www.music-newsletter.de

Hier gibt es CD-Rezensionen von Jazz Alben, die im Jahr 2009 veröffentlicht worden sind. Hier stehen Infos zu den Alben ”The Fall” von NORAH JONES, “Merge” vom CHRIS GREENE QUARTET, “Historicity” vom VIJAY IVER TRIO, “Christmas Jazz Jam” von WYNTON MARSALIS, “Bafa” vom TIMUCIN SAHIN QUARTET, “Journeyman” von RON HAYNES, “Groovewords” von MAURI SANCHIS, “Frankly” von PAQUITO HECHAVARRIA, “Sugar On The Bone” von STEVE BAXTER, “Cheek To Cheek” von LISA ONO, “The Melody Of Rhythm” von BELA FLACK, ZAKIR HUSSAIN & EDGAR MEYER und “Two Voices In The Desert” von PERRY ROBINSON & BURTON GREENE.

JAZZ  CDs 2009

Jazz CDs Übersicht

Neue Jazz CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

NORAH JONES “THE FALL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

VOCAL JAZZ

Für Fans von: Madonna - Britney Spears - Diana Krall

USA (NEW YORK)

Beim Hören von “Chasing Pirates” sehe ich ungläubig aufs Cover. Norah Jones? Hört sich eher nach einem Song von Joss Stone an, nur mit dem Unterschied, dass diese die bessere Stimme besitzt. Oder hat mir jemand eine neue Madonna Disc ins Jonnessy-Cover gesteckt? Es bleibt poppig. “Even Though” enttäuscht nicht, ist aber nicht sonderlich aufregend. Ich stelle mir bereits die entgeisterten Gesichter der Kuschel-Jazz-Brüder vor, die sich bisher alle Jones-, Krall- oder Wilson-Ergüsse ins Regal gestellt haben. Auch die restlichen Songs sind was für eingeschlafene Füsse - wieviel von den Schlafpillen sich Produzent Jacquire King & die Sängerin vor den Aufnahmen eingeworfen haben? Fakt ist, dass es sich bei “The Fall” um eine der langweiligsten CDs handelt, die ich im Jahr 2009 erdulden musste. Und dass sich Norah im Herbst ihres Lebens befindet, glaube ich nicht, sie ist doch erst 31 Jahre alt!

Norah Jones - The Fall

VÖ: 13. 11. 09

Verfügbar: CD & Deluxe CD & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.norahjones.com/index.php

TOURDATEN

INFO: Nachdem ich während der CD 25 x eingeschlafen bin, habe ich mich dann doch aufgerappelt für diese Zeilen. Für all diejenigen, die es noch nicht wissen: NORAH JONES ist die Tochter des indischen Sitaristen Ravi Shankar, die Halbschwester ist die Musikerin Anouschka Shankar. Die Fachpresse belegt ihre Musik mit dem schönen Attribut “Adult Contemporary Vocal Jazz” (zu deutsch: Zeitgenössischer Vokal Jazz für Erwachsene) - aber wenn ich mir ihre aktuelle CD anhöre, möchte ich lieber nie erwachsen werden! “The Fall” ist ihre vierte Studio Platte. 

 

 

 

 

 

 

 

 

CHRIS GREENE QUARTET “MERGE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

MODERN JAZZ

Für Fans von:  Roy Hargrove - Lee Konitz - Stan Getz

USA (NEW YORK)

”Merge” heisst wörtlich übersetzt Verschmelzung, Fusion. Und genau so möchte der Saxophonist Chris Greene die Musik seiner neuen CD darstellen. 9 Beiträge zur seelischen Verschmelzung aller Sinne. 9 x gibt es allerhöxtes zeitgenössisches Jazz- Vergnügen für Hirn und Ohren. Der Opener “Good Riddance!” zeigt, dass Chris Greene nicht einfach ein Saxophonist ist, der aus Langeweile eine Gruppe zusammen gestellt hat, um etwas von seinen solistischen Fähigkeiten zu extravertieren, sondern jedem Kollegen genug Freiraum lässt, sich zu entfalten. “M. Tati” ist ein gelungenes Beispiel für das Zusammenspiel eines Pianisten mit einem Bassisten, “Coffee N Scotch” die synkopige Hommage an den Westcoast-Jazz eines Gerry Mulligan. Das beste Stück, in dem Chris Greene irdische Sphären verlässt, um sich selbst in die Stratosphäre zu blasen, ist der Latinjazz-Cracker “In Confidence”.

Chris Greene Quartet - Merge

VÖ: Nov  09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.chrisgreenejazz.com/live/

TOURDATEN

INFO: Der am 28. August 1973 geborene Chris Greene hat sich seit seiner Jugend bereits für sämtliche musikalische Stilrichtungen interessiert. Er war schon damals eines der wenigen Talente, das sich eben seinem Interesse für die Jazz-Roots auch für Popmusik wie Michael Jackson oder Stevie Wonder begeistern konnte. Er selbst hat einmal in einem Interview mit dem Jazzmagazin “Downbeat” geäussert, dass es der zwangsläufige Untergang des Jazz sein wird, wenn dieses Genre weiterhin in undurchlässige Schubladen gesteckt werden sollte. Selbst zeigt er sich offen für alle Einflüsse aus Gospel, Blues oder Soul.

 

 

 

 

 

 

 

 

VIJAY IVER TRIO “HISTORICITY”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PROGRESSIVE JAZZ

Für Fans von:  Cecil Taylor - McCoy Tyner

USA (NEW YORK)

Gleich vorne weg: Eine super Platte! Der Jazzpianist Vijay Iyer kennt keine Attribute oder Schubladen, in die man ihn hineinstecken könnte, er ist - wohl seiner Herkunft zu verdanken (die Eltern waren indische Immigranten) - sehr “open minded” und verbindet rigoros Modern Jazz, Motown Soul und Alternative Rock mit Pop Fusion, wird aber zu keiner Zeit schmalzig oder Chart- oder gar Radio orientiert. Stücke wie “Helix” und “Smokestack” brennen vor Virtuosität. Schlagzeuger Marcus Gilmore und Bassist Stephan Crump stehen ihm in nichts nach und jedes Mal, wenn den Zuhörer das Gefühl ereilt, dass Vijay seinen Kollegen meilenweit voraus geeilt ist, holen sie ihn wieder ein wie in “Dogon A.D.”. Das Highlight der CD ist das 5minütige “Mystic Brew”, hier paaren sich afrikanische Roots-Rhythmen mit melodiösen Piano Loops, die sogar Ohrwurm-Charakter aufweisen. Spitzen-Jazz!

Vijay Iyer Trio - Historicity

VÖ: 13. 10. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://vijay-iyer.com/

TOURDATEN

INFO: Vijay Iyer wurde 1971 in New York geboren, hat bereits mit 3 Jahren seine ersten musikalischen Schritte auf der Violine seiner Mutter begonnen. Als er anfing, sich für’s Pianospiel zu begeistern, war er schon im Wesentlichen durch klassische indische Musik beeinflusst. Der Autodidakt bewarb sich im berühmten Club Bird Kage in Oakland und spielte schon bald mit Jazzern wie Pharaoh Sanders bei Jam Sessions. Dem 1996er Debut Album “Memorophilia” folgten 11 weitere Platten und seine neue (die dreizehnte) CD “Historicity” ist gleichzeitig die erste für sein neues Label ACT.

 

 

 

 

 

 

 

 

WYNTON MARSALIS “CHRISTMAS JAZZ JAM”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

CHRISTMAS JAZZ

Für Fans von:  Art Blakey - Kenny Kirkland - Roy Hargrove

USA

Das Wörtchen “Jam” im Albumtitel trifft es sehr gut, wenn man die 12 Stücke des neuen Weihnachtsalbums von Wynton Marsalis umschreiben will. Es wird nach Herzenslust improvisiert, man streift sämtliche Jazz-Genres. Swing, Bebop, Dixie, Modern Jazz, Cool Jazz - trotzdem haben die Stücke “Jingle Bells”oder “O Little Town Of Bethlehem” jederzeit Wiedererkennungswert. “Rudolph The Red-Nosed Reindeer” bietet sogar einen wilden & wundervollen Crossover (Victor Goines glänzt mit herausragendem Klarinettensolo) aus Ragtime und New Orleans Jazz. Aus “The Christmas Song” hat er eine stimmungsvolle Ballade gemacht, bei der selbst hartgesottene Benny Goodman Fans in Schwärmen geraten dürften. Bei den Aufnahmen geht ihm das Wynton Marsalis Septett zur Hand - herauskommt eine tolle Christbaumscheibe, bei der nur ab und an das Gegurre von Roberta Gumbel nervt.

Wynton Marsalis - Christmas Jazz Jam

VÖ: 12. 10. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.wyntonmarsalis.org/

TOURDATEN

INFO: Der Umfang der Discographie von Wynton Marsalis ist mindestens genau so gross wie die der Rolling Stones, was seine Longplay-Alben anbetrifft. 1981 setzte er sein Debut Album in die Welt, zehn Jahre später konnte er bereits auf die stolze Anzahl von 22 Veröffentlichungen zurückblicken. Er fühlt sie eigentlich jedem Genre wohl, verjazzt hier mal klassische Melodien und dann gelingt es ihm wieder, alte Jazz-Standards kammermusikalisch umzusetzen. Mit 12 Jahren hat er mit dem Trompete spielen begonnen, heute ist er 48 Jahre alt und hat neben seinen vielfachen musikalischen Aktivitäten noch Zeit, das Jazz At Lincoln Center in New York City künstlerisch zu managen.

 

 

 

 

 

 

 

 

TIMUCIN SAHIN QUARTET  “BAFA”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

AVANTGARDE JAZZ

Für Fans von: James Blood  - Miles Davis - David Murray

USA (NEW YORK)

Flirrende Jazz-Soli jagen um die Wette. Leadgitarre und Saxophon erinnern an die Musik des harmolodischen Genies James Blood Ulmer. Den besonderen Sound erzielt der New Yorker Avantgardist Timucin Sahin durch Bearbeitung seiner bundlosen Gitarren (fretless guitars), aber auch die anderen Musiker des Quartets glänzen durch ihren Beitrag auf “Bafa”. Der Schlagzeuger Tyshawn Sorey, Saxophonist John O’Gallagher und Bassist Thomas Morgan komplettieren die außergewöhnliche Formation, die sich gegenseitig knapp eine Stunde lang durch sieben Stücke peitscht, die beim Zuhörer äusserste Konzentration erfordern, denn es gibt nicht nur die laute Brechstange, sondern viel virtuoses Gefühl wie im 10minütigen “Elif”und wenn das Outro des Stücks im wabernden Nebel verschwindet, schnaufe ich erst einmal durch, um das Fenster zu öffnen und frische Luft ein zu saugen. Hot Stuff!

Timucin Sahin Quartet - Bafa

VÖ: 13.10.09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://myspace.com/timucinsahin/music/songs

TOURDATEN

INFO: Die Gitarre hat Timucin Sahin mit 16 entdeckt. Der gebürtige Türke spielte zunächst Rockmusik, wurde jedoch als 19jähriger in seiner neuen Heimat Amsterdam vom Jazz infiziert, studierte auf dem dortigen Konservatorium und ist heute einer der innovativsten Jazzgitarristen unserer Zeit.  Er hat sich auf zahlreichen Platten (Randy Brecker, Kevin Eubanks oder Mike Mainieri) verewigt und schwebt heute wie ein unruhiger Geist zwischen Amsterdam und seiner zweiten Heimat New York umher, um zu unterrichten, Vorträge zu halten oder für diverse Musik-Projekte tätig zu sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

RON HAYNES “JOURNEYMAN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

JAZZ-FUNK

Für Fans von: Miles Davis - Candy Dulfer - Tom Browne

USA (ILLINOIS)

Ein rollender Bass gleitet von den unteren Lagen nach oben und wieder zurück, der Backbeat des elektronischen (manuell gespielten) Schlagzeugs gibt dem Trompeter Ron Haynes das Signal für den Start in den smoothig-jazzigen Vibe ”Conversations”. “Jam Out” besticht durch Gitarrenfunk-Akkorde und den  knarzigen synkopierten Basslauf, Heavy-Rock- Gitarren und einen phätten Bläsersatz gibt’s im mediocren “Don’t Hate Me”- ist in Ordnung, Ron! Wenn’s so weiter geht, bist Du bald der Liebling aller 60er/70er/80er Jazz-Funk- Liebhaber. Die Leadgitarre duelliert sich mit wilden Trompetensolos, bevor es  latinesk zum “Entrada” übergeht. Klangentfremdete Berimbeaus wechseln mit Hip Hop Beats und der Latin- Groove “Walking” ist ein Crossover aus Miles Davis und der Funk-Band Slave aus Ohio - “Klubanger” ein rasend schneller Clubstomper! Saugeile Scheibe! 

Ron Haynes - Journeyman

VÖ: 01.10. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.ronhaynes.com/

TOURDATEN

INFO: Er ist ein Kind des Chicagoer Schmelztiegels und seine Musik - ist obwohl nicht im Blues angesiedelt - genau energetisch wie die der alten Cracks, die ihre Seele dem Teufel verkauft haben und spielen wie junge Götter. Er hat in jungen Jahren im berühmten Cotton Club gespielt, dann später für Künstler wie Sheila E., Chaka Khan oder George Duke die Bläser Arrangements geschrieben, hat diese auch auf deren Touren unterstützt, bevor er sich mit seinen Chicago Storm Horns den Ohio Players anschloss. 2003 gab es sein Debut Album, 2005 stieg er in die Band von Lenny Kravitz ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

MAURI SANCHIS “GROOVEWORDS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

SOUL-(JAZZ)-FUNK

Für Fans von:  Jeff Lorber - George Duke - War

USA/SPANIEN

Hauptberufliche Organisten sind selten, wenn es um Führungsqualität in Form eines Bandleaders geht - zumindest im Bereich der populären Musik. Spontan fallen Barbara Dennerlein oder Booker T ein, den Rockfans noch Jon Lord und meistens war es das schon. Der 33jährige Mauri Sanchis ist ein weiterer Name, den man sich im Zusammenhang mit Hammond-Orgel-Kaskaden merken sollte. Er hat mit vielen Größen (Scofield, Maceo, Hiram Bullock) der Szene gearbeitet und springt gekonnt zwischen den verschiedenen Genres umher. Auf “Groovewords” gibt es Soul-Jazz-Funk (“Make It Simple”, das an die Soulgruppe “War” erinnernde “El Ghetto” und das von Keysha toll gesungene “Don’t Look So Sad”), unterhaltsame instrumentale Jams (“The Shark”, “Miles Away”), aber auch schöne ruhige Balladen (“Every Little Thing” oder “Todo Me Lleva A Ti”).

Mauri Sanchis - Groovewords

VÖ: 07. 07. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.maurisanchis.com/

TOURDATEN

INFO: ”Groovewords” ist das dritte Album des in Spanien geborenen Organisten Mauri Sanchis. Auf seiner neuen  CD wird er unterstützt von hochkarätigen Musikern wie Randy Brecker, Reggie Washington, Chuck Loeb oder Kepa Junkera.  Das Gesanx-Mikrofon teilen sich Deveron Patterson,  Roy Young und Keysha (nicht zu verwexeln mit der R&B-Sängerin Keysha Cole).  Hier ein paar Links für Interessierte: http://www.sonicbids.com/epk/epk.aspx?epk_id=83496 für Deveron Patterson - http://keysha.net/ für Keysha und die etwas andere Webseite www.kepajunkera.com für den Akkordeonisten Kepa Junkera.

 

 

 

 

 

 

 

 

  PAQUITO HECHAVARRIA  “FRANKLY”      Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

LATIN-JAZZ

Für Fans von:  Charlie Palmieri - Eddie Palmieri -

KUBA

Latin-Jazz hat eine lange Tradition und ist heute mit dem Swing eine der beliebtesten - weil auch eingängigsten - Spielarten im Jazz-Genre. Meistens trifft auch das schöne - in diesem Fall leicht abgewandelte - Sprichwort “Je älter der Musiker, desto besser die Musik” zu. Egal ob Eddie Palmieri, James Last oder andere Protagonisten, der Latin-Jazz des 70jährigen Pianisten Paquito Hechavarria swingt im richtigen Moment (“Sweet Lorraine”) und bedient cooljazzige Momente (“Oh You Crazy Moon”), aber am besten gefällt es mir, wenn er sein latineskes Salsa Feuerwerk inszeniert (die Cole Porter-Komposition “I’ve Got You Under My Skin”  das furiose “The Lady Is A Tramp”). Ein weiteres Highlight ist “I Love Paris” - ein Stück, das (auch ohne Gitarren-Solo) jeden Santana-Fan in Extase versetzen sollte. “Frankly” ist frei übersetzt eine Latin-Jazz-Platte für die Ewigkeit. Fantastico!

Paquito Hechevarria - Frankly

VÖ: 29. 09. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

INFO: Paquito Hechavarria war Prototyp  der kubanischen Musikergilde, die ihre Ausbildung erfolgreich  am Konservatiorum in Habanna abgeschlossen haben, um die Welt mit ihren musikalischen Ideen zu erobern. Aufgrund politischer Unruhen hatte er sein Heimatland Kuba verlassen, landete logischer Weise im nahe gelegenen Florida und spielte bald für zahlreiche Entertainment-Grössen wie Frank Sinatra, Barry Manilow oder  Julio Iglesias bis hin zur Grammy-Gewinnerin Gloria Estefan. Im September 2009 hat er im unglaublichen Alter von 70 Jahren sein  letztes Solo Album “Frankly” veröffentlicht. Der Jazz Pianist ist am 27. September 2012 im Alter von 73 Jahren in seinem Apartment in Miami Beach gestorben.

 

 

 

 

 

 

 

 

STEVE BAXTER “SUGAR ON THE BONE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

JAZZ-FUNK

Für Fans von: Candy Dulfer - A Pieces Of Dream  - Jeff Lorber

USA (KALIFORNIEN)

Nanu, heisst Candy jetzt neulich Steve? Okay, issn Scherz. Der Ton ist wärmer und außerdem spielt Steve Baxter Posaune. Aber “Smokey Casino” swingt und funked genau so schön wie die besten Grooves von Maceo oder Frau Dulfer. B3 Hammond Orgel Vibes,  funky Gitarrenakkorde, die Bassgitarre slappt und pumpt den Beet nach vorne - Jazz-Funk, der einmal smooth, einmal messerscharf gespielt wird. Eine der schönsten Nummern der CD ist der romantic Funk “4 More Days” mit Randy Crawford - endlich wieder in TOP-Form - am Mikrofon und einem butterweichen Posaunen-Solo von Steve, das er im folgenden “Aunt Barbara’s Place” noch toppt. Instrumentaler sweet Rhythm’n’Soul, der einem die Tränen in die Augen treibt - so herrlich gefühlvoll ist der Song inszeniert. Latin-Funk-Freunde kommen auch auf ihre Kosten. Der “Jet Lag Mambo” bringt Action in die Bude!

Steve Baxter - Sugar On The Bone

VÖ: 16. 09. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Bezugsmöglichkeit: https://www.cdbaby.com/Artist/SteveBaxter

TOURDATEN

INFO: Steve Baxter ist ein gefragter Mensch, er hat in den letzten Jahren auf unzähligen Alben von Johnny “Guitar” Watson, Macy Gray, Bobby Matos, Teena Marie, Dave Hollister und den Crusader - um nur einige wenige zu nennen - mitgespielt. Jetzt legt er nach 2003 (CD: “In And Out”) seine zweite CD vor. Mit 14 hat er angefangen mit dem Baritone Saxofon, ist dann ziemlich bald in die High School Band eingestiegen, um dann etwas später ein Jazz-Studium an der renommierten Howard University in Washington zu beginnen. 1995 hatte er seinen ersten grossen musikalischen Soundtrack-Auftritt im Thriller  “Devil In A Blue Dress (Teufel in blau)”, bei dem u. a. Denzel Washington eine der Hauptrollen spielt.

 

 

 

 

 

 

 

 

LISA ONO “CHEEK TO CHEEK - Jazz Standards From Rio”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BOSSA NOVA JAZZ

Für Fans von:  Luizao Maia - Bebel Gilberto - Elis Regina

BRASILIEN/JAPAN

Nach den ersten drei Stücken muss ich feststellen: Am besten schmeckt ein Gericht, wenn es von Köchen der Region zubereitet worden ist. Wie die Songs der CD von Lisa Ono. Sie ist eine der populärsten Boss Nova Sängerinnen aus Brasilien und sie interpretiert ihre Stücke mit der Art und Weise, wie es der Jazzkenner vom Genre erwartet. Sie singt nicht, sie haucht - nein - sie streichelt die Melodien von Songs wie “Satin Doll” oder “Cheek To Cheek” so zart, dass ich als Zuhörer versuche, so wenig wie möglich zu atmen, um sämtliche Facetten dieser wunderbaren Musik in mich auf zu nehmen. “I Got Rhythm” ist luftig, sexy und kommt mit swingendem Samba-Flair. In “The More I See You” verbindet sich Gesang mit einem anmutigen Klarinettensolo zum edlen Feinschmecker-Häppchen. Weiteres Highlight: “It Don’t Mean A Thing” mit seinen bittersüßen Bläsersätzen.

Lisa Ono - Cheek To Cheek

VÖ: 14.07.09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.onolisa.com/english/index.html

TOURDATEN

INFO: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm - alter Hut und doch zutreffend auf die musikalische Karriere von Lisa Ono. Ihr Vater war stolzer Besitzer eines Musikclubs in Brasilien, nebenbei fungierte er als Baden Powell’s Agent. Die Familie zog dann - als Lisa 10 Jahre alt war - nach Tokyo. Daddy Ono eröffnete dort einen neuen club, in dem hauptsächlich Bossa Nova und Samba gespielt wurde.  Bis zum heutigen Zeitpunkt hat die 47jährige Lisa Ono 22 Alben veröffentlicht. In Japan trägt sie den  inoffiziellen Titel “brasilianische Pop Music Botschafterin in Japan”.

 

 

 

 

 

 

 

 

BELA FLACK - ZAKIR HUSSAIN - EDGAR MEYER   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BLUEGRASS-JAZZ

Für Fans von: David Grisman - Shakti - L.Subramaniam

USA (MASSACHUSSETTES)

Jazz? Weltmusik? Oder gar Folk, wie es wikipedia gerne hätte? Der Banjo Spieler BELA FLACK war schon von jeher ein Musiker, der sich nie gerne in eine Schublade pressen lässt. Oder sich kategorisieren lässt. Ich habe ihn mal persönlich getroffen in den 80ern und auf meine Frage, wo er seine Musik einordnen würde, hat er gesagt. “I play Fleck Music”. So einfach. Auf dieser CD hat er sich zusammen getan mit dem Perkussionisten & Tabla Spieler ZAKIR HUSSAIN und dem Bassisten EDGAR MEYER: Heraus kommen 9 intensive hochgeistige akustische, jazzige Bluesgrass- Stücke, die man beim ersten Male unbedingt mit dem Kopfhörer geniessen sollte, damit sich die improvisierten Feinheiten bis ins kleinste Detail erschliessen. Der grösste Anteil der Stücke wird in Trio- Besetzung gespielt, die 3teilige Suite  “Melody Of Rhythm” ist das Highlight der CD

Bela Fleck - Zakir Hussain - Edgar Meyer

VÖ: 16. 09. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.belafleck.com/

TOURDATEN

INFO: BELA FLECK ist einer der Zeitgenossen, die weltoffen sind und sich musikalisch von jeder irgendwo gehörten Note beeinflussen lassen. Ich habe den Musiker 1985 getroffen, er hat mir damals sein von ihm signierte CD “Double Time” (mit Ricky Scaggs,  Marc O’Connor, Tony Rice und anderen Cracks) geschenkt, im Gegenzug sollte ich ihm etwas mit bayerischer Hackbrettmusik besorgen. 11 Solo Alben gibt es von ihm, dazu kommen rund über 100 Beteiligungen an weiteren Projekten oder Platten anderer Künstler. Er ist heute 51 Jahre alt und gilt weltweit als der beste Banjo Spieler aller Zeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

VARIOUS ARTISTS “LADIES’ JAZZ”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

VOCAL JAZZ

Für Fans von:  Vocal Jazz - Smooth Jazz - Jazz Ballads

COMPILATION

Samstag Morgen um 07:00 Uhr. Das Kaufhaus der Supermarkt-Kette hat gerade geöffnet und bevor ich am Ende meiner nächtlichen Tour nach Hause gleite, bleibe ich am Wühltisch hängen. Die Platte “Ladies’ Jazz” lacht mich an. Soll ich oder doch nicht? Eine ganze CD mit diversen Jazz-Sängerinnen? Ist da nicht Langeweile vorprogrammiert, wenn ich an die ganzen Kralls oder Norahs denke. Aber Universal Music hat eigentlich mehr zu bieten als mainstreamigen Hausfrauen-Jazz. Es gibt ein Schausingen der angesagten Jazz Vokalistinnen (Madeleine Peyroux, Anna Maria Jopek, Roberta Gambarini, Vienna Teng oder Sonya Kitchell), mein Lieblinge (die Holländerin Laura Fygi und die Norwegerin Torun Eriksen) sind auch dabei, Diana Krall und Norah Jones leider auch, was aber der 16 Track-CD (Spielzeit: 66:01) nicht sonderlich abträglich ist, denn gesamt gesehen ist es einfach eine klasse CD!

Various Artists - Ladies' Jazz

VÖ: 08.05.09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die Webseite des Labels: http://www.vervemusicgroup.com/

TOURDATEN

INFO: Das Label Verve Records ist ein amerikanisches Jazz Label, das zur Universal Music Group gehört und hat bereits Anfang der 90er auf sich aufmerksam gemacht durch tolle Jazz-Zusammenstellungen.  Norman Granz hat es 1956 gegründet und der Sohn jüdischer Einwanderer hatte das gleiche Standing in Amerika’s Jazz Szene wie hierzulande der als mit dem Titel “Jazz Papst” versehene Joachim-Ernst Behrendt. Als das Label 1972 vom Major PolyGram übernommen wurde, war das Ende aufgrund der Produktionsträgheit so gut wie vorprogrammiert gewesen, erst die CD als neuer physikalischer Tonträger sorgte in den 80ern für Wiederveröffentlichungen des Künstler-Katalogs und das Aufleben der alten Erfolgsgeschichte.

 

 

 

 

 

 

 

 

MASADA QUINTET “STOLAS: THE BOOK OF ANGELS, VOL 12”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

MODERN JAZZ

Für Fans von:  Lester Bowie - Yusef Lateef - Marc Ducret

USA

Was für eine Superbesetzung: Alleine die Nennung der Namen lässt Jazzfreunde mit der Zunge schnalzen: Joe Lovano am Tenorsaxophone, Dave Douglas an der Trompete, Pianist Uri Caine, Joey Baron am Schlagzeug und Greg Cohen zupft den Kontrabass. Zusammen haben sie 9 Modern-Jazz-Kompositionen von John Zorn eingespielt, denen die Attribute wunderschön, exotisch und harmonisch komplex zugeordnet werden können. Das relaxte “Psisya”, in dem Joe Lovano die Führung übernimmt, wird unterstrichen vom zarten Beckenspiel Joey Baron’s, der bei jedem Turnaround ein mittleres Erdbeben verursacht. Uri Caine und Greg Cohen swingen locker, dass es schwer fällt, eine einzige Minute ruhig sitzen zu bleiben. Und weil das alles nicht reicht, hat sich Label-Chef John Zorn dazu herab gelassen, sein heisses Horn (= Altsosax) im Track “Rahtiel” zu blasen. Spitzenjazz!

Masada Quintet - Stolas - The Book Of Angels Vol 12

VÖ: 16. 06. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Websites: www.joelovano.com/ + http://davedouglas.com/projects + www.uricaine.com/

TOURDATEN

INFO: Das Tzadik-Label von John Zorn hat es sich zur Aufgabe gemacht, avantgardistische und experimentelle Jazzmusik zu fördern und zu vertreiben. John Zorn hat es geschafft, eine herausragende Guilde von Musikern und Komponisten um sich zu scharen, die kaum Chancen sehen, ihre Produkte über herkömmliche Wege an den Mann oder die Frau zu bringen.  Beim Label http://www.tzadik.com/ können CDs direkt bestellt werden. Im Katalog gibt es japanische, radikal-jüdische Tonträger und diverse Special-Editionen.  Das Masada Quintet hat in dieser Besetzung mit Joe Lovano die erste CD eingespielt.

 

 

 

 

 

 

 

 

PERRY ROBINSON, BURTON GREENE “TWO VOICES IN THE DESERT” Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

MODERN JAZZ

Für Fans von:  Earl Klugh - Pieces Of A Dream - George Benson

ISRAEL / USA

Herrliche Musik. Zwei Stimmen in der Wüsten, zwei verlorene Stimme, die sich gesucht und gefunden haben. Ich habe mir vor einigen Jahren eine Platte gekauft, auf der sich eine Klarinettist mit einer Harfenistin auseinander gesetzt hat, hier im Falle von Perry Robinson und Burton Greene finde ich das Geschehen noch spannender. Robinson spielt Klarinette, Flöte und Ocarina, während Mr. Greene am Piano sitzt. Beide Musiker verschmelzen auf dieser Modern Jazz Platte zu einer Einheit und spielen sich losgelöst von Mustern, Skalen und Theorien die Bälle zu, wie es ein Jongleur nicht besser könnte. Freie Expression gibt es im abgefahrensten Stück der CD: “Der Kats Zogt A Miowke” erinnert an die Klezmer- Stücke von Greene. Fahrradklingeln meets quietschende erzürnte Enten und hört sich kongenial locker an, als ob zwei Vierjährige unbekümmert in einem Sandkasten spielen.

Perry Robinson And Burton Greene - Two Voices In The Desert_1

VÖ: 02. 06. 09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.klezmokum.com/burtongreene/

TOURDATEN

INFO: Burton Greene spielt Piano, ist 1937 in Chicago geboren und ist in sämtlichen Stilrichtungen, vor allem aber im avantgardistischen und im Klezmer-Jazz zu Hause. In jungen Jahren spielte er in Cecil Taylor’s Jazz Composers Guild, in der neben zahlreichen anderen Legenden auch Gato Barbieri oder Patty Waters musizierten. Perry Robinson ist die Multitask Force des Projekts. Er spielt neben seinem Hauptinstrument Klarinette weitere Instrumente. Spielte bei Dave Brubeck und ist seit den 70er Jahren mit Burton Greene zusammen. ”Two Voices” ist ihr erstes gemeinsames Duo-Album auf John Zorn’s Label Tzadik Records, das ausschliesslich Künstler im avantgardistischen oder experimentellen Bereich vertreibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

YAALA BALLIN “TRAVLIN’ ALONE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

VOCAL JAZZ

Für Fans von:  Anita Ward - Sara Vaughan - Peggy Lee

ISRAEL

Wieder einmal eine richtig gute Vocal Jazz Scheibe, die sich nicht an aktuellen Trends, sondern an der Musik der 50er orientiert. Das Personal auf Yaala Ballin’s Debüt “Travlin Alone” ist gut drauf wie die Chefin und sorgt für eine ordentliche Portion Swing (zuzüglich drei toller Balladen). “Best Thing For You” wird von Don Hahn’s Trompete vorangetrieben, “Crazy He Calls Me” ist Yaala’s intensive Aufbereitung eines Klassikers, der mir bisher am besten von Linda Ronstadt gefallen hat. “Now, Baby, Or Never” zeigt wiederum die Bläser- und Horn-Sektion in Bestform. Beim schnellen “I Remember You” kommt es mir allerdings vor, als ob Frau Ballin etwas leicht neben der Spur singt, klingt etwas dissonant - es scheint mir, als ob sie mit diesem Song an ihre vokalistische Grenze stösst. Hier muss sie ihrem Mut Tribut zollen, weil sie das komplette Album live ohne spätere Overdubs eingesungen hat.

Yaala Ballin - Travlin Alone

VÖ: 10.03.09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.yaalaballin.com/ 

TOURDATEN

INFO: Die in Israel geborene Yaala Ballin ist 27 Jahre alt und legt mit “Travlin Alone” ihre Debut Scheibe vor. Aufgenommen hat sie ihre Interpretation von 10 Klassikern (38:10 Minuten) im Zebulon Light & Sound Studio von New York. Das komplette Material wurde Live ohne spätere Nachbearbeitungen eingespielt. Mit ihrer Band hat sie den authentischen Old School Sound der 50er Jahre angestrebt. Die begleitenden Musiker auf der CD sind Chris Byars (Saxofon), Don Hahn (Trompete),  Sacha Perry (Piano),  Ari Roland (Bass) und Produzent Luke Kaven (Schlagzeug).

 

 

 

 

 

 

 

 

MADELEINE PEYROUX “BARE BONES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

VOCAL JAZZ

Für Fans von:  Joni Mitchell - Billie Holiday - Norah Jones

USA (GEORGIA)

 Auf „Bare Bones“ präsentiert sie Balladen, die Reminiszenzen an die Songs der jungen Joni Mitchell wach werden lassen. „Home Happiness“ ist von einer warmen Intensität, die das durch zahlreiche Mainstream Veröffentlichungen sehr strapazierte Genre Vocal Jazz wieder aufleben lässt. Weitere Highlights „To Love You All Over Again“ erinnert – mit Carla Kihlsted an der Violine – an die legendären swingenden Duette von Stephane Grappeli und Django Reinhardt. „Instead Of“ begeistert durch Pedal Steel Sound und filigrane Besentechniken von Schlagzeuger Vinnie Colaiuta. Die Besetzung kann sich sehen lassen: Larry Klein (der auch produziert hat), Larry Gouldings und Jim Beard (mit seinen messerscharfen Stakkatos im Ska- Folkie „You Can’t Do It“) sorgen für ein Klangerlebnis der besonderen Art. Die Produktion ist luftig und transparent und die Texte sind komplett abgedruckt.

Madeleine Peyroux - Bare Bones

VÖ: 10.03.09

Verfügbar: CD & 2-LP & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.madeleinepeyroux.com/

TOURDATEN

INFO: Keine andere Sängerin ist in den letzten Jahren so oft verglichen worden mit Billie Holiday wie Madeleine Peyroux. Die US Songwriterin ist eine Weltenbummlerin, die bereits in jungen Jahren musikalisch im gesamten Europa unterwegs war, kann daher auch in ihren Texten auf einen grossen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

 

 

 

 

 

 

 

 

BIRELI LAGRENE “GYPSY TRIO”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

GIPSY JAZZ

Für Fans von:  Django Reinhardt - Paco De Lucia - Thomas Dutronc

FRANKREICH

“Lullaby Of Birdland” ist der ruhige Auftakt, danach geht buchstäblich die Post  ab nach “New York City”. BIRELI LAGRENE knüppelt Licks und Soli in atemberaubender  Geschwindigkeit über’s Griffbrett, dabei hetzen ihn Hono Winterstein (Gitarre) und Diego Imbert (Bass) unermüdlich vor sich her. Wer auf gefühlvolle Melodien Wert legt, wird auch bedient. “Le Soir” führt uns in in die melancholische Zeit der französischen Cafe-Bars in den 50ern. Schöne Ballade, die sich nach 02:10 Minuten - eingeleitet durch E7/9-Akkorde - in einen wippenden und Finger schnippenden Swing verwandelt. Dabei kehrt Bireli mit technischem Besen und zeigt, dass er noch zu den Besten der Szene gehört. 14 Stücke (Spielzeit: 46:59), die vor Lebhaftigkeit und Virtuosität bersten: Aber es sind vor allem die gefühlvollen Kompositionen (wie “Poinciana” mit tollem Flagolett-Spiel), die überzeugen.

Birelli Lagrene - Gipsy Trio

VÖ: 13.10.09

Verfügbar: CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.bireli.com/ 

TOURDATEN

INFO: Als er 14 Jahre alt war, hat er die Jazz Welt auf den Kopf gestellt, war präsent in sämtlichen Medien als Wunderkind. Danach ging es rund um die Welt, er spielte mit Al Di Meola, Stephane Grappelli, Jaco Pastorius und Benny Goodman. Seine Aufnahmen werden  von Fans geliebt, von manchem Kritiker abfällig abgewatscht. Mittlerweile ist er 44 Jahre alt, hat über 30 Platten veröffentlicht, von denen jede hörenswert ist. Sehr empfehlenswert ist auch seine 2004er DVD “Birelli Lagrene & Friends - Jazz A Vienne” - 235 Minuten Spielzeit inklusive Interview und Backstage-Dokumentation.

 

 

 

 

 

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx