www.music-newsletter.de

Hier gibt es CD-Rezensionen von Heavy Metal Alben, die im 1. Quartal 2016 erschienen sind. Hier findest Du u. a. die Infos zu den Alben ”Shores Of The Abstract Line” von HYPNO5E, “MBM” von Hogwasche, “Dystopia” von MEGADETH, “Pulsar” von COUNTER-WORLD EXPERIENCE, “Course Of Events” von COLD NIGHT FOR ALLIGATORS, “The Black” von ASKING ALEXANDRIA, “Jomsviking” von AMON AMORTH, “Hell Beyond Hell” von PARAGON und “Freak Show” von SCARLET ANGER aus Deutschland . Weitere Alben gibt es in der “Metal CDs Übersicht”!

Metal CDs 2016 - 1

Metal CDs Übersicht

Neue Metal CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

HYPNO5E “SHORES OF THE ABSTRACT LINE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Hypno5e - Shores Of The Abstract Line

TRACKLISTING:

01.  East Shore - Landscape In The Mist
02.  East Shore - In Our Deaf Lands
03.  West Shore - Where We Lost The Ones
04.  West Shore - Memories
05.  Central Shore - Tio
06.  North Shore - The Abstract Line
07.  North Shore - Sea Made Of Crosses
08.  South Shore - Blind Man’s Eye

Label: Pelagic Records
Web: http://pelagic-records.com/
Stream: https://youtu.be/do0r9__NPFw

AMBIENT MATH METAL

Für Fans von:  Divergent Ways - Aastraal - Of Forsaken Divnity

FRANKREICH

Ein Metal Produkt, das mit dissonanten Moll-Klängen beginnt, kann eigentlich nur zur schwarzmetallischen Kategorie gehören, aber die Franzosen wären nicht die Franzosen, wenn sie nicht immer wieder mal für eine Überraschung gut wären. Nach dem ambienten, ruhigen Einstieg hämmern „steve-vai“sche Prog-Riffs aus den Lautsprechern, verzerrter Fuzz-Gesang, der guttural & kreischend anschwillt und ein vertrackter Rhythmus, der bei den meisten Drummern für einen Knoten im Handgelenk sorgen würde. HYPNO5E sind nach „Gojira“ Frankreichs Nummer Zwei-Export, wenn’s um progressiven Metal geht, das Quartett aus Montpellier spinnt den Faden aber noch etwas weiter und würzt seine Komposition mit experimentellem Math Metal  und feinnerviger Shoegaze-Melancholik, bei der die Zeit stehen bleibt. Nach 4jähriger Veröffentlichungspause sind Emmanuel Jessua (Vocals, Gitarre), Jonathan Maurois (Gitarre), Gredin (Vocals, Bass) und Theo Begue (Drums) beim Label Pelagic Records untergekommen und stellen ihren dritten Longplayer vor.

Mit “Cinematic Metal” umschreiben die 4 Franzosen ihre Musik und da liegt die Vermutung nahe, dass sie sich in der Namensfindung für den ersten Song „Landscape In The Mist“ vom griechischen vom Regisseur Theo Angelopoulos verfilmten Melodrama anstecken haben lassen. Auch „The Lost Ones“ ist eine Kurzgeschichte vom irischen Avantgarde Novellisten Samuel Beckett, aber das ist alles spekulativ – Fakt ist, dass es sich beim einstündigen Album um eine definitive Kopfplatte handelt. Als Anspieltipp empfehle ich Euch das siebte Stück „Sea Made Of Crosses“. An einen Stuhl festbinden, die französisch- und spanischsprachigen Textfetzen verarbeiten und die Gedanken, die sich beim Hören aufdrängen, im Geiste visuell bündeln – wer sich noch nicht so recht traut, in die komplexe Materie HYPNO5E einzusteigen, das erste 2007er Album „Des deux l'une est l'autre“ gibt es auf der Bandcamp-Seite der Gruppe zum „Name-Your-Prize“-Download (siehe Link unten im Kasten!)

VÖ: 19.02.16

Verfügbar: CD & 2-LP-Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.hypno5e.com/https://hypno5e.bandcamp.com/album/des-deux-lune-est-lautre

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

HOGWASCHE “MBM”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDUSTRIAL

Für Fans von: KMFDM - Ministry - Die Warzau - Killing Joke

USA (NEW YORK)

Wer den New Yorker Stadtteil Brooklyn musikalisch ausschliesslich mit Hip Hop assoziiert, sollte sich mal das Debüt Studio Album “MBM” (Metallic Body Music) von HOGWASCHE anhören! Das US Duo, das im Oktober seinen ersten Gig Im Club “Nothing Changes” absolviert hat, spielt harten metallischen Industrial Rock, der die neudeutschharten Schlager von “Rammstein” zu Kindergartenschlagern degradiert. Gitarrist & Bass NIX bedient die Saiten Fraktion, Kollege SIVART sorgt neben kreischenden Vocals für die knochentrockenen Rhythmus Samples! Die Highlights: Groovemetallische Riffs, die alles vernichtende Doppelfussmaschine und splitterndes Glas im Tempo-Mosher “Sink” (160 bpm), die Hardcore-Tiefendröhnung im Album-Opener “Escape A Curse” und die komatöse Noise-Orgie “Ocs”.

Hogwasche - MBM

VÖ: 29.01.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://hogwasche.bandcamp.com/releases & www.cdbaby.com/cd/hogwasche

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MEGADETH “DYSTOPIA”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Megadeth - Dystopia

TITELVERZEICHNIS:

01.  The Threat Is Real
02.  Dystopia
03.  Fatal Illusion
04.  Death From Within
05.  Bullet To The Brain
06.  Post American World
07.  Poisonous Shadows
08.  Conquer Or Die
09.  Lying In State
10.  The Emperor
11.  Foreign Policy

Label: Tradecraft Records

THRASH METAL

Für Fans von: Exciter - Anthrax - Annihilator - Kreator - Overkill

USA

Mit neuem Gitarristen und neuem Schlagzeuger gehen MEGADETH ins neue Jahr - für Chris Broderick übernimmt der ehemalige “Angra”-Gitarrist KIKI LOUREIRO und am Drumset sitzt anstelle von Shawn Drover jetzt CHRIS ADLER, der von der Band “Lamb Of God” gekommen ist. Aber MEGADETH war und wird immer DAVE MUSTAINE sein - der Gründer bestimmt seit 1985, wo’s lang geht und das hat sich auch mit “Dystopia”, dem fünfzehnten Studio Album, nicht geändert. Thrash Metal Kracher wie “The Treat Is Dead” oder “Fatal Illusion” bestimmen das Bild, im Titelsong klingt der Chef einmal mehr wie das Brüderchen von Alice Cooper (genauer gesagt von Vincent Damon Furnier, so heisst der Sänger der Horror-Rock-Truppe, was immer noch die Wenigsten wissen).

Für Gitarrenfans bietet “Dystopia” eine ganze Menge: Die Soli schwirren von mixolydisch geprägten Eskapaden (im Auftaktsong) über pentatonische Gewaltfeuerwerke bis hin zu kunstvoll arrangierten 2-Hand-Tapping-Licks und dass die neuen Kameraden ebenfalls viel Spass am neuen Job haben, zeigen sie mit knackigen Breaks und Tempowechseln im herausragenden Titelstück. Die gibt’s auch in “Bullet To The Brain” zuhauf, das Quartett wird komplettiert von Gründungsmitglied und Bassist DAVID ELLEFSON.

Sein sinfonisch-metallisches Meisterstück hat der 54jährige mit “Poisonous Shadows” abgeliefert. Von klassischer “Bolero”-Thematik über pure Thrash-Riffs hin zur schwermütiger Dramaturgie gibt’s hier alles, ”The Emperor” dagegen bringt simple Party-Power in die Bude. Der hiesige Käufer der regulären CD ist natürlich wieder einmal “gearscht”, weil iTunes-Kunden mit “Look Who’s Talking” und “Last Dying Wish” zwei zusätzliche Songs bekommen, “Spotify”-Anhänger dürfen sich einer Cover Version des “Budgie”-Klassikers “Melt The Ice Away” erfreuen und unsere gelben Freunde aus Japan hämmern sich das Hirn zu mit dem Bonus Track “Me Hate You”. Warum es nicht möglich gewesen ist, die reguläre CD mit dieser vier Songs zu bestücken, wird wohl eines der ewigen Geheimnisse der verantwortlichen Tonträgerfirma-Angestellten bleiben.

Fazit: MEGADETH bleiben als eine der Institutionen im Heavy Metal ihrer Linie treu und spielen den einzig wahren (True) Thrash Metal, die 11 neuen Songs reihen sich nahtlos in den umfangreichen diskographischen Katalog (15 Studio Alben, 5 Live Alben und 6 Greatest Hits Kollektionen) ein, machen Spass und im Gegensatz zu den Mainstream-Boys (“Metallica”), die ihn vor rund 30 Jahren geschasst haben, verfügt Chef DAVE MUSTAINE immer noch über gute Songideen. Im Juni spielt die Gruppe auf diversen Festivals, danach gibt es im Rahmen einer kurzen Europa-Tournee auch 5 Gigs im deutschsprachigen Raum (Berlin, Hamburg, Köln, München und Frankfurt).

VÖ: 22.01.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://dystopia.megadeth.com/  &  http://cyberarmy.megadeth.com/ (Fanclub)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

COLD NIGHT FOR ALLIGATORS “COURSE OF EVENTS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Cold Night For Alligators - Course Of Events

TITELVERZEICHNIS:

01.  Considering Catastrophy
02.  Followers
03.  Calculated Accident
04.  Inconsistent
05.  Art
06.  Retrogress
07.  Eunoia
08.  Querencia
09.  Daydream
10.  Brother

Label: Prime Collective
Web: www.primecollective.dk

PROGRESSIVE METAL

Für Fans von:  Psyopus - Animals As Leaders - Gojira - Dir En Grey

DÄNEMARK

Wie aus heiterem Himmel treffen mich die Prog-Rock-Riffgewitter der dänischen Band mit dem kultigen Namen COLD NIGHT FOR ALLIGATORS. Die Mannschaft um den unlängst eingestiegenen Sänger JOHAN PEDERSEN (bringt sich nicht ganz so guttural ein wie es noch Vorgänger Sebastian Beronius getan hat) verquirlt alle gängigen zeitgenössischen Metal-Strömungen (Metalcore, Melodic Death, Mathcore, Djent) und erschafft ein unruhiges Monster, das es dem Outsider erst einmal unmöglich macht, jedweden Melodien oder Songstrukturen zu folgen, weil diese a) nicht vorhanden sind oder sich b) erst beim dritten oder vierten Hörgang erschließen. Ganz eindeutig eine Kopfplatte für Metalheads, die auch aktiv im Geschäft sind oder irgendwann schon mal Musik fabriziert haben. Bestes Beispiel für diese These ist der „Calculated Accident“, in dem die Gründungsmitglieder (und Gitarristen) KRISTOFFER JESSEN und ROAR JAKOBSEN ein dicht verflochtenes Akkordgewebe basteln mit artrockigen Mustern, die ständig von komplexen Licks durchbrochen werden, bei denen auch ein „Allan Holdsworth“ oder ein „Robert Fripp“ anerkenned mit der Zunge schnalzen würden. Ebenfalls seit der Gründung im Jahr 2008 im skandinavischen Boot ist Drummer MIKALS SCHRØDER, der sich gekonnt mit virtuosen „Stop’n’Go“-Movements einbringt. In „Inconsistent“ bricht sogar kurz die Sonne durch die grauverhangenen Regenwolken und vermittelt dem Zuhörer für ein paar Sekunden kuschelige Atmosphäre, bevor einem kurz danach schon die nächste Dröhnung um die Ohren gehauen wird. Intellektueller Heavy Metal der gehobenen Art!

VÖ: 11.01.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://coldnightforalligators.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

Klotz La Grange 350

 

 

 

COUNTER-WORLD EXPERIENCE “PULSAR”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Counterworld Experience - Pulsar

01. Pulsar
02.  Bellatrix (feat. Christian Meyers)
03.  Helios (feat. Fountainhead)
04.  Merak
05.  Elektra
06.  Nebula
07.  Alpha Serpentis (feat. Steve Di Giorgio)
08.  Zaurak
09.  Europa
10.  Cygnus (feat. Hannes Grossmann)
11.   Sirius

Label: Hänsel & Gretel Records
Web: www.mig-music.de

JAZZ & FUSION METAL

Für Fans von:  Animals As Leaders – Step In Fluid - Sebkha-Chott

DEUTSCHLAND

Wer den Text des Aufklebers liest, der auf dem Cellophan pappt, das wiederum die CD umschliesst, kann sich in etwa vorstellen, was ihn erwartet: <Jazz-Metal from Germany featuring Steve Di Giorgio and fretless guitar virtuoso Fountainhead!>. Kein Haudrauf-Metal, sondern definitiv eine etwas komplexere Geschichte für den Kopf. Nun denn – hinein in das Album „Pulsar“ – 47:33 Minuten Spielzeit und 11 Tracks werden angezeigt – und bereits die ersten Sekunden sind gefüllt mit schnellen Gitarrenläufen und unglaublich stoffigem Prog-Art-Rock-Flair. “Vai”, “Satriani”, “Friedman” und die beiden 8-Saiten-Experten “Tosin Abasi” und “Javier Reyes” („Animals As Leaders“) fallen mir spontan ein. In der COUNTER-WORLD EXPERIENCE spielen die Instrumentalisten BENJAMIN SCHWENEN (Gitarrre, Programming, Bass, Voice), SEBASTIAN HOFFMANN (Bass) und THORSTEN HAMITZ (Drums) und während das Titelstück noch halbwegs in die normale Art-Rock-Komponente eingeordnet werden darf, ist es gerade die jazzige Trompete von CHRISTIAN MEYERS im darauf folgenden „Bellatrix“, die dem hier Dargebotenen seinen ganz besonderen Anstrich verleiht.

Oben bereits erwähnter FOUNTAINHEAD (Tom Geldschläger) ist zu hören in „Helios“, einer Nummer mit melancholisch-schmusiger „Allan-Holdsworth“-Struktur, der Gitarrist baut das Stück mit langgezogenen Licks auf, um zwischendrin mit ultra-pfeilschnellen Riffs für Spannung zu sorgen. Latineskes Bolero-Shredder-Oszinato-Feeling gibt’s im Mittelteil ab Minute 03:59 mit herrlichem Solo, in dem neben Ultra-Speed-Alternate-Pickung und dramaturgisch gut passendem Sweeping auch das eine oder andere Blues-Bending Verwendung finden, eine perfekte Symbiose aus „Malmsteen“, „Van Halen“, „Al Di Meola“ und wieder „Vai“ – auf der Virtuosenskala ganz oben auf der „10“. „Merak“ bietet jazzige Akkordelemente, die vom vertrackten Drumming und dem wundervollen lyrischen Bassspiel vom Niveau der Kategorie „Stanley Clarke meets Jaco Pastorius“ verwoben werden. In „Alpha Serpentis“ ist es dann soweit: Der anfangs gelobte Gitarrist STEVE DI GIORGIO, der bereits u. a. in den Death Metal Bands „Death“, „Autopsy“ und „Ephel Duath“ gewütet hat, lässt hier seine muskulösen Riffs hören. „Mahavishnu Orchestra“-Atmosphäre gibt’s zuhauf im Fusion-Metal-Hammer „Zaurak“.

FAZIT: „Pulsar“ ist ein kleines Meisterwerk geworden für Musik-Freaks und Anschaungsmaterial für angehende oder anspruchsvolle Instrumentalisten mit Vorlieben fürs Metal-Genre, aber auch experimentell offene Jazz-Freunde. Art Metal auf technisch hochstehendem Niveau und auch audiophil sehr zu empfehlen. Klangtechnisch ganz stark produziertes Scheibchen für Hi-Fi und Hi-End-Liebhaber.

VÖ: 18.03.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  www.counterworldexperience.de/  &  https://myspace.com/counterworldexperience/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ASKING ALEXANDRA “THE BLACK”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POST HARDCORE

Für Fans von:  blessthefall - Alexisonfire - Dir En Grey

ENGLAND

Mit dem megastarken Titelsong “The Black” hat die englische Truppe ASKING ALEXANDRA einen ihrer bisher besten Songs abgeliefert. Und dass sich der neue Frontman jederzeit auch auf einem der Kuschelrock-Sampler behaupten könnte, zeigt die balladeske Mitte. DENIS SHAFOROSTOV hat den Part von Danny Worsnop übernommen, der das Weite in Richtung der von ihm selbst gegründeten Supergruppe “We Are Harlot” gesucht hat. Ob er dort glücklich ist? Allerdings kann ich mir bei Stücken wie “Send Me Home” und “Gone” sehr gut vorstellen, warum der Sänger ausgestiegen ist. In den poppigen Liedchen geht der brachiale Charakter der Band komplett flöten. Anspieltipps neben dem Titelstück sind “The Lost Souls”, der metallische Shredder “We’ll Be OK” und vor allem “Let It Sleep”, dessen Video bei youtube nicht angesehen werden kann, dafür aber bei vimeo (siehe unten).

Asking Alexandria - The Black

VÖ: 25.03.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.askingalexandria.com/ & https://vimeo.com/158007388

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

AMON AMARTH “JOMSVIKING”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

MELODIC DEATH

Für Fans von:  Unleashed - King Of Asgard - Dethklok

SCHWEDEN

Vor kurzem hat die 4. Staffel der epischen TV-Serie “Vikings” mit der Ausstrahlung begonnen, da melden sich schon die schwedischen Wikinger AMON AMARTH zurück mit dem Knaller-Album “Jomsviking”. Die blutige Axt auf dem Cover deutet auch sofort an, worum’s geht: Monumentale Schlachten, nordische Mythologien und coole Lagerfeuergeschichten unter alten Pappkameraden. Und die Beutezüge der fünf Mannsbilder aus dem Provinzkaff Tumba waren ebenfalls erfolgreich. Die gefangene Blondine DORO PESCH wurde kurzerhand zum Gesangsbeitrag in “A Dream That Cannot Be” genötigt. Ach hätten sie sich doch nur stattdessen nur die Kölner Röhre “Angela Gossow” (vormals bei “Arch Enemy” in Diensten) gekrallt. Ein paar Highlights gibt es trotzdem: “The Wanderer”, “On A Sea Of Blood”, “The Way Of Vikings” und “Vengeance Is My Name”.

Amon Amarth - Jomsviking

VÖ: 25.03.16

Verfügbar: CD & 2-LP & SE (LP+CD) & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.amonamarth.com/https://twitter.com/AmonAmarthBand

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SCARLET ANGER “FREAK SHOW”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Scarlet Anger - Freak Show

TITELVERZEICHNIS:

01.  Awakening Of The Elder God
02.  Attack Of The Insidious Invader
03.  The Haunted Place - House Of Lost Souls
04.  Welcome To The Freak Show
05.  The Abominable Master Gruesome
06.  Through The Eyes Of The Sufferer
07.  The Thing Without A Name
08.  On The Road To Salvation
09.  An Unbelievable Story Of A Stupid Boy
10.  Deadly Red Riding Hood

Label: MIG Music GmbH
Web:
www.mig-music.de

THRASH METAL

Für Fans von:  Exciter - Anthrax - Exodus - Overkill - Nuclear Assault

LUXEMBURG

Eine Band, die sicherlich ordentlich Rockmucke macht, wenn ich mir das horroranimierte Cover betrachte und die grimmigen (nicht unfreundlich, eher belustigt dreiblickenden) Musiker auf der Cover-Rückseite. Ob sie wohl gewusst haben, welche Sprechblasen ihnen das Label auf dem rückwärtigen Promo-Cover in den Mund gelegt hat?

Das erste Stück „Awakening Of The Elder God“ hämmert gleich feste los – hört sich an, als ob die Boys den unlängst verstorbenen Punk-Metal-Gott Lemmy Kilmister wieder zu den Lebenden zurückgebracht haben. Denn genauso klingt die rustikale Stimme des Sängers an, der von thrash-metal-corigen Riffs durchs Lied getragen wird. Das ultraschnelle mit 32teil Noten gespielte Shredder-Solo stellt klar – nö – doch nicht „Motörhead“. Dafür aber SCARLET ANGER – eine Band aus dem kleinen Luxemburg und von dort hatte ich bisher – spontan ausgeworfen – gar nichts auf dem Präsentierteller, wenn man mal von den früheren luxemburgischen Beiträgen zum den jeweiligen Eurovision Song Contest Wettbewerben absieht. Die Band – ein Quintett (Line up siehe unten!) – spielt astreinen True Thrash Metal in der Tradition der ersten Scheiben von „Exodus“, „Exciter“ und „Anthrax“, als diese noch Ende der 80er wirklich begnadeten Heavy Metal spielten. „Palace“ fällt mir als deutscher Vergleich ein. „Attack Of The Insidious Invader“ streift mit gutturalen und keifenden Vocals die Blackened Death und Hardcore-Schublade und wer denkt, ein weitere Band, die nur herumschrubbt – in „Through The Eyes Of The Sufferer“ gibt es in rasendem Tempo zweistimmige Hochgeschwindigkeitslicks, die auch jedem „Maiden“-Fan gefallen dürften und eine balladeske Annäherung an „Metallica“ glaube ich zu hören in „An Unbelievable Story Of A Stupid Boy“. 

FAZIT: Klangtechnisch und was die Geschwindigkeit betrifft, lassen sich die metallischen Ohrwürmer von SCARLET ANGER irgendwo zwischen dem „Toxic Waltz“ von Exodus und ‚Killing My Business“ von Megadeth einordnen. “Freakshow“ ist nach dem 2012er Debüt Studio Album„Dark Reign“ der zweite Thrash Hammer der Luxemburger. Eine EP (“Kill The King” - im März 2011 veröffentlicht) und die Single (“Stupid Boy” - 2012) stehen ebenfalls in der bisherigen Diskographie der Band.

INFO: In  SCARLET ANGER spielen Vincent Niclou (Bass), Alain Flammang (Schlagzeug), Jeff Buchette (Gitarre), Fred Molitor (Gitarre) und Joe Block (Gesang), die Band hat ihren Sitz in Dummeldeng (lustiger Name, erinnert mich irgendwie an Lummerland, aber da geht wohl mein Fantasiegaul mit mir durch), hat sich 2007 gegründet und ist jetzt beim deutschen Label „Hänsel & Gretel“ untergekommen. Die (nicht auf einem Besen reitende) Mutter ist die MIG Music Gmbh und der martialisch klingende Name löst sich schnell in Wohlgefallen auf, die Abdeutung bedeutet ”Made / Music in Germany” und dass die Verantwortlichen dort auch viel Ahnung haben von dem, was sie tun, haben die bisherigen uns als Promo vorliegenden Veröffentlichungen gezeigt.

VÖ: 18.03.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://scarletanger.com/  &  http://scarletanger.bandcamp.com/album/freak-show

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

PARAGON “HELL BEYOND HELL”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

POWER METAL

Für Fans von:  U.D.O. - Grave Digger - Rage - Running Wild

DEUTSCHLAND

Die deutsche Power Speed Metal Gruppe PARAGON ist 1990 vom Gitarristen und Sänger Martin Christian gegründet worden, hat (dieses inklusive) jetzt 11 Studio Longplays in der Diskographie stehen. “Hell Beyond Hell” ist das neueste Werk, das 4 Jahre nach dem 2012er “Forces Of Destruction” erscheint und dem Vorgänger in nichts nachsteht. Ultraschnelle Soli von der Qualität eines Viktor Smolski, knackige zweistimmige Gitarren-Riffs und hetzende Jagdgesänge, die speziell beim ersten Stück “Rising Forces” an die Vocals von “Accept”, “U.D.O.” oder “Exciter” erinnern. Neu in der Band ist Sören Teckenburg, der von den Hamburgern “Buried In Black” gekommen ist. Highlights sind das thrashige “Hypnotized”, der stampfende Titelsong und “Stand Your Ground”. Nur der limitierte CD-Digipack beinhaltet 10 Tracks statt der standardüblichen 8 Songs.

Paragon - Hell Beyond Hell

VÖ: 18.03.16

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://paragon-metal.com/  &  https://soundcloud.com/paragon-metal

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ABORTED “TERMINATION REDUX” (EP)  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DEATH METAL

Für Fans von:  Monster Magnet - Wishbone Ash - QOTSA

BELGIEN

Belgien die Dritte. Ein Nachzügler vom Januar. ABORTED sind eine Mitte der 90er Jahre gegründete Death Metal Gruppe, die alle Freunde der extrem härteren Gangart erfreut. Für den 22. April 2016 ist das neunte Studio Album “Retrogore” angekündigt. Zum Anschmecken gibt es hier das Stück “Termination Redux”, der Rest der insgesamt 5 Stücke sind neue Songs, Outtakes und eine neue Version des 2001er “Holocaust Incarnate”. Die 10” Vinyl Scheibe (kleinerer Durchmesser als die handelsübliche 12”-Langrille) gibt es in grün, rot und neon-orange, eine CD wurde nicht gepresst, dafür ist aber auch die digitale Kopie verfügbar. Definitives “Must Have” für alle Gorehounds und Schlachtplattenliebhaber. Stagediver dürfen sich ebenfalls freuen: Am 07. August wird die Band auf der Bühne der Kölner Live Music Hall und am 03. September im Jugendzentrum von Anderach wüten.

Aborted - Termination Redux EP

VÖ: 15.01.16

Verfügbar: 10”Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  http://goremageddon.be/retrogore/  &  https://youtu.be/p10lUL6CxBQ

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

KILLSWITCH ENGAGE “INCARNATE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

METALCORE

Für Fans von: All That Remains - As I Lay Dying - Lamb Of God

USA (MASSACHUSSETTS)

Das Subgenre “Metalcore” lebt nach wie vor und wird von beinharten Rockern wie KILLSWITCH ENGAGE von Zeit zu Zeit mit neuem Material bestückt. Das siebte Studio Album wurde vor einiger Zeit angekündigt, bis zum finalen Release schwirrten bereits 7 neue Tracks in den Onlineshops herum, “Alone I Stand”, “Hate By Design” (Link zum Video unten) oder “”Cut Me Loose” sind gut, bieten aber keine großen Überraschungen. Das personelle Lineup ist ebenfalls das gleiche wie beim 2013er Vorgänger “Disarm The Descent”. 12 Lieder gibt es auf der regulären Standard Edition, die Deluxe Version beinhaltet 15 Stücke und natürlich die Japaner (warum immer nur DIE?) freuen sich über den zusätzlichen 16. Live Track “In Due Time”. Meine persofaves sind “Strength Of The Mind”, “Just Let Go”, “Ascension” und “Triumph Through Tragedy”, das es nur auf Deluxe gibt.

Killswitch Engage - Incarnate

VÖ: 11.03.16

Verfügbar: CD & Deluxe & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.killswitchengage.com/  &  https://vimeo.com/154137397

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx