www.music-newsletter.de

Hier gibt es CD-Rezensionen von Heavy Metal Alben, die im 1. Quartal 2010 erschienen sind. Hier stehen u. a. Infos zu den Alben ”After” von IHSAHN aus Norwegen, “Time To Burn” von TAKING DAWN, “Unbreakable” von SAVING RACE, “Demonstrous” von DEMONICA, “Cold Day Memory” von SEVENDUST, “From The Ashes” von VOICES OF DESTINY, “Cavalcade” von CATAMENIA, “Mechanize” von FEAR FACTORY, “12 Gauge” von KALMAH, “The Emptiness” von ALESANA, “Hellbilly Deluxe 2” von ROB ZOMBIE, “The World Is A Thorn” von DEMON HUNTER, “Death Culture” von NOCTIFERIA und “Grotesques” von PENSEES NOCTURNES.

Metal CDs 2010 - 1

Metal CDs Übersicht

Gesamtübersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

IHSAHN “AFTER”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PROGRESSIVE METAL

Für Fans von:  Nachtmystium - Sylosis - Cradle Of Filth 

NORWEGEN

Der “Frontman” der Band Emperor mit einem dicken “deathigen” Brett. Der Norweger lSAHN liefert mit “After” ein krachendes Monster ab, das alle bisherigen Veröffentlichungen des Jahres vom Tisch fegt. “A Grave Inversed” donnert durch die Lautsprecher und ich glaube, es ist so ziemlich das erste Mal, dass ich in diesem Kontext neben wiehernden Gitarren-Riffs auch ein um Gnade wimmerndes Saxophone hören kann. Schlagzeuger Asgeir Mickelson macht seinen auf Beute wartenden Brüdern keine Konkurrenz, er knüppelt hier mit so rasant wie ein 8beiniger Krake. Das Titelstück  kommt melodiös-doomig, hymnische Gitarren- und Keyboardwände lullen ein, bevor nach 2 Minuten die schwarze Horde thrashig durch den Raum galoppiert. Das 10minütige “Undercurrent” ist ein gelungener Mix zwischen Haudrauf-Proll und der dem Black Metal typischen Melancholie: Genial!

Ihsahn - After

VÖ: 26.01.10

Verfügbar: CD & Deluxe Edition (inkl.DVD)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.ihsahn.com/ & http://myspace.com/ihsahnmusic

TOURDATEN

INFO: Auf der Musikmesse konnte ich ihn LIVE erleben, als er beim Stand von Blackstar Amplification eine kleine Kostprobe gab. Der schwarze Metallbruder (mit weichem Kern) gab mir dann sogar sein signiertes aktuelles Album mit und als ich es dann zum ersten Mal gehört habe, war ich überrascht. Was für ein monumentales Metal Scheibchen! Der bürgerliche Name ist Vegard Sverre Tveitan. Mit sieben fing er mit dem Piano an, später kam die Gitarre hinzu.  Von Beginn an war er nicht nur von Metal Musik,  sondern auch von Klassik und Techno beeinflusst. Zurzeit spielt er die 8seitige RG 2228 Gitarre von Ibanez. “After” ist sein drittes Studio-Album, Drummer Asgeir Mickelson hat bereits auf dem Debut Album die Sticks geschwungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

TAKING DAWN “TIME TO BURN”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

MAINSTREAM METAL

Für Fans von:  Mötley Crue - Cinderella - Biffy Clyro

USA (NEVADA)

“This Is The Time To Burn! Hallefuckinlujah!” heisst es im Titelsong von TAKING DAWN’s neuer CD. Auf der Webseite propagieren sie “Europe! We’re Cumming For You” - als Support Act der AC/DC Coverband Airbourne werden sie ihre Stadion-Rock Metal Hymnen “Like A Revolution” und “Take Me Away” aus den Lautsprechern blasen - Konzertbesucher können sich jetzt schon mal jetzt freuen auf das Quartett aus Las Vegas, dessen Musik zeitweilig an die grossen tanzbaren Rock-Kracher von Mötley Crue erinnert. Aber die Jungs haben es auch melodisch drauf, im grossartigen “Close Your Eyes” verdeutlichen sie, auch von den Rockern von King’s X wesentlich beeinflusst worden zu sein: Herrliche Gesanxharmonien! Der schnellste Track ist “Fight ‘Em With Your Rock”, ein irres Cover von Fleetwood Mac (“The Chain”) gibt es auch. Hier zeigen sie, was sie den meisten ihrer Konkurrenten stimmlich voraus haben

Taking Dawn - Time To Burn

VÖ: 26.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.takingdawn.com/   &  http://myspace.com/takingdawn 

TOURDATEN

INFO: TAKING DAWN haben sich 2004 gegründet. Die Band aus Las Vegas besteht aus Chris Babbitt (lead vocals), Mikey Cross (guitars), Andrew Cushing (bass) und Alan Doucette (drums). “Time To Burn” ist ihr Debüt, sie stehen bei Roadrunner Records unter Vertrag. Auf der Special Edition befinden sich drei zusätzliche Bonus-Tracks. Produziert hat Michael “Elvis” Baskette, der bereits für I AM GHOST und die Vegas-Band ESCAPE THE FATE tätig war.

 

 

 

 

 

 

 

 

FREEDOM CALL “LEGEND OF THE SHADOWKING”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POP METAL

Für Fans von:  Modern Talking - Dima Bilan - Dschingis Khan

DEUTSCHLAND

Eigentlich hatte ich geglaubt, dass Musik dieser Art schon Ende der 90er beerdigt wurde. Power Metal steht im Infoblatt, aber es wird schlimmer als gedacht: “Thunder God” hört sich an, als ob die Judas Priest der 80er Jahre wieder auferstanden sind. “Tears Of Babylon” klingt richtig kitschig - so könnte ich es mir vorstellen, wenn Helloween einen Song für den Eurovision Song Contest komponieren würden. Und spätestens wenn die sonoren Chorgesänge (ist das die Schlager Kapelle Dschingis Khan?) mich durchrütteln, bin ich in Versuchung, die Stop-Taste des Players zu drücken. Chris Bay singt, wie ich es von einem Mittelfranken  erwarten würde, ich quäle mich weiter und höre noch einige gute Passagen, aber am Ende hinterlässt der Freiheitsruf bei mir einen schalen Geschmack im Ohr, obwohl ich mich freue, ein neues Genre entdeckt zu haben: Eurovision Metal!

Freedom Call - Legend Of The Shadowking

VÖ: 29.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Internet: http://www.freedom-call.net/

TOURDATEN

INFO: Als es für Daniel Zimmermann von der Band Gamma Ray mal gerade nichts zu tun gab, hat er einfach im Jahr 1998 mit seinem langjährigen Freund & Sänger Chris Bay die Band Freedom Call gegründet. Die musikalische Ausrichtung war schnell klar - 1999 erblickte das erste Album “Stairway To Fairtytale” das Licht der Welt. Dann begann die Zeit der personellen Umbesetzungen, die nicht geschadet haben. “Legend Of The Shadowking” ist das fünfte Album.

---------------

-----

----

-----------------------------

----------------------------------

 

---------------------------

------------------------------------------

SAVING GRACE “UNBREAKABLE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HARDCORE METAL

Für Fans von:  Sylosis - Earth Crisis - Cannibal Corpse

NEUSEELAND

Irgendwie will es nicht meinen Kopf, dass brutal geschmetterte Riffs die Botschaft des Herrn verkünden. Gitarren schwingende Engel spielen höllische Songs. Aber bereits die TV-Serie “Supernatural” hat mich belehrt, dass flatternde Engel ganz schön grausam sein können. Und so ist es letzten Endes okay, dass ich zum  Metalcore- Kracher “Unbreakable” bänge und die Parole “Faith! Friendship! Forever” mitgröle. “Bury Me In Jiminez” lässt selbst Metallica wie Waisenknaben aussehen: Nicholas Tautuhi singt mit der Kraft eines Urukai und Gitarrist Vasely springt auf der Axt herum wie Gollum in den Sümpfen von Mordor. Die Zukunft liegt nicht im Hetfield-Sanitorium, sondern im gesegneten Hardcore Metal des Quartetts, dass sich mit ”Unbreakable” durch die Seelen der Metalheads pflügen wird und bevor diese begreifen, wer sie denn da jetzt überrollt hat, sind sie bekehrt! Hope 2 C U in summer, guys!

Saving Grace - Unbreakable

VÖ: 05.01.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Internet: http://myspace.com/savingxgrace

TOURDATEN

INFO: Wie viele US Bands haben sie in einer Garage angefangen, spielten vor 20 Bekannten und Freunden und irgendwann muss der Blitz eingeschlagen haben - die 4 Knaben waren erleuchtet und predigen seitdem “heiligen” Metal - und wer nicht spurt, dem blasen sie einfach die Gehörgänge weg. Ihr 2008er Debüt hat eingeschlagen wie ein Höllenfeuer und sie sind bereit, ihre Botschaften weltweit zu predigen. Der metallische Kreuzzug beginnt hoffentlich bald!

 

 

 

 

 

 

 

 

VAN CANTO “TRIBE OF FORCE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

VOCAL METAL

Für Fans von:  The House Jacks - In Legend - In Voice

DEUTSCHLAND

Als A Cappella Metal Band werden sie bezeichnet, wobei ich den Terminus A Capella Band singt “Metal-Schlager” bevorzuge. Die vokalistische Bandbreite der Band ist riesengroß. Im Brecher “To Sing A Metal Song” beschwören sie die tiefste mongolische Kehlkopfhölle bis  zum kreischenden Ian Gillan Shouting (“Child In Time”). 5 Top Sänger imitieren Bass-Riffs und Progrock Perkussion. In “One To Ten” gesellt sich Deutschlands Obershredder Victor Smolski (von der leider aufgelösten Band “Rage”) mit gleißendem Leadgitarrenbreak hinzu, einzig die operettenhafte Simme von Inga Scharf verleiht dem Song kitschiges Mainstream Flair. Metal-Riffs jagen um die Wette mit Bubblegum-Chören (“Mam-mamm-ma-mamma”) Weitere Gäste sind Chris Boltendahl von Grave Digger (im ultrageilen “Rebellion”) und Tony Kakko von Sonata Arctica (“Hearted”). Tolle CD!

Van Canto - Tribe Of Force sc

VÖ: 26.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseiten: http://www.vancanto.de/  &  http://myspace.com/vancanto 

TOURDATEN

INFO: Obwohl es sich bei “Tribe Of Force” bereits um das dritte Studio Album handelt, vergebe ich immer noch das Attribut “aussergewöhnlich” für die Interpretationen von VAN CANTO,  die sogar  so einen  alten Schinken wie “Master Of Puppets” wieder zum Leben erwecken. Die limitierte Edition des Albums beinhaltet eine DVD mit dem 2008er Auftritt der Band beim Wacken Open Air. Die Bezeichnung A Capella Band ist zudem irreführend, weil (zumindest) auf der CD fast jedes Stück von einem Schlagzeuger begleitet wird. Auszug “Die Musikausbildung” (Breitkopf & Härtel): A Capella = “nur für Singstimmen”

 

 

 

 

 

 

 

 

DEMONICA “DEMONSTROUS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

THRASH METAL

Für Fans von:  Exodus - Testament - Mercyful Fate

DÄNEMARK / USA

Ein Massaker, das DEMONICA anrichten. Das Label Massacre Records aus Abstatt in Baden-Württemberg hat mit dem Debüt Album der US-dänischen Band ein demonströses Thrash Highlight in die Welt gesetzt. Während “Demon Class” und “Ghost Hunt” im Geschwindigkeitsrausch Vorbildern wie Overkill & Exodus nicht nachstehen, fährt mit “My Tongue” ein ultraschwerer Banger-Groove st(r)ahlhart in die Ohrwindungen. Gitarrenriffs, brüllende Soli (Hank Shermann lässt seinen Vibrato jaulen & wiehern wie Fury auf Droge), knüppelnde Bassdrums und das keifende mächtige Organ :-)) von Klaus Hyr lassen mich spontan googeln, ob es Tourdaten dieses exzellenten Krachers gibt. Nichts. Sehr schade. Die Überraschung: Im art-rockigen “Below Zero” zeigt sich die Vielseitigkeit der fünf Jungs. Bei “Fast And Furious”hilft nur noch: “Fäuste nach oben und bangen bis zum Exzess!”

Demonica

VÖ: 26.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/demonicaofficial 

TOURDATEN

INFO: Das Debut “Demonstrous” von DEMONICA wurde von DAVE OTERO produziert, der in den Flatline Audio Studios in Denver/Colorado zu hause ist. Wer sich anhören möchte, wem er mit Rat und Tat zur Seite stand: http://www.flatlineaudio.com/  und auf seiner Seite verrät  der gute Dave Otero, dass er auch über eine ordentliche Portion gesunden Humors verfügt, denn neben seinem ausgeprägten Hang zur Metal Musik gehört die TV-Serie “Dexter” zu seinem Lieblingsfernsehprogramm

 

 

 

 

 

 

 

 

SEVENDUST “COLD DAY MEMORY”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

ALTERNATIVE METAL

Für Fans von:  3 Doors Down - Clwafinger - Disturbed

USA (GEORGIA)

Als die ersten Grooves in die Großhirnrinde donnern, fällt mir der Name Clawfinger ein. Ähnlichkeiten sind auf jeden Fall vorhanden. Auch die Kompositionsstruktur ist identisch. Kreischende Satzgesänge, die melodiöse Bridge und der gutturale halbgare Sprechgesang. Der “Splinter” ist schon mal ein guter Start in die neue CD “Cold Day Memory”.Die Single “Unraveling” (kann ja bereits seit Februar auf dem Portal von myspace gestreamed werden) läuft noch irgendwo in der selben Spur,aber spätestens in “Last Breath” sind die Einflüsse von Produzent John Karkazis zu hören. Er arbeitet mit dem Pseudonym Johnny K und stand bereits während der Aufnahmen für die letzten Platten von 3 Doors Down und Machine Head an den Reglern. Und genau das ist das Problem von SEVENDUST. Sie klingen wie hunderte von anderen Bands und am Ende fällt mir nur noch ein Wort ein: Hausfrauen Metal!

Sevendust - Cold Day Memory

VÖ: 26.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: www.sevendust.com

TOURDATEN

INFO: “Cold Day Memory” ist das achte Studio Album der Georgia Band. Die Band hat sich 1994 gegründet und nannte  sich nach diversen Namensänderungen “Crawlspace”, hatten einen ersten internationalen Erfolg mit einem Beitrag auf einer Soundtrack CD (“Mortal Kombat: More Kombat”). Als sich das Line-Up änderte, entschied man sich für den Namen Sevendust und 1997 wurde das gleichnamige Debut Album veröffentlicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

VOICES OF DESTINY “FROM THE ASHES”

TEENIE METAL

Für Fans von:  Nightwish - Edenbridge - Evanescence

DEUTSCHLAND

Frauen im Metal sind mir suspekt und seitdem Bands wie Evanescence und Nightwish Erfolg haben, kommen verhinderte DSDS-Mietzen aus allen Löchern gekrochen und verschandeln das Genre mit ihrem Schulmädchen-Chor-Gequietsche. Es gibt zwar rühmliche Ausnahmen wie die geile Grunzerin von Arch Enemy, aber auf der CD “From The Ashes” von VOICES OF DESTINY trällert eine Meike Holzmann zu den harten Riffs und ich will auch gar nicht wissen, welche Texte sie von sich gibt, weil es mich gruselt. Als sensationelles Debüt einer hoffnungsvollen Band aus Ludwigsburg wird das Album angekündigt. Die Band spielt routiniert gut, instrumental auf hohem Niveau und Tracks wie “Twisting Knife” oder “Return From The Ashes” reißen auch irgendwo mit, aber die Band beraubt sich aufgrund arg konstruierter Gesangsmelodien der Stärke, die wichtig ist im Genre: Der Spontanität

Voices Of Destiny - From The Ashes

VÖ: 26.02.10

Verfügbar: CD & Deluxe CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.voices-of-destiny.de/ & http://myspace.com/voicesofdestinylb

TOURDATEN

INFO: VOICES OF DESTINY wurde 2004 vom Gitarristen Christopher Gutjahr und vom Bassisten Jens Hartwig in Ludwigsburg gegründet. Bis Oktober 2005 schwang die Sängerin Patricia Riegraf das Mikrofon, wurde aber durch Meike Holzmann ersetzt. Seit 2009 steht die Band bei Massacre Records unter Vertrag, die aktuelle CD wurde von Andy Horn produziert, der für Edenbridge oder Liv Kristine tätig gewesen ist: http://andyhorn.de/andyhorn.de-references.html

 

 

 

 

 

 

 

 

CATAMENIA “CAVALCADE”

HEAVY METAL

Für Fans von:  Judas Priest - Metallica - Megadeth

FINNLAND

Schwer, eine Schublade zu finden. Metal mit thrashigen Elementen, ist mein erster Eindruck, als “Blood Trails” läuft, ein kurzer Track mit Hitparaden-Charakter. “Deeper” in die Finsternis, hinein in die Wälder geht der Titelsong “Cavalcade”. Die Stimme von Ari Nissilä erinnert in den melodiösen Passagen an die von James Hetfield. Es plätschert heavy, der Sound ist zeitgemäß modern produziert worden, aber die ganze Zeit über warte ich, dass  etwas passiert. Das erste Stück, das mich aus meiner Lethargie reisst, ist “The Path That Lies Behind Me”. Weg mit  Schönheit & Gemütlichkeit. Auch in “Quantity Of Sadness” wird wieder das Tempo angezogen, aber Schnelligkeit hat halt nicht unbedingt mit der Qualität von Heavy Metal zu tun und als auch dieses Mal kein Leadgitarrensolo kommt, mache ich mir Sorgen um Riku Hopeakoski. Ist er krank, verletzt oder hatte er einfach keinen Bock?

Catamenia - Cavalcade

VÖ: 26.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.catamenia.net/ und http://myspace.com/catameniaband

TOURDATEN

INFO: Bereits ein Jahr nach der Gründung im Jahr 1995 hat die von Riku Hopeakoski und Mika Tönning gegründete Band aufgrund eines eingesandten Demos einen Plattenvertrag bei Massacre Records in Abstatt (Baden-Württemberg) bekommen. Das vorliegende Album ist bereits das Neunte. Es gibt 10 Stücke (beim limited Digipack den Bonus Track “Farewell”) bei einer Spielzeit von 46 Minuten. Beim Stück “Blood Trails” ist der Sänger (Ville Laihiala) der Metalband Poison Black zu Gast. Produziert wurde die Platte von Kari Vähäkuopus in den Mastervox Studios von Oulu in Finnland.

 

 

 

 

 

 

 

 

FEAR FACTORY “MECHANIZE”

METAL BRETT

Für Fans von:  Coal Chamber - Machine Head - Trivium

USA (KALIFORNIEN)

Brüllende Riffs, brutalogutturale Schlachtgesänge und knüppelnde Drums starten die 7. Studio-Platte von Fear Factory. Der Titelsong “Mechanize” & “Industrial Discipline” zeigen, dass die Band aus Los Angeles härter denn je spielt, die Metallica-Buben haben sie vorher an der Hand genommen und in den Kindergarten geführt. Stakkato Metal Grooves sägen in atemberaubender Geschwindigkeit, bei der “Fear Campaign” hört es sich an, als ob 4 Presslufthämmer gleichzeitig ihre Arbeit  bei mir im Audio-Studio  verrichten und trotzdem ist der Sound so hervorragend abgemischt worden, dass man zu keinem Zeitpunkt im dicken Soundbrei erstickt. “Controlled Demolition” ist mein Lieblingsdonnerwetter der CD. Und wo ich bei ähnlichen Produktionen die fehlende Leadgitarre vermisse, vergehen hier 45 Minuten im Flug. Ein Meilenstein und die kompromissloseste beste Platte des Quintetts.

Fear Factory - Mechanize

VÖ: 05.02.10

Verfügbar: CD - CD-Deluxe - Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://fearfactory.com/  

TOURDATEN

INFO: Fear Factory gibt’s bereits seit 1989, bis zur ersten bereits legendären Platte sollte es aber drei Jahre dauern.  Nach dem bisherigen Highlight “Digimortal” (2001) war dann erstmal Feierabend. 2002 trennte sich die Band wegen interner Differenzen - kam wieder zusammen ohne ihr Gründungsmitglied und Leadgitarristen Dino Cazares. 2004 wurden sie durch ihren Beitrag (“Bite The Hand That Bleeds”) auf dem Soundtrack des Films “Saw” zu den Lieblingsmetallern aller Horrorfilm- Fans. Seit 2009 (und der Versöhnung mit Cazares) gibt es Fear Factory wieder in der Originalbesetzung.

 

 

 

 

 

 

 

 

KALMAH “12 GAUGE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DEATH METAL

Für Fans von:  Amon Amarth -  Galneryus - Maiden

FINNLAND

„Rust Never Sleeps“ beginnt mit akustischen Gitarren, die in eine spanische Stierkampfarena führen, bevor nach 45 Sekunden der erste brachiale E-Dur Akkord die Idylle zerstört. Die Matadoren von KALMAH spielen schnellste Death Metal Riffs, die nicht ins undergroundige abdriften, sondern mainstreamig für Party-Stimmung sorgen. Beide Gitarren spielen mit irrer Geschwindigkeit  unisono, nach 3 Minuten bricht der erste Solo vom Stapel, der exzellente Keyboarder steht nicht nach. Erinnert an die wilden Exzesse des ersten Exodus-Albums. Auf dem sechsten Studio Album der finnischen Band passt einfach alles: Druckvolle Produktion, laut, rabiat, melodiös, straight und technisch vom feinsten, was das Können der 5 Musiker angeht. Die TOP-Highlights der CD sind das ultraschnelle (206 beets per minute) “Hook The Monster” und der episch-sinfonische Melodic Death Metal Meilenstein “Godeye”

Kalmah - 12 Gauge

VÖ: 24.02.10

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.kalmah.com/  &  http://myspace.com/kalmahofficial

TOURDATEN

INFO: KALMAH sind aus der Band “Ancestor” hervorgegangen.  Pekka Kokko ist das einzige verbliebene Gründungsmitglied, das die Formation mit dem später ausgeschiedenen Petri Sankala ins Leben gerufen hat. 1998 stellte die Band ihren Spielbetrieb nach fünf erfolglosen Demos ein - gleichzeitig die Geburtsstunde von Kalmah! Mit der ersten Demo-CD gelang es der neu formierten Besetzung einen Plattenvertrag beim finnischen Heavy Metal Label “Spinefarm Records” zu ergattern. Label Sami Tenetz war selbst in einer Black Metal Band (“Thy Serpent”) als Gitarrist tätig gewesen. “12 Gauge” ist das sechste Studio-Album der Band - vom limitierten Vinyl gibt es leider nur 500 Exemplare.

 

 

 

 

 

 

 

 

ALESANA “THE EMPTINESS”

METAL FÜR POPPER

Für Fans von:  Silverstein - Underoath - Flyleaf

USA (NORTH CAROLINA)

“I’m here to tell you a story - a story that will torture your thoughts by day and poison your dreams by night” labert eine Stimme - ein weibliches Wesen will den Grusel verstärken mit “The Emptiness will hunt you”. Dann beginnt ein Durcheinander von keifenden & grunzenden Stimmen. Maiden-Riffs wechseln mit langsamen Weichspül-Keyboard-Passagen und die Frauenstimme säuselt während der ruhigen Passagen. Ich habe mir schwer getan, diese Platte hier in die Metal-Ecke zu stellen, weil Grunzen, Keifen und die Gitarren zum Anschlag aufdrehen, nicht unbedingt alleine Metal ausmacht. Irgendwo muss es schon Teil einer Philosophie sein und die Musiker von Alesana versuchen zwar druckvoll einen auf die Pauke zu hauen, was ihnen bei einigen Stücken (“The Artist” oder “The Murderer”) gelingt, aber gesamt gesehen rauscht die Musik an mir vorbei, ohne meine harte Seele zu berühren.

Alesana - The Emptiness

VÖ: 02.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Internet: http://www.alesanarock.com/

TOURDATEN

INFO: Als Alesana 2006 ihr Debüt “On Frail Wings Of Vanity And Wax” veröffentlicht hatten, war ich begeistert. Eine frische Metal-Brise wehte aus North Carolina über den Atlantik und machte Hoffnung auf weitere starke Scheiben der Gruppe. Irgendwie scheint es sich bemerkbar gemacht zu haben, dass mit Adam Ferguson eines der Gründungsmitglieder ausgestiegen ist, die neue CD  der 2004 gegründeten Formation ist nur noch ein Schatten der Erstlings.

 

 

 

 

 

 

 

 

ROB ZOMBIE “HELLBILLY DELUXE 2”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

GROOVE METAL

Für Fans von:  Alice Cooper - Mariyln Manson - Megadeth

USA

Der Name ist Programm. Natürlich ist man als Metal- & Horrorfilm-Fan elektrisiert, wenn man von einer neuen CD des Meisters erfährt. “Jesus Frankenstein” beginnt mit heulendem Friedhofswind, eierndem Nebel-Bass und dann setzt der typische Robbie-Metal-Groove ein, den ich seit seinen ersten Platten (White Zombie) liebe. Mit “Sick Bubble-Gum” nimmt die CD dann richtig Fahrt auf, guter Rock-Dance-Hammer: “What” ist punkrockig, “Mars Needs Women” startet überraschend mit akustischen Gitarren, die anstatt spacigem Wüstenflair suggerieren, bevor dann der stampfend einsetzende Industrial-Beet die Ohrmuschi durchpflügt. Einer der besten Songs ist ”Werewolf Baby”, in dem Gitarrist John 5 seine Slidegitarre nach Herzenslust malträtieren darf. Herrlich metallischer Boogie-Rocker. Fazit: Wer bisher Spass hatte am Zombie-Rock, wird auch hier nicht enttäuscht sein.

Rob Zombie - Hellbilly Deluxe 2

VÖ: 02.02.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.robzombie.com/ oder http://myspace.com/robzombie

TRACKLISTING

INFO: Natürlich handeln die Texte wieder von obskuren Dingen, die unsere hiesige FSK-Bande und Horror-Schäuble in helle Aufregung versetzen dürften. Wahrscheinlich warten die Jungs auch vor jedem Laden, um dem Käufer der CD ein FSK 18 Logo auf die Stirn zu stempeln. Es ist Rob Zombie’s erste Veröffentlichung bei Roadrunner Records - die Scheibe gibt es sowohl  als 11-Track-CD oder als teurere Deluxe-Box  inklusive  T-Shirt, Bandana & Gürtelschnalle.

 

 

 

 

 

 

 

 

THE BLED “HEAT FETISH”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

MATHCORE

Für Fans von:  Coalesce - Sylosis - Poisen The Well

USA (ARIZONA)

Dort, wo sonst nur Wüste existiert (in Arizona), wütet eine Metalcore Formation mit schönem Namen THE BLED und wenn man die Band auf ihrem Album “Heat Fetish” hört, ist leicht zu erahnen, warum es dort immer mehr von der tristen Steppe gibt. Die Boys um Sänger Charles Munoz spielen alles in Grund und Boden. Kein extremer brutaler Metal, aber doch mit irren Geschwindigkeitssalven und brachialen Riffs vorgetragen. “Devolver” z. b. ist ein wunderbarer von Synkopen durchzogener Metalschlager, in dem die Double Bass Drum dem Hörer die Birne weich klopft. Die Vergangenheit Post-Hardcore lässt sich nicht abstreifen, was man gut hören kann im corigen “Mouthbreather”. Beide Gitarristen Jeremy und Robbie schaukeln sich zur Höxtform und irgendwie kommt es mir vor, als ob die Band so motiviert wie noch nie zuvor spielt. Eine der besten Metalcore-Scheiben des Jahres!

The Bled - Head Fetish

VÖ: 26.03.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://myspace.com/thebled (Die Band hat sich 2011 aufgelöst)

TOURDATEN

INFO: Die Band habe ich zum ersten Male mit ihrem Beitrag “Asleep On The Frontlines” auf dem Soundtrack zum dritten Resident Evil-Film gehört und war begeistert. Mit “Heat Fetish” legen sie ihr viertes Studio Album vor. Mit Robbie Burbridge (Gitarre), Shane Sheffer (Bass) und Josh Skibar (drums) gibt es gleich drei neue Leute im Boot. Die Urformation wurde zwar im Jahr 2003 gegründet, aber irgendwie ging es lange nicht vorwärts mit der Band, weil man sich nicht auf einen einheitlichen Stil einigen konnte, zu verschiedenen waren die Geschmäcker der einzelnen Musiker. Erst nach etlichen personellen Änderungen kam man zum monströsen Metalcore Sound, den es jetzt auch wieder auf “Head Fetish” zu hören gibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

DEMON HUNTER “THE WORLD IS A THORN”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

WHITE METAL

Für Fans von:  Nickelback - King’s X - Machine Head

USA (WASHINGTON)

Plagiat, ick hör Dir trappsen! Die ersten Stücke der neuen DEMON HUNTER-CD “The World Is A Thorn” hören sich an wie Brüderchen und Schwesterlein der Bands Nickelback, Edguy, Sevendust oder Machine Head. “Life War”, “Driving Nails” und “This Is The Line” dröhnen zwar angenehm & gut produziert im Ohr, aber so richtig schlachtplattenmässig wird es erst, wenn Christian Älvestam (Miseration) im besten Track “Just Breathe”, Björn Strid (Soilwork) in “Collapsing” oder Dave Peters (Throwdown) in “Feel As Through You Could” als Gäste fungieren. Laut Info-Blatt soll es die härteste, aber gleichzeitig melodischste CD der christlichen Metalcore Band sein, was irgendwie anbiedernd widersprüchlich klingt. Vielleicht hätten sich die 5 Ministranten aus Washington vor dem Studiogang Motivation in einem Konzert von Gorgoroth holen sollen, um den Teufel in die Knie zu zwingen.

Demon Hunter - The World Is A Thorn

VÖ: 09.03.10

Verfügbar: CD & Deluxe CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.demonhunter.net/

TOURDATEN

INFO: ”The World Is A Thorn” ist der 8. Longplay der christlichen Metalcore Band aus Washington. Produziert hat Aaron Sprinkle, der selbst in der Alternative Rockgruppe “Fair” Gitarre spielt und singt.  DEMON HUNTER wurde 2002 in Seattle von den Brüdern Ryan (Vocals) und Don (Gitarre) Clarke gegründet, war zunäxt nur als nebenberufliches Projekt geplant gewesen. Letzterer hatte die Bands im letzten Jahr aus familiären Gründen verlassen und wurde von Patrick Judge ersetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

NOCTIFERIA “DEATH CULTURE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDUSTRIAL DEATH

Für Fans von:  Rammstein - Rob Zombie - Fear Factory

SLOWENIEN

Alter Slowene! Ein dickes phättes Brett kommt aus dem Lande, aus dem ich sonst nur traditionelle Polkas oder Turbo-Folk gewohnt bin, aber NOCTIFERIA halten sich laut eigenem Info für Metal Giganten und diesen Beweis treten sie an auf “Death Culture”. Wie eine Horde Zombie predigen sie ihre Kultur und nach dem 2minütigen “Premonition” sind die Truppen einmarschiert, haben Stellung bezogen und donnern 50 Minuten lang, dass dem Metal Fan nichts übrig bleibt, als das Köpfchen zu schaukeln wie es einst die Wackel-Dackel auf der PKW-Ablage getan haben. Ruhepausen gibt es kaum, Igor und Roman wirbeln auf ihren “Kitaras”, getrieben vom rubusten extremen Rhythmus-Fundament, das Uros und Mathias vorgeben. ”Demoncracy” ist einer der härtesten 3minütigen Electro-Metal- Stomper, die ich in den letzten Monaten gehört habe. Erstklassiger Industrial Death!

Noctiferia - Death Culture

VÖ: 15.03.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://myspace.com/noctiferia

TOURDATEN

INFO: Schade, dass die slowenischen Jungs nur einen Gig im deutschsprachigen Raum absolvieren (am 24. Mai in Wien), denn dieses Brett hätte ich mir gerne hautnah angesehen! Die Band existiert seit 1994 und ist der einzige Heavy Metal Act, der sich über all die Jahre im Balkan-Untergrund etablieren konnte. Die Gründungsmitglieder sind Gitarrist Igor Nardin und Bassist Uros Lipovec - sie haben 1997 begonnen, erste Demo Tapes zu versenden. Kurz danach gelang es ihnen,  ihr Debut Album zu veröffentlichen, das sie sogleich auf die Bühnen mit Cannibal Corpse, Marduk und Absu beförderte. “Death Culture” ist ihr viertes Studio Album und gleichzeitig das Erste, das weltweit präsentiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

PENSÉES NOCTURNES “GROTESQUE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

GROTESQUE METAL

Für Fans von:  Ephel Duath - Peccatum - Barathrum

FRANKREICH

Vier Minuten muss der Hörer warten, bis das Inferno herein bricht. Marschmusik und antike Filmmusik bestimmen das Szenario. Im 9minütigen “Paria” wie auch den folgenden 6 Stücken (Gesamtspielzeit: 54:08) gibt es verstörende, dissonante & sinfonische Klänge, einen kreischenden Sänger, der sich die Seele aus dem teuflischen Leib raus schreit, zwischendurch tröten  Trompeten, ein verstimmtes Piano klimpert schräge Melodien. “Rahu” beginnt akustisch, bis Sänger & Einzelkämpfer Vaerohn seinen nihilistischen Sumpf von sich gibt. Die Musik auf “Grotesque” ist gewöhnungsbedürftig und dürfte bei Metal Mainstream Hörern durchwehx auf Ablehnung stoßen. Von der avantgardistischen Betrachtungsweise her behaupte ich einfach, dass die CD von PENSES NOCTURNES in paar Jahren als Kultobjekt gehandelt wird. Totally Underground!

Pensees Nocturnes - Grotesque

VÖ: 26.03.10

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  Kultobjekt

Webseite: http://myspace.com/penseesnocturnes

TOURDATEN

INFO: Penses Nocturnes heisst sinnbildlich übersetzt “Gedanken der Nacht” und ist das Solo Projekt des Black Metal Musikers und Nihilisten Vaerohn, der seit 2008 tätig ist. Das Prinzip der “One-Man-Band” wird er bei behalten, weil er nur so  die Vorstellungen seiner Musik verwirklichen kann,  die ihm vorschweben. Er sagt, wenn er eine Kirmesorgel mit einer Violine paaren  (wie im abgefahrenen Stück “Monosis”) möchte, muss er sich vor niemandem rechtfertigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx