz gut hören“ lasse ich mir im finalen Fazit dann doch nicht entlocken. Bester Track: Der „Maiden-Trooper“-Klon „Lightning In My Hands“.

White Wizzard - The Devils Cut

VÖ: 23.04.13

Verfügbar: CD & Vinyl &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.whitewizzardofficial.com/ & https://twitter.com/WHITEWIZZARD 

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SNYPER “MANIFESTATIONS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

THRASH METAL

Für Fans von: Orbituary - Deceide - Venom - Napalm Death

ENGLAND

SNYPER aus Leicester praktizierten Thrash mit gutturalen Death Growls, wilderten im Fundus der NWOBHM, die Ende der 70er Bands wie „Iron Maiden“ & „Saxon“ hervorgebracht hatte. Die Band gibt es nicht mehr, „Manifestations“ sollte 1991 veröffentlicht werden, aber das Label der Band ging pleite, bevor es dazu kam. Die Musik des Quintetts um Daryl Turner (Vocals) und Carl Dwyer (Leadgitarre) erinnert in „Indocrinate“ und „Perpetual Insanity“ an meine Lieblinge „Orbituary“, aber in einigen Tracks gibt es dünn produzierte Keyboards und synthetische Chorgesänge, die dem Ganzen etwas Unausgegorenes verleihen. Fazit: Stoff für den metallischen Untergrund und all diejenige, die den überproduzierten Mainstream-Sound nicht mehr hören wollen. Guter Old School für „Wrong Turn“-Mutanten.

Synper - Manifestations

VÖ: 29.04.13

Verfügbar: CD  &  digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Nicht die gleiche Band, aber dafür  cooler Rock mit gleichem Namen: https://snyperband.bandcamp.com/releases

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DROWNING POOL “RESILIENCE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HEAVY METAL

Für Fans von:  Mötley Crue - Anthrax - Metallica - Pantera

USA (TEXAS)

DROWNING POOL aus Texas spielen Alternative Metal der härteren Sorte. Gefällt auf jeden Fall den Fans der Gruppen „Mötley Crue“, „Blackfoot“ oder „Pantera“. 1996 hat sich die Band gegründet, vor allem der Verschleiss an Sängern fällt auf – Dave Williams war 2002 im Alter von nur 30 Jahren gestorben, der dafür rekrutierte Tattoo-Künstler Jason Jones war Ende 2005 ausgestiegen, Nachfolger Ryan McCombs ging 2011 zurück zu seiner ursprünglichen Band „SOiL“, seit dem Juli 2012 steht der neue Jason Moreno (von „The Suicide Hook“ gekommen) immerhin bereits fast ein ganzes Jahr am Mikrofon. 2001 gab es das Debüt Album und die jeweiligen Nachfolger wurden danach in einem regelmässigem 3-Jahres-Turnus – „Resilience“ ist das fünfte Studio Album des Quartetts.

Drowning Pool - Resilience

VÖ: 09.04.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseiten:  http://www.drowningpool.com/  

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ARIDA VORTEX “Аве, Рок!”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

CLASSIC METAL

Für Fans von:  Iron Maiden - Scorpions - Judas Priest

RUSSLAND

ARIDA VORTEX aus Moskau spielen sinfonisch-elektronischen Power Metal,, teils in englischer und teils in russischer Sprache gesungen. Die Band hat sich 1998 gegründet, die Musiker verfügen – bis auf Sänger Andrew 'AndyVortex' Lobashev – über eine klassische Ausbildung. Klangtechnisch erinnern die Songs an „Iron Maiden“ und „Judas Priest“ – die Gründe liegen auf der Hand: Gitarrist Roman Guriev erzählt gerne über seine umfangreiche Classic Metal Sammlung, mit der er sich in der Jugend fast 20 Stunden am Tag beschäftigt hatte, um die Riffs und Soli seiner Lieblinge auswendig zu lernen. Das vierte Album „Аве, Рок“ (Übersetzung: „Hail To Rock“) überzeugt mit abwechlsungsreichen Songs, in denen es wie in „Лунный свет“ (deutsch: „Das Licht des Mondes“) eine bluesige Mundharmonika und klappernde Banjos zu hören gibt.

Arida Vortex

VÖ: 31.05.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://aridavortex.ru/  & https://myspace.com/aridavortex/music/songs

BEZUGSMÖGLICHKEIT

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

COLOSSUS “TIME AND ETERNAL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

METALCORE

Für Fans von:  As I Lay Dying - Norman Jean - Demon Hunter

USA (FLORIDA)

Unter dem Namen COLOSSUS praktizieren mindestens 5 andere Band aus Schweden und den USA, diese Truppe hier hat einen Vertrag beim US Label “Facedown Records” und wer jetzt nervös zuckt, sollte schleunixt das Weite suchen! Alex Gutzmer & seine drei Kollegen spielen christlichen Metalcore, der sich zwar klangtechnisch kaum unterscheidet von Genre Bösewichtern, aber in seinen Botschaften die Weltrettung, mit der Machete aufräumende gerechtigkeitsfanatische Engel und die Erlösung der Menschheit vom babylonischen Grundgedanken besingt. Wenn wieder mal Vertreter der öffentlich rechtlichen Kirchengemeinschaften mit ihrem “Wachtturm” wedeln, um diese Musik zu verleumden, haltet ihnen abmahnend diese CD vor die Nase. Highlights: Der Satanistenschlächter “Beacons” und das romantische “Approaching The Throne”.

Colossus - Time And Eternal

VÖ: 11.06.13

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label Infos: http://facedownrecords.com/family/colossus/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx